Portal » LF-Sat15 / LF-Sat215 - Super geile Partybox

LF-Sat15 / LF-Sat215 - Super geile Partybox

[Forenbox]
Unsere offiziellen LautsprecherForum Kisten.
LF-Serie

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Favoriten: Tobias77, Famous, haebbe58, blaudenbach, peter, stoffel
Abonierer: geisi, orez01, systec, Bjoernt, kissogramm, Reference_100_mk_II, mobile-club-sounds, watercooled, david69, Ultrafly, Arno Abraham, Fanne
Beitrag Nummer:#221  Beitrag So 26. Jun 2016, 15:55

Beiträge: 14
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Hobbyhorn: Danke für das Angebot. Bleibe dann aber noch beim H812 bzw. Celestion H1 9040P.
Die modifizierten Treiber wären vielleicht interessant. Aber du findest sicher einen Käufer für den
kompletten Satz.

Jobsti gibt in den meisten PA Bausätzen 20W Keramik-Widerstände vor.
Bis jetzt habe ich immer 10W MOX Widerständen gut gefahren.

Habt ihr andere Erfahrungen gemacht?

Wenn ich 2 MOX 10W in Reihe schalte,
wäre die Formel doch I = I1 + I2...

oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?

Beitrag Nummer:#222  Beitrag So 26. Jun 2016, 18:11
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Moin, bei 10W MOX zwei mit dem doppelten Widerstandswert parallel schalten.
Gruß kalle

Beitrag Nummer:#223  Beitrag So 26. Jun 2016, 19:04

Beiträge: 14
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hobbyhorn hat geschrieben:
Moin, bei 10W MOX zwei mit dem doppelten Widerstandswert parallel schalten.
Gruß kalle


Hab gerade etwas gerechnet.
Näher als 6,9Ohm (gefordert 6,8Ohm) bzw. 12,12Ohm (12Ohm) kommt man der Sache nicht.

Ist wahrscheinlich zu vernachlässigen, oder?

Beitrag Nummer:#224  Beitrag So 26. Jun 2016, 20:32
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jau, datt dähdett 8-)

Beitrag Nummer:#225  Beitrag Fr 8. Jul 2016, 15:36

Beiträge: 14
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also der HL1018 fällt meiner Meinung nach aus,
da er für die jetzige Frontplatt viel zu groß ist.

Also bleibt nur der H812 mit Adapter.

PS: PN's die ich verschicke, bleiben im Postausgang hängen...

Beitrag Nummer:#226  Beitrag Sa 9. Jul 2016, 16:03
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1396
Renommee: 44
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

...PNs bleiben solange im Postausgang, bis sie gelesen wurden.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#227  Beitrag So 10. Jul 2016, 09:51
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
tja, die PN-Benachrichtigung ist im Vergleich zu anderen Foren hier etwas versteckt 8-) .
Genießt die Sonne :D ...solange.....

Beitrag Nummer:#228  Beitrag Sa 23. Jul 2016, 13:33

Beiträge: 14
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

So... habe dann doch Hilfe bei Bau der Frequenzweiche...

Teile sind alle mit Kleber auf dem Brett fest geklebt.
Da rappelt sich so schnell nichts los.

Externes Bild
Direktlink in neuem Fenster

Beitrag Nummer:#229  Beitrag Sa 23. Jul 2016, 16:08
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sorry, doch;-(>.
Jede menge Löcher bohren und die bauteile mit Kabelbindern festziehen, dann klappt es. Heißkleber alleine löst sich...vor allem wenn es mal heiß hergeht. Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#230  Beitrag So 24. Jul 2016, 12:03
Big Määääc Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 363
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Spulenanordnung ist nicht grad dolle !!

http://www.hifi-forum.de/bild/spulenanordnung_46600.html
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#231  Beitrag Do 1. Sep 2016, 18:02

Beiträge: 14
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Von den 2 Spulen nebeneinander habe ich eine hochkant gedreht
und mit Kabelbinder gesichert. Siehe Bild Nr. 6.

Die anderen Bauteilen sind nicht mit Heißkleber sondern mit 2K Kleber befestigt.
Da reißt es eher das Bauteil oder die Unterlage außeinander als das sich das Bauteil löst.

Beitrag Nummer:#232  Beitrag Di 6. Sep 2016, 12:07
Asus Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich wollte diese Box ebenfalls nachbauen und habe diesbezüglich eine Frage.

Sie soll als "Bollerwagen" Box genutzt werden, also soll sie mit 12v Endstufe und Batterien betrieben werden. Primär nur Outdoor.

Ich hätte eine "Car HiFi" Endstufe schon Zuhause liegen, ist meines Wissen nach eine Bull Audio 4.200 mit 800Watt. Diese spielt ja auf 4 - Ohm, wo jetzt meine nächste Frage wäre.
Kann man den LF 15 auch mit 4-Ohm Kenford Treiber bebauen? Oder macht es ohnehin mehr Sinn wegen Outdoor den LF 215 zu erbauen? Dieser wäre dann ja als 4-Ohm Variante, richtig?
Wenn ich die LF 15 nachbaue, könnte ich ja im Prinzip über Brücke den Sub mit 350W max. bei 4 Ohm betreiben und dann das Horn normal über einen Kanal der 100Watt abgiebt? So wären die Specs von der Endstufe.

Kann diese Box auch liegend aufgespielt werden oder nur stehend?

MfG

Beitrag Nummer:#233  Beitrag Di 6. Sep 2016, 12:56
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 32
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7003
Renommee: 172
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn du 4 Ohm Chassis genutzt werden, wird ne komplett neue Weiche fällig.
Outdoor machen 2x15" natürlich durchaus Sinn, auch zwecks Kennschalldruckpegel/Effizienz und 4 Ohm.

Liegend macht wenig Sinn, aber für einen Bollerwagen könntest du einen Mix machen,
die 15er nebeneinander und das Horn darüber, so haste die Höhe der LF-Sat15, wird aber etwas breiter.

Wenn du die Komponenten mit separaten Kanälen anfährst (dennoch mit passiver Frequenzweiche in der Box), läufst du
a.) Gefahr den Hochtöner einfacher zu grillen
b.) nicht den richtigen Pegel zwischen TMT und HF zu fahren.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#234  Beitrag Di 6. Sep 2016, 14:05
Asus Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich bin echt ein Neuling auf dem Gebiet deswegen habe ich noch ein paar Fragen:
Wieso werden denn z.B bei 2x15er auf einmal 4 Ohm benutzt? Werden trotzdem die 8 Ohm Chassis verbaut aber nur mit 4 Ohm betrieben? Kann ich dann für die Sub's meine Endstufe benutzen? 2x 350Watt @ 4Ohm ..

Und dann dazu noch eine 100Watt Mini Endstufe für den Hochtöner? Bei eBay gibts z.B so'ne Class D Verstärker sehr günstig.

Was für eine Aufgabe hat die Weiche in diesem Projekt genau? Ist das eine normale Frequenzweiche? Kann man nicht auf "einfach" mit der Endstufe trennen?

Alleine der Größe wegen wäre mir eigentlich der LF 15 lieber, aber du meintest ja, dass dieser nicht mit meiner jetzigen Endstufe gut harmonieren soll. Welche würdest du denn vorschlagen?

Beitrag Nummer:#235  Beitrag Di 6. Sep 2016, 15:19
stoffel Benutzeravatar
DJ

Wohnort: Bad Lippspringe
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi Asus,

wie im Weichenplan zu sehen, werden die Chassis parallel verschaltet, damit halbiert sich der Widerstand. Du kannst Lautsprecher nicht mit "4 anstatt 8 Ohm" betreiben, du musst nur aufpassen dass der Widerstand nicht zu gering wird, sonst killst du deinen Verstärker. Dein amp ist 2Ohm-stabil, würde also passen.

Warum willst du die empfohlene Frequenzweiche nicht benutzen? Deine Idee mit der separaten Mini-Endstufe benötigt so oder so noch eine Frequenzweiche, dann nimm doch gleich die aus dem Bauvorschlag. Diese sorgt dafür dass mit einer passenden Flankensteilheit zwischen Hoch- und Tieftöner getrennt wird so dass sich ein ausgewogenes Klangbild ergibt.

Beitrag Nummer:#236  Beitrag Di 6. Sep 2016, 19:58
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 32
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7003
Renommee: 172
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Zwei 8 Ohm Chassis parallel verschaltet, ergeben 4 Ohm (In Reihe 16 Ohm).
Somit wird bei LF-Saat15 als auch der 215, jeweils die 8 Ohm Variante verbaut.

Mit getrennten Verstärkern das würde ich nicht machen, schon gar nicht mit verschiedenen.
Hast du identische Amps, muss "nur" das Gain genau passen, hast du 2 verschiedene muss du erst das Gain genau anpassen
und danach steht noch nicht fest, ob diese auch absolut identisches Signal ausgeben, wenn einer nur bissel Phase dreht, oder Delay hat, passt die passive Schaltung nicht mehr.
(Eher unwahrscheinlich, aber im günstigen Sektor nicht abwegig).

Bei beiden hast du aber das Problem, dass z.B. die große Endstufe am Limit ist, die kleine aber noch weiter Leitung liefern kann, somit wird dann 1. der Hochtöner lauter
und 2. kannst du ihn auch grillen, falls er zu viel Leistung bekommt. Ergo muss ein Limiter mit dran.

Auch ist's so, dass der Hochtöner so um die 20-30% Leistung bekommt,
sprich bei 350W bekommt die 15er immer noch gute 250-280W, den Rest bekommt der Hochtöner.
Bei sagen wir groben 65W Mehrleistung für die TMT holst du genau 1dB mehr Pegel laut Theorie, in der Praxis werden's aber noch weniger sein,
somit lohnt sich der Aufwand mit den 2 Verstärkern schon gar nicht.

Achso, den Kram mit einer aktivweiche zu trennen klappt auf gar keinen Fall, da muss schon ein DSP ran und ein Setup entwickelt werden, wie bei eigentlich jeder Box.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#237  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 08:15
Asus Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Super, danke, ich habe alles soweit verstanden.

Also wäre es im Prinzip möglich, mit meiner AMP beide Konstruktionen zu erbauen und zu betreibe, nur eben dass ich dann erhöhte Chance habe, wenn ich auf max Gain fahre, entweder den Hochtöner schneller zu killen oder halt die Endstufe?

Was für 12v Endstufen wären denn sonst zu empfehlen für LF 15 oder 215?

Das mit den Weichen habe ich auch verstanden, es müsste dann ledig in der Endstufe beim Highpass / Lowpassfiter getrennt werden?
Ich würde die Endstufe dann sowieso außen am Gehäuse befestigen und zusätzlich ein kleines Gehäuse drum bauen, dass zu einem die Außentemp. etwas kühlen kann, aber zu anderem nicht bloß die Kabel draußen rumhängen.

So wie ich es dann verstanden habe, würde es sowieso Sinn machen, den LF 215 zu bauen, alleine weil sich der Widerstand halbiert und dadurch mit "nur" etwas mehr Watt gleich mehr Volumen und Bass gefahren werden kann, leider ist diese konstellation auch gleich etwas größer, was denn Mobilen Einsatz gleich wieder weniger attraktiv macht. Das Ding würde dann auch vermehrt mit dem Auto transportiert werden und auf Rollen als Art Trolley gebaut werden, da eine liegende Variante wohl nicht ganz so gut sein soll.

Wie viel Pegel und Druck macht der 215 denn ungefähr mehr, vor allem wenn ich meine jetzige Endstufe behalten würde, was würde da mehr Sinn machen?

EDIT:
Habe mich mal bisschen durchgelesen und folgendes von jobsti endeckt: Dadurch das die Membranfläche beim 215er doppelt so groß ist wie die der 15er, und durch die 4 Ohm, erhält man bei gleicher Leistung schon mehr Lautstärke, das würde ja bedeuten, dass es bei meiner AMP mehr Sinn machen würde. Habe ich das richtig verstanden? Also könnte man im Prinzip mit weniger Watt's die gleiche, bzw eine höhere Lautstärke erzielen? Dies macht natürlich Sinn, weil man nicht unbedingt Bock hat, 5 Bleigel Akkus rumzuschleppen ...

Beitrag Nummer:#238  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 09:38
pm-acustics Kabelwickler

Alter: 40
Wohnort: München
Beiträge: 59
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Guten morgen,

für mobile Anwendungen haben wir mit der Crunch gto 2120 gute Erfahrung gemacht.

-> Sehr kompakt
-> Hochpassfilter
-> Class D -> Guter Wirkungsgrad
-> Mit 200W @ 4Ohm Brücke meist leistungsstark genug

MfG S.Pechmann (P&M Acustics)

Beitrag Nummer:#239  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 09:49
stoffel Benutzeravatar
DJ

Wohnort: Bad Lippspringe
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich habe eben die Anleitung vom Bull Audio 4600 gelesen weil ich die 4200 nicht gefunden habe, ich vermute aber mal dass die beiden ähnlich sind. Mein Vorschlag ist die 215er komplett mit interner Frequenzweiche aufzubauen und dann den Verstärker im Brücken-Betrieb anzuschliessen. Betriebsart wäre dann "Hochpass", laut Anleitung ist das ein 12db/Okt. Filter, also stellst du die Grenzfrequenz auf ca. 40Hz ein und bist erstmal auf der sicheren Seite. Achtung, ich bin hier auch neu, bitte korrigiert mich wenn ich da etwas komplett flasch sehe.
Zuletzt geändert von stoffel am Mi 7. Sep 2016, 12:38, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#240  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 10:04
Asus Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Super, das hört sich gut an.

Wie wird dann der Comp50 angeschlossen? Auch an der selben Endstufe?

Ein bisschen "Offtopic". Momentan haben wir diese "PA" Anlage https://www.amazon.de/Akku-MP3-USB-SD-F ... B009NSWFJE bei uns im Einsatz. Die geht schon extrem laut, was nur stört ist, dass entweder gut Bass geht, aber nicht sehr Laut oder extrem laut und dann fast spürbar kein Bass. Man hört den Bass zwar aber merkt nichts.
Bei der Anlage kann man den Stromverbrauch in etwa so kalkulieren, dass wir pro 1Ah 30 Minuten auf voller Pulle hören können, sprich mit unserer 20Ah Bleiflies 10 Stunden. Meint ihr das könnte man auch so ungefähr erwarten bei den Eigenbauten?

Um wie viel schätzt ihr werden die Eigenbauten besser sein?

VorherigeNächste

Zurück zu Offizielle Forenboxen