Portal » 18" Sub als CB und Reflex im gleichen Gehäuse

18" Sub als CB und Reflex im gleichen Gehäuse

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: Luc94
Beitrag Nummer:#81  Beitrag Mo 7. Aug 2017, 21:36
jones34 Stagehand

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 400
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Interessant.
Immer wenn es bei mir bis jetzt nicht gepasst hat, hat irgendwas die Messung beeinflusst.
Das geht ja bei 10Hz und wenig Pegel sehr schnell.
Auch Profis machen das so. Unter anderem Anselm Görtz.
Kann man sich die Messungen irgendwo anschauen?

Beitrag Nummer:#82  Beitrag Mo 7. Aug 2017, 21:43
isitone Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 77
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

jones34 hat geschrieben:
Miss mal den gleichen Sub ein paar mal mit etwas Zeit dazwischen und schau wie sich die Messungen unterscheiden.


Da ich oft während den Messungen etwas Probleme mit dem Wind hatte, überprüfte ich sehr oft das Gemessene mit einer zweiten Messung überlappend. Dabei kann ich in dieser Hinsicht absolute Messgenauigkeit garantieren.

Was aber gesagt werden muss ist, z.Zt. werkelt für die Messungen noch ein Behringer Mess- Mikro welches gegenüber dem effektiven FG einen nicht unerheblichen Bassabfall von 100 Hz hinunter hat. Dies macht zwischen 100 und 30Hz fast 3dB aus.
Wenn ich also den Abfall des Ports gegen tiefere Frequenzen in diesem Zusammenhang bzw. mit diesem Hintergrund betrachte, sieht das schon etwas anders aus.
Weiter stand für die Freifeld Messungen kein absolut schallharter Boden sondern weicher Wiesenuntergrund zur Verfügung.
Dafür schön Reflektionsfrei :toptop:

Der Port lädt in der Tat sehr breitbandig.

jones34 hat geschrieben:
Die Messungen haben so einige Stellen die ein bisschen komisch aussehen. Beispielsweise müssen (!) bei sehr tiefen Frequenzen Port und Chassis gleich laut sein.


Interpretier "tiefe Frequenzen"....
Die Verläufe nähern sich im Bereich von 20Hz und tiefer tatsächlich an. In diesem Bereich ist auch ein voller akustischer Kurzschluss vorhanden.
Dabei möchte ich auch auf das untere Impedanz Maximum hinweisen welches unter 20Hz liegt.

Meinerseits bin ich mit meinem Port knoff hoff am Ende, freue mich aber in diesem Zusammenhang auf eine weitere fachkundige Betrachtung :toptop:

Beitrag Nummer:#83  Beitrag Mo 7. Aug 2017, 23:25
Mark Halbedel Pro-User

Beiträge: 770
Renommee: 65


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da gibts eine einfache Antwort: Nur ein (!) großer Port ist ein schöner Port.

Beitrag Nummer:#84  Beitrag Di 8. Aug 2017, 00:12
isitone Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 77
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Mark Halbedel hat geschrieben:
Da gibts eine einfache Antwort: Nur ein (!) großer Port ist ein schöner Port.


In der Summe der Eigenschaften würde ich das so mit unterschreiben. Überspitzt Formuliert ist eigentlich "Kein" Port der Schönste :lol2:
Aber gell, Mark, da ist das Schweizer Völkchen eben bitz ähm... sagen wir mal eigenartig in dieser Hinsicht :D.

Habe gerade noch die Kontrollmessung vom Behringer Messmik. gecheckt. Der Abfall zwischen 100 und 40Hz beträgt gut 2.5dB...
Hätte mir schon lange das Isemcon 7150 kaufen sollen....

Beitrag Nummer:#85  Beitrag Di 8. Aug 2017, 00:31
stoneeh Verkabler

Beiträge: 169
Renommee: -24


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gibt's vll eine Möglichkeit zu kalibrieren, oder die Messung für das Mikro zu korrigieren?

Beitrag Nummer:#86  Beitrag Di 8. Aug 2017, 21:05
isitone Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 77
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo alle :)
Es ist im Moment nicht auszuschliessen, dass ich dem Forum eine virtuelle Palette Bier spendieren muss....
Es ist nicht auszuschliessen, dass ich einen erheblichen Messfehler in der ganzen Serie generiert habe....

Durch Zufall entdeckt, beim Interface stand der Mon- Mix auf Halbmast :evil: :roll:

Ich kann im Moment nicht genau abschätzen welche genauen Folgen es hat, mit Sicherheit jedoch ist das Gemessene nicht korrekt :cry: .

Ich werde so viele Messungen wie möglich nachholen und einstellen.
Dies wird aber mit dem neuen Mess- Mikrofon geschehen.

Ich schäme mich voll :oops: :oops:

Hier noch ein Bild der Messkiste :geek:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#87  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 04:26
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 442
Renommee: 37


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ach je, das wäre ja bitter, wenn das alles umsonst war...

Beitrag Nummer:#88  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 08:02
Azrael Benutzeravatar
Lagerputzer

Beiträge: 16
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Na immerhin musst du die ganzen Prototypen nicht alle nochmal bauen. :D

....hoffe ich zumindest.... :shock:

Viele Grüße,
Azrael

Beitrag Nummer:#89  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 09:09
isitone Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 77
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja, es ist in der Tat etwas bitter.

Die Messungen sind ja aber relativ schnell nachgeholt und da es mehrere Prototypen sind, gestaltet sich der mechanische Umbau als nicht allzu aufwändig. Von daher ist es ein übersichtlicher Schaden...
Mir tut es aber leid, dass sich so viele unter den Mitleser/Mitschreiber den Kopf über die Messresultate zerbrochen haben und ich Euch eben durch mögliche Fehlmessungen aufs Glatteis geführt habe :oops:
Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird sich nun wohl das Eine oder Andere dann nach den neuen Messungen klären.

Positiv an der ganzen Gschicht ist aber, dass sich daraus eine spannende Diskussion und für mich eine ebenso spannende Auseinandersetzung im Zusammenhang mit diesem Projekt entwickelt hat.
So wurden Aspekte angesprochen, welche sonst nie ein Thema gewesen wären. Von daher klar auch ein lachendes Auge.
Die Sache bleibt also spannend und ich habe weiterhin was zu tun :D
Jedoch wird es wohl gegen 2 Wochen dauern, bis ich wieder messen kann.

Tja.. und eben, versuche diesmal keine Messfehler zu generieren :lol2:

Beitrag Nummer:#90  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 10:59
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 24
Beiträge: 603
Renommee: 35
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo, mach dir nix daraus! Ich denke jeder, der wirklich selbst misst, weiß, wie viele Probleme, Fehler und sonstige Fallstricke es dabei gibt! :)
Hauptsache du kommst bei dem Thema weiter!

Gerade wenn man erst in die Materie einsteigt gibt es einfach viel zu entdecken :D Aber genau diese Fehler helfen einem wie du schon sagtest ja beim Lernen ungemein!

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2017 --> Coming Soon!!

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#91  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 13:04
jones34 Stagehand

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 400
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Finde deine Herangehensweise auch gut.
Besser man findet Fehler spät als nie. Dann macht man sie auch nicht mehr so schnell :D

Beitrag Nummer:#92  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 13:53
MAD Verkabler

Beiträge: 179
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kopf hoch,

ich habe auch mal ne Woche lang gesucht warum laut Messung ein Verstärker kaum Bass hatte bis ich den eingeschalteten Messfilter (Hochpass) entdeckt hatte :lol:

Deine Messungen sind wirklich interessant, für meinen Infra mit dem 18XL1800 (der 180l 34Hz Prototyp hat derzeit einen großen Bodenport mit zwei Stützbrettern) hatte ich nach dem lesen des Whitepapers auch schon über stärkere Abrundungen oder einen Port à la KS28 nachgedacht...

Gruß,
Martin

Beitrag Nummer:#93  Beitrag Mi 9. Aug 2017, 18:43
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 442
Renommee: 37


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

"Mein" Paper macht eure Subs kaputt :D

Beitrag Nummer:#94  Beitrag Fr 11. Aug 2017, 14:50
hitower78 Boxenbauer

Alter: 39
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1553
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
Kannst du nicht eine vergleichmessung mit dem Mischer nachholen und schaun was das das für auswirkungen hat? also mal ein a/b. evtl sind ja die Messungen nicht alle für die Katz ;-)

Bei mir zuletzt ein Messfehler: Eine aktivbox mag wohl meine M-Audio soundkarte nicht (denke die art der Symetrierung). Jedenfalls ist sie relativ bassarm. Einen HPF oder so ging nicht, da ein parallel angeschlossener amp (y-Kabel) ein normales signal lieferte (an eine vergleichsbox)

Am Ende hab ich die box dann asymetrisch angeschlossen, dann ging es... aber ich hab schon an mir gezweifelt :-/

Grüße aus Schweden
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#95  Beitrag So 13. Aug 2017, 22:26
isitone Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 77
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Zwischenbericht:
Heute ein Teil der Messungen wiederholt. Da das Isemcon Mik noch nicht angekommen ist (wird wies aussieht nächste Woche) noch ein wohl letztes Mal mit dem Behringer gearbeitet. Dabei ging es mir nur darum, das Ausmass des Schadens abzuschätzen zu können.
Hatte ja versehentlich den Mon-Mix Pegel halb offen und somit kam das Gemessene quasi wieder in den Ausgang, usw.

Im Moment möchte ich noch nicht näher darauf eingehen, aber ich kann sagen, dass zumindest eine Messung beim Seitenport relevant anders ist und zwar betrifft dies den Port ;).

Es bleibt also spannend und die Chance auf eine zumindest teilweise Auflösung besteht weiter.
Gebt mir noch etwas Zeit.

Grüsse aus dem Süden
Stefan

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY