Portal » Erfahrungen mit BS.M12?

Erfahrungen mit BS.M12?

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: Drummer
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 2. Mai 2017, 15:03
JoPeMUC HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 84
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

derzeit überlege ich, wie ich mit meinen 12"-Tops weitermachen soll. Ich habe ELX 112, bei denen die Mod-Weiche im Raum steht. Aber eigentlich tendiere ich zu anderen Tops. An sich sprechen mich ja die JL-Sat 12 an. Da die hier geschilderten Erfahrungen mit Jobsti in letzter Zeit ja eher, hm, gemischt sind, bin ich auch offen für Anderes. So bin ich über die M12 von BS Tek gestolpert - Bernd bietet ja auch die Mod-Weiche für die ELX 112 an.

Zu den Tops habe ich aber im Internet nun überhaupt nichts gefunden. Hat die hier schon jemand gehört? Wie sind die einzuordnen, gerade im Vergleich zur JL-Sat 12?

Musik ist Konserve "con tutto", aber hin und wieder auch mal Live.

Jochen

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 2. Mai 2017, 15:56
Jürgen399 Verkabler

Alter: 23
Wohnort: Wensebrock, Brockel
Beiträge: 151
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

Also die M12 kenne ich jetzt auch nicht, kann dir aber sagen, dass der Kontakt zu Bernd immer sehr gut war.
Antworten auf Fragen wurden umgehend beantwortet und Lieferungen waren auch innerhalb von ca.3 Tagen bei mir.

Zu den Tops wirst du so schnell auch nichts finden, da die noch recht neu sind. (leider)

Ich weiß nicht wo du wohnst, aber das beste wird sein wenn du Bernd einmal besuchst und dir die M12 und vielleicht die ELX112 probe hörst.


Denk dran der angegebene Preis auf der Seite ist der Stückpreis.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 2. Mai 2017, 16:08
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 608
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich habe dir auch schon im Hifi Forum geantwortet... Die BSm12 ist auf jeden fall oberhalb der JL sat 12 anzusiedeln!
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 2. Mai 2017, 17:37
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 426
Renommee: 16


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

corell hat geschrieben:
Die BSm12 ist auf jeden fall oberhalb der JL sat 12 anzusiedeln!


Wie schaut es im Vergleich mit der MSat12 aus? Kann man das grob in "Punkten" oder Prozent einordnen?

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 2. Mai 2017, 20:29
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 608
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Habe im hifi forum meine meinung dazu geschrieben. Das m12 ist eben ne fullrangebox, wöhrend das m sat 12 dafür vrutal laut kann. Schlecht vergleichbar... das jm sat 10 und das bs m10 sind aber zum beispiel zienlich gleichauf mMN.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 2. Mai 2017, 23:04
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo.
Ich sehe du kommst aus München?
Das wäre auf jeden Fall einen Ausflug wert. ;)

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 2. Mai 2017, 23:10
mair959 Lagerputzer

Alter: 23
Wohnort: Italien
Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

hallo

ich bin besitzer der JL sat 12 und bin sehr zufrieden mit dem lautsprecher. Hauptsächlich wird elektronische musik drüber gespielt sie überzeugt aber auch bei live einsätzen. Wie es der zufall will hatt mein kollege/nachbar die BSm 12 wir haben sie jedoch nie miteinander verglichen, könnte man aber an nem nachmittag gern mal machen und die unterschiede hier schildern.
Im vorraus sei aber schon mal gesagt dass das JL sat lauter spielt als das BSm topteil ;)

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 2. Mai 2017, 23:12
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sicher? ;)

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 2. Mai 2017, 23:16
mair959 Lagerputzer

Alter: 23
Wohnort: Italien
Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das wird der test zeigen vielleicht werde ich überrascht :D

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Di 2. Mai 2017, 23:33
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also der Wirkungsgrad der JLsat ist höher, was den Maximalpegel angeht, sollte da nicht viel Unterschied sein.

PS: Schönen Gruß an den Peter. ;)

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 3. Mai 2017, 00:01
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4268
Renommee: 186


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

mair959 hat geschrieben:
Im vorraus sei aber schon mal gesagt dass das JL sat lauter spielt als das BSm topteil ;)


Die JL wird mit Sicherheit lauter erscheinen. Das kann unter Umständen ein Vorteil sein, ist aber primär kein Qualitätsmerkmal.

DJ-Pichl hat geschrieben:
Wie schaut es im Vergleich mit der MSat12 aus? Kann man das grob in "Punkten" oder Prozent einordnen?


Da sind preislich und in der Auslegung halt einfach Welten zwischen den Kisten. Das macht einen Vergleich eher unsinnig. Der Tieftöner aus der M-Sat12 kostet schon beinahe so viel wie der ganze Bausatz für die M12. Die M12 ist eine budgetorientiert ausgelegte allroundtaugliche Kiste. Die M-Sat12 dagegen ein reines Topteil mit hochwertiger, potenter Bestückung. Der Vergleich zwischen JL-Sat, M-Sat und M12 gestaltet sich dementsprechend schwierig.
Die JL-Sat12 ist in der Tendenz sowas wie die budgetorientierte 90er Variante der JM-Sat12. Man kann davon ausgehen dass die M12 weitaus neutraler spielen wird als eine JL-Sat12, zudem wird sie länger ihren neutralen Charakter behalten als die JL-sat12, die bereits leise eher durchsetzungsstark klingt und bei hohen Pegeln dann irgendwann aggressiver wird. In dem Punkt ist sie näher an der JM-Sat12 als die JL-Sat12.
Aber nochmal, man vergleicht hier effektiv zwei reine Topteile gegen eine richtige Mufu Kiste, die auch mal Fullrange kann. Der Vorteil der M12 ist einfach dass sie auf aktueller Technik basiert, und nicht auf dem Stand der späten 90er Jahre wie die JL-Sat12, dementsprechend bietet sie dieser gegenüber einige technische Vorteile.

Ich würde mir, stand 2017, mittlerweile keine reinen Topteile mehr anschaffen, schon garkein möglichst aggressiv und direkt ausgelegtes (nicht dass ich solche Kisten nicht mögen würde...aber die Arbeit mit ihnen ist meistens aufwändiger) sondern immer auf Allround setzen. Oft ist es goldwert auch ohne Subwoofer auszukommen oder sehr tief zu diesen ankoppeln zu können, beides mit einem reinen Top nur schwer möglich, und in meinen Augen einen gewissen Pegelverzicht gegenüber diesen mehr als wettmachend.
Gegenüber der JL-Sat12 würde ich die M12 dementsprechend, rein rational betrachtet, vorziehen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mi 3. Mai 2017, 09:34
JoPeMUC HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 84
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Corell: Ja danke, hatte ich gesehen.

@mair959: Euer Vergleich würde mich wirklich sehr interessieren!

@Bernd: Wenn man zahlenhörig ist, dann sieht es so aus: Die M12 hat 97dB (1W/1m) und 400W AES, macht also 123dB. Die JL Sat 12 hat 99dB (1W/1m) und 450W RMS, macht also 125,5dB. Zumindest was diese Werte betrifft, liegt die JL Sat leicht vorne. Den Maximalpegel kann ich nicht vergleichen, da ich bei der M12 die maximale Belastbarkeit nicht kenne. Bei der JL sind 131dB angegeben.

@Floh: Danke für die Antwort, in die Richtung M12 tendiere ich auch. Lieber eine Box, die man mal alleine aufstellen kann. Bei mir werden ohnehin die Subs der begrenzende Faktor sein.

Jochen

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 3. Mai 2017, 17:27
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Jochen:
Ich lege nicht unnötig viel Wert auf Zahlen. :P
Aber, dass die JLSat12 rein rechnerisch vorne liegt, ist mir bewusst.
Allerdings ist das für MICH in der Praxis völlig unrelevant.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mi 3. Mai 2017, 22:29
JoPeMUC HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 84
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Bernd: Ich auch nicht, daher auch der Hinweis am Anfang.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Do 4. Mai 2017, 06:51
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 560
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

ich mag ja den Klang der JL Sat12 , ist schön rotzig direkt und anspringend.

aber der Belastbarkeitswert liegt eher bei 300 Watt RMS des Kappa 12
wohingegen der 12CL76 gute 400 Watt verträgt.

vll nochmal neu rechnen !?! :D
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Do 4. Mai 2017, 08:50
blaudenbach Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 54
Wohnort: Gönnheim
Beiträge: 175
Renommee: 32


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo ins Forum,
ich will auch mal meine Erfahrungen beisteuern. Ich besitze die BS.M12 vom Bernd als auch die JM-Sat12 von Benny. Ich bin kein "Spezialist" in Sachen Frequenzgangmessung etc. Daher hier meine rein subjektiven Eindrücke:
Benny´s JM-Sat12 verwende ich als reine Tops über den vielfach schon beschriebenen JM-Sub212 (Kappa). Diese Kombination ist schlichtweg genial. Da ich auch was für "Fullrange" oder MuFu suchte, habe ich zuerst mal die JM-Sat12 als Fullrange eingesetzt. Das kann man machen, klingt aber untenrum nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe (gut, aber nicht tief genug und wie schon gesagt, rein subjektiv).
Die BS.M12 klingt da sehr viel ausgeglichener (im Fullrange-Betrieb). Wenn man die nicht voll ausreizt, reicht es, am Mischpult EQ ein wenig Bass reinzudrehen und schon klingt´s rund. Für kleinere Events perfekt (Powermischer, zwei Speakon-Kabel ran und fertig). Lässt sich so auch super verleihen, kapiert jeder. Bitte jetzt keine Bassgewitter erwarten, es klingt halt ausgeglichen, unangestrengt.
Am besten gefallen mir die BS.M12 aber als Bühnenmonitore. Da gab es bis jetzt von den Musikerinnen und Musikern nur positive Kritiken (Chöre, Akustik Gitarren, Cajon Setups, 70er Jahre Bands). Die sind schön laut und bei den tiefen Frequenzen genau richtig, sprich, dröhnen nicht. Die kann man ohne EQ einfach so laufen lassen (HP-Settings sollte man schon machen, damit da nix kaputt geht). Der Klang ist, verglichen mit JM-Sat12 nicht so direkt und "aggressiv".

Also: Hier handelt es sich um zwei völlig unterschiedliche LS-Konzepte, die beide ihre Daseinsberechtigung haben. Ich nutze beide.

Anmerkung:
Ich will ja hier jetzt keine Werbung machen, aber: Seit neuestem besitze ich auch die BS.M14 (die Bestückung ist ohne Kompromisse). Die solltet ihr euch unbedingt mal anhören. Hatte am Wochenende den ersten Einsatz damit. Das sind mal echte "Fullrange-Monster". Wenn es die schon früher gegeben hätte...... und die Lieferung klappte auch da völlig unproblematisch. Also, wenn man noch vor der Wahl steht, dann lieber ein paar € mehr und dafür die 14-Zoll Variante.

Ich würde beide wieder kaufen (neige heute aber eher zur BS.M14). Wie oben schon geschrieben, die JM-Sat12 mit den JM-Sub212 gehören einfach zusammen, das passt perfekt.
Wenn´s um kleinere universelle Anwendung geht, habe ich lieber die Sachen von Bernd dabei (in meinem Fall sind das Fullrange-Anwendungen und kleinere Sprachveranstaltungen).

Alles rein subjektiv, keine Werbung, ich werde nicht gesponsert. Vielleicht hilft es ja bei der Entscheidungsfindung.

LG, Burkhard

Beitrag Nummer:#17  Beitrag So 19. Aug 2018, 05:42
Drummer Verkabler

Beiträge: 207
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@ Burkhard,

ich hatte bzw. habe die JL-sat15N (LMT-115N) - Das sind in meinen Ohren auch "Fullrangemonster" - was denkst Du über einen Vergleich der JL-sat15N zur BS.M14 (bzw. auch zur BS.M12)

Gruß, Tom

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Di 21. Aug 2018, 19:46
blaudenbach Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 54
Wohnort: Gönnheim
Beiträge: 175
Renommee: 32


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Tom, hallo Forum :)
sorry für die späte Reaktion. War mal ein paar Tage weg. Habe gerade mal die Daten der JL-sat 15N mit der BS.M14 vom Bernd verglichen. Da kommt die M14 doch schon eine ganze Ecke tiefer. Das ist mir auch beim ersten Probehören direkt aufgefallen, dass die M14 untenrumm richtig viel Spaß macht.

Vergleiche von meiner Seite ist schlecht, da ich keine Möglichkeiten zum Messen habe. Der Vergleich wäre dann rein subjektiv. Und Berlin ist ne ganze Ecke weg von mir (ca. 700km), sonst hätte man das ja mal bei einem oder zwei Bier direkt mal probieren können.

Trotzdem finde ich einen Vergleich immer gut. Vielleicht hat ja mal jemand aus dem Forum sowas schon mal gemacht.

Übrigens bin ich gerade beim Bauen von zwei doppel 14 Zöller Bässen. Du kannst Dir bestimmt schon denken, welche das werden. Ich freue mich schon tierisch, wenn das erste Probehören startet.
Es fehlen noch die Teile, aber Holzarbeiten habe ich schon mal begonnen. Ich werde, wenn es soweit ist hier mal berichten (mit Bildern etc.).

Bis dahin LG, Burkhard

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Mi 22. Aug 2018, 07:39
Lukas-jf-2928 Stagehand

Alter: 27
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 416
Renommee: 8
Firma: PlanSound GbR



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Daten sind auch nicht alles, wir hatten die Outdoor mal direkt nebeneinander stehen (also die 14er und die JL-Sat15), Basstechnisch ziemlich ähnlich, ggf kommt die 14er nen hauch weiter runter, und die 15er ist Punchiger, aber eher marginal.
Die JL-Sat15 ist in den Mitten durchsetzungsfähiger, die M14 hat eher so einen Loudness Charakter (für Konservenmusik ggf besser geeignet). Größentechnisch tut sich da fast nichts im Vergleich.
Die Horizontale Abstrahlung des JL-Sat15 Tops war aber wesentlich gleichmäßiger, insofern war die für mich der Gewinner im Vergleich. Oder wurde nochmal was an der Weiche vom 14er geändert in letzter Zeit? Ist nämlich schon etwas her.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY