Portal » Bluetooth Lautsprecher per Adapter mit TV verbinden - Fragen

Bluetooth Lautsprecher per Adapter mit TV verbinden - Fragen

Alles zu HiFi Lautsprechern, Kleine, Große, Stand-, Stereo- wie auch Surround- und Regalboxen.

Moderator: Stefan.S

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 6. Dez 2016, 00:41
Fragezeichen Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 2
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

ich kenne mich in dem Bereich leider überhaupt nicht aus, wollte aber zu Weihnachten meinem mittlerweile schwerhörigen Vater einen Wunsch erfüllen:
Das kabellose Verbinden eines Lautsprechers mit seinem 3D Samsung Fernseher, ohne dass sich dabei die Lautsprecher des TV-Gerätes ausschalten
Sonst muss er, um etwas zu hören, den Fernseher immer so laut aufdrehen, dass alle anderen sich im Raum befindenen Personen ebenfalls schwerhörig werden. Steckt er seine Kopfhörer an, dann können die anderen natürlich nichts hören und er bekommt es nicht mit, falls man ihn anspricht.

Seine Vorstellung war, dass das Problem doch mit den neuen WLAN-Lautsprechern ganz einfach gelöst werden könnte. Er hat nicht wirklich viel mehr Ahnung als ich selbst.
Ich habe mich jedoch versucht in das Thema etwas einzulesen und habe festgestellt, dass WLAN-Lautsprecher schon mal für diesen Zweck nutzlos sein sollen.
Viel eher ist der Lösungansatz: Bluetooth-Lautsprecher + Bluetooth-Adapter für den Fernseher?

Allerdings werden durch den Adapter die Lautsprecher vom Fernseher lahmgelegt, oder nicht?
- Falls ja, gibt es überhaupt eine Möglichkeit um das in Rot hervorgehobene zu erreichen? Oder ist es eine Sache der Unmöglichkeit? :grummel:
Von mir aus sogar mit (kabellosen) Kopfhörern oder einem Lautsprecher mit Kabel, hauptsache die TV-Lautsprecher würden parallel dazu funktionieren
-- Falls meine Sorge unbegründet ist, hat jemand direkte Empfehlungen für ein Budget von 120€ (als Adapter soll ja schon mal der "TaoTronics Bluetooth Adapter - Transmitter Empfänger 2 in 1" gut sein)?
Muss ich etwas Besonderes bei der Auswahl des Lautsprechers für die Ermöglichung des Zusammenspiels mit dem Adapter beachten (z.B. gleiche Bluetooth-"Version")?

Ich bedanke mich fürs Lesen :top:

Gruß,
Fragezeichen

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 6. Dez 2016, 02:23
peter Benutzeravatar
Kabelträger

Alter: 27
Wohnort: München
Beiträge: 42
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo

Wenn ich das richtig gelesen habe, dann ist dein Problem einfach nur, den TV Ton abzugreifen, ohne dass sich die Lautsprecher des TVs abschalten. Ob du den abgegriffenen Ton dann per Funk oder Kabel zum Zuhörer bekommst ist dann ja völlig egal.

Hierfür gibt es 2 Lösungen:

1. Du modifizierst die Kopfhörerbuchse.
Kopfhörerbuchsen haben neben den 3 Pins für Links, Rechts und Masse einen weiteren Kontakt, der geschlossen wird, sobald man einen Stecker einsteckt. Somit wird dem Gerät signalisiert, dass ein Kopfhörer (oder einen anderen Schallwandler) angeschlossen ist. Da an ziemlich allen Kopfhörerbuchse ein Audiosignal anliegt, unabhängig ob der Kontakt an der Klinkenbuchse geschlossen wird (dieser dient lediglich dazu die Lautsprecher des Fernsehers zu deaktivieren) kannst du das Kopfhörersignal dort abgreifen, ohne dass sich die TV Lautsprecher abschalten, indem du diesen Kontakt trennst.
Wesentlich sinnvoller ist jedoch Methode 2:

2. Du greifst das Audio Signal am Line-Out deines Fernsehers ab.
Eigentlich jeder Fernseher, den ich in den letzten Jahren gesehen habe, besitzt einen Line-Out, in Form von Cinch-Buchsen.
Von da aus kannst du problemlos auf Klinke adaptieren um zB einen Bluetooth sender anzuschließen, oder du schließt einen Kopfhörerverstärker an, an dem du dann den Kopfhörerpegel bequem regeln kannst. Eventuell reicht der Line-Pegel auch um Consumer-Kopfhörer direkt zu betreiben. Jedoch lässt sich der Line-Ausgang nicht bei jedem Fernseher getrennt regeln.

lg
Peter

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 6. Dez 2016, 09:39
haebbe58 Verkabler

Wohnort: Baden-Württemberg
Beiträge: 201
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi,

viele neuere TV Geräte haben keinen Line-Out mehr, zumindest keinen analogen. Die meisten haben HDMI und/oder optical digital out, Kopfhörer out und SCART und das war es dann. Selbst mein neuer fetter 55"er von LG hat gar nix außer Kopfhörer, SCART, HDMI und optical.

1. Am besten erstmal schauen, was der TV überhaupt an Bord hat. Hat er WLAN? Hat er Bloototh? Was steht an Ausgängen zur Verfügung. Welcher Fernseher ist es denn ganz genau (TYP, Bezeichnung, Hersteller, Bedienunsganleitung?)?
2. Dann muss geklärt werden, welche Lautsprecher womit man ansteuern will. Das kann man aber erst, wenn 1. geklärt ist. Sind die externen Lautsprecher schon vorhanden oder sollen die erst angeschafft werden?
3. Am Fernsegher selbst würde ich nicht rumlöten (Kopfhörerbuchse). Da kammt man meistens nicht richtig bei (alles auf einer riesigen einzigen SMD bestückten Platine) und es erlischt die Gewährleistung, falls noch Garantie drauf ist. Selbst später wird bei einer evtl. Reparatur der Techniker nicht gerne reparieren, wenn er sieht, dass da schon rumgemacht wurde.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 6. Dez 2016, 11:27
Impact HobbyKistenSchlepper

Alter: 24
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 89
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

peter hat geschrieben:
2. Du greifst das Audio Signal am Line-Out deines Fernsehers ab.
Eigentlich jeder Fernseher, den ich in den letzten Jahren gesehen habe, besitzt einen Line-Out, in Form von Cinch-Buchsen.
Von da aus kannst du problemlos auf Klinke adaptieren um zB einen Bluetooth sender anzuschließen, oder du schließt einen Kopfhörerverstärker an, an dem du dann den Kopfhörerpegel bequem regeln kannst. Eventuell reicht der Line-Pegel auch um Consumer-Kopfhörer direkt zu betreiben. Jedoch lässt sich der Line-Ausgang nicht bei jedem Fernseher getrennt regeln.


Genau so ist es z.B. bei meinem Ferseneher. Kopfhörerausgang wird über ein separates Menu geregelt/eingestellt. Lautstärke kann man ja quasi immer am Kopfhörer selbst nochmal separat regeln. Selbst wenn mein Verstärker samt Anlage am Chinch/LineOut dranhängt, kann ich die Fernsehlautsprecher noch zusätzlich nutzen.
Teste das doch einfach mal direkt am Gerät bzw. schau nach was er an Ausgängen und Funktionen hat, Adapter gibt es dann zur Not in alle Richtungen und damit passen auch alle Kopfhörer/Lautsprecher ran.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 6. Dez 2016, 21:04
derJoe Kabelträger

Wohnort: Niedersachsen
Beiträge: 35
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,
falls der Fernseher noch eine SCART-Buchse hat: dort kannst Du auch Audio Out abgreifen Pin 1(rechts, 3(links), 4(Masse).
Jedoch nicht durch den Lautstärke Einsteller beeinflusst.

Joachim
Junge, blöd kann man sein - man muss sich nur zu helfen wissen !
mein Opa

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mi 7. Dez 2016, 17:36
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1567
Renommee: 159



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gab es die Sony MDRDS6500 nicht gerade für <100€?
Dessen Transmitter hat einen optisch digitalen Eingang, der wird bei TVs eigentlich immer parallel betrieben.
Wenn dein TV also einen digitalen (Toslink) out hat wäre das eine Möglichkeit.

An dem Kopfhörer kann man die Lautstärke separat einstellen, völlig unabhängig vom TV.

Bei BT ist die Latenz (bei ausreichend Reichweite) eigentlich immer mies, führt dazu das nichts mehr lipsync ist, und es hallt wenn man die Lautsprecher des TVs parallel betreibt.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 8. Dez 2016, 02:33
Fragezeichen Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 2
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Fio hat geschrieben:
(...)
Bei BT ist die Latenz (bei ausreichend Reichweite) eigentlich immer mies, führt dazu das nichts mehr lipsync ist, und es hallt wenn man die Lautsprecher des TVs parallel betreibt.


Zwei sehr wichtige Hinweise, danke!
Dann wird es also ein kabelgebundener Lautsprecher tun müssen (> Kopfhörer, durch die er nicht ansprechbar wäre)
Immerhin hat man dann auch eine Auswahl an Lautsprechern mit ordentlichem Sound.

@ haebbe58
Ich habe bisher noch nichts gekauft.
WLAN - ja, aber mit der WLAN-Funktion eines Fernsehers soll man - bezogen auf Lautsprecher - nicht weit kommen, habe ich gelesen
Bluetooth - nein, deshalb die Rede vom Adapter
Falls ich mich zu undeutlich ausgedrückt habe, nochmal das Ziel anders formuliert:
Ein einziger Lautsprecher, den mein Vater in seiner Nähe haben könnte, da ihm die Lautstärke der TV-Lautsprecher nicht reicht (dem Rest der Familie schon)
Dieser soll jedoch nicht die Ton-Wiedergabe der TV-Lautsprecher stören.

Ich konnte mich (vorher) leider nicht erkundigen, was der Fernseher an Features und Eingängen besitzt, da ich seit einiger Zeit sehr weit weg von meinen Eltern wohne.
Äußert sich auch darin, dass ich sogar vergessen hatte, was das eigentlich für ein Fernseher ist. Meine Mutter gab mir nun durch: LG (nicht Samsung) 55LM660S
Außerdem werde ich erst unmittelbar vor Weihnachten zu meiner Familie fahren können, wodurch die Möglichkeit mit dem Rumtesten leider wegfällt.

--- Reicht, wenn ihr erst ab hier anfängt zu lesen ;) ---

Online konnte ich folgende Anschlüsse ausfindig machen:
4 x HDMI, 3 x USB 2.0, VGA, PC-Audio-Eingang, AV-Eingang, Scart, optischer Digitalausgang, Kopfhörerausgang, Ethernet

Zurück zu meinem Unwissen:
1. Chinch-Buchse scheint der Fernseher also nicht zu haben?
- Aber mit einem Scart-Adapter ließe sich eine herrichten sozusagen?
2. x-beliebiger Lautsprecher angeschlossen per Toslink (inkl. Audio Adapter für den Anschluss an den Lautsprecher) an Fernseher => Tonwiedergabe sowohl durch diesen Lautsprecher, als auch gleichzeitig durch die TV-Lautsprecher?
3. Anschluss per Chinch-Kabel => -"-?
4. Anschluss per 3,5mm Audiokabel (3,5mm Stecker zu 3,5mm Stecker) => TV-Lautsprecher lahmgelegt?

E: Mir fällt gerade auf, das Problem mit dem Hall wird es doch immer geben, wenn man die TV-Lautsprecher nicht ausschaltet?
Dann scheint hier die Lösung für alle Familienmitglieder ein Heimkinosystem zu sein?
Es soll Heimkinosysteme geben, bei denen sich die Lautsprecher kabellos mit der "Station", welche per Kabel an den Fernseher angeschlossen ist, verbinden. Wie kann es sein, dass hierbei keine Audioverzögerung bei den Lautsprechern entsteht? Zumindest habe ich bei Rezensionen nichts davon gelesen.
War ein Fehler, ein Geschenk zu planen, von dem ich gar keine Ahnung habe :ugly:

Bitte Kopfhörer außen vor lassen, da ich sie aus dem am Anfang von diesem Beitrag genannten Grund nicht mehr in Betracht ziehe.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag So 11. Dez 2016, 20:04
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1567
Renommee: 159



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Diese kabellosen Systeme verwenden eigentlich immer proprietäre Standards. So ein Transmitter ist entweder direkt im TV Gerät eingebaut und dann selbstverständlich nur Hersteller intern kompatibel oder man schließt ein solches System über HDMI an, aber auch hier müssen Transmitter und Lautsprecher vom selben Hersteller kommen.

Hier wird dem TV die benötigte audio/video Verzögerung mitgeteilt bzw. anders herum. Dafür sieht HDMI das "Auto Lip Sync" vor. Das müssen lediglich beide Seiten unterstützen.

Ob es (subjektiv) hallt hängt von der relativen Verzögerung der beiden Schallquellen als auch von deren Pegel ab. Die relative Verzögerung hängt vom TV, der Übertragungstechnik und der räumlichen Positionierung ab. Kann man also nicht pauschal beantworten.

Ein guter AVR mit vernünftigen Lautsprechern kann die Sprachverständlichkeit aber deutlich erhöhen und dies bei gleichem Pegel. Gerade wenn es um DD oder DTS geht sind die unterschiede mit unter erheblich zwischen dem 2.0 down-mix intern im TV und einer optimierten Ausgabe über einen externen Decoder, selbst wenn beides am Ende nur über stereo wiedergegeben wird.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mo 12. Dez 2016, 16:53
hitower78 Boxenbauer

Alter: 39
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1581
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gi
Scart OUT Adapter an einen Funkköpfhörer, fertig.
Ich hab hier meinen Funkkopfhörer ähnlich angeschlossen, damit ich PS3 zocken kann während meine Freundin Platten über den sonst gebrauchten AVR hören kann.
Da alles analog ist ist es kaum verzögert (nur die wandlung interm im TV)
Wichtiger ist allerdings:
Funkkopfhörer mit Tragekomfort zu finden...

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecher