Portal » Suche Subwoofer für kleine Partyhütte

Suche Subwoofer für kleine Partyhütte

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Abonierer: blaken3y
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 11:48

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Morgen zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Subwoofer für unseren kleinen Partyraum und mag diesen auch gerne selbstbauen, wenn ich dadurch Geld sparen kann :) Folgende Situation:

Bild

Der eigentliche Tanz/Party bereich ist der Partyraum sowie wenn es mal mehrere leute sind der Thekenbereich noch dazu. Durch den Durchbruch den wir zum Chillraum gemacht haben "leiden" diese leute bei lauterer Musik, was aber egal ist (sollen halt Tanzen und nicht auf der Couch sitzen ;) ) Zurzeit Benutzen wir noch 2 sehr alte Hifi Lautsprecher (Name weiß ich leider grad nicht, sind auf jedenfall 2 Tief, 1 Mittel und ein Hochtöner) mit nem altem Hifi Verstärker (bisher ohne Protect, gute alte Technik :D ) doch sobald die Laune steigt, wird es halt auch immer Lauter und die Hifi's sind vorallem mit dem Bass irgendwann überfordert und es muss runtergeregelt werden.

Dem möchte ich nun entgegenwirken!

Gedacht hatte ich ggf. an 3x JBL Control 1 im Partyraum sowie 1 stk im Thekenbereich als Topteile oben an die Wand zu installieren. Diese bekommt man für knapp 50€ das Paar gebraucht und dann stehen einem die alten Hifis nicht mehr im weg und ebend einen "starken" Sub dazu. Musik Richtung würde hauptsächlich 70% EDM und 30%Charts laufen sag ich mal. Die JBL's könnte ich ggf. noch versuchen am alten HiFi Verstärker laufen zu lassen (2x 2 Parallel = 2x ~4Ohm) und der neue Sub wäre Praktisch wenn er aktiv wäre somit würden wir uns nen 2. Verstärker sparen. Aus "alten Tagen" besitze ich noch eine JBSystems XO 2.4 Frequenzweiche die ich dafür nutzen würde.

Da wir den Partyraum nicht regelmäßig nutzen (leider...) lohnt es auch nicht werweiß wie viel Geld in die Hand zu nehmen um Namenhafte Hifi bzw. Pa zu installieren. Deshalb bin ich auf P/L aus möchte aber nicht Geld ausgegeben haben um nachher nicht weiter gekommen zu sein :P

Hoffe es ist damit alles soweit bekannt und klar was ich Suche. Falls wer andere Vorschläge auch bezüglich der JBL's hat, immer her damit :top: Vielen Dank schonmal !


Gruß,
Benjamin

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 13:36
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7146
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
also als Idee würde ich vielleicht erst mal 2 Stück, je nach Laune später noch mal 2 Stück der LF-Sub212 als halbe Version zu bauen,
also Einzelkisten mit Thomann 12-280W. (Oder auch erst mal nur einen und in die Ecke damit)
Aktiv würde ich diese nicht bauen, außer du staubst eine Modul recht günstig ab. DIe bessere Idee wäre einfach dazu eine Thomann E800 zu nehmen,
sind ja wirklich günstig.

Bei den Tops musste schauen, die C1 bekommste halt echt nachgeworfen,
aber genau so klingen die eben auch ;)
Ist eher was für Hintergrundgedudel in der Kneipe, also eher in den Chillraum (ganz leise spielend) oder bei die Theke.

Den HiFi-Amp kannste ja vorerst weiter verwenden.
Sofern du nur 1-2 SUbs nutzt, beide an Kanal 1 der E800, an Kanal 2 kannste dann Kisten für Theke oder Chillraum dran klemmen, da tut's ja Mono problemfrei
und du kannst den Pegel eben separat regeln.
Ne bessere Idee wäre die 4-Kanal der E-Serie, komplett alles Mono gefahren und du kannst dann wirklich alles separat regeln von der Lautstärke,
solltest bei dieser Lösung aber auf 8 Ohm Kisten setzen, damit du bei 2 parallel nicht unter 4 Ohm kommst.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 15:21
Marius Verkabler

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 266
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich suche momentan für eine ähnliche Location eine passende Anlage. Ich hab mir dafür bisher das Lf-System128 angeschaut. Was haltet ihr davon? Reicht das aus für die Raumgröße oder sollte ich eher in Richtung Lf-sat12 + passende Subwoofer gehen?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 16:01

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Jobsti84,

danke für deine Einschätzung und Tipps. Da ich früher schonmal eine E800 besaß und sie als "Subwoofer schwach" betitelt wurde, frage ich mich ob sie den ausreicht an Power?

Ich denke ich werde vorerst eine bauen somit hab ich ein wenig Platz gesparrt (auch ein wenig Geld ...) und falls es doch nicht reicht aber die Bass Richtung stimmt, kommt eben 2. dazu :D

Werde mal sehen was ich mit den Tops mache ... weil die Standboxen an die Wand zu hängen sieht mit Sicherheit bescheiden aus :lol2:
Zuletzt geändert von blaken3y am Do 27. Apr 2017, 18:05, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 19:17
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1694
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
Wir sprechen hier von Räumen die in etwa einem Wohnzimmer entspricht und in dem hab ich sogar an meinem Yamah amp mit mageren 5*50 W noch Spaß! Sorry, aber welche Pegel erwartet ihr?
Für den Chillraum nimm einfach nen PC System ala Logitech oder so und klemm das an nen Aux oder so an ein Mischpult... seperat regelbar... Das gibbet bei uns in den Kleinanzeigen für unter 20 Flocken.
Ich denke sogar ein 12" reicht... oder ein Kenford 38er...

Wo kommst denn her? Vielleicht ist jemand in der Nähe und kann dir ggf. mal was ausborgen zum testen

Gruß
Daniel

PS: das PAPS bzw System um den 3 Kanal amp im Keller fand ich OK, kommt da aber immer noch nicht tief runter. Für Partys aber immer noch OK
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Fr 9. Sep 2016, 22:11

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo hitower78,

ich erwarte Pegel mäßig deutlich mehr Bass Power als es 2 Standlautsprecher bringen können mehr nicht. Es geht nicht um die Gesamtlautstärke, die reicht aus vorallem dann, wenn wir dann demnächst diese noch vom Bass abkoppeln.

Der Chillraum bekommt keine extra Lautsprecher oder Anlage, die werden "Passiv" mitbeschallt ;) Dein "PS" habe ich nicht so wirklich verstanden :P

----------

Wir haben heut Abend mal 2 JBL's an einem AVR angeschlossen und die ein "wenig" EDM, Charts etc. lauter spielen lassen... sagen wir es mal so, wir mochten beide nicht was da rauskam. Zu hochtonlastig und allgemein sehr unangenehm das ganze. Nun sind wir Morgen ehh vorort und genießen das Wetter etc. Werde mal gucken inwieweit man vlt was mit den Standlautsprechern zaubern kann ansonsten werd ich wohl noch was neues an Tops suchen müssen :roll:

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Sa 10. Sep 2016, 12:32
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1694
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
Oben ist das PAPS bzw das 2.1 System mal angesprochen worden, deshalb das PS

Die JBL C1 sind... naja: komischerweise beliebt bei Laien! Ist halt nen Name und günstig. Nimm was in Richtung E400 und 2 12" Thomann. Das kostet nicht die Welt (mehrere legen zusammen) und man hat was gutes. ZWar gibt es das auch in der Preisklasse fertig, aber... Mehr fürs Geld bekommt man halt beim Selbstbau!

Gruß
Daniel

PS: Dein Ort?
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Sa 10. Sep 2016, 17:56
Severin Pütz Mischer

Beiträge: 1477
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mth 30 oder lbh 112

Beitrag Nummer:#9  Beitrag So 11. Sep 2016, 20:13
AFO Stagehand

Beiträge: 359
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Reckhorn H-100

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Di 13. Sep 2016, 19:42
d-c Pro-User

Wohnort: Karlsruhe/Mannheim/Heidelberg
Beiträge: 344
Renommee: 11


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also zum Klang der Control One kann man ja sagen was man will, dem einen gefällts den anderen nicht. Aber für das Geld gibt es wohl kaum was Pegelfesteres. Ich hatte schon diverse Lautsprecher bei mir im Partyraum, jede hats irgendwann im Suff mal zerlegt außer die Control One die wurden schon geprügelt ohne Ende und leben immer noch geampt mit ner LD Systems Wildthang 200.

An Fasching hatten wir sie sogar mal an einer KMT S-600 und bei 150 Hz getrennt und ein KMT HB15 drunter. Alles überlebt

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mo 1. Mai 2017, 21:15

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Soo Holz und Teile sind bestellt. Hat sich alles doch ein wenig verzögert. Aber naja, wollte fragen welche Schrauben generell ihr so dafür verwendet zum zusammenschrauben der Kiste, oder auch des Chassis. Genauso reicht zum verleimen da der Standart Ponal Holzkleber?

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mo 1. Mai 2017, 21:51
wiesel77 Knöpfchendreher

Alter: 32
Wohnort: Schwabenländle
Beiträge: 927
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Assy 3 Schrauben und normalen D2 Holzleim

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mo 1. Mai 2017, 22:08
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1694
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

HI
Ich nutze Express Leim, weils schneller ist, dazu mal ne Tube Montagekleber um alles Gröbere zu machen.
Chassis nimmt man die passenden. Dicke Spaxe oder Panhead sollten gehen. Maschinenschrauben müssen nicht umbedingt.
Als verleimhilfe und späteren wechsel auf Holzdübel nutze ich schnellbauschrauben (schwarz und grob)

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 5. Mai 2017, 23:25

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen Dank euch beiden :) Habe auch den Schnelleinstiegs Thread gefunden, der war mir auch noch ne gute Hilfe!
Eins vorab, ich bau nun 2x denn 112. Eine Frage habe ich nun (ggf. direkt an Jobsti): Heute ist die Lieferung Holz angekommen (habs mir zuschneiden lassen jedoch leider unvollständig :( ) und habe mit den Ports begonnen, die Stichsäge auf 45° gestellt und just alle gesägt. Leider musste ich ebend feststellen das entweder ich oder Mr. Bosch anscheinend statt 45° nu 47 - 48° gesägt hat was natürlich um einen versatz sorgt. Meine Frage wäre, soll ich nun wie hier im Bild dargestellt anpassen und die spalte ggf mit silikon etc füllen oder versau ich mir dadurch später was am klang etc?

Hier sieht man beide striche, der utnere ist wie im Plan 9x9cm, der obere der von mir "angepasste"
Bild

Hier stehen sie dann leider bei der 9x9 Markierung über :(
Bild

Angepasste Linie
Bild

Danke und Grüße,
Benjamin

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mo 8. Mai 2017, 10:48
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallöle,

Also für mit der Stichsäge ist das Ergebnis der Gehrungsschnitte ja ziemlich gut, Respekt !!

Vorweg: Egal, wie es weiter geht: bitte niemals Silikon verwenden im LS-Bau! Die ausdünstenden Inhaltsstoffe sollen recht ungesund sein für so einige Bestandteile der Speaker. Besser (aber von einigen ebenfalls als ungut beschrieben) wäre da schon Acryl. Auf Nummer Sicher kannst Du gehen, indem Du einfach Montagekleber aus der Kartusche verwendest; das klebt ordentlich und macht auch mal nen größeren Spalt zu, ohne dass Du Dir andere Probleme einhandelst...

Ich persönlich würde die Öffnungen in den Ecken auf die vorgesehenen 9x9 schneiden. Selbst wenn dadurch hinter der Front u.U. der Kanal etwas größer wäre und gar eine kleine Kante entstände. (die kann man immer noch abrunden). Dann bleibt Dir aber die Austrittsöffnung gleich und du veränderst grob nix am Tuning. Schneidest Du mehr weg, passt das u.U. nimmer so sauber - davon ab bleibt schon eh wenig genug Material an der Front ;) Vermutlich wird sich aber klanglich praktisch garnix tun - das wird eher messbar sein...

Bissl sauberer wäre folgendes: die leichten Überstände der inneren Portbrettkante lauf der vollen Länge mit Bandschleifer, Schwingschleifer, u.U. gar Raspel, etwas zurücknehmen, bis es zum 9*9cm Ausschnitt passt. Beim Einleimen bekommt die schräge Kante *satt* Leim / Montagekleber verpasst, dies wird anschließend schön glatt verzogen. Dann hast Du alle Spalten zu und einen gescheiten glatten und tragfähigen Übergang zwischen Port und Gehäusewand.

Noch ein Tipp: Runde die hintere Kante des Portbretts im Gehäuse etwas ab. So vermeidest Du evtl auftretende Strömungsgeräusche, wenn sich die Luft dort an der scharfen Kante bricht.

Gruß
Andy

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mo 8. Mai 2017, 11:34

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Andy78,

vielen Dank für die ganzen Tipps und Hinweise. Mit glattstreichen meinste jetzt aber nicht "abkratzen" sondern eher Richtung das Satte gleichmäßig verteilen oder ;)? und mit dem Rotationsschwingschleifer hab ich mir auch gedacht, war mir nur nicht sicher. Cool, vielen Dank nochmals :)

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mo 8. Mai 2017, 11:44
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gern ;)

Richtig, ich meine glatt verstreichen, was dann noch so rausgedrückt ist beim verleimen...
Idealerweise macht man den Leim so auf die Schräge, dass er sich möglichst gleichmäßig auf die gesamte Auflagefläche verteilt beim andrücken. Gelingt freilich nicht immer; d.h. man muss dann gucken, wie mans verzogen bekommt. Zur Gehäuseseite hin ist es ja einfach; im Port wird's schwieriger - die Finger sind viel zu dick, um in die Ecken zu kommen, zudem ist der Arm zu kurz ;)
Also entweder so auftragen, dass es möglichst wenig in den Port kommt, sondern mehr in den Gehäuseraum, oder alternativ ein Streichwerkzeug basteln :lol: (Reste der Abschnitte vom Anschrägen können da durchaus hilfreich sein :D )

Btw.: Viele viele Wege führen nach Rom - oft muss man sich (mit nem halbwegs brauchbaren Gedanken) einfach rangeben und gucken was passiert :lol2: Ich persönlich bin einer von der extrem-viel-drüber-nachdenken-und-detailliert-planen Fraktion... Und trotzdem kommts immer wieder mal drauf hinaus, dass dann eben doch noch improvisiert werden muss :lol: :D Aber- das gehört doch zum Selbstbau-Spaß ;)

Gruß
Andy

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Fr 12. Mai 2017, 22:11

Themenstarter

Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Abend zusammen,

hab die Portleimreste mit den abschnitten der 45° Winkel und nen Zewa vorn dran wegbekommen (guter Tipp). Bin heute Abend endlich mit dem ersten Fertig geworden, der 2. muss nur noch bestückt werden dann ist er auch erstmal Fertig. Abrunden, Lackieren etc. folgt natürlich noch. Nun habe ich ebend (leider schon sooo spät :grummel: ) getestet und bäm das gefällt mir schonmal :D Nur eine Frage habe ich an euch noch undzwar sidn die Löcher bei den Thomännern ja 6er, heißt ich nehme 6er Schrauben, nun habe ich aber das Problem egal ob Schlitz, Zylinderschraube etc. das mir der Kopf zu "Dick" ist so das er das Gummi inkl. die Klebestelle vom Woofer selber eindrückt. Ist das "normal" oder gibt es da ganz andere bessere Schrauben für? Habe zurzeit die Zylinderschrauben drin, hier mal ein paar Bilder:

Bild Bild Bild Bild

Was meint ihr? Vielen dank schonmal und vorallem für alles :toptop:


Edit am 14.05:
So Heute wurden sie zum Partyraum gefahren und aufgestellt. Dabei haben wir mehrere Positionen ausprobiert da uns entsprechende Messgeräte ebend fehlen aber dafür hab ich ja auch 2x den 112er gebaut. So wie hier auf dem Bild eingetragen haben wir sie nun aufgestellt und ist ein Kompromiss aus Bass und Aufstellungsort/hinderniss ;) Apropo Bass, alter Vater, genau das haben wir gesucht :D Die Dinger sind zwar "nur" mit den Thomännern bestuckt, aber das langt uns voll und ganz.
Bild

Ich würde aber immernoch gern wissen, ob die Schrauben so den Lautsprecher schaden oder ob das unbedenklich ist :?:

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Mo 15. Mai 2017, 09:14
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 595
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin - freut mich, dass es gut funktioniert hat und dass Du offenbar ziemlich zufrieden bist mit den Bässen ;)
Ich hatte bisher mit den Zylinderschrauben keine Probleme, dass die den Schaumgummi soo weit rüber drücken.
Wenn es tatsächlich bis in den Bereich der Sicke / Kleberand drückt und damit kollidiert/ bei ordentlich Hub kollidieren kann, dann solltest Du auf jeden Fall im Bereich des Schraubenkopfes noch etwas Luft schaffen (Ich würde das ganz vorsichtig mit einem scharfen Cutter oder Skalpell machen - Zur Not mit ganz viel Gefühl und einem Bohrer, der in der Dicke dem Schraubenkopf entspricht (dabei aber aufpassen - der kann den Schaum u.U. "aufwickeln")). Wichtig: nicht an der Seite zur Sicke hin schnibbeln, sondern wirklich nur im Bereich des Schraubenkopfes. Vermeidet Treffer-Risiko...
Der Schaumkranz ist ja nur für die Abdichtung bei Montage von hinten wirklich wichtig; von daher wäre es nicht schlimm, wenn man da noch etwas Platz schaffen würde für den Schraubenkopf - das tut der Funktion in dieser Einbaulage ja keinen Abbruch.

Gruß Andy


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten