Portal » Welche (Doppel) 18" Subwoofer wären empfehlenswert ?

Welche (Doppel) 18" Subwoofer wären empfehlenswert ?

PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: geisi, systec
Beitrag Nummer:#81  Beitrag Fr 24. Nov 2017, 00:53
deeznutzz Verkabler

Alter: 20
Wohnort: Oberhausen-Rheinhausen
Beiträge: 181
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jens Droessler hat geschrieben:
deeznutzz hat geschrieben:
Das Tuning im BR118ex rutscht nämlich mit den TLW auf 37Hz hoch.

Wie das denn? Nimmt der TLW sooo viel mehr Volumen weg als der der NLW?


weis leider auch nicht warum.

Habe allerdings "nur" mechanisch gemessen, also abgefahren wo die Membran am wenigsten hubt.

Eventuell spielen da noch Faktoren wie andere Gitter/Frontschaum/ Portverstrebung mit rein.

Beitrag Nummer:#82  Beitrag Fr 24. Nov 2017, 11:30
Carras HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 44
Wohnort: Lkr. Schwäbisch Hall
Beiträge: 91
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi

09.12. klappt bei mir leider nicht,...da bin ich örtlich gesehen in der entgegengesetzen Richtung.


Aber zu den Subs:
natürlich habe ich auch Gedanken in der Art,...dass ich sage:
Es muss ja kein BR118ex Gehäuse sein.

Ich könnte mir ein "normales" BR Gehäuse mit ca. 165 bis 180 L (Innenmaße ca.: 55 x 55 x 60) ,...Tuning bei ca. 34 bis 36 Hz, ...Portfläche von ca. 500 - 600 cm² auch vorstellen.
Treiber gibt es dazu einige Interessante,...
B&C 18NW100
B&C 18SW100
die preislich schon wieder interessanter sind als 18SoundNLW9601
Davon ausgehend, dass wir 8 einzel 18er planen,...machte das preislich durchaus was aus.

Dass 18NLW9601 oder B&C18DS115 natürlich nochmal "potenter" sind,...klar. Aber sie kosten auch mehr.
Und unter der Voraussetzung, dass ich unsere Bassamps (MC² E45) nicht unbedingt gegen andere Amps tauschen will,...würde ein Treiber mit "nur" 1200 bis 1300 W (8 Ohm) evtl. sinnvoller sein.

Interessant finde ich,....dass es wohl irgendwie keine Große Erfahrung im Vergleich des 18NLW9601 im BR118ex und einem anderen Gehäuse mit fast gleicher Abstimmung (ohne Expoport) gibt.


Gruß

Beitrag Nummer:#83  Beitrag Fr 24. Nov 2017, 16:02
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 188
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gebt mir die Masse vom 118ex, bau den auf unf vergleiche es. Meine Armada an Testgehäuse wird immer grösser, lach :)))

Beitrag Nummer:#84  Beitrag So 26. Nov 2017, 14:41
Heini Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 26
Wohnort: 21255 Tostedt
Beiträge: 254
Renommee: 40
Firma: Toestenklang



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

isitone hat geschrieben:
Gebt mir die Masse vom 118ex, bau den auf unf vergleiche es. Meine Armada an Testgehäuse wird immer grösser, lach :)))


Der Nachbau von meinem 218 Proto sollte relativ vergleichbar sein mit dem 118ex. Haben die A/B verglichen und da sind wirklich nur Nuancen zwischen den Gehäusen. Volumen ist etwas kleiner, Tuning ist 1-2Hz höher und der Portverlauf ist ähnlich.
Bei dem 18S 18NLW9601 fehlt mir halt der Kick... Deshalb ist es bei mir der BMS geworden.

Beitrag Nummer:#85  Beitrag So 26. Nov 2017, 15:04
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 188
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Heini hat geschrieben:
Haben die A/B verglichen und da sind wirklich nur Nuancen zwischen den Gehäusen
¨

Mit dieser Info sollte doch so mancher hier im Forum, welcher am Bau eines BR118ex oder ähnlichen Sub interessiert ist was anfangen können.
Auch im Vergleich zu einem recht tief getunten klassischen BR...

Heini hat geschrieben:
Bei dem 18S 18NLW9601 fehlt mir halt der Kick... Deshalb ist es bei mir der BMS geworden.


Das erstaunt mich einfach, ich würde dem 18s gegenüber dem BMS das Attribut "Kick" eher zusprechen.
Von daher würde ich den BR118ex schon gerne mal hören.
Hätte Zugang zu den Chassis aber ich kann das Teil nicht als Testgehäuse bauen, da ich über keinen Plan verfüge.

Beitrag Nummer:#86  Beitrag So 26. Nov 2017, 16:04
Heini Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 26
Wohnort: 21255 Tostedt
Beiträge: 254
Renommee: 40
Firma: Toestenklang



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bau doch den 18NLW9601 in den halben Proto von mir. Den 118ex zu bauen kannst du dir sparen.

Beitrag Nummer:#87  Beitrag Mo 8. Jan 2018, 17:58
thwandi Pro-User

Alter: 24
Wohnort: München
Beiträge: 108
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jens Droessler hat geschrieben:
Meines Wissens steckt im KS28 ein B&C 18SW100. Mehr macht auch wenig Sinn, da auch die LA12X kein Leistungsmonster ist. Meine Infos waren 4" Spule und SW-Serie. Was bleibt da noch?



Ich glaube du liegst da falsch. Die LA12X wird mit 32A 1Ph betrieben und hat schon halbwegs Leistung

Beitrag Nummer:#88  Beitrag Mo 8. Jan 2018, 18:33
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 668
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja, das ist ja auch ein Vierkanal-Amp. 7kW an 4 Ohm macht er aber nicht pro Kanal, wo dann der 18SW115 gegenüber dem SW100 Vorteile hätte, sondern grad mal 2,6kW und 3,3 an 2,7 Ohm. Das aber eben sehr gut. Bei diesen Leistungen macht es keinen Sinn, statt 4" auf 4,5" oder gar 5,3" Schwingspulen je 8 Ohm zu setzen, nicht mal wegen Power Compression.
Und wenn man 4x 3,3kW als Grundlage nimmt, möglichst lange Haltezeiten bieten möchte, dann muss da eben ein 32A Netzteil rein, trotz nicht monströser sondern grad mal aktuell durchschnittlicher Leistung. Dafür kann die Endstufe eben auch problemlos vier KS28 betreiben, während die meisten anderen Vierkanal-Amps nicht auf allen Kanälen gleichzeitg Bass können.

Oder anders: Verglichen mit einer TSA4-1300 kann die LA12X was, gegenüber zwei Powersoft K20 (insgesamt 2HE und vier Kanäle) kann sie "nix".

Beitrag Nummer:#89  Beitrag Mo 8. Jan 2018, 19:22
thwandi Pro-User

Alter: 24
Wohnort: München
Beiträge: 108
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jens Droessler hat geschrieben:

Oder anders: Verglichen mit einer TSA4-1300 kann die LA12X was, gegenüber zwei Powersoft K20 (insgesamt 2HE und vier Kanäle) kann sie "nix".


Willst du mit der Kiste schweißen??

Die Erfahrung zeigt, dass die Kiste Ausreichend Leistung bringt. Eventuell kann ich demnächst mal Messungen machen...


Grüße

Beitrag Nummer:#90  Beitrag Mo 8. Jan 2018, 20:53
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4269
Renommee: 186


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

thwandi hat geschrieben:
Willst du mit der Kiste schweißen??


Nicht alle von uns beschallen nur Helene Fischer *bum-zack-hust* :D

https://www.youtube.com/watch?v=wnCiaBsOcYg - eine gewisse Stabilität der Leistung, auch über mehr als 50ms, hat bei der Musik durchaus geholfen ;)

Allerdings möchte ich auch garnicht so genau wissen, was mit den Franzosenbässen passiert, wenn sie nach Typenschild belastet werden, mit einem Nicht-System-Amp, da ist die Dauerleistung wohl garnicht sooo gefragt :D

Jens Droessler hat geschrieben:
Oder anders: Verglichen mit einer TSA4-1300 kann die LA12X was, gegenüber zwei Powersoft K20 (insgesamt 2HE und vier Kanäle) kann sie "nix".


Wobei die K20, mit ihren maximal 45A am Eingang, auch nicht unbedingt ein Musterbeispiel für das langfristige einhalten der Dauerleistung ist...auch wenn das Verhältnis deutlich besser aussieht, als bei den meisten anderen Amps am Markt.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#91  Beitrag Mo 8. Jan 2018, 22:20
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 668
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

thwandi hat geschrieben:
Willst du mit der Kiste schweißen??

Nein, ganz im Gegenteil. Dafür gibts ganz andere Amps. Es ist nunmal so, dass die Oberklasse an Systemherstellern nunmal auf lange Haltezeiten "stehen", ob sinnvoll oder nicht sei dahingestellt bzw. der Anwendung überlassen. Nexo hat am NXAmp 4x4 zwei Netzanschlüsse, L'Acoustics eben nen Powercon oder was blaues für 32A. Trotzdem gehen die nicht über 4kW pro Kanal an 2 Ohm hinaus. Die sind halt nicht so drauf wie Höllstern, der 4x 8kW an 2 Ohm an einer SchuKo-Dose verspricht. Und es ist nebenbei Fakt, dass z.B. eine Lab Gruppen FP10000Q mit 4x 2100W an 4 Ohm und Begrenzung auf SchuKo definitiv nicht die Netzteilkapazität hat, um vier Kanäle an 4 Ohm im Bass zu betreiben, und das liegt nicht daran, dass die Nedtsufe scheiße ist, sondern dass die Physik ihre Grenzen hat. Demnach hat L'Acoustics gut daran getan, für 4x2,6kW an 4Ohm mit Garantie für vier Kanäle im Bass eben ein 32A Netzteil zu verbauen. Trotzdem kommt da nicht viel mehr als besagte 2,6kW, während eine K20 ihre 6kW liefert, solange das Netz und das Signal (Stichwort Crest) zulassen. Damit wird man ebenfalls die KS28 nicht kaputtbekommen, denn K20 mit 32A Dauerstromaufnahme, also RMS, macht nach Effizienz 6kW, 1500W pro Chassis. Das machen die schon noch mit...
Der Punkt war aber vor Allem, dass man mit den 1,3kW Leistung pro Chassis auch keine 18SW100 verbrennt und daher die SW115 unnötig sind. Deine Begründung dafür, dass ich mit den SW100 falsch liege, war ja, dass die LA12X einen 32A Netzanschluss hat.

@Floh: Wer bietet in dieser Leistungsklasse denn mehr?
Zuletzt geändert von Jens Droessler am Di 9. Jan 2018, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#92  Beitrag Di 9. Jan 2018, 02:18
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4269
Renommee: 186


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jens Droessler hat geschrieben:
@Floh: Wer bietet in dieser Leistungsklasse denn mehr?


In dieser Leistungsklasse? Tatsächlich nur die PKNC 3Phase, wenn auch knapp.
Dauerleistung ist auch hier allerdings Fehlanzeige.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#93  Beitrag Di 9. Jan 2018, 10:33
Marius Verkabler

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 266
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wäre der Faital Pro 18XL1600 nicht auch geeignet? Soll ja zumindest im Pl Audio B18HXL sehr gut spielen mit sehr viel Tiefgang aber auch Punch.

Beitrag Nummer:#94  Beitrag Di 9. Jan 2018, 12:41
Heini Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 26
Wohnort: 21255 Tostedt
Beiträge: 254
Renommee: 40
Firma: Toestenklang



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hab übrigens den B&C 18DS115 zum testen bestellt. Ich werde den mal gegen den 18S 18NLW9601 und den BMS 18N862 vergleichen.
Hat jemand den B&C 18SW115 da?

Beitrag Nummer:#95  Beitrag Di 9. Jan 2018, 14:55
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 668
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich bekomme demnächst zwei 18SW115. Ich fand den DS115 von der Simulation her nicht so interessant für BR, sogar etwas verschwendet vom Potential...

@Floh: Kann ich mir gar nicht erklären. Das Ding hat doch einen 32A Drehstromanschluss. Wenn das nicht für mindestens 50% der 40kW Gesamtleistung reicht (was eine gesunde Auslegung wäre), dann weiß ichs auch nicht. Höchstens thermisch, ist ja nur eine 1HE Kiste, könnte es da Probleme geben, aber PKNC behauptet, dass das alles ok sei. Aber wie anderswo erwähnt, die Kiste ist eine Art Einhorn. In freier Wildbahn ist mir noch keine begegnet, nur auf Bildern, und man kennt sie nur aus Sagen.

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecher & Systeme