Portal » PA für EDM / Electro

PA für EDM / Electro

[Projekt]
Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Favoriten: berdl
Abonierer: Fleehn
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 7. Feb 2018, 22:08
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 2

Nabend,
kurz zu mir , ich bin ein wenig uglygaga: , da ich Hauptberuflich in der VAT unterwegs bin und auf den großen Festivals dieser Welt vor den Bühnen stehe brauche ich nun auch für mein Lager die entsprechende Soundkulisse. Es kann ja nicht sein das ich immer von einem netten Häufchen SB28 /KS28, LEO oder nem K1 stehe und dann an meinen Off-Days nur Gedudel aus nem TS-Mini System hören kann :roll:

Wie fing mein Projekt an..... ich habe im Internet etwas rumgegoogelt und bin natürlich bei Jobst gelandet, zum Glück habe ich mich weiter erkundigt und bin früh genug auf die überwiegend schlechten Rezessionen gestoßen was die Erreichbarkeit oder die Verfügbarkeit / Lieferzeit angeht. Als Selbstständiger weiß ich das man immer für seine Kunden erreichbar sein sollte und das ein Mehrpreis sich auch meist durch guten Service aufwiegen lässt. Im Grunde habe ich jetzt hier die letzten Wochen als stiller mitlesen in diesem Forum verbracht und bin auf Bernd alias BS-TEK gestoßen. So von den beitragen her erschien er mir als sehr kompetent, so das ich seine Homepage googelte und dann Kontakt zu im aufnahm.

Vorweg, ich habe noch nie wirklich einen richtigen Lautsprecher gebaut, geschweige denn habe ich Ahnung davon :roll: .Man könnte sagen, so wie es sich aktuell widerspiegelt. Ich bin etwas Blauäugig an das ganze ran gegangen. Was sich jetzt bemerkbar macht.

Nun nachdem ich dann Kontakt zum Bernd aufgebaut habe und ihm schilderte was ich vor habe ... "EDM / Electro im Lager, bitte richtig auf die Fresse!" bekam ich ruck zuck drei Angebote. Ich entschied mich für das "größte" und hochwertigste der angebotenen Dinge. Und zwar war dieses ein System, bestehend aus zwei mal BS.M10 sowie einem BS.M214s . Nun jetzt neige ich aber meistens zu leichten Übertreibungen also wurde dem Bernd kurzerhand geschrieben das ich gerne zwei BS.M214s hätte , denn einer ..... wie sieht das denn aus ? :rolleye: .
Nun es verging eine gute Woche bis ich alles hier hatte und dann den BS.M21s entdeckte..... 21" hmmm klingt nett, stand ich doch letztens auf einem Hardcore-Festival noch neben einem größeren Haufen D&B J-INFRA 3x21" ... Also eigentlich war die Entscheidung ja schon gefallen, der Teufel auf der Schulter sagte "Kauf!" . Engelchen meinte "Spar dein Geld, das wird schon reichen!" .... Engel ... naaaaja , also ich habe jetzt zwei BS.M21s Bausätze hier :twisted: .

Nun denn,
da ich absolut keine Ahnung hatte worauf ich mich einlasse hatte ich dann angefangen aus 15mm OSB Resten, welche zu auf vorhanden waren mal ein Modell des BS.M10 sowie des BS.M214s zu fertigen. Hierbei merkte ich schon das ich manches anders machen muss, und das ein oder andere Maß dem Plan nicht richtig entnommen habe. Nun gut, was soll`s Leben heißt lernen !


Kurz und Knapp, mein erstes Projekt sind BS.M10 darunter BS.M214s und unter diesen die BS.M21s befeuert mit Dynacord L1300FD DSP , Dynacord L2800FD DSP sowie Dynacord L3600FD DSP an 4Ohm später im Systemrack. Heute habe ich mir mal bei Dynacord die MARC Software für die Endstufen/DSPs runtergelassen und festgestellt das ich dafür ein Studium brauche um zu verstehen was die da von mir wollen :shock: . Glücklicherweise hat sich der Bernd dazu bereit erklärt mir auch bei diesem für mich großen Problem zu helfen.


Auch habe ich mich heute nach der Arbeit mal ein paar Stunden hingesetzt und das Multiplex für die beiden BS.M214s zugeschnitten, aktuell habe ich die Gehäuse erstmal nur verschraubt, die Stativflansche eingefräst und nochmal mit 15mm aufgedoppelt. Hier komme ich dennoch unten im Lautsprecher mit der Zentrierspitze des Forstnerbohrers "Raus" das Loch werde ich mit Karosseriespachtel verschließen und den Flansch mit Dichtband verschrauben, ich denke das sollte dann passen. Die Speakon Buchsen habe ich auf der Rückseite mittig eingefräst, hier bringe ich auf der Innenseite über die volle Länge noch eine 10cm breite Versteifung aus 15mm MPX ein. Reicht es die Speakon Buchsen dann mit Dichtband einzuschrauben ? Da sie ja logischerweise hinten in die Box schauen. Ich hatte vor diese durch die Aussteifung / Aufdoppelung gucken zu lassen, da ich diese genau mittig eingefräst habe. Für morgen ist dann geplant die Portbretter zuzuschneiden , Griffmulden einzufräsen sowie Griffkästen zu verleimen.

Ich halte euch hier auf dem laufenden, vielleicht interessiert sich ja der ein oder andere für mein Projekt oder steht mir bei Fragen und Problemen mit rat und tat zur Seite :roll:






Einen schönen Abend wünsche ich noch.

Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Sa 10. Feb 2018, 20:24
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guten Abend,
so ich möchte mich zurück melden und ich war nicht ganz untätig :) . Derweil sind fünf Vollformat Multiplex Platten in der Stärke von 15mm bei mir eingetroffen. Die ersten eineinhalb Platten wurden Aufgetrennt und alle Teile auf Maß geschnitten.

Anschließend habe ich die Griffe, Stapelmulden für die Gummifüße sowie die Flansche in die entsprechenden Teile eingefräst. An der Stelle an dem der Flansch für die Stativaufnahme sitzt habe ich einmal um 15mm aufgedoppelt.
Leider ist mir beim Fräsen eines Griffes aus Unachtsamkeit die Schablone um 2cm an die falsche Positon gerutscht, aber was solls, damit kann ich noch leben.

BildBildBild

Dann habe ich die Gehäuse zusammengebaut. Diese habe ich mit 3,5x25 SPAX sowie D3 Leim verleimt, im Nachgang dann die vier Eckports eingeleimt und das ganze trocknen lassen. Anschließend wurde die Schallwand mit den mittleren Ports verleimt und eingepasst. Verleimt und Verschraubt.

BildBild

Gestern wurde dann alles zwei mal mit GFK Spachtel gespachtelt und geschliffen. Kleine Unebenheiten wurden dann nochmal mit Hesse 2K PU Spachtel verspachtelt und erneut geschliffen. Daraufhin wurden die beiden BS.M214s Gehäuse nun einmal mit Warnex gerollt / grundiert. Nun überlege ich noch ob ich die Struktur mit einer Strukturrolle auftrage oder diese mit einer Unterbodenschutzpistole Spritze, was sich ja bei vielen bewährt hat.

BildBild

Mit dem Aktuellen Ergebnisse bin ich sehr zufrieden. Nun geht es weiter mit den Topteilen oder de INFRA Subs, mal schauen.

Ich denke für meine aller ersten gebauten Lautsprecher sehen die doch ganz annehmbar aus, oder ?


Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Sa 10. Feb 2018, 23:45
TomTo Benutzeravatar
Verkabler

Beiträge: 200
Renommee: 31


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da hat dir der Bernd aber etwas schönes zusammen gestellt! Mit der Dynacord L3600FD liebäugel ich ja auch noch! Aber über BS-TEK bestellt, sollte das ja wie bei Dir reibungslos und schnell von statten gehen.

Wenn ich so deine Bilder sehe wundert es mich das du noch nie einen Lautsprecher gebaut hast?! Hast du denn sonst mit Holzbearbeitung zutun? Mehr ist es ja letztendlich nicht. Ich sehe da nur "Metabo" und "Festool". Hut ab, das ist schon mal eine kräftige Ansage an den Selbstbauer!

Das OSB Gehäuse hat jetzt einfach mal niemand gesehen^^ Die Bässe aus MPX schauen ja super aus! Alles sehr sauber gefräst und verspachtelt. Wenn man sowas einmal gemacht hat, weiß man auch wieviel Zeit so etwas in Anspruch nehmen kann. Es ist schön zu sehen das du es von Anfang bis Ende souverän durchgezogen hast!


Berichte mal bitte zum Schluss von deinem Klangerlebnis. Da du nun auch mit der K1, SB28, etc. vergleichen kannst! Die Menge an Luft die da wie beim SB28 geschoben wird darfst du natürlich nicht erwarten. Aber ich denke gerade im LowMid / Kick Bereich wird dir der BS.M214 deutlich besser gefallen. Für tiefen Bass im Infrabereich wie es bei EDM gerne gemacht wird, verrichtet der SB28 einen sehr guten Dienst. Aber ich durfte auch mal guten "auf die Fresse RnR" damit hören. Das klang so unheimlich schwamming, da hat es sehr am Kick gefehlt!


PS:
Was hast du hier eigentlich für eine grüne Spachtelmasse verwendet?

PPS:
An dieser Stelle noch eine kurze Erläuterung warum ich keine Flanschbuchse mehr in das Gehäuse fräse, sondern direkt auf das Holz aufsetze. Es sieht zwar nicht schön aus, bietet jedoch einige Vorteile:
1. Wenn da nicht gerade eine Distanzstange drin steckt, bietet sich der Flansch als Fallgrube jeglichen Abfalls. Getränke werden auf die Bässe gestellt, sie kippen um und fließen in den Flansch. Richtig doof sind dann die süßen Cocktails. Das lässt sich zum einen nur sehr schlecht reinigen, zum anderen gammelt es dir in den Sommermonaten. Das ist echt nicht schön! Wenn der Hals des Flansch auf der Gehäuseoberseite nur etwas heraus schaut, reicht das damit die meisten Flüssigkeiten drumherum fließen können.

2.
So eine Flanschbuchse hat einen Hals von 5-7mm Tiefe. Wird das Holz entsprechend am Gehäuse abgetragen, hast du unter dem Flansch bei 15mm MPX nur noch die halbe Materialstärke und damit auch eine deutlich geringere Belastbarkeit. Nachdem mir mal ein Kunde so einen herausgerissenen Flansch mitbrachte, habe ich das ausfräsen auf die "noGo-Liste" gesetzt :)

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Sa 10. Feb 2018, 23:56
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich antworte mal stellvertretend:
Er ist gelernter Tischler.
Für den Infra Bereich hat er ja bereits die BS.M21s bestellt und geliefert bekommen.
Das Top aus OSB ist nur ein Testaufbau.
zu 1. Das sieht einfach so scheußlich aus, das käme für mich nicht in Frage.
Zudem ist so ein M20 Flansch in ein paar Sekunden demontiert, wenn gereinigt werden muss.
In diesem Fall steht das Zeug nur als Eigenbespaßung im Lager, da ist das gar nicht relevant. (hoffe ich ;) )
zu 2. Es wurde aufgedoppelt.

PS: Die Dynacord Endstufen hat er nicht bei mir bestellt, deshalb auch die großen ???. ;)

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#5  Beitrag So 11. Feb 2018, 00:10
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Tom,
zu deiner Frage. Das sind tatsächlich die ersten Lautsprecher die ich baue. Holz ist mir als Werkstoff allerdings nicht fremd, ich bin gelernter Tischler. Seit ein paar Jahren allerdings in der VA-Technik selbstständig. Dennoch bleibt der spaß am arbeiten mit Holz. Im Alltag verdiene ich mein Geld als Pyrotechniker, also Pyrotechnik und Spezialeffekte aller art. Auch hier ist Kreativität gefragt und es müssen viele dinge , Lösungen, Kulissen oder Hilfsmittel selber gefertigt werden da mein Bereich etwas spezieller ist.
Was ich viel baue sind Cases auf Maß, da sich hier einfach, wenn in der Off-Season mal etwas zeit ist wirklich viel Geld sparen lässt.

Der Grüne Spachtel ist GFK Spachtel, es handelt sich da explizit um diesen hier :
http://www.ebay.de/itm/1-8-KG-Glasfaser ... l-2K-mit-Härter-für-Autolack/110695965494?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m2749.l2649

Den Spachtel hatte ich mir bestellt da ich im Netz gelesen habe das viele Leute ihre Schraubenlöcher / Bohrungen bei Lautsprecher mit GFK Spachtel verspachteln und diesen empfehlen. Der angegebene Grund war , das dieser wohl besser "hafte". Ich habe das erste mal Großzügig mit dem GFK Spachtel verspachtelt, da sich dieser für meine Verhältnisse aufgrund der Fasern echt, naja sagen wir , nicht gerade einfach verarbeiten lässt. Also habe ich irgendwann einfach etwas dicker aufgetragen und dann beigeschliffen. Ein paar wenige stellen hatte ich dann noch die ein zweites mal gespachtelt werden mussten, da diese aber nicht so groß waren und ich noch zwei Dosen 2K PU Spachtel von Hesse habe welcher sich Butterzart verstreichen lässt habe ich mit diesem Spachtel nachgearbeitete. ( Auf den Bildern nicht zu sehen ). Dieser ist allerdings sehr teuer, die kleine Dose mit 1/4 Inhalt des GFK Spachtels liegt irgendwo um 20€ .

Vielen Dank für das Lob ! Ich muss dazu sagen das ich den aufwand anfangs unterschätzt habe, aber die Arbeit daran macht mir spaß. Das ganze hat keinen fixen Termin , sondern wird immer mal etwas weiter voran getrieben wenn ich zeit und Lust dazu habe. Der Einwand mit den Flansch`en ist sehr interessant. Ich habe diese eingelassen, da die PA vermutlich sowieso in meinem Lager bleiben wird, da es mein kleines Spaßprojekt ist. Hier habe ich anfangs gleich nochmal aufgedoppelt mit 15mm MPX , anschließend habe ich nochmals 5mm MDF aufgeleimt damit die Innenseite verschlossen ist.

Ich kann dann gern berichten, wobei das ja dann nur mein empfinden ist. Spätestens im Sommer nach den Festivals kann ich wieder direkt vergleichen. Mal sehen , das Leo und das K1 sollten da bestimmt wieder rumbaumeln. Ab und zu auf kleineren ist auch mal D&B vertreten. Direkt vergleichen könnte ich es mit dem Kleinen DB Technologies K5 , das hat ein Freund. Allerdings ist das alles ja auch, so wie der Bernd immer sagt Äpfel mit Birnen vergleichen.


Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mi 14. Feb 2018, 19:29
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nabend,
so die beiden BS.M214s sind nun soweit fertig. Fehlt noch Frontschaum und Gitter.

Bild

Heute habe ich die Jungs draußen das erste mal richtig getestet :D . Mein Hof ist etwa 20x30m offen zu den Seiten ( Wald ) .
Ich muss schon sagen, nach ersten schwierigkeiten und großer enttäuschung aus eigenem Unwissen ( Thema DSP ) .... kurz mit Bernd kommuniziert der meinen Fehler sofort gefunden hatte und jetzt bekomm ich das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht :D . Am ende des Hofes immer noch richtig Knackigen leicht spürbaren Bass , klasse ! Ich bin gespannt in wieweit das ganze noch mehr schiebt wenn die beiden BS.M21s noch dazu kommen.
Da mir das Stack optisch so gut gefällt ist es beschlossene Sache und ich werde nochmal zwei BS.M214s bauen. Würde bedeuten das ich dann pro Seite ein BS.M21s , zwei BS.M214s und ein BS.M10 stehen habe, ist bei der Bassmenge evt. zu überlegen nochmal zwei BS.M10 dazu zu bauen ?

Da mir das ganze um einiges besser gefällt als ich es mir vorher vorstellen konnte gibt es nun die Überlegung aus der just 4 fun PA vielleicht doch eine zu machen die man auch mal rausgeben kann. Allerdings verdiene ich meine Brötchen nicht mit PA und kann mir absolut nicht vorstellen was man für so eine Anlage inklusive Systemrack veranschlagen kann. Hier in meiner Gegend gibt es viele "Billigheimer" und ich habe es nicht nötig mich auf das Niveau herunter zu lassen um etwas zu "bewegen" ohne das etwas hängen bleibt. Wenn jemand da Erfahrung mit hat würde ich mich über eine PN freuen mit einem etwaigen Richtwert.

Fazit. Eigenbau macht spaß und scheint sich definitiv zu lohnen ! Ich freu mich schon auf den Bau der weiteren Lautsprecher.

In diesem Sinne.

Ich halte euch gern mit meinem Projekt auf dem laufenden.

Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mi 14. Feb 2018, 21:42
Partybeschallung Kabelträger

Wohnort: Stuttgart
Beiträge: 43
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi Olli,

die sehen sehr gut aus.

Bitte weiter berichten, wenn die 21er fertig sind.
Zwei-Wege-Bass finde ich auch gut, dann deckt man alle Musikrichtungen ab.

Bei wieviel Hertz und Flankensteilheit werden die Tops und Subs getrennt?

Ich habe vor Weihnachten zwei 10"-Tops gebaut und werde jetzt noch zwei BS.M18s bauen.
Aber es hat sich auch das Verlangen nach zwei zusätzlichen BS.M14s im Hinterkopf eingenistet.

Bernd hat echt die Ruhe weg, ist hilfsbereit und liefert flott.
Grüße
Andreas

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mi 14. Feb 2018, 22:02
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Partybeschallung hat geschrieben:
Hi Olli,

die sehen sehr gut aus.

Bitte weiter berichten, wenn die 21er fertig sind.
Zwei-Wege-Bass finde ich auch gut, dann deckt man alle Musikrichtungen ab.

Bei wieviel Hertz und Flankensteilheit werden die Tops und Subs getrennt?

Ich habe vor Weihnachten zwei 10"-Tops gebaut und werde jetzt noch zwei BS.M18s bauen.
Aber es hat sich auch das Verlangen nach zwei zusätzlichen BS.M14s im Hinterkopf eingenistet.

Bernd hat echt die Ruhe weg, ist hilfsbereit und liefert flott.


Tjaaaa, da hast du mich erwischt, da ich absolut keine Ahnung von den Einstellungen habe hat der Bernd das glücklicherweise / freundlicherweise für mich übernommen. Als ich die Endstufen das erste mal mit MARC am Laptop hatte sah ich ungefähr so aus :shock: :catch: . Ich weiß leider absolut nicht was das Programm da wie , wo von mir will. Bernd wird sich hier bestimmt mal zu Wort melden und kann dir das sagen.
Die 10" Tops die du gebaut hast, sind das auch die BS.M10 ?

Ich halte dich gern auf dem laufenden.

Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 15. Feb 2018, 00:05
Partybeschallung Kabelträger

Wohnort: Stuttgart
Beiträge: 43
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nein, das sind die 10-34 MKII aus der Klang & Ton.

Hätte ich von BS-Tek schon vorher gehört, wären es die BS.L10 geworden.
Ich kannte nur Jobst-Audio und die JB-sat10 hatten mir nicht gefallen, da reines Top.
Die 10-34 MKII kann man auch mal ohne Subwoofer betreiben, wenn es nicht so laut sein muss.

Die MARC-Software ist im Gegensatz zu anderen Lautsprecher-Management-Systemen recht einfach zu bedienen, wenn man der Anleitung auf der Dynacord-Seite folgt.
Nur bei dem Limiter bin ich noch nicht richtig durch gestiegen, aber beim vorhandenen t.racks DS2/4 auch noch nicht.
Ich habe im Moment nur die Software auf dem PC.
Den L1800FD kaufe ich erst, wenn die BS.18s fertig sind.
Grüße
Andreas

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 15. Feb 2018, 17:33
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 610
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn ihr konkrete Fragen zu MARC habt, könnt ihr mir eine PN schreiben. Ich komme damit ganz gut klar, einzig die Gruppenbildung ist etwas anders als bei anderer software.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Do 15. Feb 2018, 18:25
Marius Verkabler

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 267
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mich würde gernell ein Erfahrungsbericht zu den Dynacord DSP Endstufen interessieren.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Do 15. Feb 2018, 19:13
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 610
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Schwer aber auch entsprechend stabil, uneingeschränkt 2 Ohm tauglich, "bassstark" (dicker Trafo) , mMn. gute Software (MARC) mit "Echtzeitüberwachung" jedoch aktuell noch ohne FIR Schnittstelle und RMS Limiter (soll aber im Firmware Update kommen). Es fehlt leider ein Modell mit nochmehr Leistung als die 3600er, aber man hört von einer 4 Kanal Version mit viel Power und SMPS
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag So 18. Feb 2018, 19:12
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen Dank, ich werde sehr gern auf das Angebot zurück kommen.

Leider geht es mit meinem Bauprojekt wohl ersten 14 Tagen weiter da ich aktuell sehr viel um die Ohren habe. Aber so war es ja auch von mir geplant, ein wenn zeit ist, Zeitvertreibe Hobby Spaß Projekt =) . Auf jeden fall steht aber schon fest das auf vier BS.M214s aufgestockt wird.


Lg Olli

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 2. Mär 2018, 18:20
audiojck Kabelträger

Wohnort: Berlin
Beiträge: 44
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich lese auf jeden Fall auch gespannt mit :-)
Überlege gerade, ob ich meine 2 JM-Sub 112 durch weitere 12-Zoll-Subs ergänze oder auf 2 BS.M214s setzen soll.
Aktuell habe ich 8-Zoll Topteile (die JL-Sat 8 von Jobst) im Einsatz und frage mich, ob die mit 2 x 14 Zoll noch mitkommen.
"Vernunft" sagt nimm 2 Doppel12". Aber irgendwie juckt's bei den 214ern doch :)

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Fr 2. Mär 2018, 21:36
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

audiojck hat geschrieben:
Ich lese auf jeden Fall auch gespannt mit :-)
Überlege gerade, ob ich meine 2 JM-Sub 112 durch weitere 12-Zoll-Subs ergänze oder auf 2 BS.M214s setzen soll.
Aktuell habe ich 8-Zoll Topteile (die JL-Sat 8 von Jobst) im Einsatz und frage mich, ob die mit 2 x 14 Zoll noch mitkommen.
"Vernunft" sagt nimm 2 Doppel12". Aber irgendwie juckt's bei den 214ern doch :)


Nabend,
so es war hier länger ruhig da ich viel unterwegs war. Aber was soll`s mein Projekt ist ja ein Freizeit Projekt, also ging es vorgestern und gestern Abend weiter. Ich hatte nachträglich noch Beschläge eingelassen um Rollbretter anbringen zu können. Auch sind die Gitter für meine BS.M214s gekommen die ich bei Bernd habe fertigen lassen. Diese hat er im übrigen jetzt auch ins Sortiment aufgenommen. Hab gleich mal vier bestellt, denn ich werde noch weitere BS.M214s bauen :D .

Anbei mal ein Bild der jetzt nun fertigen BS.M214s
Bild


Also du kannst die 8" Tops definitiv mit zwei BS.M214s betreiben. Da ich meine Bässe ja auch gern hören möchte, mit meinen BS.M10 Tops aber erst anfangen werde habe ich sie zwischenzeitlich immer mit den Seeburg TS Mini Sat Tops verwendet, diese sind auch 8" + 1" Tops. Meine BS.M214s sind auf 90% Limitiert, bis hierhin spielen die Seeburg TS Mini auch noch problemlos mit. Also ich denke da kommst du mit deinen 8" Tops auch hin :top: . Schlag zu beim Bernd :toptop:


Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#16  Beitrag So 4. Mär 2018, 09:58
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

So, es sind wieder einige Tage vergangen und ich habe immer mal nach Feierabend ein Stündchen gebaut , dabei rausgekommen sind nun die ersten beiden fertigen Bässe. Es wurde die Verkabelung gemacht, distanzklötze für das Gitter angebracht. Ein Rollbrett gefertigt, die Beschläge an den Lautsprechern für selbige per Hand eingelassen. Das ganze anschließend mit Warnex lackiert. Fertig.
Bild Bild
(Keine Ahnung warum das Bild in der Vorschau um 90grad verdreht ist. Das eigentlich Bild wird richtig angezeigt )

Nun werde ich mit dem Bau der Topteile beginnen :)

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Do 8. Mär 2018, 21:39
Partybeschallung Kabelträger

Wohnort: Stuttgart
Beiträge: 43
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Olli,

wieviel Abstand hast Du zwischen Lautsprecher und Gitter gelassen?

Auf den Bildern sieht es so aus, als ob die Schrauben von den Füßen aus den Einschlagmuttern rausstehen.
Gibt das keine Pfeifgeräusche durch die Luft aus dem Port?

Das Rollbrett finde ich tricky.
Die Rollen wiegen ja alleine 2kg, die möchte man nicht noch zusätzlich rumschleppen.

Ich bin schon auf die 21er gespannt.
Grüße
Andreas

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Do 8. Mär 2018, 21:50
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Partybeschallung hat geschrieben:
Hallo Olli,

wieviel Abstand hast Du zwischen Lautsprecher und Gitter gelassen?

Auf den Bildern sieht es so aus, als ob die Schrauben von den Füßen aus den Einschlagmuttern rausstehen.
Gibt das keine Pfeifgeräusche durch die Luft aus dem Port?

Das Rollbrett finde ich tricky.
Die Rollen wiegen ja alleine 2kg, die möchte man nicht noch zusätzlich rumschleppen.

Ich bin schon auf die 21er gespannt.


Ja genau die Schrauben stehen raus, beeinträchtigen aber nichts. Ist auch so durch den Bausatz vorgegeben gewesen, da war ich auch zu faul noch jede Schraube zu kürzen. Das Gitter ist 20mm weiter vorn als die Chassis. Das Rollbrett wird Gerollt darum interessiert mich das zusätzliche Gewicht nicht. Erstmal sind jetzt die Top`s dann und dann kommen die 21"er :D

Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Fr 9. Mär 2018, 11:47
Partybeschallung Kabelträger

Wohnort: Stuttgart
Beiträge: 43
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich meinte das im positiven Sinne.
Wenn die Rollen fest montiert sind, muss man deren Gewicht immer mit tragen, wenn man nicht rollen kann.

Die Ausführung finde ich sehr gut gemacht.
Grüße
Andreas

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Sa 10. Mär 2018, 23:14
Olli27 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 85
Renommee: 5
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Partybeschallung hat geschrieben:
Ich meinte das im positiven Sinne.
Wenn die Rollen fest montiert sind, muss man deren Gewicht immer mit tragen, wenn man nicht rollen kann.

Die Ausführung finde ich sehr gut gemacht.


Guck an , so schnell kann es im Internet zu Missverständnissen kommen. Ich bitte dieses zu entschuldigen.
Der gestrige Tag stand ganz im Zeichen der hohen Töne. So habe ich den Nachmittag bis in die Nacht damit verbracht die BS.M10 Tops vom Bernd zu bauen. Oh man, ich liebe Gehrungen uglygaga: . Ich habe das Top etwas abgeändert und zwar habe ich den Tragegriff in den Deckel gebaut damit man sie so einfach aus dem Doppelcase heben kann. Zudem habe ich den Speakonanschluss auf der Unterseite weggelassen, da mir zwei hinten voll und ganz genügen. Auch wurden auf der Breiten Horizontalseite keine Füße angebracht, da ich die Lautsprecher als Top`s nutzen werde und keine Monitorverwendung dafür vorsehe.

Beim Bau der Lautsprecher bin ich dann zum ende hin auf ein Problem gestoßen was ich so nicht gesehen hatte, und zwar muss das Chassis leicht versetzt eingebaut werden da der Korb sonst mit dem Stativfalsch kollidiert. Chassis gedreht, neue Löcher gebohrt, jetzt passt es , nun muss ich die Fehlbohrungen morgen wieder spachteln. Des weiteren habe ich mir mit dem Griff wohl leider selber ein Ei gelegt, den Griffkasten hab ich nur 2cm tief gemacht da ich dachte es würde reichen, leider ist das schon recht eng für die Finger, es geht aber ganz umgreifen ist nicht mehr so angenehm. Was solls, ich komm mit klar.

Morgen werden die Lautsprecher gespachtelt und dann geschliffen, es geht alles langsam aber sicher voran. Bilder kommen dann natürlich auch. :top:

Heute hatte ich zudem die Möglichkeit meine beiden BS.M214s mit den frisch im Rohzustand befindlichen BS.M10 zu testen. Die Klangqualität ist wirklich klasse hab mich gefreut :D

Morgen gibt`s dann wieder Bilder


Mit freundlichen Grüßen Olli

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY