Portal » JM-Sub 115 mit LF15X401 statt LF15G401

JM-Sub 115 mit LF15X401 statt LF15G401

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Abonierer: Drummer
Beitrag Nummer:#21  Beitrag Sa 9. Jan 2016, 23:43
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 668
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wir könnten ja auch mal alle annähernd Sub-tauglichen Chassis in 4 Ohm, die wir so im Kopf haben, zusammentragen und schauen, was in diesem Sub infrage kommt. Leistung und Hub dürften bei 400W ja kein großes Kriterium sein.

Wer Erfahrungen hat, kann sie mitteilen, wer simulieren will, kann das auch. Schreibt Volumenbereich und Tuningbereich hinter die Bezeichnung, und wer Chassis hinzufügt, möge bitte die ganze Liste kopieren. So haben wir danach gleich eine brauchbare Übersicht an 4 Ohm Chassis, die in einem neuen Thread festgepinnt werden kann. Was denkt ihr?

Ich mach mal nen Anfang:

Eighteensound 15W700
Eighteensound 15ND930
Eighteensound 15LW1401
Eighteensound 15NLW9401
Eighteensound 15NLW9500
B&C 15NW100
B&C 15SW100
B&C 15SW115
...
(bitte fortsetzen)

Beitrag Nummer:#22  Beitrag So 10. Jan 2016, 22:43
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 608
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

finde ich eine gute idee und werde auch mal geeignete BR abstimmungen simulieren. allerdings: was es auf der website/ im katalog gibt und was man tatsächlich geliefert bekommt, sind leider 2 unterschiedliche dinge :S
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#23  Beitrag So 10. Jan 2016, 22:56
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 476
Renommee: 24


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Den RCF L15P200AK-II gibt es in 4ohm.
Ist zwar schon ein älteres Chassis aber es gibt viele passende Gehäuse und meist braucht man die 4ohm wegen schwachen Endstufen, da reicht das.
Dazu ist das Chassis noch bezahlbar.


Gruß

Beitrag Nummer:#24  Beitrag Mo 11. Jan 2016, 09:11
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Beiträge: 660
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gute Idee, ja!

Der 15ND930 Sub von Achenbach hat ja leider auch seine 500mm Tiefe.

@Jones: Joa, den L15P200Ak gibt's auch noch. (Dabei fällt mir ein: Habe sogar noch einen davon zuhause rumliegen ;) )

Aber nun soll sich der Fragesteller mal melden, was er denn vor hat.

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#25  Beitrag Di 12. Jan 2016, 17:05

Beiträge: 12
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

OK, eines nochmal vorne weg: Ich bin absoluter Anfänger, werde das Gehäuse auch anfertigen lassen; das einzige, was ich machen werde, ist den Satz von Jobsti in das leere Gehäuse einbauen und das Gitter anbringen. Andere Gehäusemaße selber anfertigen, simulieren, Weiche selber konfigurieren kommt für mich alles nicht in Frage.

Mr_DnB hat geschrieben:
Du kannst natürlich die 8Ohm Kiste an dem Verstärker betreiben! Das funktioniert und nichts wird defekt ;) Du hast lediglich nur die hälfte der Leistung zur Verfügung. Allerdings sollte das für dieses Projekt OK sein ;) Zumal du dadurch natürlich auch Akku sparst.


Gut zu wissen - ich brauche also wirklich keine Sorgen machen, dass da irgendwas überhitzt? Ich kann mit dem standard JM-sub15k und dem genannten Ampire voll aufdrehen, ohne dass ich mir Sorgen machen muss?

Mr_DnB hat geschrieben:
Willst du das maximum rausholen, wäre ein Modding des JM Sub 212 schon interessant... Breite auf die Grundfläche ändern und dementsprechend weniger tief... Für diese Anwendung dann mit einfachem Boden Bassreflexport usw. Bräuchtest halt eine Basis an Know How beziehungsweise Möglichkeit zur Messung. Aber sooo High Endig denke ich müsste das ja bei einer mobilen Box nicht werden. Vermute ich?


Richtig, dazu bin ich gar nicht in der Lage und das wäre mir denke ich auch zu aufwendig. Ich werde glücklich sein, wenn ich alles so zusammenbekomme.


@alle: Letztendlich denke ich, ich werde den JM-sub15k in der Standardausführung vorziehen – denn so wie ich das jetzt verstanden habe, ist, auch wenn ich "nur" ein anderes Chassis nehme (z.B. RCF L15P200AK-II), eine manuelle Einstellung notwendig ---> ich wüsste ja gar nicht, was ich da anders machen muss, Weiche einstellen? Wer wie was? Es sei denn, mir wird genau gesagt, was ich tun muss, und es wäre auch für einen Laien machbar.

Versteht ihr? Ich bin nur in der Lage alles zusammenzuschrauben, mehr nicht. Ich habe einen riesen Respekt vor euch ambitionierten PA-Tüftlern, aber für mich kommt es nicht in Frage, da tiefer reinzugehen, alleine weil ich schonmal gar keine Basis habe (Werkstatt, Geld, Zeit).

Die einzige Sache wäre noch, auf den Sub210 zu warten, den Herr Jobst ja bis ca. Ende Januar versprochen hat. Vielleicht ist der von den Abmessungen her passend (Tiefe, s. Sackkarre), hat dann 4 Ohm und ist vielleicht effizienter als der JM-sub15k (als der JL-sub28 sowieso).

Beitrag Nummer:#26  Beitrag Mi 13. Jan 2016, 08:55
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Beiträge: 660
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gut zu wissen - ich brauche also wirklich keine Sorgen machen, dass da irgendwas überhitzt? Ich kann mit dem standard JM-sub15k und dem genannten Ampire voll aufdrehen, ohne dass ich mir Sorgen machen muss?


Nein, du musst dir absolut keine Sorgen machen. Solange du den Amp nicht eingangsseitig übersteuerst, d.h. zu laut auf deinem Zuspielgerät drehst. Ausschlaggebend ist immer das Ohr und dann der Blick auf die Membran (Membranhub) :top:

Auf den Sub210 warten.... Würde ich nicht, die Projekte können sich schon mal ganz schon verzögern..

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#27  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 07:37
Drummer Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 207
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Warum ist 8 Ohm eigentlich hier immer der Standart? Mit 4 Ohm wäre doch immer alles lauter, sprich die Amps billiger. Bei Hifi ist 8 Ohm auch standart - sorry meine Anfängerfrage: Was ist am 8 Ohm-Betrieb besser?

Beitrag Nummer:#28  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 13:04
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Beiträge: 660
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Dass mit 4 Ohm immer alles lauter wäre, stimmt natürlich nicht.

Die nötige Verstärkerleistung ist immer die gleiche, egal welche nominelle Impedanz das Chassis hat. Unterschiedlich sind lediglich die Strom und Spannungsverhältnisse. Ein Verstärker, der auf 2 oder 1 Ohm ausgelegt ist (siehe Car Hifi), kann halt eine Unmenge Strom, dafür ist die Spannung kleiner... Für diese Ströme braucht man dann aber irre Kabelquerschnitte (auch damit der Dämpfungsfaktor gering bleibt) und das wäre für PA sehr unhandlich. Wer verlegt schon gerne jedes Wochenende aufs neue ein 2x25mm² Kabel? :).

In der anderen Richtung ist es so: Hätten die Chassis weit mehr als die "Standard" 8 Ohm, würden die nötigen Spannungen zu groß werden. Als Beispiel: 1000W an 8 Ohm ergeben rund 90V effektiv. Das kann schon mal spürbar sein.

Man kann außerdem auch noch komfortabel einige 8Ohm Chassis parallel schalten, ohne dass man gleich auf zu niederige Impedanzen kommt.

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#29  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 20:49
Drummer Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 207
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guter Lehrgang! Aber so ganz will ich es noch nicht wahrhaben... Wenn ich an den selben Verstärker der auf "9 Uhr" eingestellt bleibt ein 8 Ohm Breitbänder hänge, ist die 4 ohm variante das Breitbänders nicht sofort (etwas) lauter?

Beitrag Nummer:#30  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 21:27
Phi Kabelwickler

Wohnort: Dossenheim
Beiträge: 55
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Drummer hat geschrieben:
Guter Lehrgang! Aber so ganz will ich es noch nicht wahrhaben... Wenn ich an den selben Verstärker der auf "9 Uhr" eingestellt bleibt ein 8 Ohm Breitbänder hänge, ist die 4 ohm variante das Breitbänders nicht sofort (etwas) lauter?


Bei gleichem Spl/1W/1m Wert der beiden Chassis schon, dafür verbrät die 4Ohm Variante aber auch die doppelte Leistung.

Beitrag Nummer:#31  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 22:03
Drummer Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 207
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Phi hat geschrieben:
Bei gleichem Spl/1W/1m Wert der beiden Chassis schon, dafür verbrät die 4Ohm Variante aber auch die doppelte Leistung.


Na und wenn ich den Amp jetzt voll aufdrehe, ist das 4 Ohm Chassi immer noch lauter als das mit 8 Ohm? :?:

Beitrag Nummer:#32  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 22:15
Phi Kabelwickler

Wohnort: Dossenheim
Beiträge: 55
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Drummer hat geschrieben:
Phi hat geschrieben:
Bei gleichem Spl/1W/1m Wert der beiden Chassis schon, dafür verbrät die 4Ohm Variante aber auch die doppelte Leistung.


Na und wenn ich den Amp jetzt voll aufdrehe, ist das 4 Ohm Chassi immer noch lauter als das mit 8 Ohm? :?:


Ja (abgesehen von Power compression, erhöhten Verzerrungen) wenn der Amp 4 Ohm stabil ist. Wenn der Amp das 8 Ohm Chassis voll auslasten kann, stirbt das 4 Ohm Chassis an doppelter Last, als es maximal aushält..
Denn das 4 Ohm Chassis hält nur etwa soviel Leistung aus als das 8 Ohm Chassis.

Beitrag Nummer:#33  Beitrag Mo 5. Feb 2018, 23:15
Drummer Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 207
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Phi: Hast Du evtl. ein Wort vergessen: ...etwa HALB soviel... ?

Beitrag Nummer:#34  Beitrag Di 6. Feb 2018, 00:06
Phi Kabelwickler

Wohnort: Dossenheim
Beiträge: 55
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

:lol2:
Drummer hat geschrieben:
@Phi: Hast Du evtl. ein Wort vergessen: ...etwa HALB soviel... ?


Nein, denn Leistung P=U^2/R (R vereinfacht angenommen als Impedanz) und ein baugleiches Chassis mit 4Ohm statt 8Ohm wird recht sicher die gleiche Leistung vertragen (gleiche Kühlfläche der Spule, gleiches X-Max.,...), aber aus obiger Gleichung eben nur die 1/Wurzel(2) Spannung.
Ein Verstärker heißt zwar Leistungsverstärker, ist aber eher als Spannungsverstärker (mit niedrigohmiger Ausgangsstufe) zu sehen, gleiches Eingangssignal = gleiche Spannung am Ausgang, soweit der Verstärker die Lastimpedanz treiben kann und nicht schlapp macht.

Edith sagt: Der Drehregler am Verstärker gibt lediglich die Spannungsverstärkung vor, die Leistung, die entnommen wird hängt maßgeblich von der Last ab.

Beitrag Nummer:#35  Beitrag Di 6. Feb 2018, 00:48
Drummer Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 207
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

O.K. jetzt bin ich bedient - und mach noch ein VHS-Kurs in Elektroakustik - Danke - 8 Ohm, gut Ohmmm. So wie ich es jetzt kapiert habe, hat sich 8 Ohm als Nennimpedanz in der Praxis einfach als das Günstigste erwiesen, z.B. Kabelquerschnitte und...

...Apropos paralell schalten zweier 8-Ohm-Boxen: Ich habe hier z.B. Eine TSA2200 mit 590W/8Ohm pro Kanal. Wenn ich nun an jeden Kanal zwei JL-sat15N parallel anstecke, liefert jeder Kanal dann 910W/4Ohm (Herstellerangabe) also 455W pro Box? Bei jetzt doppelter Membranfläche, wird es doch sicher ein gutes Stück lauter, als nur mit einem Paar JL-sat15N, oder nur besser/anders verteilt? uglygaga:

Vorherige

Zurück zu Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten