Portal » Made in china.com

Made in china.com

Allgemeine Diskussion zum Thema HiFi

Moderator: Stefan.S

Beitrag Nummer:#22  Beitrag Do 19. Apr 2012, 16:13
Light And Sound Kabelwickler

Themenstarter

Alter: 42
Wohnort: Eisenberg/Pfalz
Beiträge: 78
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sparen ist gut, ich habe die Preise hingeschrieben, LAB nachbau FP10000Q um die 1300 € bis sie hier ist, Orginal um die 5200 Du machst mir ja Spaß. Mfg LSi

Beitrag Nummer:#23  Beitrag Do 19. Apr 2012, 19:23
audionrg Stagehand

Beiträge: 428
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kauf dir lieber 3 Nachbauten für den Preis.
Das Tolle ist ja: jeder der die Originale reparieren kann, kann auch den Nachbau reparieren ;-)
Zuletzt geändert von audionrg am Do 19. Apr 2012, 20:09, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#24  Beitrag Do 19. Apr 2012, 19:55
Light And Sound Kabelwickler

Themenstarter

Alter: 42
Wohnort: Eisenberg/Pfalz
Beiträge: 78
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das einzigste was anderst ist, ist das der Nachbau keinen Netzwerkanschluss hat, und somit nicht Digital angefahren werden kann. Gut und der nachbau hat auch noch einen Feinsicherungshalter, direkt neben dem Netzkabel, hat das Orginal auch nicht. MFG LSI

Beitrag Nummer:#26  Beitrag Fr 20. Apr 2012, 20:30
audionrg Stagehand

Beiträge: 428
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ist eine ziemlich dumme Behauptung, ohne Begründung....

Beitrag Nummer:#27  Beitrag Fr 20. Apr 2012, 22:35
Mistral Benutzeravatar
Verkabler

Wohnort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 238
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde - nach Kant.
Ohne Argumente sind das Gesagte nur zu verifizierende oder zu verwerfende Thesen.
Kommen hier jetzt stichhaltige Beweise warum die Chinesen Müll liefern?
Dann hätten wir eine Diskussionsgrundlage und nicht nur Posts die nicht weiterführen.

Beitrag Nummer:#28  Beitrag Fr 20. Apr 2012, 23:08
Light And Sound Kabelwickler

Themenstarter

Alter: 42
Wohnort: Eisenberg/Pfalz
Beiträge: 78
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@ Pascal hast du erfarungen mit den Teilen ? Wenn ja sag was schlecht ist und was Dich stört wenn nein lass es einfach !!! Danke Mfg LSi

Beitrag Nummer:#29  Beitrag Sa 21. Apr 2012, 00:58
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Pascal hat geschrieben:
china labs sind und bleiben schrott fertig


Formulieren wir das doch um.
Ich bin mir sicher du erkennst deinen Stil wieder.

Ca. das halbe Produktsortiment von PL Audio ist Minderwertiger Mist.
Es sind und bleiben Kopien von D&B Material.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#31  Beitrag Sa 21. Apr 2012, 18:21
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Eine LAB kann genauso wenig 1 Ohm wie deren China Derivat.
Ein Fachblatt aus England machte hier mal Messungen, was an 2 Ohm bei einer 10.000Q passiert.
Schon sehr interessant, dass der interne Limiter hier bereits auf 900 Watt nach 50ms bremst.
Was da wohl an einem Ohm passiert...von "können" kann an der Stelle bereits keine Rede mehr sein!
Wenn wir vom "können" ausgehen, ist eine 10.000Q von LAB nicht einmal 2Ohm fähig!

Währenddessen die Nachbauten vom Sebastian gemessene 4x2,5kW Sinus liefern, für weit mehr als 50ms.
Das allerdings bis die Thermobremse kommt, weil diese Stufen hier nicht sicherheitshalber begrenzen.
ABER, und das ist der Punkt, der dich bereits komplett wiederlegt, diese Amps können Strom liefern.

Wenn man besagte Stufen vom Sebastian ebenfalls auf 900 Watt Ausgangsleistung limitiert,
dann laufen diese natürlich, wie das Vorbild aus Schweden auch, ebenfalls ohne Abschaltung weiter.
Das alles nach Angabe vom Sebastian - da er diese Endstufen selbst in größerer Menge nutzt,
denke ich dass diese Angaben durchaus korrekt sind. Warum sollte er diese sonst auch nutzen.

Das sind quasi 1:1 Nachbauten, wenn man von diversen kniffligen Sachen (wie z.B. intelligente Limiter) absieht.
Mal unter uns, für jemanden, der Endstufen bauen kann, ist das LAB Design nichts besonderes.
Das ist eine technisch relativ weit an das machbare heran getriebene konventionelle Endstufe mit Schaltnetzteil.
Das ist prinzipiell hochgradig primitiv, erfordert nur gewisses Fingerspitzengefühl an den kritischen Eckpunkten.
Bei einer quasi 1:1 Kopie nicht einmal das.

Mag sein dass ich und Sebastian (beide zufriedene Nutzer von Amps aus China) das etwas optimistisch sehen.
Jedoch hat bereits die Branchengröße Rockline den Amps bereits des öfteren tauglichkeit Attestiert.
Ebenso bestätigte dieser dass die Endstufen mehr oder weniger 1:1 dem LAB Design entsprechen.
Zumindest im Bezug auf den Leistungstechnisch interessanten Teil.

Von dem her sehe ich hier keinen rationellen Grund diese Endstufen als Kategorisch schlecht darzustellen.
Mal abgesehen von einem Marken Fetisch.

@Pascal:
Es wäre schön, wenn du deine Thesen etwas untermauern würdest.
Ebenso trägt eine halbwegs korrekte Rechtschreibung erheblich zur Gesprächskultur bei,
und zeugt von Respekt den anderen Gesprächspartnern gegenüber.

Anbei:

Pascal hat geschrieben:
[...]
bei mir zählt nur eins was drinsteckt ...okay bis dahin ;-)


Du wiedersprichst dir selbst.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Allgemein und Tratschecke