Portal » Offizielle Controller-Setups & Beliebte Kombinationen - DIY

Offizielle Controller-Setups & Beliebte Kombinationen - DIY

Sonstige und Abgeschlossene Jobst-Audio Projekte.
Favoriten: DJ-Pichl, sh*tping, Diego Dee, Lindi, andy, zacki, MvonBimQuadarat, Olli77, Kaki, Flore², blaudenbach, peter, JoPeMUC
Abonierer: Diego Dee, m.o.e., lsmk, Cornholio0815, Drummer, hartholz, peter, mobile-club-sounds, hondasc50
Beitrag Nummer:#61  Beitrag Fr 10. Jun 2016, 09:18
FSH Benutzeravatar
DJ

Alter: 54
Wohnort: Essen/NRW
Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,
ist das Setup für die JL Sat10 CB genauso wie für die BR Version ?

Beitrag Nummer:#62  Beitrag Do 3. Nov 2016, 15:48
resiii Kabelwickler

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 61
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kurze Frage bezüglich eines verkleinerten Setups. Wenn ihr jetzt beispielsweise nur 1x JM-Sub212 statt 2xJM-Sub212 verwendet, um wie viel niedriger würdet ihr dann den Gain der Tops prozentual niedriger ansetzen?
Ich weiß nicht so recht woran ich mich da orientieren kann.

Danke schonmal!

Beitrag Nummer:#63  Beitrag Do 3. Nov 2016, 16:40
Marphi Stagehand

Wohnort: Hannover
Beiträge: 422
Renommee: 20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Soweit ich weiß bewirkt die Verdopplung der Subwoofer eine Erhöhung um 3dB. Somit müsstest Du die Tops bei "Halbierung der Subs" um 3dB reduzieren.

PS: Leider gibt es von Benny noch keine Messung zum JM-Sub112. Wenn ich es irgendwann mal zu ihm schaffe, dann werde ich einen JM-Sub112 mitnehmen, damit er vermessen werden kann.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Beitrag Nummer:#64  Beitrag Fr 4. Nov 2016, 08:16
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Beiträge: 662
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Nein...

Wenn du ein Setup für ein Stack aus 1 Top + 2 Subs hast und dann das Stack auf 1 Top + 1Sub verkleinerst, musst du am Top 6dB abziehen...
Man erhält beim Stacking von 2 Bässen +3dB Wirkungsgrad (zumindest wenn man sie nahe aneinander stellt) und durch die verdoppelte Belastbarkeit nochmal +3dB. Irgendwie wurde das jetzt glaube ich schon so oft gesagt, schön langsam sollte es jeder wissen :D :top:

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#65  Beitrag Fr 4. Nov 2016, 10:54
Marphi Stagehand

Wohnort: Hannover
Beiträge: 422
Renommee: 20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ok... das klingt grundsätzlich plausibel. Rein vom Hören kommt es mir subjektiv so vor, als würde das nicht ganz passen, aber das heißt ja nix ;) .
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Beitrag Nummer:#66  Beitrag Fr 4. Nov 2016, 15:25
resiii Kabelwickler

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 61
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke euch beiden für die Hilfe :-)

Beitrag Nummer:#67  Beitrag Fr 14. Apr 2017, 15:09
GRsound Benutzeravatar
Neuling

Beiträge: 4
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

"• 2x M-sat212 + 8x M-sub118h"

Wo ist denn das SetUp?

Und gibt es auch eins für 2 x JL-sat10 closed und 2 JM-sub118h?

Beitrag Nummer:#68  Beitrag Fr 14. Apr 2017, 17:27
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 641
Renommee: 81


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Schau mal im Beitrag no. 19.
Da gibt's Daten zu diesem Setup - warum auch immer die nicht in der Liste in Beitrag 1 sind...

In allen Setups fällt mir auf, dass die (Single) JL-Sat 10 immer BR angegeben ist. Die 210er wiederum gibt es (in der Empfehlung für reinen Topteileinsatz auch bzw. sogar öfters regelmäßig in der CB-Variante als Setup.

Das von dir gesuchte hab ich zumindest noch nirgends gesehen.

VG
Andy

Beitrag Nummer:#69  Beitrag So 16. Apr 2017, 14:38
GRsound Benutzeravatar
Neuling

Beiträge: 4
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

In #19 geht es doch nur um M12-Sub118hN oder?

Beitrag Nummer:#70  Beitrag Mo 17. Apr 2017, 12:08
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 641
Renommee: 81


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Oha - stimmt. Das geht es um die Single JM-Sat12 und den 118hn.
Sorry - verlesen....
dann hab ich leider auch keine Fundstelle mehr parat :shock:
Gruß Andy

Beitrag Nummer:#71  Beitrag Fr 5. Mai 2017, 15:35
Felidae Kabelträger

Beiträge: 46
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus,

ich besitze die Kombi JL-sat12 + JL-sub15N und würde gerne das von Jobsti vorgeschlagene Controllersetup nutzen, komme jedoch bei den Einstellungen für den EQ nicht weiter:

JL-sat12
148Hz 24dB/Okt L-R -3dB

JL-sub15N
40Hz 18dB/Okt But
119Hz 18dB/Okt But 0dB (EQ 12dB/Okt +5dB 90Hz)

Akustische Xover: 141Hz
Gemessen an Ram S6044 mit DCX

Mein img stage line dsm-26lan besitzt parametrische Equalizer bei denen ich keine Flankensteilheiten in Form von 12db/okt vorgeben kann, sondern ausschließlich Frequenz, Q Faktor und Gain Werte für die jeweiligen Filter.
Außerdem ist mir nicht klar welcher Filtertyp gemeint ist sprich Bell, low shelf oder welcher auch immer?
Gibt es eine Möglichkeit die vorgegebene Filtersteilheit in einen entsprechenden Q-Faktor umzurechnen?

Wäre cool wenn mich einer von euch aufklären könnte.

Grüße

Beitrag Nummer:#72  Beitrag Fr 5. Mai 2017, 16:01
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 624
Renommee: 54
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ein Bandpass Filter (Bell, Notch etc.) besitzt eine Güte "Q", salopp gesagt ist das die Bandbreite der -3db Punkte des Filters in 1/Q Oktaven.
Ein Hochpass oder Tiefpass Filter (X-Over, High Shelf, Low Shelf etc.) besitzt eine Flankensteilheit , welcher als Pegelreduktion pro Oktave angegeben wird.

Die Angabe zum JL sub 15N ist also nicht ausreichend, man kann lediglich sagen, dass es sich um einen shelving filter halten wird (mit 12db/okt), aber nicht ob hoch- oder tiefpass. Meine starke vermutung ist, dass damit ein Low Shelf Filter gemeint ist.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#73  Beitrag Sa 6. Mai 2017, 11:08
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

corell hat geschrieben:
Meine starke vermutung ist, dass damit ein Low Shelf Filter gemeint ist.


Alles andere wäre auch eher Unfug ;)

Zudem ist anzunehmen dass der Shelving Filter nicht auf dem Ausgang des Controllers für die Subs gesetzt wurde, sondern auf den Eingängen. Ich will jetzt nicht sagen das ist charakteristisch für Jobst, für gewöhnlich erstellt jedoch auch dieser seine Controllersetups so.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#74  Beitrag Sa 6. Mai 2017, 12:31
tobster84 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: 55437
Beiträge: 87
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Spielt dass denn einen Unterschied ob Eingang oder Sub Wege ?

Beitrag Nummer:#75  Beitrag Sa 6. Mai 2017, 14:29
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Natürlich. Jobst erstellt seine Setups für gewöhnlich so dass es eine lineare Trennung ohne große Anhebung im Bass gibt, für die sorgt dann bei Bedarf (deswegen auch in Klammern) der Low Shelf auf dem Eingang.
Würdest man diesen nur auf dem Weg der Subs setzen dann verschiebt der erstmal die Trennfrequenz durch die Anhebung, denn selbst ein 12dB Shelv wirkt noch immer sehr breitbandig, zudem verschiebt er die Phase, das heisst schlussendlich die Trennung funktioniert weder Frequenz- noch Phasenrichtig.
Setzt man diesen dagegen auf dem Eingang, so bleibt die Trennung hiervon unberührt, da beide Wege gleichermaßen sowohl die Anhebung durch den Shelv als auch die Phasenverschiebung bereits als Eingangssignal sehen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#76  Beitrag So 7. Mai 2017, 20:12
Felidae Kabelträger

Beiträge: 46
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

corell hat geschrieben:
Ein Bandpass Filter (Bell, Notch etc.) besitzt eine Güte "Q", salopp gesagt ist das die Bandbreite der -3db Punkte des Filters in 1/Q Oktaven.
Ein Hochpass oder Tiefpass Filter (X-Over, High Shelf, Low Shelf etc.) besitzt eine Flankensteilheit , welcher als Pegelreduktion pro Oktave angegeben wird.

Die Angabe zum JL sub 15N ist also nicht ausreichend, man kann lediglich sagen, dass es sich um einen shelving filter halten wird (mit 12db/okt), aber nicht ob hoch- oder tiefpass. Meine starke vermutung ist, dass damit ein Low Shelf Filter gemeint ist.


Servus,

vielen Dank ich checke es jetzt. :toptop: In der Konfigurationssoftware des dsm 26lan wird unabhängig vom Filtertyp im Menü immer der Q-Faktor als Parameter angezeigt, tatsächlich ist bei den Shelving Filtern die Flankensteilheit gemeint. Dieser Anzeigefehler hat mich übel verwirrt.

Hab den EQ wie von Floh vorgeschlagen auf die Eingänge gelegt. Tönt im Wohnzimmer ganz gut. Den ersten richtigen Einsatz gibts dann am 3. Juni.

Beitrag Nummer:#77  Beitrag So 7. Mai 2017, 21:03
Sigo Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 46
Wohnort: Petershagen / Kr. Minden - Lübbecke
Beiträge: 475
Renommee: 50


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bei Jobsti sind die Filter / EQ im Ausgangsweg da die Setups per DCX erstellt wurden. Ein Lowshelf im Eingang wirkt sich nur auf IN A/B aus. Nicht jedoch auf die Subs ! Hier müsste der EQ im SUM gesetzt werden da das SUM VOR dem EQ abgegriffen wird. Ein Lowshelf würde also die Subs nie erreichen.

Beitrag Nummer:#78  Beitrag So 7. Mai 2017, 22:09
Felidae Kabelträger

Beiträge: 46
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sigo hat geschrieben:
Bei Jobsti sind die Filter / EQ im Ausgangsweg da die Setups per DCX erstellt wurden. Ein Lowshelf im Eingang wirkt sich nur auf IN A/B aus. Nicht jedoch auf die Subs ! Hier müsste der EQ im SUM gesetzt werden da das SUM VOR dem EQ abgegriffen wird. Ein Lowshelf würde also die Subs nie erreichen.


Zum Glück verwende ich keinen DCX mehr. Ich habe beides ausprobiert, einmal EQ auf dem Eingang und einmal EQ auf den Ausgängen, konnte subjektiv keinen Unterschied feststellen bei Zimmerlautstärke. Heißt natürlich nicht das da objektiv bzw. messtechnisch keine Unterschiede sein könnten.

Beitrag Nummer:#79  Beitrag So 29. Apr 2018, 07:49
inferno Benutzeravatar
DJ

Alter: 26
Wohnort: Roding
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus
Ich wollte einmal nachfragen ob jemand ein Setup für die JM-sat 212 in kombination mit den JM-sub 212 hatt?
Gruß Inferno

Beitrag Nummer:#80  Beitrag So 29. Apr 2018, 15:01
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Zum Pegel/Gains:

IdR. erstelle ich die Setups mit der Mono-Summe (Signal A+B),
dies heißt im Vergleich zu Stereo, dass die Subs schon +6dB lauter sind im Pegel.
Falls nicht, wird dies mit angegeben.

Pro Verdopplung der Subs, erhält man +6dB Pegel.
Halbiert man die Anzahl (pro Top), muss das Top entsprechend 6dB leiser werden.

Allgemein gilt: Lieber Gain rausdrehen anstatt reindrehen.

Besonderheit 1 Sub:
Falls man nur einen Sub nutzt anstatt einem pro Topteil
kann es Sinn machen, den Pegel um 3dB anstatt 6dB anzupassen.
Die Topteile bekommen also statt -6dB ganze -9dB Gain.
Hier gilt Try&Error, einfach Hören was euer Ohr dazu sagt.


Shelfing/Kuhschwanzfilter:

Es gibt diverse Empfehlungen, ob man diese nun im Output oder im Input setzt,
beides hat seine Vor- und Nachteile. Ich persönlich nutze es lieber in der Summe, ansonsten im Output.
Wer nur 6dB/Okt. Steilheit wählen kann, sollte sie sowieso im Output nutzen, ansonsten wird recht viel von den Tops angehoben,
oder man muss sie wesentlich tiefer als üblich ansetzen und dafür das Gain ne Ecke höher anlegen.

Warum Shelfing?
Ich erstelle Setups idR. komplett flat, das heißt ein System klingt erst mal überall und der Übergang passt.
Heben wir nun einfach das Gain der Subs an (da wir mehr Rumms wollen), verschieben wir die akustische XO nach oben,
sprich den Pegel vom gesamten Sub. So wird's klanglich schnell dröhnig, auch kann's sein, dass der Übergang (Summierung) drunter leiden kann.

Bildlich verdeutlicht:

Weiß+Gelb: Ausgang
Grün: LowShelf
Rot: Gain +6dB


Besonderheit Behringer DCX:
Der DCX und der Linea Research ASC sind die mir einzigen (üblichen) Controller,
welche eine echte (mono)Summe Bilden können, welche wie ein separater Eingang behandelt wird.
Sprich, die Summe verhält sich Pre.
Was heißt das? Die Settings im Input, z.B. A und/oder B, wirken sich nicht auf die Summe aus,
somit müssen die Settings in der Summe vorgenommen werden!

Die Summe ist ein ganz tolles Werkzeug, Nachteil: Diese lässt sich nicht post schalten.
Will man also einen Highshelf oder Master-Delay für das gesamte System setzen,
muss man die Settings sowohl in den Inputs, als auch nochmals in der Summe vornehmen, oder man steuert seine Subs Stereo an (Z.B. A & B)
Je nachdem was man hier vor hat, kann das Vorteile, als auch Nachteile mit sich bringen sofern die Summe Pre geschaltet ist (ich finde aber mehr Vorteile)


Weitere Setups
Alle vorhandenen Setups sind mittlerweile Teil der Nachbauunterlagen, welche es beim Kauf mit dazu gibt.
Einige Neue gibt's noch, welche hier noch veröffentlicht werden.

Ansonsten bietet ich DSP Setups kostenfrei an, sofern es sich um reine Jobst-Audio Kombinationen handelt.
Einfach mit dem System rum kommen ;)

Schaut dann so aus:
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

VorherigeNächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Fertige Projekte