Portal » LF-System128 | LF-Sat8 + LF-Sub12

LF-System128 | LF-Sat8 + LF-Sub12

[Forenbox]
Unsere offiziellen LautsprecherForum Kisten.
LF-Serie

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Favoriten: Tobias77, hartholz, Olli77, Pirannia, mediadon, 9max5, DM-SK, stoffel
Abonierer: N_SIGGI, Daumal, moxid, Pirannia, infinium, Soundfreak85, Reference_100_mk_II, Ultrafly, mediadon, agroezinger, mojito, haebbe58, peter, domdom, bitschieber, lsmk
Beitrag Nummer:#161  Beitrag Mi 9. Jan 2019, 17:01
lsmk Lagerputzer

Wohnort: Seevetal
Beiträge: 24
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,
kann es sein, dass man die Kenford PA300 nur sehr schwer bekommt? kann man in die Subs auch mit alternativen Treiber bestücken? hätte da z. B. noch 2 Thomäner liegen?!
zu den Subs hätte ich Hier noch 2 FAMI-8 stehen, hat jemand dazu vielleicht ne Meinung ob das brauchbar zusammen passen könnte?
Gruß
Martin

Beitrag Nummer:#162  Beitrag Mi 9. Jan 2019, 17:36
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 41
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 659
Renommee: 83


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hey,

ja leider richtig, die original verwendeten Kenford 8" und 12" Treiber für das System sind nicht mehr zu bekommen, sie wurden durch andere Kenfords im Programm ersetzt.
Leider kann ich Dir nicht mit hinreichender Sicherheit sagen, ob die ausreichend gleich sind, um an Stelle der eigentlich vorgesehenen Treiber verwendet zu werden.
Von daher kann ich Dir keine klare Empfehlung dazu geben.
Zwischen den Zeilen, jedoch unter dem Vorbehalt der absolut nicht gesicherten Erkenntnis: Der Bandpass funktioniert durchaus auch mit anderer Bestückung - inwieweit man damit Potential verschenkt oder das Ergebnis schlechter wird, kann ich nicht sagen:
Die Thomann Pappen habe ich in dem Bandpassgehäuse, von dem ich eines besitze, noch nicht ausprobiert. Ich habe dort allerdings auch eine andere Pappe drin als den vorgesehenen PA300; zumindest mein Versuch hat recht gut funktioniert... Einzige Angabe, die ich zu dem Treiber hatte, war, dass er sich in rund 50-55 l BR wohl fühlen sollte. Das ginge bei den T.-Pappen also ähnlich aus. Von daher probiers einfach mal; der BP im Baumarkt Zuschnitt 16mm Span kostet ja keinen Zwanni - also was soll passieren, wenn die Treiber eh da sind...?

Die FAMI-8 sind etwas anders und dürften ein Eckchen potenter sein als die LF-Sat8.
Von der originalen Sub-Sat-Weiche solltest Du jedoch in jedem Falle die Finger lassen, wenn Du andere Tops und / oder andere Sub-Treiber verwendest. Eine aktive Trennung und der Betrieb an zwei Endstufen ist dann m.E. unumgänglich.

Grüße Andy

Beitrag Nummer:#163  Beitrag Mi 9. Jan 2019, 18:23
lsmk Lagerputzer

Wohnort: Seevetal
Beiträge: 24
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für die schnelle Antwort, ich denke dann werde ich mal eine Proto bauen. Die Weiche lasse ich weg (zwar schade, habe ich mir aber shon gedacht).
schön wäre es wenn es für dieses System mal eine MKII mit aktuellen Treibern geben könnte, denke das dieses System für viele kleine DJs oder für Q&D Verleih sehr interessesant sein könnte.
Gruß Martin

Beitrag Nummer:#164  Beitrag Fr 11. Jan 2019, 10:12
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 41
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 659
Renommee: 83


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Martin,
Da stimme ich Dir zu, ist definitiv ein relativ handliches und nahezu unschlagbar einfaches System, und das bei wirklich guter klanglicher Performance (auf Preis achten, natürlich müssen Systeme für nen Tausender und aufwärts mehr können, wär ja schlimm, wenn nicht...)
Für den Kleinverleih, Geburtstage, einen reisenden DJ für kleinere Feten ohne Mörderpegel - definitiv ausreichend...
Die Tops nutze ich selbst extrem gerne (s. Avatar) für kleine Sachen oder für Sprachbeschallung. Manchmal auch als Monitor.
Ich bin schon länger immer wieder mal versucht, die neuen Treiber einfach mal zu bestellen und mir anzuhören / mal drüber zu messen, ob das taugt / nah genug herankommt. Der 8er kost ja fast nichts, muss ich nur mal Zeit dafür finden... Den 12er kann ich dann aber trotzdem nicht beurteilen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es (abgesehen wohl von der passiven Sub_Sat_Weiche) hinreichend gut geht und die Parameter des neuen 12ers nicht allzuweit von dem alten weg sind.
Grüße Andy

Edit 14.01.:
Der neuere Kenford ist nur ab ca. 27 € zu bekommen und hat mit dem alten nicht viel gemein, ist zudem locker 4 dB zu leise auf 1W. Mithin erscheint mir der recht unbrauchbar als Ersatz.
Aus der gleichen Schmiede sollen jedoch teils die McGee-Sachen kommen. Der derzeit mit etwas Glück um rund 17 € erhältliche McGee-8-Zöller scheint auf den ersten Blick an dem Kenford der LF-Sat8 nah dran zu liegen. Ich hab mal zwei bestellt, weitere Infos folgen.
Grüße..

Beitrag Nummer:#165  Beitrag Di 15. Jan 2019, 11:10
micha-312 Benutzeravatar
Kabelträger

Wohnort: Menden
Beiträge: 34
Renommee: -1
Firma: 3-S



Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hallo Andy,
hab gestern ein Päärchen Kundenboxen zum aufhübschen reingekriegt. Hab dann Deinen Gedanken mit dem Mc Gee aufgegriffen und ihn mal einfach so reingeschraubt. Nix verändert oder angepasst. Und ich muss sagen: Wenn ich es nicht wüßte, würde ich das für die original Bestückung halten. Minimal kehliger in den Mitten, dafür etwas mehr Kick im Oberbass. Messtechnisch gibt es sicherlich irgendwas zu kritteln.
Ich aber werd mir jetzt erstmal zwei bauen und sie bei einem befreundeten Wirt ein paar Tage unter realen Bedingungen ausprobieren.
Wär doch die perfekteste Lösung wenn man 1 : 1 tauschen könnte.
Mal gucken was der "Chef" von dies Forum davon hält. :-)
Grüße micha
Habe keine Angst was neues anzufangen. Denn denke daran:
"Amateure haben die Arche Noah gebaut - Profis die Titanic"

I'm only Human. Born to make mistakes

Beitrag Nummer:#166  Beitrag Di 15. Jan 2019, 11:43
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 41
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 659
Renommee: 83


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Micha,

Danke für Deinen Bericht zu der Idee :top:
Dann simmer ja schon zwei mit dem Gedanken, und wenns zumindest vom Ohr her schon mal ziemlich klar geht, ist das ja schon mal ne Basis :D
Meine McGee's sollen morgen da sein; das geplante Vorgehen ist erst mal genau das von Dir beschriebene: Einen TMT austauschen und dann erstmal hören, hören, hören. :lol:
Einzig die Geschichte mit der Zeit, dieses leidige Kreuz :lol2:
Mal sehen, ob ich die Tage auch mal n Mikro davorgehalten bekomm... Das wird neben der Zeit wahrscheinlich sogar der schwierigere Part, da PC und Läppe grad beide auf Arbeitsverweigerer machen, die elenden Deserteure...
Jau, wäre tatsächlich interessant zu erfahren. Kann man momentan wohl leider nur provozieren, wenn man nen Post dazu in der fb-Gruppe ablegt :D
Vielleicht mach ich das dann auch mal direkt, wenn ich nach dem basteln eh paar Worte tipp...
Grüße Andy

Beitrag Nummer:#167  Beitrag Di 15. Jan 2019, 12:19
micha-312 Benutzeravatar
Kabelträger

Wohnort: Menden
Beiträge: 34
Renommee: -1
Firma: 3-S



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

freu mich auf auf deine eindrücke. ja , das thema mit den elektronischen rechenkünstlern :-(
Habe keine Angst was neues anzufangen. Denn denke daran:
"Amateure haben die Arche Noah gebaut - Profis die Titanic"

I'm only Human. Born to make mistakes

Beitrag Nummer:#168  Beitrag Fr 18. Jan 2019, 14:04
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 41
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 659
Renommee: 83


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus zusammen.

Vorgestern kam das Paket wie versprochen, gestern abend habe ich mal meine LF-Sat8 aus dem Lager gewühlt und ein wenig rumgetestet.

Zunächst der optische und haptische Vergleich:
Der McGee kommt mit 8 Befestigungslöchern anstelle von 6 beim Kenford. Finde ich grundsätzlich vernünftig – doof isses jetzt nur, dass der Lochkreis mit den Einschlagmuttern nicht „einfach“ zum Treibertausch genutzt werden kann. Ist aber ein Luxusproblem.

Der McGee hat eine etwas größere und halbtransparente Dustcap und eine etwas pickelige Membranoberfläche. P/L wirkt okay, wobei der Kenford irgendwie „wertiger“ erscheint.

Es wurde also einfach mal ein TMT getauscht, danach beide Tops am Sony Receiver im Heizungskeller einen guten Meter voneinander entfernt vor mir und meinem Hocker aufgestellt. Werkstatt war mir einfach zu kalt, extra zum losen Anhören um zehn abends noch heizen hatte ich keine Lust mehr. Außerdem schmeckt im warmen Keller das Probehörbier ja auch besser ;)

Zum Anfang hab ich etwas Radio laufen lassen, erst mal nur das Probetop mit dem McGee.
Erster Eindruck, wie von Micha schon geschrieben: wenn man es nicht besser wüsste, würde man es aus dem Stand für original und okay halten. Die Box spielt im Großen und Ganzen klanglich unauffällig und recht ausgewogen mit dem McGee, ohne dass irgendetwas verändert wurde freilich. Ist soweit alles tacko, klingt vernünftig nach Musik. :D

Dann habe ich in meinem hochprofessionellen Testaufbau mittels des Balancereglers das Originaltop zugemischt.
Erstaunen.
Das originale LF-Sat8 ist erheblich lauter und klingt etwas wärmer / fülliger. Um Fehler der Signalquelle ausschließen zu können, wurde zweimal der Anschluss linker/rechter Ausgang vertauscht – es blieb dabei. Das hat natürlich dann im weiteren Verlauf des Abends etwas zusätzlichen Aufwand bedeutet, da bei jedem umstellen bzw. überblenden auch die Lautstärke angepasst werden musste. Dennoch hatte ich keine Lust, noch ein Pult zu holen, musste gestern so gehen.

Zur genaueren Identifikation von Übereinstimmung und Unterschieden habe ich mich durch meine üblichen Testtitel gewühlt und sehr vieles angespielt.
Alles mit verhaltener Lautstärke, da Uhrzeit/Kids im Bett/ Frau auf Couch und „laut“ wohl irgendwo Konfliktpotential hätte… :lol2:

Nun, getestet wurde ein bunter Strauß:
Time to Wonder, Radio Orchid, Hard Rock Hallelujah, An Tagen wie diesen, Ich mach mein Ding, Rock You Gently, The Greatest, Cheap Thrills, Roll das Faß rein, Love on the Brain, Musik sein, Uptown Funk, Chöre, Primitive und einige andere. Die vorgenannten Titel sind inzwischen mein etablierter Test-Standard, da da so ziemlich alles dabei ist, was ich glaube aus Musiktiteln raushören zu können.

Mein Fazit: Lustigerweise gefallen mir manche Frauenstimmen wie z.B. Rihanna mit dem McGee richtig gut, sogar einen Tick besser als mit dem Kenford. Einen Hauch mehr Oberbass kann man durchaus wahrnehmen, ebenso einen etwas mittigeren Klang.
Die Präsenz und Klarheit kann jedoch der Kenford für sich entscheiden. Ebenso bringt der einen guten Schlag mehr Grundton mit und klingt im Direktvergleich auch einen Hauch kickiger, das Gesamtbild ist etwas direkter.

Allerdings: die herausgestellten Unterschiede sind mehr oder weniger deutlich hörbar, aber erfordern den Direktvergleich. Es ist also tatsächlich ein bisschen auf hohem Niveau gejammert – rufen wir uns auch bitte den Preis der Kiste in Erinnerung. Ich gehe allerdings davon aus, dass bei Ersatzbestückung oder Neubau mit dem McGee die Sub-Sat-Weiche des Systems nicht mehr passen wird (wie oben beschrieben: die Kiste ist mit dem McGee leiser und fällt untenrum offensichtlich früher ab).

Ich will mal schauen, dass ich demnächst noch bissl was auch an gemessenen Daten dazu bringen kann, und dann sehen wir mal, wie gut das mit dem Ohr übereinstimmt ;)
Vielleicht hilft das hier dennoch schon mal irgendwie irgendwem…
Grüße Andy

Beitrag Nummer:#169  Beitrag Fr 18. Jan 2019, 17:28
iLmuCo Lagerputzer

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Von welchem McGee 8" sprecht ihr? Falls ich es überlesen haben sollte, sorry.

Beitrag Nummer:#170  Beitrag Mo 21. Jan 2019, 11:45
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 41
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 659
Renommee: 83


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hey, moin und erstmal ein kräftiges Sorry – hätte gern am WE geantwortet, war aber meistenteils unterwegs und irgendwie hat antworten oder PN schicken mit dem Handy leider gar nicht geklappt – die Forensoftware hat einen Fehler beschrieben und sich stur gestellt.

Also, nun etwas verspätet:
Es gibt nach meiner Recherche derzeit nur einen aktuell verfügbaren; zumindest als TT / TMT.
Der heißt offiziell wohl „McGee PA Subwoofer 200 mm“, damit findet man ihn öfter bei ein paar Händlern und in der Bucht – so stehts auch auf der Rechnung. Wobei das vom Klang her mit „Subwoofer“ wohl net so viel gemein hat :lol:
Eine Teile-Nummer hab ich nicht wirklich gefunden.
Am Karton steht beim Barcode McGee Woofer Sono 8“
Daten nach der Website des Verkäufers:
Kordurchm. 204,5 mm,
150 W RMS,
Impedanz 8 Ohm,
Frequenzgang 73 - 4500 Hz,
Res. Tr. 85 Hz,
Qts 0,5292,
Qms 8,7525,
Qes 0,5632,
Vas 18,8965,
Schalldruck 92 dB,
Gewicht 2,2 kg,
Magnetgewicht 30 oz


Ich glaube vom ersten Eindruck, die 92 dB sind recht optimistisch ausgewiesen. :D

Grüße Andy

Beitrag Nummer:#171  Beitrag Mo 21. Jan 2019, 13:45
iLmuCo Lagerputzer

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen Dank, dann werde ich mal schauen und ebenfalls testen.

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Offizielle Forenboxen