Portal » Gebrauchtpreis JM-Sub18N

Gebrauchtpreis JM-Sub18N

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: Anton6400
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 13. Mär 2018, 15:35
Accountweg Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 17
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

ich möchte bald/evtl. 4 JM-Sub 18N verkaufen. Die Speaker sind sehr gut gefertigt CNC und super verarbeitet. Bestückt mit Faital 18HP1022.
Ist 500€ ein realistischer Preis pro Bass?

Für was habt ihr soetwas gebraucht (Zustand ist eig. eher B-ware) gekauft/verkauft.

Vielen Dank!

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 13. Mär 2018, 16:28
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 246
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Maximal 500 Euro pro Stück. Ich hab meine vier damals für 2000 verkauft, das war aber glaub ich auch eher Glück. Rechne eher so mit 350-400 Euro.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 13. Mär 2018, 16:44
Olli27 Kabelwickler

Beiträge: 70
Renommee: 4
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich persönlich würde das davon abhängig machen wie die Lautsprecher Verarbeitet sind. CNC Bausatz heißt ja nichts. Als gelernter Tischler bekomme ich das genau so gut ohne CNC hin. Will sagen wenn die Teile schlecht Verleimt , Gespachtelt und geschliffen sind. Dazu die Warnexstruktur nicht optisch ansprechend ist wäre ich garnicht erst interessiert, da würde ich selber bauen.
Will sagen, es ist sicherlich schwieriger einen Selbstbau zu verkaufen als eine "Marke" da erstmal viele Leute vom Wort "Selbstbau" abgeschreckt sind und wenn das dann nicht 1A ausschaut dann schreckt das sicher noch mehr ab.

Ich würde einen Selbstbau fertig nur kaufen wenn es preislich attraktiv ist. Sprich wenn ich da Geld bei spare. Ansonsten kann ich mir das ganze auch neu kaufen und selberbauen. Der Bausatz kostet halt in deinem Fall 380€ , da wäre ich schon nicht bereit ohne das die Verarbeitung fehlerfrei ist auch nur den Bausatzpreis zu zahlen für ein gebrauchten Lautsprecher.

Ich denke da ist die Einschätzung von 350-400€ für mich realistischer als 500€ aber ich kann mich da auch irren. Es gibt genug Menschen mit zwei linken Händen, aber für gewöhnlich ist eigentlich niemand bereit Arbeitszeit zu zahlen. Ist halt so. Ist wie wenn ich bspw. gecase`te Geräte verkaufe das Case interessiert beim Preis niemanden. Das ist einfach so.



Mit freundlichen Grüßen Olli

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 14. Mär 2018, 08:21
Carras HobbyKistenSchlepper

Alter: 44
Wohnort: Lkr. Schwäbisch Hall
Beiträge: 81
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,

sehe ich ähnlich.
gebrauchtes Selbstbaumaterial, erreicht in den seltensten Fällen,...den gleichen Preis wie amtliches Material das vergleichbar ist.

Wurde ja schon erwähnt.
Selbstbau ,...hat keinen Markennamen.
Selbstbau wird,...gerne gewählt, weil man damit Geld sparen möchte. Was oft darauf Rückschlüsse zulässt, dass der Erstkäufer (Erbauer) kein großes Budget hat(te). Und sicher einige probieren sich daran halt auch aus,...Erstprojekt,...was qualitativ eben,...auch Mau sein kann.
Selbstbau heißt eben auch mit fertig gelieferten CNC Sätzen,...bei weitem noch keine gut gebaute Box.

Und wenn man dann den Wert der Sachen anschaut,..Holz, Treiber,...

Der Faital kostet so 300.-€ , Das Holz, plus Einbaumaterial noch dazu...kommt man normal nicht großartig über 400.-€
Die Arbeitszeit....kann man nicht ansetzen. Das interessiert bei Selbstbau leider nicht.

Ich persönlich denke sogar,... wenn Du 300 bis max. 350.-€ pro Sub bekommst,...
Wenn Du jemand findest,..der gerade genau solche Subs sucht,...können es evtl. auch 375 bis 400.-€ werden,...aber da gehört auch Glück dazu.

Für 500.-€ bekommt man halt auch schon gebrauchtes amtliches Material im BR Bereich

Gruß

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 8. Mai 2018, 19:40
Accountweg Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 17
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen Dank für die Antwort! Habe 4 wirklich gut gefertigte (alles sauber gefräst und eingelassen) in neuwertigem zustand für 350 das Stück bekommen. Hatte selbst schon 4 stk. gebaut und ich denke man ist eher bei 500 euro pro stk. für alles inkl. Material. Man muss Fräser und bohrer etc. kaufen. Gut die hat man dann fürs nächste projekt aber dennoch teures Hobby :D Für 350 in neuwertigem zustand ist auf jedenfall super.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 8. Mai 2018, 21:10
Olli27 Kabelwickler

Beiträge: 70
Renommee: 4
Firma: HornSFX


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Du wolltest erst verkaufen und hast jetzt vier gekauft ? Oder versteh ich da etwas falsch?

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 8. Mai 2018, 22:26
Accountweg Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 17
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja habe es überlegt weil ich nicht nochmal selber bauen wollte und alles gebrauchte so naja aussah von der Verarbeitung aber das
angebot hat mich dann doch umgestimmt :D Außerdem sind es einfach super leichte und dafür potente Bässe.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mi 9. Mai 2018, 02:10
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7144
Renommee: 208
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also im DIY gehen wir bei dem Sub von Folgendem aus:
320,- Pappe
100-150€ Gehäuse (CNC, Lack, etc...)
50-70€ Zubehör (Speakons, Gitter, Flansch, Schaum etc.)

Macht um die 500,- EUR im Selbstbau (+-50,- je nach Preisen)
je nach Zustand kann man denke ich ca. 30% abziehen,
macht einen Gebrauchtpreis von rund 350,- EUR.

Je nach Fertigung und Alter würde ich also 350-400,- EUR pro Bass ansetzen.
Wenn super geil in Schuss, kann man's natürlich auch erst mal mit 500€ versuchen, wieso nicht, wäre immer noch Fair für Leute, welche nicht selbst ran wollen.



Bedenke:
Es gibt Regionen, in welchen der m² MPX bei 69€ liegt.
benötigt werden (Exkl. Verschnitt) 2,2m² an MPX, das macht für diese schon gute 151,- EUR
exklusive Zuschnitt exklusive Verschnitt!

Wer den m² für 15€ bekommt (wenige), kommt net mal auf 40€, bzw. zahlt nur ~45€ für ne komplette Platte.
somit denke ich, dass man schon über den Daumen 100-150€ Gehäuse rechnen kann.
mit dem Anhang "CNC gefräst" kann der Käufer wenigstens halbwegs sicher sein, dass alle Fräsungen 100% genau sind,
da würde ich persönlich für's Gehäuse eher 150-250€ (inkl. Aufbaumaterial, Werkzeug + Lack) in die Berechnung einfließen lassen.
Sprich fast 650€ Selbstkosten, 30% runter für Gebrauchtware (gut in Schuss), wären 450,- EUR.

Wie zuvor geschrieben, für 500€ kann man sie ruhig erst mal anbieten wenn sie fast neu aussehen (frischer Lack + Schaum), aber auch 450€ sehe ich persönlich noch als fair an.


Aber auch Gitter (Quadratlochung, Pulverbeschichtet, oder gar Wabengitter. ggf. gekantet, neuer Schaum),
kann sich gerne mal -+50€ auf den Preis auswirken. Auch der Lack (Warnex, Bucotur, Tuff, 1K oder 2K, oder gar PU-beschichtet?)
Man muss die Kiste eben erst mal sehen bevor man da was schätzen kann, von 250-550€ ist da erstma alles drin :D
Selbstkosten und je nach Nutzung/Abgerocktheit 30-40% runter vom Preis. Arbeitszeit wird nicht eingerechnet.


PS:
Wenn ich die Kisten als Fertigbox anbiete, liegen sie knapp unter nem Tausender.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 9. Mai 2018, 09:15
mnb93 Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 6
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

69€? :shock: Jetzt versteh ich auch, wie Leute auf die Idee kommen, ihre Kisten aus MDF zu bauen :lol2:
Ich zahle im Moment 11,76€ für den m² MPX in 15mm, inklusive Zuschnitt. Man muss nur die richtigen Leute kennen :D

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 9. Mai 2018, 09:36
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 475
Renommee: 65


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mit diesen Leuten solltest Du dringendst sehr viele von uns bekannt machen :D ;)
Gruß Andy

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 9. Mai 2018, 10:02
Dac3r HobbyKistenSchlepper

Alter: 24
Wohnort: Dortmund
Beiträge: 118
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn es Platten mit stärker verästelung ist, kriege ich das auch für den Preis, Ansonsten so 15€/m2 ist bei uns auch normaler Preis

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mi 9. Mai 2018, 10:39
Accountweg Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 17
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jetzt noch eine Frage:

gibt es zu den JM-SAT12 ein Setup um diese im Cluster zu betreiben ? Am besten einmal mit 4 mit 6 und mit 8 JM SUB 18N.
Angesteuert wird das ganze mit jeweils einem DCX und einer TSA 4-1300 pro Seite. Was auch noch interessant wäre:

Meine JMSAT12 können auch aktiv getrennt werden meine Überlegung ist nun:

Jeweils Für Rechts bzw Links:
1 Kanal für den HT von 2stk. JMSAT12 (Aktiv)
1 Kanal für den MT von 2stk. JMSAT12 (Aktiv)
1 Kanal für 2 stk. JM-SUB18N
1 Kanal für 2 stk. JM-SUB18N

Wäre das möglich oder brauche ich für den Clusterbetrieb unterschiedliche Kanäle je JMSAT12?

Vielen Dank!

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 9. Mai 2018, 11:15
Marius Verkabler

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 265
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Was erhoffst du dir denn durch den aktiv Betrieb? Ich würde die ganz normal passiv betreiben dann hast du eine echte Jm-sat12 und kannst die empfohlenen Setups verwenden.
Die Setups sind immer mit einem SUB erstellt (Monosumme km Bass) somit bei 2 -6dB, bei 4 -12db, bei 6 -15dB, bei 8 -18dB ausgehend von dem Gainwert der im Setup steht. Das ganze passt dann wenn die Subs direkt unterm Top stehen. Im Cluster eher noch etwas mehr rausziehen würde aber trotzdem mal mit den Werten für LR-Aufstellung anfangen und dann nach Gehör anpassen.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 11. Mai 2018, 11:54
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7144
Renommee: 208
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die JM-Sat12 zu Clustern geht.
Den Winkel habe ich leider noch net 100% genau ausgemessen, aber die Hörner müssen hierfür am besten gedreht werden.

Bei unseren Pi*Daumen-Versuchen war's recht gut, als sie kaum angewinkelt wurden, sprich vielleicht 10°.
Hierfür müssen natürlich keine separaten Kanäle verwendet werden.

Die Kiste Aktiv zu trennen kann man machen, allerdings biete ich hierfür keine DSP-Settings an, somit ist das dann kein JM-Sat12 mehr!
Gerade der BMS klingt, wie ich finde, ohne passive-Beschaltung etwas mehr "Aggro".
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Sa 12. Mai 2018, 10:20
Anton6400 HobbyKistenSchlepper

Alter: 18
Wohnort: Zuhause ;) Hannover
Beiträge: 124
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jobsti84 hat geschrieben:
Gerade der BMS klingt, wie ich finde, ohne passive-Beschaltung etwas mehr "Aggro".

Kann ich nur bestätigen :flop:
Grüße, Anton

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 11:54
Accountweg Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 17
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Alles klar, schonmal vielen Dank!

Ich würde mir eine Klangverbesserung erhoffen. Aber wenn das wie hier geschrieben eher "Aggro" klingt ist es
nichts für mich. Dennoch werde ich es mal versuchen und berichten. Aber jetzt hab ich erstmal die Nächsten 3
Monate viel um die Ohren. Würde mich anschlißend auch mal ausgiebig mit ARTA beschäftigen und evtl. schaffe ich
es das JMSAT-12 aktiv und sinnvoll zu trennen.

Eine Fragen schonnmal: Das JMSAT12 wird ca. bei 1,5 kHz getrennt. Bei welcher Filtersteilheit und welcher Filtercharakteristik passiert dies ?

Viele Grüße aus Hannover.

@Anton6400 kannst dir das ganze bei interesse ja mal anhören scheinst ja auch hier zu wohnen.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 12:14
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 475
Renommee: 65


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hey Accountweg,
Ich finde aus Deiner Sicht zur Vermeidung / Verringerung von Entwicklungsaufwand die gestellten Fragen sehr wohl berechtigt, denke aber kaum, dass Du hierzu auf detaillierte Infos hoffen kannst ;)
Die Art der gewählten Steilheit und Charakteristik von HP und TP sowie die Details zur Beschaltung des Hochtonzweiges, um ihn linearer und klanglich gefälliger zu bekommen, ist ja quasi all das, was Jobsti auf seiner Weiche entwickelt und verbaut hat. Gäbe er nun neben der XO die genauen Infos dazu preis, wäre seine (geschützte) Entwicklung plötzlich "Quasi-Open-Source"...
Mithin - wenn Du das in schön und aktiv angehen möchtest, wirst Du ziemlich sicher einiges (selbst) messen und EQ'en müssen um ein gutes Ergebnis zu erreichen.
Oder Du hast ganz großes Glück, und jemand hat bereits ein gescheites Setup für den BMS entwickelt / entwickeln lassen und ist bereit, Dir dazu was zu erzählen...
Grüße
Andy

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Mi 16. Mai 2018, 12:57
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 33
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7144
Renommee: 208
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die passive Beweichung lässt sich nicht auf aktiv übertragen.
Hierfür wird ne komplette Neuentwicklung fällig, welche auch nicht ohne EQ auskommen wird (Problem: muss direkt für deinen DSP gestrickt werden)
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY