Portal » Titankalotte Gut&Günstig - jemand Erfahrungen?

Titankalotte Gut&Günstig - jemand Erfahrungen?

Ob CarHiFi, Surround, Stereo, Abhöre oder Regalboxen, hier wird selbst gewerkelt

Moderator: Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Fr 28. Apr 2017, 13:20
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Themenstarter

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Kollegen,

aus gegebenem Anlass suche ich Leute die gute und zugleich günstige Titankalotten selbst verbaut haben und bereit sind ihre Erkenntnisse zu teilen, hier wären meine Anforderungen, falls jemand etwas passendes weiß, immer her damit:

- unter 40€/Stück
- Empfindlichkeit über 90dB/W (min.!), besser über 92dB/W
- Impedanz 8Ω
- möglichst kompakte Frontplatte
- möglichst geringe Bündelung
- gerne ansteigender Frequenzgang auf Achse
- Trennung über 5kHz möglich (gut...sollte kein Thema sein)

So viel dazu, falls jemand mehr zum Gesamtkunstwerk wissen will:

Hintergrund zum Projekt sind meine zwei prinzipiell guten Hifi Lautsprecher (Arcus BS100), die sich im Freifeld auf Achse messen wie mit dem Lineal gezogen, aber durch die frühe Bündelung des Hochtöners (Vifa XT25 auf Alu Waveguide) ein gewaltiges Problem mit dem Energiefrequenzgang in üblichen (eben nicht schalltoten) Räumen haben.
Leider klingt der Hochton (sei es nun wegen dem Ringstrahler oder dessen Vorsatz) auch immer etwas verschlafen, diversem Blech fehlt das charakteristische "blingzsch" obenrum, dass zwar als Information von den Lautsprechern wiedergegeben wird, aber einfach nicht realistisch klingt. Nun gibt es in der Wohnung noch eine Zonenbeschallung für Bad, Küche und Schlafzimmer mit vier JBL Control 25, die genau dieses sehr überzeugend wiedergeben können.
Bei vielen Hifi Lautsprechern fehlt mir persönlich außerdem die "explosive" Dynamik und ein etwas "rockiger" Charakter im Mittelton, welche die Lautsprechersysteme mit denen ich beruflich zu tun habe besitzen. Das sind mittlere PA Systeme die (wenn richtig angewendet) auch auf einen passablen Energiefrequenzgang hin eingestellt werden. Der Sprung zur Anlage nach Hause ist nach der Arbeit auch deswegen immer ein ganz gewaltiger.

Nachdem sich meine Wohnsituation nun demnächst hoffentlich nichtmehr ändern wird, ist es nun an der Zeit das Lautsprecher Ärgernis anzugehen, welches seit nunmehr über fünf Jahren besteht. Das umfasst die Integration der Lautsprecher in ein Expedit Regalsystem als (hoffentlich formschönes) Einschubmodul.
Umgesetzt wird ein 3 Wege Lautsprecher mit geschlossen verbautem 5" oder 6" Bass bis 600Hz und im Bereich der Trennung ca. 86dB/W, 3" Breitbänder als Mitteltöner von 600Hz bis ca. 6kHz und einer Empfindlichkeit von knapp 90dB/W kurz vor der Trennung, darüber dann eine Titankalotte. Getrennt wird komplett passiv.
Dementsprechend wichtig ist die hohe Empfindlichkeit der Kalotte, um einen konstant ansteigenden Frequenzgang auf Achse im Freifeld zu erzeugen, der Lautsprecher wird mit flach ansteigender Flanke im Bassbereich (um die Wandnahe Aufstellung etwas zu kompensieren) und darüber vermutlich auf 30° außerhalb der Achse linear abgestimmt um sich so einer möglichst neutralen Raumantwort anzunähern.
Zudem werden diese eine schräge Schallwand besitzen um im Regal eingebaut jeweils etwa auf die Gegenseite des Sofas zu strahlen, somit wird auf der den Lautsprechern zugewandten Seite der Lautsprecher unter Winkel gehört und der auf Achse ansteigende Frequenzgang fällt weniger störend in´s Gewicht.
Wichtig ist außerdem dass ohne großen Aufwand identisch bestückte Center und Rear Lautsprecher zur Nutzung im Heimkino umsetzbar sind und evtl. sogar ohne Anpassungen an der Frequenzweiche funktionieren (gut...das ist unwahrscheinlich, aber mal sehen...). Deswegen ist auch noch unsicher ob und welcher 5" oder 6" Bass.

Der Breitbänder/Mitteltöner steht schon fest (kostet um die 30€), als Bass gibt es sowohl in 5" als auch in 6" etwas im passenden Preisbereich um 30€ pro Stück, entschieden ist jedoch noch nichts, als Hochtöner habe ich ein paar Kandidaten im Auge, aber bin auf Meinungen aus dem Forum gespannt.
Es soll explizit kein High End werden, mehr ein Spasslautsprecher guter Qualität, daher konzentrieren wir uns auch auf den mittleren bis unteren Preisbereich.

/Roman
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu HiFi & Studio - DIY