Portal » LMB212 mit 3012 LF 4 Ohm

LMB212 mit 3012 LF 4 Ohm

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Beitrag Nummer:#21  Beitrag So 6. Mär 2016, 15:25

Themenstarter

Alter: 34
Beiträge: 575
Renommee: -4



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

OK, ich gebe mich geschlagen. Habe mich jetzt mal umgesehen und auf die Schnelle lediglich den TW-Audio B30 gefunden der eine Impedanz von 8 Ohm hat. Da es den 15nd930 aber auch in 16 Ohm gibt, laufen da vermutlich zwei parallelgeschaltete 16 Ohm Chassis drin.

Beitrag Nummer:#22  Beitrag So 6. Mär 2016, 16:50
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 195
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
sorry, ich will keinen schlagen. "Entscheidend ist , was tatsächlich hinten herauskommt" (Zitat Altkanzler Kohl). Ich will euch die Sache auch nicht mies machen :| .
Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#23  Beitrag Mi 9. Mär 2016, 11:13
MAD Verkabler

Beiträge: 277
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,
da ich die Diskussion bzgl. 4/8 Ohm Versionen angestoßen habe, hier (nach etwas Recherche und "ausgraben" meiner Kenntnisse aus dem Studium) meine Quintessenz. Bei einem idealen Generator und identischen Chassis wäre seriell vs. parallel -Schaltung dieser zwei Chassis kein Unterschied in Bezug auf Frequenzgang und Verzerrungen (Schalldruck natürlich schon). Gegen Serienschaltung spricht für mich:
- Bei den Kappalite sind die TSP der 4 und 8 Ohm Versionen unterschiedlich, die Serienschaltung müsste man IMO neu messen
- Selbst wenn die Chassis fabrikneu identische TSP Parameter hätten, über die Zeit ändern sich diese und bei der Serienschaltung ändert sich das Verhalten der Box dann (unterschiedliche Resonanzfrequenzen)
- Wenn man es ganz genau nimmt, sollte man die LS bei Serienschaltung sogar in getrennte Kammern einbauen um Beinflussungen zu vermeiden
Da ich keine Lust habe mich damit ausführlicher zu beschäftigen und die Auswahl an Endstufen (2/4 kanalig) mit 1000W/4Ohm pro Kanal groß genug ist , werde ich bei Parallelschaltung 2x8Ohm bleiben :D
Gruß,
Martin

Beitrag Nummer:#24  Beitrag Mi 9. Mär 2016, 11:24
all bass Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 35
Wohnort: Niederlande
Beiträge: 176
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ist serienschaltung wirklich so dramatisch?

Ich habe schon mal ofters Kisten mit serienschaltung belegt und dan 2x 16 Ohm kisten an ein Kanal laufen lassen. Hab gehört keine nachteile gefunden. Gemessen hab ich sie aber nicht.

Beitrag Nummer:#25  Beitrag Mi 9. Mär 2016, 14:33
Teiktos Lagerputzer

Beiträge: 18
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Serienschaltung ist absolut unproblematisch.
Die bei Markenchassis geringen Serienstreuungen sind zu vernachlässigen.
Das kann man guten Gewissens machen!

Beitrag Nummer:#26  Beitrag Mi 9. Mär 2016, 18:03
pysos Verkabler

Beiträge: 180
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Im B30 arbeiten 2 chassis in 4Ohm.

Mal ganz pragmatisch betrachtet:
Eine 16 Ohm Coil hat einen langen und dünnen Draht, was natürlich termisch erstmal nix für Subanwendungen ist....
Klassische Anwendung: (HORN)TOPS mit Doppelbestückung.

(Wobei viele amtliche Hersteller hier auch 2x8 Ohm verwenden auf 2 Ampkanäle, was aber jetzt
eher mit gleichmäßiger Kanalaufteilung einer 4CH-Amp zu tun hat.... wenn 3 Wege aktiv)

Ich sehe es genauso, 4Ohm Pappe in Reihe, Kammertrennung versteift das Gehäuse und kompensiert/dividiert Serienstreuung und Alterungserscheinungen.

Wenn man es mal genauer betrachtet ist der B30-Aufbau auch eine Art Kammertrennung....

Beitrag Nummer:#27  Beitrag Mi 22. Mär 2017, 17:02
SamuDave Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Alter: 28
Beiträge: 88
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mal tiefgegraben...

Hat denn nun schon wer die 4 ohm Variante vom 3012LF im JMSub212 probiert/gemessen ?

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten