Portal » 18" Sub als CB und Reflex im gleichen Gehäuse

18" Sub als CB und Reflex im gleichen Gehäuse

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: Luc94
Beitrag Nummer:#121  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 20:52
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Themenstarter

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 200
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

CB vs Reflex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#122  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 20:56
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Themenstarter

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 200
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Reflex gesamt
Bild 1 + 2: BMS blau, B&C Lila
Bild 5: BMS Lila, B&C grün
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#123  Beitrag Di 10. Jul 2018, 22:01
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Themenstarter

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 200
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ergänzend, über Kommentare würde ich mich sehr freuen, vor allem auch in Bezug auf die Portmessungen beider Probanden. Besten Dank an alle :)

Beitrag Nummer:#124  Beitrag Do 12. Jul 2018, 19:00
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 489
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hey Stefan. Sorry fürs späte antworten. Thx wieder mal für den Bericht :top:

Aaalso, mein Kommentar wäre.. warum exakt lädt der Port beim B&C ein ganzes Eck tiefer als beim BMS? Tuning sollte fix von den Portdimensionen vorgegeben sein. Wenn nicht, belehre man mich bitte eines besseren :P

Beitrag Nummer:#125  Beitrag Do 12. Jul 2018, 20:59
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Themenstarter

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 200
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
Hey Stefan. Sorry fürs späte antworten. Thx wieder mal für den Bericht


Kein Problem :D aber ich freue mich natürlich darüber ;)

Genau, weshalb ich den Beitrag noch etwas weiterführe und nicht mit einem Bild eines 24iger Stacks abschliesse ist in der Tat, dass wirklich sehr unterschiedliche Verhalten beider Lautsprecher Chassis. Natürlich haben die beiden Probanden extrem unterschiedliche Parameter aber, dass sich dies dermassen krass unterschiedlich auswirkt erstaunt zumindest mich, schon. So war ich ja immer und viele von den Mitlesern/Schreibern auch, irritiert über die Portmessungen. Dies ging ja hin bis zum Punkt evtl. Messfehler. Dies kann aber nun wirklich ausgeschlossen werden. Ich habe natürlich eine Erklärung weshalb dies so ist, würde es aber echt gerne noch etwas diskutieren. Bestimmt ist dieses Verhalten (Anregung des Resonators) für viele unter Euch/Uns sehr interessant. Also ihr Cracks da draussen, haut rein :top:

Beitrag Nummer:#126  Beitrag Fr 13. Jul 2018, 17:43
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 492
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Güte der Resonanz ist bei beiden Chassis halt unterschiedlich.
Beim B&C deutlich höher als beim BMS.
Die wird nämlich nicht, wie die Abstimungsfrequenz, rein durch die Geometrie bestimmt.
Das kommt einfach von der härteren Einspannung gepaart mit hoher Membranmasse.

Das sollte sich eigentlich auch durch geeignete Simulationen nachvollziehen lassen.


Grüße

Beitrag Nummer:#127  Beitrag Fr 13. Jul 2018, 17:58
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 588
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

das ist doch aber alles ohne Filterung gemessen nicht allzuviel wert, oder ?!
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#128  Beitrag Fr 17. Aug 2018, 21:22
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Themenstarter

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 200
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 2

Ein bisschen abschliessend, an dieser Stelle noch ein paar Bilder der letzten Installation, wo 12stk. dieser Subs mit dem BMS 18n862 verbaut wurden. Die Ports wurden mit den auf den Bildern zu sehenden Pfropfen verschlossen. Das System wurde mit Lake entzerrt und spielt 18Hz -6dB.
Klanglich (nicht nur das loend aber vor allem) in der Schweiz wohl eines der besten Systeme. Damit will ich absolut nicht meinen Verdienst / Arbeit würdigen, sondern es ist meiner Ansicht nach einfach Tatsache, dass geschlossene Subs in Mengen soo etwas von meeeega geil sind. So tight und schnell kann einfach sonst nichts (zumindest was ich bisher gehört hatte und das ist schon einiges..... Der Tiefgang wirkt sich halt auch bis in mittlere Lagen aus. Man sollte sich ein System, welches richtigen Infra (unter 20 Hz) kann einfach mal anhören.
System Delay ist allerdings um 11mS.... gratis kriegt man nichts...
Hoffe, dass ich den einen oder anderen damit anregen kann, mal richtig grosses CB zu hören :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#129  Beitrag Sa 18. Aug 2018, 01:08
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 489
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

:top: freut mich dass die Dinger im Einsatz sind.

Zum Sound: is so. Nichts spielt so on point wie eine CB. Mag einem nicht auffallen wenn man einen CB Sub single ohne Settings hört, weil halt einfach im Vergleich mit anderen Bauarten nix rumkommt. Im Rudel, entzerrt, bei Pegel und Druck in allen Frequenzbereichen, wenn man den Unterschied nicht nur hören, sondern auch spüren kann, ist das schon ziemlich eindeutig.
Hab in Foren immer mal wieder gelesen FL Horn würde noch präziser spielen, wegen der besseren Bedämpfung = weniger Membranbewegung für gleichen Pegel. Bei den FL Hörnern, die ich gehört hab, kann ich das so überhaupt nicht bestätigen. Und von Tapped, Backloaded etc mal gar nicht zu reden.

Beitrag Nummer:#130  Beitrag So 19. Aug 2018, 08:54
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 588
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

sind die RingösenSchrauben in den Stopfen zum Quetschen da ?!
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#131  Beitrag Mo 20. Aug 2018, 12:23
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Themenstarter

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 200
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Der Einsatz der Ringschrauben hat zwei Gründe:

- Einerseits, um nach dem Stopfen noch ein paar Umdrehungen zu Quetschen
- Andererseits, damit ich die Pfropfen wieder rauskriege, habe dafür einen kleinen Haken, geht sehr praktisch

Die Pfropfen sind also absolut zu 100pro dicht. Das System funktioniert sehr gut.

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY