Portal » Aufrüstung um Subwoofer

Aufrüstung um Subwoofer

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 10. Jan 2017, 22:17
flauschi Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 2
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Forum!

Mein erster Beitrag hier. :-)

Vor nun knapp 10 Jahren habe ich mir eine kleine PA-Anlage für Parties und Co gebaut (siehe unten). Seit Anfang an war es eigentlich angedacht, die Anlage irgendwann um Subwoofer zu ergänzen. Nun soll es endlich so weit sein.

Musikmäßig wird alles quer Beet gespielt (Metal, Rock, Pop, House, …). Beschallt werden zwischen 30 und 70 Personen an verschiedenen Locations. Mehr als 100 werden es auf absehbare Zeit wohl nicht werden. Vermietet wird nur sporadisch, kommt aber auch vor.

Ich habe mich nun schon einige Tage intensiv eingelesen, da ich z.B. bisher noch keinen Kontakt mit Controllern und Limitern hatte.

Trotzdem habe ich noch die ein oder andere offene Frage und hoffe, dass Ihr mir bei der Planung weiterhelfen könnt.

Aktuelles Equipment:
  • Fullrange Tops: 2 x LBT-1121 von Jobst bestückt mit Monacor IMG SPA-30PA und Monacor IMG MHD-152
  • Verstärker: t.amp E800 (2 x 350 W an 8 Ohm)
  • Mixer: Behringer DDM4000

Auf jeden Fall habe ich mich wieder für einen Selbstbau entschieden. Ins Auge gefasst habe ich Folgendes:
  • Subwoofer: 2 x LMB-118N von Jobst bestückt mit Faital 18HP1020
  • Verstärker: t.amp TSA 4-1300
  • Controller: Behringer DCX2496 Ultradrive Pro

Verstärker und Controller würde ich in einem kleinen 4HE Rack inkl. Anschlussblende verbauen. Verkabeln würde ich 4-adrig, um Aufwand beim Aufbau zu sparen. (+-1 zu den Tops, +-2 zu den Subs)

Mir ist bewusst, dass die Subs für die Tops wohl völlig überdimensioniert sind. Allerdings würde ich mir gerne die Option offen halten, die Tops in den nächsten 1 bis 2 Jahren gegen höherwertige, reine Topteile zu tauschen (z.B. LMT-121 oder LMT-212). Allgemein lege ich bei dem System Wert auf spätere Erweiterbarkeit.

Fragen:
  • Denkt Ihr, dass ich mit der Konfiguration glücklich werden könnte oder passt das alles so gar nicht zusammen?

  • Ich würde gerne (aus Transportgründen) auf den t.amp E800 verzichten und die Tops ebenfalls an die TSA 4-1300 anschließen. Hierfür würde ich zwischen DCX und TSA noch ein 10db XLR-Dämpfungsglied/-kabel verbauen (wegen der Limiterproblematik des DCX). Da dies fest im Rack hinter Blenden verbaut wäre, sollte dies auch kein Problem darstellen. Bekomme ich das Setup dann vernünftig mit dem DCX angesteuert?

  • Nochmal zum Thema Erweiterbarkeit: Angenommen ich würde später noch zwei LMB-118N bauen. Würde ich die zusätzlich an der TSA 4-1300 (dann bei 4 Ohm) betreiben können oder sollte in diesem Fall besser jeder Kanal für einen Sub zuständig sein und ein zusätzlicher Verstärker für die Tops genutzt werden? Falls dies notwendig sein sollte, würde ich eher zu einem 6 HE Rack greifen, um später den zweiten Verstärker verbauen zu können.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Eventuell habt Ihr auch noch Tips, an die ich gar nicht gedacht habe. :)

Viele Grüße
flauschi

PS Ich hoffe dies ist das richtige Subforum. Sonst bitte einfach verschieben. :-)

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 10. Jan 2017, 23:09
taxi Verkabler

Beiträge: 195
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Das passt, und die tsa macht auch locker 2 18er pro Kanal, um die Endstufe brauchst du dir keine gedanken machen, eher um die Stromversorgung eben dieser, einen 16A. C Automaten kriegst du mit 4 18ern an 2 Kanälen mit der Stufe Problemlos raus.
Und luft braucht sie, lass ihr hinten platz zum Atmen sons geht sie aus

Deine Konfiguration passt auch

Alles top keine einwände

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 10. Jan 2017, 23:10
malooon Kabelträger

Beiträge: 30
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Es gibt momentan keine wirklich gut vergleichbaren alternativen zur TSA 4-1300 und DCX wenn es nicht doppelt so teuer oder wesentlich schwerer wird.
Ich habe das Setup momentan selber in einem 5He case. (würde gucken was du günstig bei ebay bekommst, evtl. darauf achten das du nicht so nen schweres altes Amprack nimmst sondern ein schön leichtes, lieber 4HE kannst ja später dann noch nen 6HE kaufen.).

Alternativ kannst du 5 He nehmen das habe ich so. Dann kann man mit der TSA 4-1300 alle 4 Bässe jeweils an 8 Ohm ansteuern. Würde mich auch mal interessieren ob das gut funktioniert oder ob die damit überfordert ist :D Und später ne kleine 1 He Endstufe für die Tops nutzen.

Ich habe diese konfiguration mit 4 x LMB-118N und bin zufrieden. (kleiner Tipp: Die TSA 4-1300 Buchsen der TSA 4-1300 sind 4 adrig verdrahtet: Heißt du brauchst nur 2x 4Polstecker. CHA=1+-, CHB 2+-, CHC 1+-, CHD 2+- müsste es gewesen sein wenn ich mich nicht irre. Steht nämlich nicht im Manuel). Man möchte die Bässe ja auch nicht ständig am Limit fahren da drunter leidet dementsprechend die Halbarkeit:/

Zum controllersetup: Man müsste das ganze einmessen evtl. hat das ja (mit Glück) schon jemand getan. Ansonsten würde ich evtl. gleich noch etwas mehr Geld in die Hand nehmen und gescheite Tops dazubauen (hast du ja schon vor). Ist die Frage ob es das ganze noch wert ist Loszufahren einzumessen oder gleich 2 Tops und 2 Bässe zu bauen und dann einfach die Dementsprechend schon vorgefertigten Controllersetups vom Jobst zu nutzen.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 11. Jan 2017, 00:01
taxi Verkabler

Beiträge: 195
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also ich komme auf 3 he, endstufe und dcx nach vorn und blende auf dcx höhe hinten.
Aufmachen musst du es so oder so hinten. Geschlossen geht bei der stufe garnichts. Wenn du die blende lieber vorne haben willst und dir die höhe nicht so wichtig ist dann ;
4he.
Die endstufe macht auch problemlos 8x 18zoll, gar kein Problem.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mi 11. Jan 2017, 00:52
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 488
Renommee: 51


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Ich würde nach vielen Jahren Erfahrung, in denen ich beides ausprobiert habe, das Patchfeld vorne ans Endstufenrack bauen. Das eine HE hin oder her... Außerdem ist es nicht falsch, etwas Abstand zwischen Endstufe und Controller zu haben. Da passt das Patchfeld gut hin.

Ja, man kann die TSA4-1300 ohne Weiteres mit zwei Subs pro Kanal auf je zwei Kanälen und ein oder zwei Tops pro Kanal auf den übrigen zwei Kanälen nutzen. Das macht sie problemfrei mit. Eine zusätzliche Endstufe für die Tops muss aber kein Fehler sein, denn falls die TSA mal nicht mehr will, kann man wenigstens mit einer zweiten Endstufe noch einen Notbetrieb gewährleisten. Allerdings würde ich die E800 dafür nicht nehmen, sie ist zu schwer für die wenige Leistung. Als einzige Endstufe oder für Festinstallationen geht sie schon in Ordnung.
Wenn du also tatsächlich noch ein Ersatzgerät anschaffst, tu dir selbst den Gefallen und pack auch zu diesem einen eigenen Controller. Idealerweise den gleichen nochmal, mit den gleichen Setups (nur angepasst auf die verbaute Endstufe), dann ist das schnell austauschbar im Problemfall und man ist für weiteres Wachstum gerüstet!

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mi 11. Jan 2017, 15:14
houns@work Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 24
Wohnort: oberes Wald4tel
Beiträge: 763
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus Flauschi, und willkommen im Forum!

Falls du nicht alles neu kaufen willst, meld dich mal bei mir!
Spiele mit dem Gedanken einiges los zu werden, um zu stllen.
uU ist ja was für dich dabei ;)

greetz Houns
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß wie Wolken riechen!

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 12. Jan 2017, 00:07
flauschi Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 2
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo!

Vielen Dank für Eure ganzen Antworten! Freut mich, dass es erstmal keine größeren Einwände gibt und das es wohl auch keine Probleme geben sollte, die alten Tops an der TSA zu betreiben.


@malooon: Vielen Dank für den Tipp mit der 4-adrigen-Verkabelung. Habe eben nochmal in der PDF-Anleitung nachgeschaut. Da ist tatsächlich nur die Belegung im Bridged-Modus angegeben. Das Internet ist da schlauer. :D

Tops sollen vorerst wirklich nicht gebaut werden. Eins nach dem anderen. :) Ist es wirklich notwendig, das Ganze einmessen zu lassen? Ich hätte erstmal selbst versucht alles einzustellen, bis es gut klingt. Etwas Zeit und Geduld natürlich vorausgesetzt. Eine Analyse- bzw. Messmikrofon habe ich aber leider nicht.

@taxi @Jens Droessler: Richtig, es soll ein 4 HE-Rack werden, da ich die Anschlussblende gerne vorne hätte. Das System wird nicht fest verbaut. Da finde ich das praktischer.
Das Rack soll beim Einsatz hinten natürlich geöffnet werden. Allerdings wollte ich es mit einer Blende mit Belüftungslöchern verschließen (Adam Hall 87223), damit niemand im Inneren herumwerkeln kann, wenn es vermietet wird. Ganz oben soll dann die Verteilersteckdose für Controller und Amp verbaut werden. Ihr denkt, das wird der TSA zu warm und es sollte lieber komplett offen betrieben werden?

Die Stromversorgung ist natürlich ein Problem. Ich hoffe aber, dass ich mir mit 2 Subs und 2 Tops vorerst keine allzu großen Sorgen machen muss. In den Locations kann ich eigentlich froh sein, wenn ich zwei separat abgesicherte Steckdosen bekomme (eine für Sound, die andere für Licht & Co)... Wenn später noch mehr Subs hinzukommen, muss ich mir da natürlich Gedanken drüber machen.

@houns@work: Vielen Dank für Dein Angebot. Werde aber wohl nicht darauf zurückkommen. Gerade bei Verstärker und Controller (zusammen mit den Chassis die Hauptkosten des Projekts) ist mir die Herstellergarantie wichtig. Dir viel Glück beim Umstellen!

Viele Grüße
flauschi


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten