Portal » JL-system86, Sub 28 Amp zu schwach, Hilfe!

JL-system86, Sub 28 Amp zu schwach, Hilfe!

Diskussion & Fragen rund um Projekte & Produkte
Abonierer: Denni Rosco
Beitrag Nummer:#1  Beitrag So 28. Okt 2018, 19:45
Denni Rosco Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 4
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Zusammen,

hab einen Sub28 mit dem aktiven Mivoc 3120 Modul. Als Tops nutz ich die pro Achat 204 WH als Terrassensystem. Klanglich harmoniert alles super miteinander. Bei normaler Lautstärke sehr sauber alles. Jetzt wollt ich das System mal zu einer Geburtstagsfete einsetzen und hab dieses mal in der Garage an die Grenze hoch gefahren. Mir ist gleich aufgefallen das die Tops (trotz der nur 80W) gut laut können + Klar bleiben aber der Bass einfach schnell unklar und "schwabelig" wird. Ich hab das Gefühl die Teller können viel mehr ab aber dem Amp geht die puste aus?!?
Die beiden Teller vertragen 150Wrms und das Modul bringt laut Datenblatt nur 120W R.M.S. Im Datenblatt steht nur das Modul kann 4 Ohm, wenn da auch nur 120WRMS raus kommen bleiben ja pro Pappe nur 60W übrig? Sehe ich das jetzt richtig? Wenn nicht korrigiert mich!

Zumindest hab ich jetzt mal google eingesetzt und dieses Modul bei gefunden: https://www.ebay.de/itm/Aktiv-Verstärker-Modul-2-1-3-Kanal-endstufen-Subwoofer-aktiv-2x-Sat-1000Watt/323295593042?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m1438.l2649

dieses Wäre ja leistungstechnisch viel besser? Oder sollte man den Angaben nicht trauen? Was würdet ihr tun? mal probieren? Gibt es vielleicht auch andere Teller für dieses Gehäuse (gern neodym) wo noch etwas mehr raus kommt? Oder habt ihr noch nen besseren Tip für ein bezahlbares 3-Wege Modul?

Sollte es schon dazu ein Thema geben bitte um Entschuldigung.

Vielen Dank vorab

Beitrag Nummer:#2  Beitrag So 28. Okt 2018, 22:51
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 687
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also, dein erster Fehler ist sicherlich, Teller in eine Subwooferbox gebaut zu haben. Da Lautsprecher oder Chassis rein, umgangssprachlich vielleicht noch "Pappen".

Dann kann man dem Sub28 ruhig 300, 400W gönnen, allerdings kanns gut sein, dass das für deine Anwendung immer noch zu wenig ist und dir mit einem zweiten Sub28 besser geholfen wäre.

Zum verlinkten Modul: Es kann gut sein, dass die Leistungsangabe nicht 100% stimmt. Schlimmer finde ich aber die fixe Trennung bei 120Hz mit 12dB und dann dazu die fehlende Möglichkeit, extern zu trennen. Sowas kann immer nur ein Kompromiss sein.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag So 28. Okt 2018, 23:00
Denni Rosco Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 4
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für deine schnelle Antwort. Ja Entschuldigung bleib ich bei Pappen aber du wusstest was gemeint ist. Bei dem Mivoc Modul, empfohlen vom Jobst, ist die Trennfrequenz auch fest eingestellt. Störte mich jetzt weniger. Aber gut zu wissen das die "pappen" 300-400W vertragen. Quasi ist das Mivoc wirklich viel zu klein dimensioniert. Bin schnon am googeln wegen Aktivmodulen aber der Markt ist da äußerst überschaulich bzw. find ich fast nix.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mo 29. Okt 2018, 00:37
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4290
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Denni Rosco hat geschrieben:
Quasi ist das Mivoc wirklich viel zu klein dimensioniert. Bin schnon am googeln wegen Aktivmodulen aber der Markt ist da äußerst überschaulich bzw. find ich fast nix.


Das Mivoc ist in diesem Sub vornehmlich wegen dem günstigen Preis, der generellen Verfügbarkeit und der vorhandenen, ordentlichen, Vertriebsstruktur verbaut. Wie du selbst gerade feststellen wirst, ist der Markt für Aktivmodule sehr überschaubar. Das PAPS ist relativ alt, vor 5 Jahren gab es zudem noch weniger Auswahl als heute.
Dennoch ist es, trotz der geringen Leistung, bis heute konkurrenzlos.

Bisher gab es, unter den Anwendern mit gesteigertem Leistungsbedürfnis, immer wieder Bemühungen stärkere Module zu verbauen, bisher endete der Prozess jedoch eher bei einem gänzlich anderen System für größere Beschallungen, oder damit das Aktivmodul umgehen zu können, und stattdessen klassische Endstufen und Aktivweiche zur Ansteuerung zu benutzen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mo 29. Okt 2018, 09:05
keksww Kabelträger

Beiträge: 32
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Frag mal beim Thomann Service nach dem Aktivmodul für den The Box CL 18 Sub.
Da ist ein größeres 2.1 Modul drin verbaut. Kostet im Ersatzteilvertieb so um die 229,-.

VG

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mo 29. Okt 2018, 18:21
Denni Rosco Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 4
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das mit dem Thomann Modul ist eine gute Idee und passt auch von der Leistung. Aber die Größe des Modul bedarf Anpassungen. Passt ja nie und nimmer in den kleinen 28 hinten rein. Mal sehen ob ich diese Möglichkeit angehe. Danke

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mi 7. Nov 2018, 21:47
Denni Rosco Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 4
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

so gesagt getan, Thomann Modul ist heut angekommen. Hab es mit dem von CL115 Modul verglichen und Tatsache größerer Trafo und andere Verstärkerplatine. Kühlkörper ist auch fast doppelt so hoch was das Modul ca. 10cm Tief macht. Das hab ich bei dem neuem Gehäuse hinten mit dran gerechnet. Das eigentliche Volumen bleibt also gleich. Das Modul ist leider auch genau 370 hoch wie auch der Bass. In der Höhe hab ich das Gehäuse so belassen und setzt das Modul dann hinten an das Gehäuse an. Der MA vom Thomann meinte das Modul ist für 4 Ohm entwickelt und der verbaute Speaker im CL118 hat auch 4 Ohm. Quasi Passt.

Ich werde 2 neue Speaker bestellen und mir ist beim rumstöbern der Faital 8 PR200 aufgefallen. Er hat mehr X-max, Verträgt 200W, ist vor allem Neodym und hat (für mich als Laie) ähnliche Werte wie der Mivoc. Was sagen die Profis von euch, macht es Sinn es mal mit diesem Speaker zu probieren um noch etwas mehr raus zu holen oder ist das Quatsch. Vielleicht gibt es auch einen anderen Passenden wo noch etwas mehr geht? Vielen dank vorab

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mi 7. Nov 2018, 23:01
haxxe Stagehand

Beiträge: 358
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kannst du machen, dann ist es aber kein jl-system86 bzw sub28 mehr.
Sondern irgendeine Eigenentwicklung von dir.

Ergo: lass es, Watt ist nicht alles. Xmax schon eher aber du weißt gar nicht ob die Pappe für das Gehäuse geeignet ist.
Und da ich bezweifle, dass du Zeit, geld, wissen, Bock und Technik auf ne ganze Entwicklung hast... Wird das nix.
Aber bitte nicht einfach die Pappe rein kloppen und dann überall publizieren, dass es ja ein jl system sei, dass wird's dann nicht sein und dann leidet evtl der Ruf von Jobsti drunter (den macht er wenigstens noch selbst kaputt, da braucht er keine anderen für :D)

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 8. Nov 2018, 00:54
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1639
Renommee: 80
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bleib beim IMG.
Das ist wirklich ein sehr gutes Chassis, nicht nur für den Preis.
Durch die Einspannung mechanisch auch nahezu unzerstörbar.

PS: Soweit ich weiß gibt IMG das "echte" Xmax an.
Dh. der Faital hat nicht mehr.

Gruß,
Bernd


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion und Fragen zu Jobst Produkten