Portal » 18" Brot- und Butter - Bass

18" Brot- und Butter - Bass

PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 14. Jun 2017, 13:13
Robbe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo alle zusammen,

ich bin derzeit auf der Suche nach neuen Bässen.

Derzeit verwenden wir 12 Stk. BR - Bässe mit Oberton 15XB600 bestückt.
Diese sollen demnächst veräußert und durch etwas neues ersetzt werden.
Speziell das Verhältnis von Output/Tiefgang zu Transportgewicht ist hier einfach nicht mehr aktuell.

Topteile sind je nach VA bis zu 4Stk. BR 2x12" 1,4" Topteile oder 2Stk. HK Linear5 112F.
Endstufen sind 2 DAP Vision 3500 für die Bässe nebst DCX vorhanden.
Musik ist meist irgendwo zwischen Rock und Metal.

In folgende Richtung soll es gehen:
- passiv
- singel 18" BR
- max. 40kg
- fertig zu kaufen
- vorerst 8 Stk.
- schwarz
- Marke egal

Ich war schon mal beim Thomann und hab verschiedene Boxen angehört.
Enttäuscht war ich von den the box pro TP 118/800 - die haben gegen ihre 15" Brüder dermaßen schlecht abgeschnitten, das ich fast der Meinung bin, das da was defekt war.
Die HK Audio L SUB 4000 waren recht holzig - da hat mir die Fülle gefehlt (zumal die Preislich und vom Gewicht her eh nicht ins Schema passen).
Sehr gefallen hat mir der RCF SUB8004-AS (ist nur aktiv erhältlich passt auch nicht wirklich in die Anforderungen - aber den Klang und Output fand ich sehr gut - in die Richtung sollte es gehen).
Selbst die the box pro Achat 115 Sub fand ich recht gelungen - aber ich will ja zu 18"ern wechseln.

Daher meine Frage an euch - was gibt es noch brauchbares in diese Richtung?
Der Red Rock Scena 118S ist mir noch ins Auge gefallen - kenne aber keinen, der die hat.

viele Grüße


Die Robbe

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 14. Jun 2017, 16:15
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 22
Wohnort: Berlin
Beiträge: 530
Renommee: 39
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die wichtigste Frage zuerst:
Was darfs kosten?

Suchst du eher nach nem knackigen, flotten Bass oder darfs gerne tief runter und schön fett?
Ich habe natürlich diverse Ideen dazu, aber kenne mich am Markt der fertigen passiv Bässe nicht gut genug aus, erschien mir bis jetzt oberhalb der Budegtklasse absolut unattraktiv, Bässe fertig zu kaufen.
Its easy to get perfectly flat response on axis out of the most speakers.
How they behave off axis seperates the men from the boys.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mi 14. Jun 2017, 17:44
deeznutzz Verkabler

Alter: 19
Wohnort: Oberhausen-Rheinhausen
Beiträge: 172
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Was spricht gegen den 15er Achat?
Sich auf 18" zu beschränken versteh ich nicht so ganz, siehst ja selbst dass der Achat extrem gut geht. Dafür ist er noch recht kompakt, du hast guten Service, und der Wiederverkaufswert bei den Achatsachen ist genial.

Falls du trotzdem sagst dass du 18" uuuunbedingt willst, wär der Achat118 nicht schlecht, allerdings ist dies kein reiner BR.

XmaxBr118ex würden sich extrem gut machen, kannst du fertig kaufen oder auch selbst bauen- was sich deutlich mehr lohnt.
Da kriegst du für 540 Euro einen extrem geilen Subwoofer, habe selbst 4 Stück.

Gruße,
David

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 14. Jun 2017, 19:19
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1465
Renommee: 48
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Es fehlen ein paar Fakten:

Wie tief (in Hz) sollen sie mindestens spielen?
Gesamtbudget?
Warum müssen es 18er sein?

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mi 14. Jun 2017, 21:49
bauersound HobbyKistenSchlepper

Alter: 30
Beiträge: 129
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bei 12 Stück kann man auch schon auf doppel Bässe setzen. Limmerbass 215 mit 15NW100 fix und fertig 1100€ - kommt mit dem vorhandenen Amping zurecht, passt gut zur Musik Richtung und lässt sich als original sehr gut wieder verkaufen.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 15. Jun 2017, 08:54
Robbe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

- Ich würde gern ein Mittelding aus Pegel und Tiefgang haben - einen vernünftigen Kompromiss.

- Was die Kosten betrifft währe es schön mit 600€ pro Kiste auszukommen.

- Doppelbässe möchte ich nicht mehr haben - es sollen alles gleiche Kisten sein.
(Derzeit hab ich 4 doppel und 4 singel 15"er und wünsche mir aus verschiedenen Gründen immer öfter es währen alles einzelne Bässe.)

- Ich würd gern auf 18" umschwenken, da ich hier öfters die Erfahrung gemacht hab, das die bei Live Musik einfach besser zupacken und man im Verhältnis Größe/Output mehr davon hat.

- Den Xmax Br118ex habe ich nicht wirklich gefunden - wo gibt es den?

- Kennt jemand die Achat 115 Sub und TP 118/800 im direkten Vergleich? Sind die wirklich so extrem unterschiedlich oder war da eventuell im Thomann Showroom was defekt?

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 15. Jun 2017, 10:44
deeznutzz Verkabler

Alter: 19
Wohnort: Oberhausen-Rheinhausen
Beiträge: 172
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Frag mal bei Dirk Hahn an, der macht den Deutschlandvertreib für 18Sound, und wird dir einiges über den Br118ex erzählen können. (Er ist der entwickler).

Verhältnis Größe/Output/Tiefgang ist der BR118ex unschlagbar, er ersetzt 2 15er, spielt bis auf 33Hz runter und ist dabei recht kompakt- ich kann ihn ohne Probleme alleine tragen. Nachteil ist dass du nen dicken Amp dahinter brauchst. Tsa 4-1300 ist das mindeste.
Ich kenne nur den Achat 115 Sub, und den finde ich ebenso genial. Für die Größe schiebt er mächtig vorran, und geht dabei auch ausreichend tief.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 11:46
DictiusTeNecare Lagerputzer

Beiträge: 19
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guten Tag,

der BR118ex von Dirk Hahn wäre auch meine Empfehlung gewesen, sofern starkes Amping vorhanden ist.
Ich besitze davon 2 Stck. mit 18TLW3000 bestückt und bin damit absolut zufrieden, vor allem für den Preis! 8-)
Die wesentlichen Vorteile davon wären, wie oben schon erwähnt der Tiefgang, das Gewicht/die Größe und der starke Output.
Ein weiterer Vorteil bei mir in der Umgebung ist, dass ich problemlos 8 weitere dazumieten kann, falls der Bedarf besteht.

Gruß

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 12:40
Robbe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich werd mal bei ihm Anfragen.

Zudem hab ich mich nochmal durchs Netz gewühlt.

Laut Datenblatt würden

Red Rock Scena 118S
Turbosound Madrid TMS118B
the box pro TP 118/800

in die Richtung gehen, die ich mir gedacht habe.

Ich würde auch gern mal welche davon für eine VA testweise leihen - befürchte aber, das es in meiner Gegend (08304) da nichts weiter gibt.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 13:38
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1465
Renommee: 48
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich dachte, du möchtest einen Schritt voran kommen?
Dann würde ich z.B. die Turbosound Kiste nicht in Erwägung ziehen.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 13:54
Robbe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Und da liegt eben genau mein Problem.
Meine Erfahrung sagt mir, das es absolut keinen Sinn machr nach irgendwelchen Katalogangaben zu gehen (mal angesehen von so simplen Sachen, wie Größe und Gewicht).
Da stehen immer gaaaanz tolle Dinge drin, die Realität sieht anders aus (wie es wohl anscheinend bei der Turbokiste der Fall ist).
Leider gibt es bei mir in der Gegend aber auch recht wenig zu mieten, um es mal testen zu können und ein 18"er ist auch nicht mal eben verschickt.

Daher meine Frage hier nach Erfahrungswerten.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 13:59
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1465
Renommee: 48
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Grundsätzlich würde ich sagen, dass es schwierig wird, einen vernünftigen 18er in der "1000Watt/4" VC- Klasse" für unter 1000 Euro zu finden.
Ich verstehe aber auch nicht, weshab du für Rock und Metall so viel Tiefgang möchtest.
Sinnvoller fände ich es hier auf Subs zu setzen, bei denen die Double Bass auch noch differenziert rüber kommt.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 14:07
Robbe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich bin auch für Alternativen offen, die in ähnliche Richtung gehen.

Es soll wie gesagt eine "Brot & Butter" - allround Bassbox sein.

Wenn da ein 16,575" Chassi drinn ist oder eine wirklich ordentliche Kiste für paar Euro mehr zu haben ist - dann immer her mit den Vorschlägen.

Sehr würde mich ja auch die Auflösung des merkwürdigen Vergleichs beim Thomann freuen - sind die Kisten so unterschiedlich?

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 14:21
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1465
Renommee: 48
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Habe dir eine PM geschrieben.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 18:34
stoneeh Verkabler

Beiträge: 229
Renommee: -20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

BERND_S hat geschrieben:
Sinnvoller fände ich es hier auf Subs zu setzen, bei denen die Double Bass auch noch differenziert rüber kommt.


Sollte bei allen sich derzeit am Markt befindlichen halbwegs amtlichen passiven BR 18ern der Fall sein.
Zuletzt geändert von stoneeh am Fr 16. Jun 2017, 20:22, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 19:56
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4140
Renommee: 148


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da fällt mir spontan weitaus mehr als nur ein halbwegs amtlicher 18er ein bei dem differenziert definitiv nicht auf dem Lastenheft steht.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 20:19
stoneeh Verkabler

Beiträge: 229
Renommee: -20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

passiven BR 18ern

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Fr 16. Jun 2017, 20:50
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4140
Renommee: 148


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Joa...hast du schön nachbearbeitet ;)

Schließt die Kisten, welche gemeint waren, jedoch nicht im Ansatz aus. Kleiner Tip: rot-braun, alternativ auch schwarz mit Ursprung im Schwäbischen. Gerne auch Industriestandard genannt. Für differenziert hält man das auch nur wenn man entweder stock-taub ist oder noch nie mit einem halbwegs differenziert spielendes System gearbeitet hat (oder gehört, für die Schreibtischtäter unter uns), dazu braucht's nichtmal den besonders schockierenden Direktvergleich.

EDIT:
Und um noch etwas sinnvolles zum Thema beizutragen: Selbst mit sehr belastbaren Subs wie dem BR118EX gewinnt man zwar durchaus einen gewissen Pegelzugewinn, jedoch erspart man sich NICHT eine gewisse Menge Material aufzufahren. Man kann dadurch evtl. mit weniger Material ein ähnliches Ergebnis erreichen, es wird jedoch keinesfalls die Hälfte an Material vergleichbaren Packmaßes sein, das die Grenzen des Machbaren nicht soweit ausreizt.
Oft geht es auch nicht um schieren Pegel, sondern eher darum mit möglichst viel Membranfläche schlichtweg Luft zu bewegen, was schlussendlich für das "fette Erlebnis" verantwortlich ist.
Mit einem BR118EX gewinnt man schätzungsweise 3, vielleicht sehr optimistisch geschätzt 4dB, gegenüber konventioneller ausgelegtem Material gleicher Größe. Man könnte dadurch evtl. statt 16 mit 12 Subs auskommen. Nun sind solch potente Kisten jedoch selten ganz kompakt, und schon dadurch auch nicht federleicht. Derart potente Chassis sind dann zu allem Übel auch trotz Neodym keine Leichtgewichte.

Deswegen gebe ich, wie üblich, zu überlegen ob es nicht sinnvoller wäre schlichtweg mehr der bereits vorhandenen Subs anzuschaffen. Es geht immerhin um 12 15er. Kann durchaus sein dass man mit 8 neuen 18ern evtl. etwas mehr Output bekommt, je nach 18er, aber darauf wetten würde ich ja nicht ;)
Vor allem bleibt die Gewichtsersparnis sehr fraglich, wenn die vorhandenen 15er nicht gerade aus ewig schwerer 22er Spanplatte oder ähnlichen Verbrechen gebaut sind.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 04:23
stoneeh Verkabler

Beiträge: 229
Renommee: -20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nix nachbearbeitet, das ist auch vorher schon dagestanden. Nur leicht verdrückt beim quoten :D

Von L'Acoustics kenn ich nur den SB18, der ist mir auch etwas fett abgestimmt vorgekommen. Sollte eigtl schon anhand des darin verbauten Chassis klar sein.. ist halt ein Wabbel-Langhuber. Der wird auch in der CB nicht ultra-knackig spielen. Aber war eigtl noch im vertretbaren Rahmen.
Weiss nicht wie empfindlich man sein muss, um einem gut gemachten BR irgendwas punkto Präzision anzulasten. Ich hab ja schon über den feuchten Traum der Präzisionsfanatiker veranstaltet, die WOB von Lambda Labs. Kohärente Wellenfront, auf Resonanzarmut getrimmte geschlossene Gehäuse, extrem niedrige Verzerrung durch geringen Hub. Tja, man merkt den Unterschied. Besonders im Frequenzbereich, wo beim BR üblicherweise der Resonator vollen Pegel hat, um die 40hz rum. Aber der Unterschied hält sich wirklich in Grenzen. Ein gut gemachter BR kommt dem Optimum recht nah. Wenn man Gehäusearten wegen mangelnder Wiedergabetreue kritisieren will, dann Bandpässe, und jede Art von Horn ausser Frontloaded.

Zum BR118Ex - der TE will ja keinen Sub mit über 40kg. Ich meine der BR118Ex wiegt mehr. Bin mir nicht sicher. 40kg wären auf jeden Fall zu wenig für das Chassis, bei dem Gewicht wandert der Sub.
Den monströsen Pegel wird das Teil mit den ~200cm² Portfläche auch nicht machen - Expoport kann auch nicht zaubern. Ich würd mich nicht wundern wenn der BR118Ex dank des Miniports nicht mehr Pegel schafft als zB der vom TE bereits gehörte RCF 8004, der zwar ein schwächeres Chassis drinhat, aber einen Riesenport, wo wirklich was rauskommt.

Dass man die 15er Oberton nicht weiterverwenden will kann ich nachvollziehen. Aber wenn man's kompakt und für ne Einzelperson einfach zu tragen bei gleichzeitig viel Output haben will, würd ich bei 15ern bleiben. Ich würd eins der potenteren derzeit am Markt befindlichen 15er Chassis nehmen, wie zB RCF LF15X401, 18S 15NLW9500, dem ausreichend Volumen und Portfläche spendieren, und natürlich Amping, und der resultierende Sub braucht sich vor den meisten 18ern nicht verstecken.

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 11:25
Fox01 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 114
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
Den monströsen Pegel wird das Teil mit den ~200cm² Portfläche auch nicht machen - Expoport kann auch nicht zaubern. Ich würd mich nicht wundern wenn der BR118Ex dank des Miniports nicht mehr Pegel schafft als zB der vom TE bereits gehörte RCF 8004, der zwar ein schwächeres Chassis drinhat, aber einen Riesenport, wo wirklich was rauskommt.


Habe den BR118EX mit 18s NLW9600 4ohm an einer RAM S6000 kurz vorm Clip gehört und da kommt so viel raus das man sich über Portgeräusche keine Gedanken machen muss :lol2:

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecher & Systeme