Portal » Limmer 215 mit 15NLW9500

Limmer 215 mit 15NLW9500

PA Lautsprecher, dazugehörige Setups und ganze Systeme

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: mobile-club-sounds
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 11:58
Trick Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0
Firma: HM-Events


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

ich habe seid langem 4 Limmer 215 Gehäuse rum stehen.

Da ich jetzt mehrere BR Gehäuse mit 18Sound 15NLW9500 ausrangiert habe, habe ich überlegt diese mal in die Limmer zu bauen.

Meint ihr die spielen gut in den Limmern?
Falls nicht was wäre den die Optimale Bestückung?


Gruß Tim

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 12:00
Carras HobbyKistenSchlepper

Alter: 44
Wohnort: Lkr. Schwäbisch Hall
Beiträge: 81
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi


schau mal hier: http://www.lautsprecherforum.eu/viewtopic.php?f=74&t=3946

Die meist empfohlene und sehr bewährte Bestückung ist der B&C 15NW100


Gruß

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 12:29
Trick Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Beiträge: 5
Renommee: 0
Firma: HM-Events


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für die schnelle Antwort.
Ja falls ich neu bestücke ist der 15NW100 wohl die beste Wahl.

Interessant wäre es natürlich für mich ob der 18 Sound auch gehen würden.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 12:54
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1581
Renommee: 160



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

BMS 15N840V2 wäre mein Favorit im Limmer, .. wenn meine 200AK mal versagen sollten.
Der 18s sieht jetzt auf den ersten Blick auch nicht ungeeignet aus, würde ich einbauen wenn er vorhanden wäre.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 13:06
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4228
Renommee: 169


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Daran gemessen, welche Treiber bisher alle im Limmer als lauffähig befunden wurden, angefangen ursprünglich beim alten L15P200 über den L15P200AK, welche schon nichtmehr allzu viel gemeinsam hatten, hin zum 15NW100, welcher noch weiter davon entfent ist, beweist zur Genüge, dass in diesem Horn annähernd alles lauffähig zu sein scheint, oder alternativ zumindest, trotz oder weder besserem Wissen, alles dazu erhoben wird.
Dementsprechend stellt sich natürlich die Frage warum der 15NLW9500 nicht auch laufen sollte. Abgesehen davon ist der zumindest von den Parametern her, in manchen Punkten, noch näher am alten RCF als der B&C. Evtl. fehlt der Spass-Buckel untenrum etwas, der den B&C so populär gemacht hat, neben der höheren Belastbarkeit und Standzeit beim Betrieb mit hirnverbrannt viel Leistung natürlich :roll:
Fraglich ist wiederum, wie gleichmäßig der vom Horn auf die Membran ausgeübte Strahlungswiderstand sich auf die Membran verteilt. Begünstigt durch die sehr weiche Sicke des 18s Treibers (aka Fahrradschlauch), ist es denkbar dass die Membran sich zu sehr dezentriert bewegt und dementsprechend die Schwingspule im Magnetspalt schleift. Unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen, weiss man jedoch erst wenn die ersten Treiber hopps gingen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 14:16
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 515
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

doppelte Zentrierung,
und große Druckkammer mit mittigen Hornhals,
das sollte den 9500 schon am Leben lassen .

wenn jemand ne HornrespEingabeMaske hat,
wäre es ein leichtes es schon grob zu schätzen,
wenn man es nicht einbauen mag ;)
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mi 23. Mai 2018, 20:34

Beiträge: 8
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

[Bild]Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild[/Bild]

Hier eine AJ Simu mit dem 15NLW9500

Der Limmerbass reagiert sehr gutmütig auf verschiedenste TS Parameter. Es wurden bei uns schon L15P200AK, 15SWA100 und 15NW100 erfolgreich eingesetzt. Messtechnisch unterscheiden sich diese drei Lautsprecher kaum in der Kiste, der NW mach etwas mehr 60 Hz Blubb welchen wir neuerdigs sogar entzerren.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 24. Mai 2018, 00:43
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 648
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hast du die Rückkammer nicht eeetwas klein in der Simulation?

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 24. Mai 2018, 12:50
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 208
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Im Gegenteil. Schaut man sich die Pläne des Limmer 215 mal an, ist die rückkammer extremst klein. Alleine an der info von AJ, dass dad gesamtvolumen ca. 420L entspricht, merkt man schon, dass etwas nicht stimmen kann, das ist ja fast das außenvolumen! Die Hornhalsfläche von 1400qcm ist genausowenig korrekt.
Die genauen daten darf ich natürlich nicht nennen, aber so ganz stimmt das hier simulierte nicht.

Beste Grüße,
Nils
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 24. Mai 2018, 16:00

Beiträge: 8
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Es ist nicht einfach den Limmerbass zu simulieren, man muss das Horn etwas länger machen um auf einigermaßen realistische Ergebnisse zu kommen. Simuliert man ihn nach den korrekten Physischen Maßen, erhält man eher ein Kickbin..

Welche Art zu simulieren sinnvoller ist, darf jeder für sich entscheiden.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Do 24. Mai 2018, 18:22
hottendotten Verkabler

Wohnort: Dresden
Beiträge: 192
Renommee: 15


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jo also rein von den tsp her müsste doch der Eminence kappalite 3015lf super und das limmer215 passen. Außerdem viel hub und und leichte Membran... das sollte super knallen. Auch ein ebp von 90 ist ja sehr gut für bandpasshörner!
LG hottendotten

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Do 24. Mai 2018, 21:28
d-c Pro-User

Wohnort: Karlsruhe/Mannheim/Heidelberg
Beiträge: 334
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

hottendotten hat geschrieben:
Jo also rein von den tsp her müsste doch der Eminence kappalite 3015lf super und das limmer215 passen. Außerdem viel hub und und leichte Membran... das sollte super knallen. Auch ein ebp von 90 ist ja sehr gut für bandpasshörner!


Leider hat der Kappalite einen ziemlich schwachen Antrieb

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Do 24. Mai 2018, 21:49
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 648
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also, laut den Originalplänen hab ich für einen Limmerbass 140l Rückkammer und 70l Vorkammer. Da das Horn ein paar cm länger simuliert werden muss, passt das prima mit den Gesamtabmessungen.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Do 24. Mai 2018, 22:01
Lindi Verkabler

Alter: 26
Wohnort: Hildesheim
Beiträge: 200
Renommee: 4



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

blöde Frage, wo kann man die Limmer 215 Pläne erwerben?

Viele Grüße

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Do 24. Mai 2018, 22:36
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 208
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Garnicht, nichtmal beim Ralf Limmer persönlich. Gehäuse kann man nur fertig bei Jericho Gehäuse kaufen.

Hab ich vor ca. 5 Wochen via. Mail nachgefragt
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Fr 25. Mai 2018, 03:38
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 648
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Lage ist da kompliziert und einfach zugleich: Die Pläne gibts nicht mehr, weil Limmer mit Jericho einen Deal gemacht hat, dass diese die Kisten exklusiv bauen dürfen. Wer sie noch hat... tja, der hat sie eben noch. Da es aber Limmers Wunsch ist, dass die Pläne nicht weiter verteilt werden und in der Szene respektiert wird, rückt sie auch keiner einfach raus. Die Kisten sind bei Jericho ja nicht mal teuer für die gebotene Qualität.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Fr 25. Mai 2018, 07:06
stoneeh Stagehand

Beiträge: 382
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Wieder mal ein Fall wo ein Mythos um ein Produkt mit einem gewissen Namen gemacht wird. Wenn man nach dem Ruf im Nachbau und den Preisen im Gebrauchtmarkt ginge, wären zB B2, WSX, HD15 etc ja über allen Zweifel erhaben. Die Realität sieht anders aus.

Beste Vorgehensweise: den Hype ganz schnell vergessen, etwas recherchieren, und entweder im DIY oder Gebrauchtmarkt etwas finden, das um weniger Geld bessere Performance bietet.

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Fr 25. Mai 2018, 08:01

Beiträge: 8
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Stoneeh: alle von dir aufgezählten Konstruktionen haben in ihrem jeweiligen Einsatzgebiet ihre Daseinsberechtigung. Dass moderne Bassreflex Systeme in puncto truckspace zu Output oft die Nase vorn haben ist an sich schon richtig, man sieht es ja auch am häufigen Einsatz solcher Systeme im professionellen Bereichh.

In Bezug auf den Limmerbass: es gibt auch hier sicherlich für viel Geld besseres, allerdings ist der 215 ab 52 Hz in Relation zu seiner Größe sehr effizient und klingt, gutes Amping vorausgesetzt, hervorragend. Setzt man ihn sinnvoll ein ist seine Auslegung zumindest für meine Bedürfnisse und die meiner Kunden optimal.

Nochmals in Bezug zur Simulation: wenn man die Rückkammer auf 140l vergrößert und die Vorkammer auf 70 l verkleinert, steigt F3 nochmals an, was nicht der Realität entsprechenden kann. (soll nicht heißen dass du Unrecht hast Jens) Wie gesagt, der Limmerbass ist schwierig zu simulieren.
An den Threat Starter würde ich eine ganz klare Empfehlung aussprechen die NLW in dem Gehäuse zu testen, um sich an diesen Tollen Bässen zu erfreuen.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Fr 25. Mai 2018, 09:03
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 406
Renommee: 42
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

don_kanaille hat geschrieben:
Nochmals in Bezug zur Simulation: wenn man die Rückkammer auf 140l vergrößert und die Vorkammer auf 70 l verkleinert, steigt F3 nochmals an, was nicht der Realität entsprechenden kann. (soll nicht heißen dass du Unrecht hast Jens) Wie gesagt, der Limmerbass ist schwierig zu simulieren.


Da muss ich leider etwas zu sagen:

Das stimmt so nicht !!

Du musst einfach die Eingaben ich AJ-Horn 6 richtig eingeben.
In Deinen Eingaben fehlt der Abstand von Treiber zu Hornhals, also die Tiefe der Vorkammer, es fehlt die Tiefe der Rückkammer und es ist der Eintrag der Aufstellung falsch.
Auch ist ist die Eingangsspannung für einen 4 Ohm Bass falsch eingegeben genauso wie der Abstand der Pegelmessung, denn bei einem Horn ist der Abstand vom Mikro zum Treiber einzugeben (1m+Hornlänge+Vorkammerlänge).
Zu den Parametern Volumen Vor- und Rückkammer, Hornhals, Hornmund, Hornverlauf kann ich nichts sagen, da ich die Originalwerte nicht kenne.
Auch kann ich nicht sehen ob die TSP richtig eingegeben sind.

Wäre jedoch alles richtig eingegeben, dann wäre in AJ-Horn 6 das Ergebnis zu Minimum 90% korrekt
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Fr 25. Mai 2018, 23:35
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 648
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Aaalso, ich hab mal ältere Messungen hier aus dem Forum (glaube ich) herausgekramt und dazu mal meine AJ-Sim mit auf ein Bild gepackt. Ich finde, meine Simulation ist da verdammt nah dran...
https://i.imgur.com/MoWHhgy.jpg


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecher & Systeme