Portal » Probehören/ Treffen in Nürnberg am 09.12.17

Probehören/ Treffen in Nürnberg am 09.12.17

[Treffen]
Was kann ich Wo anhören/testen?!
Diskussion zu Messen (Hausmesse, Musikmesse usw.)
Interesse?

Ich komme sicher.
7
44%
Ich komme vielleicht. (Ohne Material)
9
56%
 
Abstimmungen insgesamt : 16

Favoriten: DJ-Pichl, BERND_S
Abonierer: mobile-club-sounds, Drummer, DJ-Pichl, geisi, DJ-Pichl
Beitrag Nummer:#61  Beitrag Mo 30. Jul 2018, 09:03
Geise1 HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: Sankt Veit an der Glan
Beiträge: 82
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich möchte mir in ferner Zukunft auch ein 10" Top bauen. Daher wäre es interessant zu wissen, wie sich das BS.M10 im Vergleich zur JL-SAT10 verhält. Die Komponenten der BS sind ja doch um einiges hochwertiger und scheinen mir leistungsfähiger. Zudem ist die Verfügbarkeit anscheinend auch wesentlich besser.

Kann jemand den klanglichen Unterschied der beiden Tops (BS.M10 vs. JL-SAT10) etwas beschreiben?

Beitrag Nummer:#62  Beitrag Mo 30. Jul 2018, 19:11
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 220
Renommee: 28


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

JL-sat 10 habe ich vor nicht allzu langer Zeit beim Jobsti gehört. Klingen erstmal "gut". Gefühlt fehlt nichts, dennoch merkt man eine Abstimmung die eher Richtung HiFi geht - Finde ich, für etwas Party-PA aber besser, als komplettes Brett vom Topteil. Man merkt aber auch nen Unterschied zur JM Serie, gerade in der Auflösung/Klarheit.

BS M10 habe ich noch nicht gehört, würde die Komponenten aber grob in die selbe Qualitätsklasse stecken. Verfügbarkeit wird wahrscheinlich besser sein, würde ich aufgrund zahlreicher Berichte so sagen. Support is aber wirklich gut beim Bernd.

Da du aber von "ferner Zukunft" schreibst...Beachte bitte, dass während ich dies schreibe zwei fertig aufgebaute 10" Top Gehäuse neben mir stehen und die nächsten Wochen fertig entwickelt werden ;)


Beste Grüße,
Nils
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#63  Beitrag Mo 30. Jul 2018, 23:08
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 483
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Magst du nicht erstmal entwickeln und dann verkaufen? Oder weißt du im Voraus schon dass das wieder ein Goldgriff wird? ;)

Beitrag Nummer:#64  Beitrag Mo 30. Jul 2018, 23:37
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 220
Renommee: 28


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn man sich was vornimmt, sollte man das auch bis zur vollsten Zufriedenheit durchziehen und wenn nicht, weitermachen. Von daher trifft zweiteres zu ;) Zudem ist die Idee ja nicht irgendwo im Kopf sondern steht bestückt im Lager.. Da kann ich schon ne Aussage treffen
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#65  Beitrag Di 31. Jul 2018, 00:09
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 483
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

keine weiteren Fragen euer Ehren :)

Beitrag Nummer:#66  Beitrag Di 31. Jul 2018, 07:32
Lukas-jf-2928 Stagehand

Alter: 27
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 419
Renommee: 8
Firma: PlanSound GbR



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich hatte ja erst die JL-Sat12, dann die JM-Sat12 und bin für kleine Sachen dann letztendlich bei den JL-Sat10 hängen geblieben und nutze die auch schon Jahre.
An sich klingt der LS für Konservenmusik ohne EQ super und gefiel mir dafür auch besser als die 12er Tops.
Bis zu nem gewissen Pegel klingt die einer Modular 10 auch garnicht mal so unähnlich, hat aber halt nicht die gleichen Pegelreserven.
Was mich bei der JM-Sat12 auch etwas stört ist, dass wenn diese relativ nah beieinander stehen für einen kleineren Bereich (5-10m auseinander), es Phasing Probleme im HT Bereich gibt (ja sind originale, ja auch nichts verpolt irgendwo).
Für kleinere DJ Jobs bis 100 Personen kann ich die 10er auf jeden Fall empfehlen.
Die 10er vom Bernd hab ich aber auch noch nicht gehört.

Beitrag Nummer:#67  Beitrag Di 31. Jul 2018, 09:02
Geise1 HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: Sankt Veit an der Glan
Beiträge: 82
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn man die JL-SAT10 mit den Preis der BS.M10 vergleicht, so komme ich für 2 Stück auf ca. 100€ unterschied (die BS.M10 sind teurer). Zudem sind die verbauten Komponenten der M10 meines Erachtens wesentlich hochwertiger (18sound + Neo B&C) als die der JL-SAT. Wohingegen die, angeblich vergleichbare, JM-SAT10 gegenüber der BS.M10 wesentlich teurer ist.
Daher spiele ich mit dem Gedanken die BS.M10 zu bauen.
Wäre mal interessant wie Pegelfest bzw. welchen Klangcharakter die BS.M10 hat. Eher so wie die JM/JL-SAT12 ("Auf die Fresse") oder eher Hifi-mäßig wie die JL-SAT10?

Bin selbst auch gerade dabei eine JM-SAT12 für größere Veranstaltungen zu bauen, zumindest sobald endlich die Weichen bei mir eintreffen :evil: .

Beitrag Nummer:#68  Beitrag Di 31. Jul 2018, 10:27
haxxe Stagehand

Beiträge: 343
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin, schreib Bernd doch einfach mal.
Ansonsten: könntest auch auf die Tops von zockerne warten, hab schon seine LS teilweise gehört und da geht was.. + Support gibt's da auch

Wenn du lieber was bewährtes willst dann geh zum Bernd, jobsti ist im Moment wieder gefühlt unerreichbar und joa, man kennt ja die Beiträge im Forum. Ich weiß jetzt nicht ob man Teile von ihm brauche für das jl-sat. Aber wenn ja, dann würde ich mich lieber an zockerne oder Bernd wenden :D

Beitrag Nummer:#69  Beitrag Di 31. Jul 2018, 18:36
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 84
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Geise1 hat geschrieben:
Wenn man die JL-SAT10 mit den Preis der BS.M10 vergleicht, so komme ich für 2 Stück auf ca. 100€ unterschied (die BS.M10 sind teurer). Zudem sind die verbauten Komponenten der M10 meines Erachtens wesentlich hochwertiger (18sound + Neo B&C) als die der JL-SAT. Wohingegen die, angeblich vergleichbare, JM-SAT10 gegenüber der BS.M10 wesentlich teurer ist.
Daher spiele ich mit dem Gedanken die BS.M10 zu bauen.
Wäre mal interessant wie Pegelfest bzw. welchen Klangcharakter die BS.M10 hat. Eher so wie die JM/JL-SAT12 ("Auf die Fresse") oder eher Hifi-mäßig wie die JL-SAT10?

Bin selbst auch gerade dabei eine JM-SAT12 für größere Veranstaltungen zu bauen, zumindest sobald endlich die Weichen bei mir eintreffen :evil: .


Also ich habe die BS M.10 über BS M.214s und BS.M21s Infra und das geht Problemlos, ich muss die Tops sogar noch mit -6dB fahren da die Kickbässe recht hoch getrennt werden um die Tops zu entlasten. Das BS.M10 ist ein reines Top. Da ist nichts mit Fullrange. Der Bausatz befindet sich qualitativ und Klanglich über dem JL - Sat10 und eher auf dem Niveau des JM-Sat10
Klanglich ist das BS.M10 aller erste Sahne, absolut klar und sauber und nicht störend Aggressiv.

Mehr wird dir Bernd sicherlich dazu erläutern. Einfach mal anrufen oder eine Mail schreiben.

Lukas-jf-2928 hat geschrieben:
Ich hatte ja erst die JL-Sat12, dann die JM-Sat12 und bin für kleine Sachen dann letztendlich bei den JL-Sat10 hängen geblieben und nutze die auch schon Jahre.
An sich klingt der LS für Konservenmusik ohne EQ super und gefiel mir dafür auch besser als die 12er Tops.
Bis zu nem gewissen Pegel klingt die einer Modular 10 auch garnicht mal so unähnlich, hat aber halt nicht die gleichen Pegelreserven.
Was mich bei der JM-Sat12 auch etwas stört ist, dass wenn diese relativ nah beieinander stehen für einen kleineren Bereich (5-10m auseinander), es Phasing Probleme im HT Bereich gibt (ja sind originale, ja auch nichts verpolt irgendwo).
Für kleinere DJ Jobs bis 100 Personen kann ich die 10er auf jeden Fall empfehlen.
Die 10er vom Bernd hab ich aber auch noch nicht gehört.


Sollte ich mal wieder Beruflich in oder um Hamburg sein , kann ich dir gern mal meine BS.M10 mitbringen. Aktuell bin ich aber noch bis Mitte September auf Tour.

Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#70  Beitrag Mi 1. Aug 2018, 08:26
geisi Benutzeravatar
Verkabler

Wohnort: Fulda
Beiträge: 265
Renommee: 5
Firma: PS-Events Veranstaltungstechni


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Olli27 hat geschrieben:
Also ich habe die BS M.10 über BS M.214s und BS.M21s Infra und das geht Problemlos, ich muss die Tops sogar noch mit -6dB fahren da die Kickbässe recht hoch getrennt werden um die Tops zu entlasten. Das BS.M10 ist ein reines Top. Da ist nichts mit Fullrange. Der Bausatz befindet sich qualitativ und Klanglich über dem JL - Sat10 und eher auf dem Niveau des JM-Sat10
Klanglich ist das BS.M10 aller erste Sahne, absolut klar und sauber und nicht störend Aggressiv.

Klanglich kann ich zum BS M10 nichts sagen, ich kenne aber die JM-Sat 10 die M10 wird pegeltechnisch unterhalb der JM-Sat 10 liegen. Ich finde die JM-Sat 10 klanglich übrigens gar nicht aggresiv so wie es einige beschreiben. Der Tieftöner sowie der Hochtöner der Jm-sat 10 sind ne Ecke potenter was den Pegel anbelangt. Somit liegt das BS-M10 genau dazwischen.

Beitrag Nummer:#71  Beitrag Do 2. Aug 2018, 20:40
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Themenstarter

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Meiner Meinung nach liegt die BS.M10 in allen Belangen genau zwischen JLSat10 und JMSat10.
Für weitere Infos, wie oben schon geschrieben einfach per Mail anfragen.
Am besten inkl. Forennamen, sonst blicke ich gar nicht mehr durch. ;)

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#72  Beitrag Fr 3. Aug 2018, 08:59
Johannes1st Kabelträger

Wohnort: Altenburg
Beiträge: 45
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hi, ich möchte mich auch zu den M10 und den L-Sat10 äußern, da ich beide gerade zum Probehören vor mir hatte. Die Beschreibung ist natürlich rein subjektiv und entspricht meinem Eindruck. Zunächst einmal sind die M10 da als deutlicher Sieger raus gegangen. Hauptgrund dafür ist, das sie eben, sobald es mal lauter wird, nicht verschwimmen (Kann am besten am LMT212 beobachtet werden), sondern immer noch klar und differenziert bleiben. Die LS klingen dabei nicht zurückhaltend, sondern schön direkt, als würde der Künstler eben vor dir stehen. Zudem lösen sie super fein auf und Konserve geht super darüber, so wie mit entsprechender Trennung auch schön laut. Nachteil ist jedoch das sie nicht wirklich für Fullrange geeignet sind, was aber wahrscheinlich gar nicht beabsichtigt wurde. Im ganzen hat man gefüllt mehr Reserven und es geht eben lauter und dabei immer noch klar, als bei den L-Sat10. Die L-Sat10 konnten jedoch im Gegenzug bei leiseren Sachen punkten (auch ohne Subunterstützung ging da was), wobei ich das nicht auf einer VA fahren würde. Im Ganzen speilen die L-Sat10 wesentlich zurückhaltender, was bei leiseren Geschichten eben ein Vorteil sein kann. Beides schöne LS aber die M10 deutlich min. eine Liga drüber.
Mit freundlichen Grüßen Johannes

Vorherige

Zurück zu Probehören, Treffen & Messe