Portal » RCF Art 310a mkIII oder 312a MKIII

RCF Art 310a mkIII oder 312a MKIII

PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 15. Mär 2017, 18:45
Dr_Uhrentod Benutzeravatar
Kabelwickler

Themenstarter

Alter: 27
Beiträge: 64
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus Beinand.

Brauche eure Hilfe.

Bin nun stolzer besitzer 4 Achenbachs "18"er im 195 Liter Gehäuse.
Schieben ganz ordentlich für meine Bedürfnisse :D


Nun brauch ich etwas für die Oberen Frequenzen.

Und da bin ich nach langen hin und her auf die Beiden Gestoßen.

Viele Schreiben in diversen Foren dass die 310er mächtig Power hatt. Und meistens Reicht.
Ich denke mir dass die 312er besser zu denn "18"er passen würden. Macht auch richtig Lärm. Sagen Sie

Was meint ihr?

Würde mir dann ein "Pärchen" holen.
Der Preisunterschied von 50 Euro ist eher Marginal.

Musik technisch Spielt da Hauptsächlich Hardstyle (Noch härterer Techno) sowie Konserve. Und mit viel Bier intus auch mal Rock :D
Nur Outdoor. Sprich eine Schönwetter Anlage :D

Grüße
Uhrentod
Es war einmal ein Zapfen....
Ein Zapfen dünn und klein...
Nu ist er abgebrochen, es hatt nicht sollen sein.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 15. Mär 2017, 20:49
Klangart Verkabler

Alter: 49
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 273
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Tach,

gerade für draußen haben 2 einzelne 10" Top`s schon sehr wenig Membranfläche ...

;) Klangart

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Do 16. Mär 2017, 15:49
Dr_Uhrentod Benutzeravatar
Kabelwickler

Themenstarter

Alter: 27
Beiträge: 64
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus :D

Also laut deiner meinung doch eher die 12er? Standalone ist mir unwichtig.
Nur um die Lautstärke bzw. durchsetzungskraft gegen 4x18 sub´s.

15er sind dann wieder zu Groß und träge denk ich mir mal?
Weil Bass ist ja durch die 4x18 Gegeben.

Grüße
Uhrentod
Es war einmal ein Zapfen....
Ein Zapfen dünn und klein...
Nu ist er abgebrochen, es hatt nicht sollen sein.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Do 16. Mär 2017, 17:04
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 475
Renommee: 65


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin ;)
Ich persönlich würde bei der Auswahl auch deutlich zu den 12" Kisten tendieren - gerade wenn die Verwendung insbesondere "außen" vorsieht.
Freilich ist der Bass Sache der Subs, das steht außer Frage. Zumindest wenn eh kein Fullrange gefragt ist, wie hier.
Aber Du möchtest ja auch passend durchsetzungsstarke Mids und Low-Mids - und gerade letztere profitieren ebenso wie Bässe von der Membranfläche. Da geht sonst einfach (zu) viel verloren...
Für meinen persönlichen Geschmack find ich 15er auch etwas klobig - kann man aber bei dem geplanten Verwendungszweck durchaus wieder in Betracht ziehen. (Und draußen sind die ja meist gar net mehr sooo groß :D :lol: )
Die angesprochene Trägheit ist halt eben so ne Sache...
**kleine Edith: bitte zur folgenden Passage die Erläuterungen von corell beachten! Meine Sicht der Dinge war diesbezüglich etwas unvollständig.**
Ne 15" Pappe wird nicht freiwillig feinzeichnend "hoch" spielen, also muss der HT etwas tiefer kommen. Es kann also sein, dass im Direktvergleich einer 12er RCF mit einer 15er RCF gleicher Serie die 12er etwas schöner auflöst. Andererseits unterstelle ich mal, dass die soweit ihre Hausaufgaben gemacht haben, dass beide Kisten ein gescheites Ergebnis abliefern. Damit wird für Deine Anwendung evtl. gar die 15" vor der 12" zu wählen sein; die 10" Kiste würde ich (extra und konkret für diesen Zweck!) nicht anschaffen. Bedenke, 15" sind etwa so viel Membranfläche wie 2x10". :D

VG Andy
Zuletzt geändert von Andy78 am Do 16. Mär 2017, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Do 16. Mär 2017, 17:19
Dr_Uhrentod Benutzeravatar
Kabelwickler

Themenstarter

Alter: 27
Beiträge: 64
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen Dank Andy für deine Ausführliche Antwort.

Dass hör ich immer wieder :D Membranfläche ist durch nix anderes zu ersetzen als durch noch Mehr Membranfläche :D

Dass macht es mir nicht leicht :D
Aber ich glaub auch dass ich dann eher zu den 15er Kisten Greifen werde.
Werde dann mal in münchen ein wenig Probehören.

Aber ein Pärchen von den 315a sollte dann wohl für meine 4x18 ausreichen oder?

Grüße
Uhrentod
Es war einmal ein Zapfen....
Ein Zapfen dünn und klein...
Nu ist er abgebrochen, es hatt nicht sollen sein.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 16. Mär 2017, 17:33
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 587
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Ohne dass ich jetzt dich persönlich damit ansprechen möchte, aber es wird endlich Zeit das ewig wiederkehrende "kleine Membranen sind weniger Träge" ein für alle mal zu vergessen! Das ist einfach völliger Quatsch.
Die einzige Frage die sich in dieser Hinsicht stellt ist doch, wie gut der Motor die Membran beschleunigen kann. Damit sind die Aspekte wie "Tragheit" und "Kontrolle" unmittelbar verbunden.
Nach den Newtonschen Gesetzen gilt a = F/m, also Beschleunigung gleich Kraft pro Masse. Ich kann also eine größere Masse genauso "gut" beschleunigen, wie eine kleine, wenn ich einfach die antreibende Kraft proportional erhöhe. Größere Chassis haben nichtmal zwangsweise schwerere Membranen als kleinere, und wenn doch dann ist meist auch der Magent größer, potenter und die Motorkraft demnach auch.
Es gibt 5" Subwoofer mit erbärmlichen Kraft/Masse Verhältnis (denn genau das ermöglicht ihnen überhaupt erst tief zu spielen) und es gibt 21" Chassis denen man kaum Tiefabss entlocken kann, weil ihre Güte so gering ist.
In der Güte ist übrigens schon quasi "Kraft pro Masse" ausgedrückt, Qes=2*Pi*Fs*Mms*Re/BL^2, also ein Kehrwert aus BL²/Re (das ist die Kraft des Antriebs) und Mms*Fs (das ist salopp ausgedrückt die Masse in Verbindung mit der Aufhängungshärte). Wenn man sich umguckt, findet man im Hifi Bereich jede Menge hochgütige 3-6" und im PA Bereich jede Menge niedriggütige 12-18". Letztere sind also weniger träge, trotz größere Membran und damit auch Masse.

Ein anderer Aspekt, den man wohlmöglich auch als Trägheit beschreiben könnte ist die Ausbildung von Partialschwingungen. Hier sind große Membranen grundsätzlich erstmal im Nachteil, das stimmt. Allerdings wird eine größere Membran bei gleicher Abstrahlunganforderung zwangsläufig tiefer getrennt und damit hebt sich auch diese "Benachteiligung" wieder auf. Hinzu kommt, dass größere Membranen meist auch stabiler aufgebaut werden und außerdem die Ausbildung von Partialschwingungen besonders bei großem Hub auftritt. Ein größeres Chassis benötigt allerdings auch wieder weniger Hub für den gleichen Pegel...

Also bitte bitte verschafft diesem Mythos nicht immer wieder neuen Boden ;)
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 16. Mär 2017, 17:41
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 475
Renommee: 65


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Immer gern ;)
Joa - is wie beim Auto der Hubraum... :D

Probehören ist auf jeden Fall immer die beste Variante :top:
Zu Deinem konkreten Verwendungszweck und mit den von Dir in die Vorauswahl genommenen Kandidaten denke ich schon, dass Du mit den 15ern vermutlich am Besten bedient bist. Die sollten auch recht nett mit den 4 18ern harmonieren. (Da wird's vermutlich dann aber wieder einige geben, die Dir sagen werden, dass die viere dann am Ende Unterstützung brauchen können... und Dir daher die 12er Tops dazu reichen...) Ausprobieren :D Ich glaube, damit haste ne gute bis sehr gute Basis ;)


hm...
ich sehe grad corell's Einwurf. Berechtigt!
(Ich sag mal so: Habe versucht, nach meinem besten Wissen die Frage zu beantworten. Demher: Sorry, ich wusste es nicht besser...)

VG Andy

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 16. Mär 2017, 17:56
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 587
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

wiesgesagt, fühl dich nicht konkret angesprochen, es gibt 1000 andere Threads in denen ich das auch hätte posten können. reiner zufall, dass es jetzt hier unter deinem post gelandet ist.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 16. Mär 2017, 18:19
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 475
Renommee: 65


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kein Ding - ich nehme Dir das absolut nicht übel ;)
Ich lerne gerne dazu - vor allem auch das ist ja mit Sinn und Zweck eines solchen Forums. Zum "sich gegenseitig helfen" zähle ich das weiters auch - wie soll man was raffen, wenn man keine Sachen erklärt bekommt, die über den gegenwärtigen Wissensstand hinausgehen...?
Und ich für meinen Teil sehe das so: wenn ich irgendwo etwas schreibe, das so nicht oder nicht ganz korrekt ist, finde ich es gut, wenn es von jemandem mit ausgeprägterem Wissen ergänzt oder korrigiert wird. Wichtig ist mir da - wie überall im Leben - eine akzeptable Umgangsform.
Wenn's so läuft - wie es ja auch eben war - ist doch alles chic und alle profitieren davon ;) :top:
Von demher - Merci. Wieder bissl schlauer :lol:

Achso - im Beitrag noch ne kleine Edith eingefügt... :D


Zurück zu Lautsprecher & Systeme