Portal » Achenbach sub mit rcf Chassis wer hat den ??

Achenbach sub mit rcf Chassis wer hat den ??

PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: Aufgelegt
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 30. Jan 2018, 11:45
Aufgelegt Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo an alle, besitzt jemand den Achenbach Subwoofer am besten in der 195 l Variante mit dem rcf l18 p300 Chassis bestückt ??

Danke schonmal für ne Info !

Gruß !

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 30. Jan 2018, 12:45
Powerlight_77 Verkabler

Alter: 41
Beiträge: 191
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hatte ich mal... Worum gehts ?

Andl

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 30. Jan 2018, 13:00
d-c Pro-User

Wohnort: Karlsruhe/Mannheim/Heidelberg
Beiträge: 358
Renommee: 25


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mittlerweile könnt man ja auch bisschen was moderneres reinmachen. Der RCF funktioniert zwar solide aber mittlerweile gibts besseres zum gleichen Preis

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 30. Jan 2018, 13:25
Aufgelegt Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja ich weiß aber den rcf habe ich nunmal schon da...nur kein Gehäuse...

Ich wollte mir den Sub eben gern mal irgendwo anhören, deshalb die Frage...

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 30. Jan 2018, 13:43
lanzpanz Verkabler

Alter: 40
Wohnort: Bayern
Beiträge: 207
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo! Ich besitze 8 Stück von den besagten Subwoofern. Davon habe ich zwei als Neodym ebenfalls von RCF bestückt. Diese sind von den Parametern fast identisch und können einwandfrei miteinander spielen. Man hört rein gar keinen Unterschied, lediglich das Gewicht ist etwas geringer.

Im direkten Vergleich habe ich von Jobst den JM-Sub18N (Faital HP1020) ausgiebig getestet da ich diese auch habe. Der RCF klingt wesentlich "mächtiger" als der JM, schneller, impulsiver ist der JM, Tiefgang macht der RCF schon ordentlich mehr, vermutlich auch durch das große Gehäuse. Klanglich für meinen Geschmack ist der RCF ein richtiger Subwoofer mit ordentlich Tiefgang.

Ebenfalls im direkten Vergleich konnte ich mit dem PL Audio B18Sub testen, hier macht der B18 von PL bei mehr Leistung auch mehr Pegel, doch geht auch der nicht so weit mit Pegel runter als der RCF...

Den neuen Seeburg K1801 habe ich auch ausgiebig hören dürfen, leider nicht im direkten Vergleich. Der K1801 würde ich sagen spielt so straff wie der JM und kann mit EQ so tief wie der RCF, Pegel ist der K1801 dem RCF überlegen, doch benötigt der auch wesentlich mehr Leistung...

Ich bin mit meinen RCF wirklich zufrieden wenn man das Geld sieht mit was man den bauen kann.

Ein Bekannter von mir hat in seiner Band zwei RCF8004-AS Subs, diese gehen auch hervorragend, die machen vielleicht im Nutzbass bissl mehr Pegel, aber bei tiefen Bassläufen schiebt der L181P300 im Achenbach einfach den 8004er weg... ich denke daß beim 8004er der DSP einfach den Treiber schonen tut...

ABER, was so richtig mächtig geht ist, wenn du in den Achenbach den Faital XL1600 rein steckst! Dann weißt du erst mal was ein 18er BR so kann... da kommt manch günstiger Doppel18er nicht mit, mit genügend Leistung geht dann sogar das 195L Achenbach mit dem XL auf Wanderschaft... wenn das Kabel dann lang genug ist, dann wirst du irgendwann deine Subwoofer auf der Tanzfläche wieder finden...

Anhören kannst du bei mir die Subs gerne mal...
84539 Ampfing

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 30. Jan 2018, 20:54
Aufgelegt Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@lanzpanz

hab dir ne PN geschickt !

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 22. Mär 2018, 11:42
PADrummer Benutzeravatar
Neuling

Wohnort: Uelzen
Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,
ich wollte nochmal wegen der Bestückung des Achenbach 18 nachhaken. Und zwar ob es Alternativen zum p300 von RCF gibt, da dieser schon relativ alt ist. Einige Forenmitglieder haben schon verlauten lassen, dass es in diesem Zusammenhang bessere Chassis für weniger Geld gibt...
Des weiteren stellt sich mir die Frage ob bei der Original Portlänge, die bei Achenbach für 195 L vorgeschlagen wird, wirklich nur 46 Hertz erreicht werden, oder ob ich da was falsch verstanden habe. Bei der Größe sollte doch eigentlich mehr Tiefgang drin sein
Mfg Drummer

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 22. Mär 2018, 13:36
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 626
Renommee: 80


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Tach auch...
An sich hast Du alles bereits selbst hingeschrieben.
Ja, es gibt Alternativen (Preise hab ich jetzt net geguckt).
Ja, mit der Original-Portlänge ist es so wie beschrieben. Steht aber ganz viel zu hier im Forum, auf Dieter Achenbachs Seite (und der weiß auch, was er macht und schreibt) und sonst wo im Netz.
Mit längeren Ports spielt er auch viel tiefer, auch dazu gibt's viel Material.
Und wieder einmal: Erstbeitrag, und wieder einmal nötige Hinweise auf guggl und Sufu.... 8-)

Noch ein wenig helfend, damit es net heißt ich wäre in letzter Zeit arg meckerig....:

Dieser Post vom Jobsti
viewtopic.php?p=64914#p64914
verweist u.a. auch auf:
viewtopic.php?f=55&t=4753#p64912
Mit dem was in diesem Thread hier steht und dem da in den Links... ist das Meiste gesagt.
195 Liter und tief getuned mit 18s 18LW2400 und 1400 sind ein paar unterwegs m.W.
Es sind in beiden Varianten auch ein paar mit dem 18/500 Chassis auf Tour, soll auch ganz gut gehen.
Grüße Andy

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 22. Mär 2018, 16:32
hugo350z Verkabler

Alter: 28
Beiträge: 179
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

In den 195er mit 40 hz würde der B&C Nw100 ganz gut passen. Hätte unten einen kleinen Spaßbuckel und das Chassis klingt einfach gut.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 22. Mär 2018, 18:56
Birdman Benutzeravatar
DJ

Wohnort: München
Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

ich beschäftige mich seit einigen Wochen mit dem Achenbach 195l und simuliere fleißig in WinISD.
Es sei vorweggeschickt, dass meine Informationen in jeglicher Hinsicht aus zweiter Hand stammen (div. "Selbstbauforen") und ich keinerlei Praxiserfahrung beisteuern kann.

Simuliert wurde jeweils in 160l netto bis XMax unter VC-Erwärmung (immer 75 Grad Celsius - bzgl. der VC-Erwärmung ist wenig in Foren zu lesen, allerdings haben sich 75 Grad Celsius als guter "Startpunkt" herauskristallisiert).

Die folgenden Chassis scheinen (theoretisch) sehr gut geeignet zu sein:

- B&C NW100 (rot, Tuning 38 Hz, Portlänge (inkl. 3 cm Schallwand/Front) ca. 36 cm)
- B&C SW115 (rot, Tuning 34 Hz, Portlänge (inkl. 3 cm Schallwand/Front) ca. 41 cm)
- RCF LF18 N401 (grün, Tuning 39 Hz, Portlänge (inkl. 3 cm Schallwand/Front) ca. 35 cm)
- RCF LF18 X451 (grün, Tuning 35 Hz, Portlänge (inkl. 3 cm Schallwand/Front) ca. 40 cm)

Vermutlich sollte der B&C SW115 und RCF LF18 X451 bereits bei ca. 80 bis 90 Hz getrennt werden, während der B&C NW100 sowie der RCF LF18 N401 eine höhere Ankopplung erlauben.

An alle Praktiker: Bitte die Länge der Ports wenn notwendig korrigieren. Die o. g. Längen entstammen nicht WinISD (aufgrund der Eckportproblematik) sondern sind Ergebnis meiner Recherche in diversen Foren.

Gruß
Birdman

Edit: Mein erster Bilderupload hat leider nicht ganz geklappt :rolleye:
Edit 2: Portlängen zuvor ohne Schallwand :rolleye: :rolleye:

Bild
Bild
Zuletzt geändert von Birdman am Sa 24. Mär 2018, 05:46, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 15:33
tobster84 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: 55437
Beiträge: 87
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich betreibe den 195 er Achenbach mit einem lw 2400. Das Gehäuse ist auf ca 34 abgestimmt! Die Trennungen liegen meist bei 100-120 Herz zu meinen Tops !

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 16:59
Phi Kabelwickler

Wohnort: Dossenheim
Beiträge: 55
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Birdman Ich kann mich irren, aber es sieht so aus, als hättest du die Induktivität der Spule nicht eingeschaltet, zu berücksichtigen, in WinISD. Da gibts in der "neuen" Version so ein Ankreuzfeld unter dem "Advanced"-Reiter.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 17:29
Birdman Benutzeravatar
DJ

Wohnort: München
Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Phi hat geschrieben:
@Birdman Ich kann mich irren, aber es sieht so aus, als hättest du die Induktivität der Spule nicht eingeschaltet, zu berücksichtigen, in WinISD. Da gibts in der "neuen" Version so ein Ankreuzfeld unter dem "Advanced"-Reiter.


Hallo Phi,

herzlichen Dank für den Hinweis. Dadurch ergibts sich eine leichte Anhebung (max. 1 dB) bei ca. 150 Hz. Macht sich dies noch anderweitig negativ bemerkbar?

@tobster84: Darf ich fragen, wie lange dein Port ausfällt, um auf ein Tuning von 34 Hz zu kommen?

Gruß
Birdman

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 18:34
Phi Kabelwickler

Wohnort: Dossenheim
Beiträge: 55
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Birdman hat geschrieben:
Dadurch ergibts sich eine leichte Anhebung (max. 1 dB) bei ca. 150 Hz. Macht sich dies noch anderweitig negativ bemerkbar?


Dadurch ändert sich die Impedanz und nimmt mit der Frequenz mehr oder weniger stark zu. Ultimativ sorgt das für einen Rolloff zu hohen Frequenzen, hoch ist dann abhängig von der Größe von Le, je größer, desto tiefer setzt der Rolloff an. Der Unterschied von VC-Erwärmung zu Raumtemperatur ist evtl. ein anderer. Wenn man schon den Aufwand betreibt und die Response so schön glatt zieht, ists sicherheitshalber besser mit :).

Viele Grüße
Philipp

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 18:43
Birdman Benutzeravatar
DJ

Wohnort: München
Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Phi hat geschrieben:
Birdman hat geschrieben:
Dadurch ergibts sich eine leichte Anhebung (max. 1 dB) bei ca. 150 Hz. Macht sich dies noch anderweitig negativ bemerkbar?


Wenn man schon den Aufwand betreibt und die Response so schön glatt zieht, ists sicherheitshalber besser mit :).

Viele Grüße
Philipp


Naja, jetzt ist die Response eben nicht mehr „so schön glatt“ ;)

Besten Dank trotzdem für die Erklärung :top:

Gruß
Birdman

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 21:28
tobster84 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: 55437
Beiträge: 87
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Deine Angaben passen sehr gut 40er Port inclusive Schallwand sind 34

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Fr 23. Mär 2018, 21:56
Birdman Benutzeravatar
DJ

Wohnort: München
Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

tobster84 hat geschrieben:
Deine Angaben passen sehr gut 40er Port inclusive Schallwand sind 34


Klasse! Danke für deine Rückmeldung!

Gruß
Birdman

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Fr 4. Mai 2018, 14:00
Aufgelegt Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo, jetzt habe ich auch nochmal eine Frage zu der Portlänge bei der 195 l Variante.

Habe ich das richtig verstanden, das bei einer Verlängerung der Ports auf 54 cm eine Frequenz von 35 Hz erreicht wird ???

Die Original Länge ist ja 25 cm und eine Frequenz von 46 Hz.

Ich baue mir auch gerade die Gehäuse und möchte das sie halt tiefer wie die 46 Hz gehen...

Oder habe ich da was falsch verstanden, aber so steht es ja im Bauplan...?????

Danke für eine Info dazu !!!:-)

Gruß

Beitrag Nummer:#19  Beitrag So 6. Mai 2018, 16:36
pysos Verkabler

Beiträge: 183
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nein diese Angaben sind beide falsch, Benny hat das auch mal nachgerechnet nach allen Abzügen kommen da ca. 163l / 40Hz raus mit 25cm Port.

54 cm ist dann viel zu lang. Da muss man ein Tuning von ca. 30Hz erwarten, was praxisfremd ist.

Will man auf um 35Hz, kann mal bei 40cm Portlänge starten und messen.

Beitrag Nummer:#20  Beitrag So 6. Mai 2018, 22:37
Aufgelegt Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 21
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ahhh okay danke erstmal für die Info, also wäre es besser den 25cm Port zu nehmen und um die 40 Hz???????


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecher & Systeme