Portal » Welches Top zum MTH30?

Welches Top zum MTH30?

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Favoriten: DJ-Pichl
Abonierer: mgzr160
Beitrag Nummer:#41  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 20:25
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sei mir nicht böse wenn ich das jetzt so direkt sag, aber genau solche Konstruktionen aus dem Selbstbau, die eben dann völlig "unamtlich" geflogen werden, weil die konstruktiven Voraussetzungen wirklich nicht eingehalten werden, sind der Grund warum viele Profis dann den ganzen diy Kram verteufeln und schlecht reden.
Ich zeichne jetzt mal worst case:
Du willst iwann was neues, verkaufst die Dinger, Käufer hat keine Ahnung, sieht die Schiene und denkt prima.
Das Teil landet ungeprüft auf nem Dorf fest oder bei der Feuerwehr an ner Kette von der zeltdecke.
Nach paar Stunden reißt das Material um die große Unterlegscheibe aus und zwei Mädels werden schwerst verletzt.

Wollte ich nicht gerade zu verantworten haben.
Zugegeben - ist jetzt dick aufgetragen aber Unfälle passieren ja nicht deshalb weil sich einer vornimmt heute fast zu sterben sondern weil dumme Dinge zusammen kommen

Sorry aber musst ich loswerden

Gruß Andy

Beitrag Nummer:#42  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 20:31
mgzr160 Kabelträger

Themenstarter

Beiträge: 33
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Versteh ich voll und ganz deine Ansicht.
Aber um das die Unterlegscheiben aus dem 16mm mdf ausreißen muss schon jemand schaukeln an den Dingern.
Das is für meine private Nutzung und bleiben auch bei mir, sollte die ein bekannter mir mal abkaufen dann hafte ich ja nicht für den Mist den der damit veranstaltet.
Wäre ja genauso wenn meine alten jbl vom Regal fallen und mir oder nen anderen auf den Kopf, das is dann Pech.
Es könnte so viel passieren, selbst das Glas von meinem Partyraum könnte brechen und runter fallen oder jemand rutscht im verkippten suff aus.

Beitrag Nummer:#43  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 20:52
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Handy und zitieren klappt mir nicht so. .. Ich versuche es mal so:

Aber um das die Unterlegscheiben aus dem 16mm mdf ausreißen muss schon jemand schaukeln an den Dingern.
Sorry aber das stimmt so nicht ganz. Muß nicht passieren und wird auch nicht in ner Stunde soweit sein - aber irgendwann kann es sein, gerade bei nur zwei schräubchen in mdf. Uuulb mdf und ne schraube durch ohne vernünftige gegenplatte passt leider nicht zum fliegen von Veranstaltungstechnik.

sollte die ein bekannter mir mal abkaufen dann hafte ich ja nicht für den Mist den der damit veranstaltet.
Und genau an dieser Stelle treten wir in den trailer zum obigen Film ein. Du fühlst dich nicht verantwortlich dafür was später mal jemand mit dem anstellt was du gebaut hast. Der vertraut aber vielleicht darauf dass es in Ordnung ist und jemandem passiert was. Weil du die Regeln nicht eingehalten hast und es dafür eben nicht taugt.

Es könnte so viel passieren, selbst das Glas von meinem Partyraum könnte brechen und runter fallen oder jemand rutscht im verkippten suff aus.
Gebe dir recht. Aber die Risiken die man voll zu verantworten hat kann man minimieren. Und in manchen Fällen des Lebens muss man das sogar.
Gruß Andy

Beitrag Nummer:#44  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 21:02
mgzr160 Kabelträger

Themenstarter

Beiträge: 33
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn ich Veranstalter von öffentlichen Partys wäre oder Ware verkaufe als pa für Veranstaltungen dann seh ich alles ein, aber für einen Partyraum kann man schon mal selbst was basteln.
Ich bin schon jemand der immer mehr oder besser baut als nötig.
Bisher hab ich oft gesehen das einschlagmuttern genommen werden, meine Unterlegscheiben sind aber doppelt so groß im Umfang.
Am Ende is es ja eine dreipunktverbindung die sich selbst ja sichert fals mal eine schraube nachgibt..
Wenn man jetzt anfängt so ins Detail zu gehen dann könnte man auch über der härte der schrauben diskutieren und unbedingt 12.9er nehmen.

Da die Sachen aber bei mir bleiben und nicht verkauft werden, steht das garnicht erst zur Debatte.

Das es Leute gibt die was zusammen schußtern für öffentliche Veranstaltungen glaub ich dir und find es nicht toll, aber an dem Punkt gibt es ja Sachen die dafür zubelassen sind und das wird ja auch überprüft.
Zumal wer nutzt groß fliegende Sachen wenn man Stative hat, bei mir ist das im Partyraum was anderes.

Beitrag Nummer:#45  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 22:21
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4269
Renommee: 186


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Andy78 hat geschrieben:
HUuulb mdf und ne schraube durch ohne vernünftige gegenplatte passt leider nicht zum fliegen von Veranstaltungstechnik.


Da kann man weitaus schlimmeres kaufen - z.B. in der Budget Serie einiger namhafter deutscher Hersteller, im Katalog so manches Importeurs sowieso.

Andy78 hat geschrieben:
Weil du die Regeln nicht eingehalten hast und es dafür eben nicht taugt.


So, es gibt Regeln wie die Aufhängung eines Lautsprechers für den Flugbetrieb zu gestalten ist? Kleiner Spoiler, gibt´s nicht...abgesehen von diversen Anforderungen wie eine Aufhängung belastbar sein muss, und gewisse Ansprüche seitens des Brandschutzes an (über Personen) geflogene Objekte. Davon gibt es diverse Interpretationen, den zumeist komplett praxisfremden "Foren Usus", was viele Hersteller machen, und so garnichts mit der Ansicht diverse Experten in den Foren zu tun hat, was man selbst gerne machen würde, was andere gerne umgesetzt/reglementiert hätten..... ;)

Der Witz an der Sache ist, dass man das Ding nicht einmal safen müsste, wenn jede Aufhängung für sich das Zwölffache des Gewichts der Kiste tragen könnte. Das Ding wird in der Form keine 15kg wiegen - selbst großzügig aufgerundete 200kg überträgt man mit einer entsprechend großen Beilagscheibe auf ein wie hier verwendetes, durchaus kompaktes Stück Spanplatte. Selbst die geleimten und geschraubten Übergänge zwischen den einzelnen Holzteilen werden dem sehr wahrscheinlich standhalten, die Kräfte verteilen sich noch immer weiträumig.
Glaubt man nicht? Einfach mal aus Spanplatte aufbauen, eine Einschlagmutter in den Deckel setzen, und sich zu zweit/dritt an den Boden der Kiste hängen. Wird auf Dauer jedoch irgendwann langweilig, bzw. anstrengend für die Arme... ;)

Nicht dass ich persönlich das so empfehlen würde... die anwendbaren Vorschriften kann man jedoch durchaus weitläufig interpretieren. Von einer simplen Einschlagmutter als Flugpunkt (gibt´s sogar in über 25kg schweren 15" Kisten...) bis hin zu einem stählernen Innenrahmen, der Ober- und Unterseite sowie Seitenteile eines Lautsprechers untereinander verbinden (und ohne diesen Rahmen keine 20kg wiegen würde...), an dem selbst die Chassis mit Stahlseilen gesichert sind, ist sehr vieles argumentierbar, und selbst letzteres je nach Leseart der darauf gegebenenfalls anwendbaren Vorschriften nicht zwangsläufig "zulässig", immerhin bringt man brennbares Material über Kopf -da sind wir zwar am Punkt an dem man besser überhaupt nichts fliegt - auch das kann man jedoch durchaus so herauslesen, wenn man denn will ;)
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#46  Beitrag Mi 7. Sep 2016, 23:06
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi,
Ich wollte da jetzt auch echt nicht den Nörgelprinzen abgeben, bitte nicht falsch verstehen....
Mir ging es darum, das mögliche Risiko aufzuzeigen, wenn man ggf zu schwach dimensioniertes Material nutzt und dann u.u. mal irgendwie noch blöde Zufälle zusammenkommen.
Klar ist das 3000 Prozent besser als wie auch schon gesehen zwei simple schraubhaken in ner 20 kilo kiste - ich persönlich hätte es eben noch etwas mehr auf sicherheit gebaut - sogar für den privaten Gebrauch.
Allerdings bitte auch nicht zu sehr hauen, was die Nutzung des Begriffes Regeln angeht... habe mal das mit der 12 - fachen last zugrunde gelegt - wobei ich irgendwo oben mal geschrieben hatte dass ich nicht genau weiß welche Spielregeln im privaten Bereich gelten, man es aber lieber unkaputtbar ausführen sollte pp.

Also - sorry für das vielleicht zu Sicherheitsbedenkende nachfragen und "nörgeln".
Sollte nur informieren und sensibilisieren - wahrscheinlich übertreibe ich selbst lieber mit der Belastbarkeit von dem was ich baue ...
Gruß
Andy

Beitrag Nummer:#47  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 19:07
mgzr160 Kabelträger

Themenstarter

Beiträge: 33
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guten Abend,
Heut war es denn so weit, der Bausatz is eingetroffen und ich hab mich gleich ans bestücken gemacht.
Bei der Frequenzweiche dacht ich erst omg das bekommst du nie hin, aber nach der ersten weiche ging alles Ruck zuck.
Nachdem ich dann die Weichen in das Gehäuse gebaut hab, folgte der TMT und der HT, ging alles wunderbar.

Dann schnell die Lautsprecher aufgehangen, angeklemmt und Musik gestartet.
Was soll ich sagen, ein echt toller klang, erstmal ohne Sub getestet, die frequenzweiche stand erst auf 140hz.
Die hohe trennfrequenz bringt natürlich gut Pegel, aber im fullrangebetrieb einfach zu hoch.
Hab dann kurzer Hand die weiche auf 90hz gestellt ubd es klang um welten besser bei normalen Zimmerlautstärken.

Da ich heut die Nachbar nicht ärgern wollte konnt ich nix ausfahren, also kurzer Hand ins Wohnzimmer auf meine Boxenständer gestellt und an meinen DENON AVR 900 geklemmt, also erstmal fullrange ohne Sub.
Bissel Musik durch gespielt und den EQ am PC eingestellt, 30-60 hz bissel runter und 80-250hz bissel hoch.
Ich muss sagen das sind welten zwischen meinen kleinen Onkyo d-055 und den sat8.
Bei Musik und schnellem Techno packen die ordentlich zu und haun richtig was raus, dabei aber nie zischelig oder schrill.
Ich hab zwar nich groß Ahnung aber sie klingt sehr linear und im Hochton etwas verhalten, was mir aber sehr gefällt.
Großes Kino erlebte ich dann bei dem eingespielten Film " Act of Valor" so hab ich einige Szenen noch nie gesehen und gehört, als ob man Sachen hört die früher nie da waren.

Im Partyraum sind sie auf alle Fälle besser als meine Control one, zwar tritt das gewünschte "ins Gesicht klatschen" und "knallen auf der Lunge" erst bei extremen lautstärken auf, aber mir reicht es erstmal.
Wahrscheinlich wäre etwas in Richtung 10er oder 12er eher ewas mein Geschmack, aber leider hab ich auch Nachbarn so das ich es sowieso nie auskosten könnte und es auch für 45qm2 zu oversized wäre.

Ich hab mich jetzt erstmal entschieden, so lang keine Party ist bleiben die im Wohnzimmer stehen, viel zu schade um die ganze zeit ungenutzt rum zu stehen.
Wenn jetzt hier jemand kommt und sagt das is doch aber kein hifi, der kann mir gern was fürs Wohnzimmer empfehlen, ein Teufel Sub is vorhanden.
Ich weiß ja auch nicht was jetzt andere gute hifi Lautsprecher besser könnten als das Teil, außer vielleicht was Richtung BR um leiser auch voller zu klingen.
Aber an sich hab ich Blut geleckt und könnt mir vorstellen im Winter oder kommendes Jahr da noch was zu basteln. (max 200 Euro das paar.)

So ann euch allen noch mal ein großes Danke schön und natürlich auch an Herrn Jobst der immer ein offenes Ohr hat falls man Hilfe benötigt.

Mfg
Sascha

[Bild]Bild

Bild

Bild[/Bild]

Beitrag Nummer:#48  Beitrag Sa 10. Sep 2016, 00:03
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Haste fein gemacht - sind gut geworden ;-)
Danke für deinen Hörbericht, den kann ich praktisch 1:1 bestätigen, ich habe meine ebenfalls gerade im Wohnzimmer und spiele echt mit dem Gedanken sie (oder ein weiteres paar) genau da auch weiterhin zu verwenden.
Die Dinger klingen toll, noch viel besser als erwartet, machen richtig Spass und machen irgendwie süchtig - werden sicher nicht die letzten sein die ich gebaut habe ;-)
Gruß Andy

Beitrag Nummer:#49  Beitrag Sa 10. Sep 2016, 00:53
mgzr160 Kabelträger

Themenstarter

Beiträge: 33
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Cool wären die Teile als BR und dann für das Wohnzimmer in weiß lackieren, die größe find ich super.
Ich denke für insgesamt 180 Euro inkl Holz bekommt man nix günstigeres für hifi, da kann man ruhig ne zweite Kiste bauen.
Vielleicht hat ja jobsti ne umrüstidee um sie hifi tauglicher zu machen? (weiche umlöten, BR, usw)
Sicherlich is der hochtontreiber nix für hifi und der PA TMT sicherlich auch nicht, aber pegelfest is es auf alle mal.
Vorhin ordentlich Manowar, two steps from hell und frenchcore drüber laufen lassen, is schon echt klasse und erst recht mit nen Sub dazu.
Am besten gefiel es mir mit einer leichten überhöhung bei 80-200hz
Auf alle Fälle eine klare Kaufempfehlung und ich möcht die nicht mehr missen.

Zumal ich echt erstaunt bin wie toll das warnex geworden is und wie widerstandsfähig das Zeug ist.

Vorherige

Zurück zu Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten