Portal » Magnat Submaster Ersatzlautsprecher

Magnat Submaster Ersatzlautsprecher

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderator: Deathwish666

Abonierer: zockerne
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 20. Jun 2017, 17:44
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo!
Habe hier bei mir einen älteren Subwoofer "Magnat Submaster" mit zwei dazugehörigen Satelliten herumliegen. Habe ihn heute seit längerem mal wieder angeschlossen und muss sagen, es klingt echt zum kotzen! Es kommt ein "klacken" und "klirren" aus dem Bass wie es kaum schlimmer geht. Also hab ich Magnat angeschrieben ob ich einen Ersatzlautsprecher käuflich erwerben kann. Es gibt leider keinen...
Nun die Frage: Hat jemand eine Idee für eine Alternative? Würde natürlich gewisse Abstriche in der Klangqualität hinnehmen ;) Werde mal schnellstmöglich den Treiber ausbauen und Bilder etc. posten

Viele Grüße
Leo

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 20. Jun 2017, 18:01
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Okay Update: Wusste gar nicht dass da zwei Lautsprecher drin verbaut sind ;) Hab auf jeden Fall den vorderen ausgebaut und den hinteren gesehen - Sicke komplett kaputt. Die bekommt man allerdings soweit ich weiß!

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 20. Jun 2017, 18:43
zockerne Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Alter: 16
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 119
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn du dir das reconen bzw. den Austausch der Sicke zutraust, wäre das wohl die einfachste Lösung, vorrausgesetzt die Chassis sind ansonsten in Ordnung.
Allerdings könntest du auch mal ein paar Bilder reinschicken, mich würde mal interessieren welche Art Gehäuse das nun ist. Vielleicht auch ganz neu bestücken, klingt sicherlich bässer.
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 20. Jun 2017, 21:09
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Okay zutrauen würde ich es mir schon, aber eine andere Lösung ist natürlich wirklich eventuell bässer! Hier die Bilder:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 20. Jun 2017, 21:10
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Und noch die restlichen Bilder des im Gehäuse hinten angeordneten Lautsprechers:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 20. Jun 2017, 21:12
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also der vordere Lautsprecher ist offensichtlich eine Ecke kräftiger als der hintere. Nun frage ich mich ob das so gewollt ist oder ob schon einmal jemand daran herumgeschraubt hat... Die beiden Treiber sitzen wirklich hintereinander, in die selbe Richtung angeordnet, im Gehäuse. Was mir noch aufgefallen ist: An dem vorderen Tieftöner ist ein Anschluss aus dem Korb heraus gebrochen, bekommt man bestimmt wieder hin. Ich hoffe die Bilder und die Bildkommentare sind gut verständlich :)

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 20. Jun 2017, 21:18
tobster84 Kabelwickler

Wohnort: 55437
Beiträge: 73
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das sieht mir nach Passivmembran aus! Dient meines Wissen um virtuell das Tuning zu verringern!
War der ohne Sicke überhaupt angeschlossen??

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 20. Jun 2017, 21:46
Ralle14 Pro-User

Alter: 25
Wohnort: Köln
Beiträge: 462
Renommee: 13


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Der vordere Lautsprecher ist ein RFT L2921 und mit ziemlicher Sicherheit nicht die Originalbestückung. Wahrscheinlich wurde der mal reingeschraubt, als beim vorderen Chassis die Schaumstoffsicke zerfallen ist.

Als Notlösung könntest du den defekten Lautsprecher einfach weglassen und nur den dicken RFT reinschrauben. Optimal ist sicherlich was anderes, aber die Kiste funktioniert erstmal.
Die abgerissene Lötöse kannst du relativ einfach mit einer M2 Schraube + Mutter reparieren, aber kleine Plastikscheiben als Isolierung nicht vergessen. ;)

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 20. Jun 2017, 22:06
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Genau, hatte mich auch gewundert, dass es zwei unterschiedliche Lautsprecher, der eine mit Gummisicke und der andere mit Schaumstoffsicke, sind. Ich hab auf jeden Fall das recone-Kit bestellt. Hat schmale 15€ gekostet. Würde aber eigentlich gerne die Originalbestückung wiederherstellen oder eben etwas besseres reindrehen! Ich versuche mal etwas über den kaputten LS herauszufinden. Es steht "C20W6-06" drauf und die Impedanz soll wohl 4 Ohm sein...

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 21. Jun 2017, 08:56
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich habe gerade eine Antwort des Kundenservice von Magnat erhalten. Bin etwas fassungslos... Die schicken mir keine TSP vom Lautsprecher weil:

"Entwicklungsdaten für Einzelkomponenten unseres Lautsprechersortiments nicht zur Weitergabe an die Öffentlichkeit gedacht sind."!

Also wie gesagt ich bin etwas sprachlos.. ist das immer so?

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 21. Jun 2017, 10:10
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn ich den alten Lautsprecher erneuert habe, kann man den dann vernünftig durchmessen und so einen ähnlichen Tieftöner finden?

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mi 21. Jun 2017, 16:09
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4140
Renommee: 148


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gegenfrage: Würdest du als Hersteller einem Endverbraucher kritische Details über deine Produkte verraten? Wohl eher nicht...

Selbstverständlich kann man die TSPs des verbauten Lautsprechers nach einer Erneuerung der Sicke messen, das ist jedoch relativ sinnlos. Die verbauten Treiber sind alt, die Aufhängung mit Sicherheit nichtmehr im Ansatz nahe an den Parametern die sie neu hatte, durch das Einsetzen einer neuen Sicke wird man sich vermutlich gleichfalls weiter vom Neuzustand entfernen. Im Endeffekt erschafft man so einen komplett neuen (alten...) Treiber, der nichtsmehr mit dem Ursprungszustand gemein hat. Die TSPs diesen helfen schlichtweg nicht weiter.
Einfacher wäre es mit dem verbliebenen Treiber erstmal den Impedanzgang zu messen (das sagt einem etwas über Abstimmung des Gehäuses) und anschließend die Volumina der einzelnen Kammern zu errechnen. Anhand dessen könnte man (also du...) evtl. mittels einer Simulation einen passenden Treiber finden.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 21. Jun 2017, 19:28
zockerne Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Alter: 16
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 119
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jup, so wie Floh würde ich auch vorgehen
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Do 22. Jun 2017, 10:32
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kritische Details? Da der Lautsprecher eh nicht mehr vertrieben wird und der Subwoofer um die 20 Jahre alt sein müsste verstehe ich nicht was an den Informationen "kritisch" sein soll...
Volumen usw. habe ich natürlich schon bestimmt. Ein Lautsprecher spielt in einem geschlossenem 5 Liter Gehäuse (der vordere) und der andere in einem 30 Liter Bassreflex Gehäuse mit 22cmx3cmx40cm Schacht (40cm +- 3cm, kann ich schlecht messen).
Zur Impedanzmessung muss die Sicke auch neu sein richtig? Würde dann so vorgehen: https://www.hifi-selbstbau.de/grundlage ... flle-anfer
Also wie der gute Herr angefangen hat. Oder gibt es einfachere Methoden?
Danke euch schon einmal

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Do 22. Jun 2017, 14:30
Ralle14 Pro-User

Alter: 25
Wohnort: Köln
Beiträge: 462
Renommee: 13


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Kiste ist demnach irgendwo zwischen 30 und 40Hz abgestimmt. Der RFT Lautsprecher läuft gut in diesem Volumen mit der Abstimmung, einen Versuch wäre es wert.

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Do 22. Jun 2017, 16:03
Leo95 Lagerputzer

Themenstarter

Wohnort: Magdeburg
Beiträge: 29
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Du meinst nur den RFT nehmen ja? Soll ich ihn dann in der vorderen oder hinteren Kammer spielen lassen?

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Do 22. Jun 2017, 16:57
Ralle14 Pro-User

Alter: 25
Wohnort: Köln
Beiträge: 462
Renommee: 13


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Chassis direkt vorne auf die Schallwand schrauben.

Wie Floh schon richtig angemerkt hat, ist es nahezu unmöglich den Originalzustand wieder herzustellen, da weder Ersatzteile lieferbar noch TSP des Chassis im Originalzustand vorhanden sind. Das Reconen / neue Sicke einkleben ist zwar eine schöne Bastelarbeit und förderlich für die persönlichen Fähigkeiten aber die TSP des Originalchassis wird man damit nicht erreichen, da die Festigkeit der Sicke nicht bekannt ist. Nach 20 Jahren ist je nach Betriebsart auch die Zentrierspinne mehr oder weniger verschlissen.

Der RFT Lautsprecher wurde zu DDR Zeiten in geschlossenen Gehäusen ab 10 Liter und in Bassreflexgehäusen mit 23 und 35 Litern eingesetzt. Abstimmung des Reflexrohrs war um die 40Hz.

Dein Gehäuse passt somit relativ gut mit seinen 35 Litern und der tiefen Abstimmung. Pegelexzesse kannst du nicht erwarten, da das Chassis mit 15mm Wickelhöhe und 6mm Spalt theoretisch nur +/-4,5mm Hub zulässt, mit +1/4Hg sind es 6mm, da ist aber wirklich Ende.

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Di 15. Aug 2017, 20:33

Alter: 46
Beiträge: 11
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Welchen Gleichstromwiderstand hat die Schwingspule des Basses?

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Di 15. Aug 2017, 21:43
zockerne Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Alter: 16
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 119
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

bei 4 ohm so im bereich 3,3-3,8 Ohm, bei 8 Ohm so 5,8-7,6 Ohm
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Fr 18. Aug 2017, 10:28
d-c Pro-User

Wohnort: Karlsruhe/Mannheim/Heidelberg
Beiträge: 293
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

zockerne hat geschrieben:
bei 4 ohm so im bereich 3,3-3,8 Ohm, bei 8 Ohm so 5,8-7,6 Ohm


Kann man son grob nicht sagen. Mess mal die Re von nem Nlw9601 ;)


Zurück zu HiFi & Studio - DIY