Portal » Aktive FR-Topteile Vergleich (QSC,t.box,EV,TW)

Aktive FR-Topteile Vergleich (QSC,t.box,EV,TW)

[Testbericht]
PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Favoriten: Danjo
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mo 27. Nov 2017, 20:36
Marius Verkabler

Themenstarter

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 265
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 3

Hallo zusammen,

ein Kollege war auf der Suche nach ordentlichen aber günstigen Aktiv Topteile die auch mal für den Fullrangeeinsatz geeignet sind. Gefordert war ein aktives System, dass möglichst universell einsetzbar ist (Fullrange bei kleinen Feiern, Sprachbeschallung, Monitor, reines Topteil über Bässen).

Wir haben mehrere Lautsprecher zum testen bestellt und diese verglichen. Da das Ergebnis des Tests bestimmt für den ein oder anderen von euch Interessant ist fasse ich das hier mal Zusammen.

Getestet wurden folgende Lautsprecher:
- TW Audio M12 an Powersoft K3 (wurde als Referenz verwendet, mit Fullrange Setup)
- QSC K12.2
- EV ELX112
- The Box Achat 112MA (Original)
- The Box Achat 112MA (Jobst-Audio Mod)
- The Box Achat 112MA (BS-Tek Mod)

Die TW passt hier natürlich nicht wirklich mit rein, da passiv und deutlich teurer als die anderen. Da die aber im Lager stand haben wir die als Referenz verwendet. Getestet wurde nur im Lager, alle Lautsprecher nebeneinander und am Mixer wurde dann immer umgesteckt. Die Max. Lautstärke konnte hier nicht getestet werden. Getestet wurden alle bei Zimmerlautstärke und gehobener Lautstärke.

TW Audio M12
Klang sehr ausgewogen, geht erstaunlich gut Fullrange, sehr durchsetzungsfähig

QSC K12.2
Von der hab ich mir eigentlich am meisten erwartet. Preislich mit 899€ relativ teuer im Vergleich und auch der DSP mit verschiedenen Setups verspricht erstmal viel Allroundfähigkeit. Leider konnte sie absolut nicht überzeugen (weder im Default Setup, noch im Dance Modus). Im Default Modus klang sie weder besonders gut noch besonders schlecht. Der Modus Dance war sehr sehr grummelig untenrum und deutlich zu viel des guten. Wir haben dann mit ihr nicht mehr weitergetestet.

EV ELX112
Beim Auspacken viel erstmal negativ auf, dass sie nur einen Griff hat und das kantige Gehäuse gefiel mir auch nicht wirklich. Klanglich dagegen war sie für eine Fullrangebox genau richtig. Absolut nicht aufdringlich, untenrum kam schön Bass raus, im Vergleich zur Referenz allerdings nicht besonders fein im Klang. Ich würde es als etwas rotzig bezeichnen. Im Vergleich zur QSC hat sie mir deutlich besser gefallen. Ein sehr großer Minuspunkt war das deutlich!! zu laute Grundrauschen.

The Box Achat 112MA (Original)
Ich kannte die Box bereits sehr gut mit der Jobst Mod-Weiche und hab deshalb auch empfohlen diese Box mit in den Vergleich aufzunehmen. Für diese Box spricht natürlich neber dem Preis das sehr gute Gehäuse+Optik, Zubehör (Case, Hüllen, U-Bügel, Flugpunkte, usw.). Als wir die Box dann aber im Original gehört haben waren wir doch sehr enttäuscht. Im Vergleich zu allen anderen erstmal deutlich leiser und von Klang kann man bei der wirklich nicht reden. Total dumpf...ja wir haben sie schnell wieder abgebaut.

The Box Achat 112MA (Jobst-Mod)
Nach der totalen Enttäuschung der Originalbox hatte ich schon Bedenken, ob die Modweiche wirklich so viel retten kann...aber ja das kann sie! Klanglich eine ganz andere Dimension. Als ersten ist die deutlich höhere Lautstärke aufgefallen. Sehr durchsetzungsstark, dafür sehr sehr wenig Grundton. Eben eine reine Topteil-Abstimmung. Im Vergleich zur TW muss man natürlich sagen, dass die TW nochmal deutlich feiner klingt allerdings muss ich sagen, dass ich im Anbetracht des Preises wirklich erstaunt war wie gut die Box klingen kann.

The Box Achat 112MA (BS-Tek-Mod)
Zum Vergleich hatte ich dann noch eine mit der BS-Tek Mod Weiche. Laut Beschreibung klingt diese "gefälliger" als die Jobst-Weiche. Ich habe am Tag vor diesem Test bei mir zu Hause mal Jobst und BS-Tek verglichen. Hier hat mir die Bs-Tek besser gefallen da sie im Hochton nicht so aufdringlich klang. Meine Meinung hat sich dann aber bei diesem Test geändert. Die BS-Tek klang zwar weniger aufdringlich, im direkten Vergleich vorallem auch zu den restlichen Boxen hat mir dann da aber doch was gefehlt.

The Box Achat 112MA (Jobst-Mod) mit EQ
Zum Abschluss haben wir dann noch die Box mit einem Fullrange-EQ gehört (HS 200Hz -7dB, HS 5kHz +3dB, Q1 50Hz +6dB, HP BW12 35Hz). Wow, ich hätte der Box nachdem ich sie ohne EQ gehört habe absolut keine Fullrangetauglichkeit mehr zugetraut aber mit dem EQ geht da wirklich gut was. Klang sehr gefällig, absolut nicht aufdringlich und mit einem guten Grundtonfundament. Die ELX macht zwar untenrum nochmal etwas mehr Bass aber im gesamten hatte klanglich die Achat mit EQ die Nase vorn.


Fazit:
Ich halte mich kurz und probiere das alles nochmal zusammenzufassen:
QSC K12.2: ist ihren Preis meiner Meinung nach nicht wert
EV ELX12: als reine Fullrangebox super, klingt im großen und ganzen gut, kann Bass allerdings war das Grundrauschen das KO-Kriterium für diese Box
The Box Achat 112MA (Original): sehr enttäuschend, klanglich meiner Meinung nach absolut unbrauchbar
The Box Achat 112MA (Jobst): super Klang, zu wenig Grundton, sehr Durchsetzungsstark
The Box Achat 112MA (BS-Tek): im direkten Vergleich zur Jobst Weiche nicht ganz so gut im Gesamteindruck*
The Box Achat 112MA (Jobst mit EQ): Hifi-Klang mit ordentlich Grundton, super für reinen Fullrangeeinsatz

Für mich hat hier die Achat mit der Jobst Mod-Weiche eindeutig gewonnen. Die Box ist dadurch enorm universell einsetzbar. Ohne EQ ist sie super als Topteil, Monitor und zur Sprachbeschallung geeignet. Mit EQ kann sie auch als Fullrangebox für kleine Feiern überzeugen. Preis/Leistung ist hier einfach überragend vorallem auch in Anbetracht der großen Auswahl an Zubehör. Schön wäre natürlich, wenn ein DSP eingebaut wäre. So muss jetzt halt immer noch ein DSP dabei sein.

Ausblick:
Seit heute gibt es offiziell vom Benni EQ Einstellungen für die Achat. Flat+Fullrange. Diese werde ich noch ausführlich testen. Ein Test zusammen mit Subs wird auch noch gemacht.


*Ich will die BS-Tek hier nicht schlecht reden. Allerdings ist sie eben nicht so universell einsetzbar wie die Jobst-Weiche. Ich werde sie aber definitiv noch zusammen mit einem Sub testen.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 28. Nov 2017, 00:14
stoneeh Stagehand

Beiträge: 374
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sehr schöner Bericht. Das Forum lebt! 8-)

Von den hier genannten kenn ich nur die ELX 112, und kann mich eigtl deinen Eindrücken anschliessen. Die noch billigere ZLX12 ist sogar auch nicht schlecht.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 28. Nov 2017, 12:23
Severin Pütz Mischer

Beiträge: 1441
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sehr informativ, danke !!

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 28. Nov 2017, 14:00
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7144
Renommee: 208
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Neues von der Front ;)

Hatte die Tage wieder 4 der Kisten hier, bei diesen war der HF verpolt/falsch beschriftet, bei den letzten 4 Stück aus älterer Charge nicht!
Wer die Modweiche verbaut sollte folgendes tun:
Sweep bei 1,5kHz drauf, dann den HF verpolen.
wird's leiser: HF ist richtig gepolt, wird's lauter, dann HF verpolt anklemmen.

--------------------------------------

Zusatz:

Flat- und Fullrangesettings für die Modversion mit Behringer DCX:

Flat: (Sprachbeschallung, Tanzmusik etc.)
LS 90Hz +15dB 12db/Okt.
BP 188Hz -4dB Q1.6
HP: LR24 55Hz

Fullrange-Rumms (20-30PAX ohne Subwoofer):
Obige Settings und dazu
65Hz +6dB Q1.6

Info: Messung 4pi Groundplane -> Entspricht z.B. Stativ-Aufstellung.
Für Monitor/Wedge finde ich das Ding schon ok untenrum, wer's fetter will, nimmt den Flat-EQ und schiebt nur +6dB rein.




-------------------------------------------------

Limiter-Empfehlung:
250W rms Topteil
200W Flat
150W Fullrange
Hier gilt aber primär: lotet das Maximum selbst aus ;)
Bedenkt aber, der 12er hat nur 100W rms und unter 3mm Xmax, ist aber sehr robust.




Kleines Extra:

Was auch Sinn machen kann, ist der Achat neuen Noppenschaum zu verpassen,
anstatt der reingelegte "Fetzen".

Man sieht ein Problem bei 267Hz als auch 558Hz.
Das lässt sich wohl auf die Höhe der Box zurückführen.

Tipp also: Komplett Noppenschaum reintackern und an die Decke oder Boden 2 Lagen.
Sehr Problematisch sehe ich die Einbrüche allerdings nicht an in der Praxis,
kann man also machen wenn man will, ist aber nicht zwingend.


Edit:
Infos dem Achat-112 Mod Thema hinzugefügt.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 28. Nov 2017, 14:19
Marius Verkabler

Themenstarter

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 265
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
Von den hier genannten kenn ich nur die ELX 112, und kann mich eigtl deinen Eindrücken anschliessen. Die noch billigere ZLX12 ist sogar auch nicht schlecht.


Hab mal irgendwo aufgeschnappt dass die Bestückung der beiden Boxen gleich sein soll. Sollte deshalb relativ ähnlich klingen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecher & Systeme