Portal » Horn Subwoofer gesucht

Horn Subwoofer gesucht

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: Wbinfan
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 4. Jul 2018, 22:54
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

Wir haben vor unser System zu erweitern Bzw nach und nach ein neues System zusammenzustellen, dabei würden wir uns gern am Selbstbau versuchen.
Wir haben bereits ein System, welches für zwar Indoor gut ausreicht aber für Outdoor einfach zu schwach ist.
Und da wir uns eh ein Hornsystem aufbauen wollten hätten wir die Idee zuerst einmal 2-4 (18“?) Hörner zu bauen welche wir dann mit den vorhandenen Tops betreiben.
Später würden wir dann potente Tops und evtl noch ein paar mehr Hörner bauen.

Daher die Frage welcher Bauplan sich für uns am besten eignet. Evtl auch erstmal mit günstigerem Chassi bestückt (z.B. Thomann) welches dann später getauscht werden könnte

Vorhandenes Equipment:

-HK Premium Pro 12/18
-DJM 250
-CX 2310
-TSA 1400
-Deton DE7000

Budget liegt bei ca. 1000€ für 2-4 Hörner (Holz werden wir vermutlich umsonst Bzw recht günstig bekommen.)
Es wäre schön wenn wir vorerst mit der vorhandenen Deton arbeiten könnten. Wenn das allerdings eher kein Sinn macht wären wir auch bereit uns eine neue Stufe anzuschaffen (nicht in den 1000€ Budget enthalten).
Gespielt wird zu 90% Techno.

Wir würden uns freuen wenn und hier jemand helfen könnte und unsere Vorstellungen nicht allzu unwahrscheinlich sind :D

Gruß,
Max

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Sa 7. Jul 2018, 13:45
houns@work Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 26
Wohnort: oberes Wald4tel
Beiträge: 783
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus

Wenn ihr auf Hörner umstellen wollt dann braucht ihr aber auch ganz dringend eine gscheite Weiche!
DCX reicht in den meisten Fällen. ;)

Wollt ihr zwingend selber bauen, oder kommt auch gebraucht in Frage?
Wie viele PAX wollt ihr beschallen?
Wie schauts mit Transport/Aufbau aus?
Habt ihr passendes Werkzeug zur Hand?

Nur ein paar Hintergrundfragen, mit denen sich die Profis unter uns sicher leichter tun, wenn sie euch weiterhelfen möchten ;)

greetz Houns
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß wie Wolken riechen!

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Sa 7. Jul 2018, 16:28
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 487
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Der hat schon im Hifi Forum angefragt, und ist dort zurecht auf die Forensuche verwiesen worden - Threads mit der gleichen Fragestellung gibt's dort ca 1mal im Monat seit 10, 20 Jahren.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Sa 7. Jul 2018, 16:48
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@houns@work:

Das mit dem DCX haben wir schon mit eingeplant:)


Die Woofer würden wir gerne selbst bauen, Tops dann später evtl auch gebraucht.
Die zu beschallende Anzahl PAX kann ich nicht genau sagen, wollen sie ja nach und nach erweitern und somit auch immer mehr Leute beschallen, vorerst mal so zwischen 50-100 Outdoor mit ordentlich Druck.

Transport ist kein Problem, wir wollen das ganze zu 3. angehen und 2 davon hatten das Glück dass die Eltern selbständig sind, also genügend Fahrzeuge die auch genutzt werden dürfen.
Werkzeuge sind die üblichen Dinge wie Kreissäge,Stichsäge, Akkuschrauber, Oberfräse usw. vorhanden.
Ebenso hätten wir Zugriff auf einen befreundeten Schreiner.

Ich hab mir mal das Labhorn angeguckt, frag mich allerdings ob das nötig ist wenn fast nur Techno gespielt wird, außerdem find ich das 1850 Horn interessant, ist halt auch nicht das günstigste.
Irgendwo hab ich gelesen der MHB 4818 soll auch sehr gut bei schnellerem sein, daher auch interessant, ist aber glaub ich n Hybrid?


@stoneeh:

Ja, der Thread hier wurde aber einfach nur später freigegeben, hab beides ca zeitgleich gepostet.
Suche hab ich benutzt Bzw benutze ich noch . Wirklich schlauer bin ich aber noch nicht.


Gruß

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Sa 7. Jul 2018, 17:02
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 696
Renommee: 80


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Funktionierende Hornpläne gibt es viele. Wichtig dabei ist aber, dass dann ENTWEDER die Hörner ODER die Bassreflexbässe eingesetzt werden, nicht beides. Wichtig ist auch, dass echte Hörner meist eine Mindestanzahl pro Stack haben, damit sie wie gewünscht funktionieren. Beim 1850horn sind das vier Stück, also entweder vier als Centerstack oder je vier links und rechts. Beim Labsub sind es sechs, allerdings ist dieser eh nicht so hoch trennbar, dass Links-rechts-Aufstellung mehr Sinn als ein Center-Stack ergeben könnte.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Sa 7. Jul 2018, 17:34
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Dass man die BR und die Hörner nicht zusammen betreiben sollte war mir bewusst, danke.

Hm ok.. dachte dass das Lab Horn eher allein läuft als das 1850, bin ich Schonmal schlauer.
Also 2 1850 gehen auch vorerst nicht gut?

Was ist denn der Unterschied zwischen dem 1850 und dem MHB Hybrid? (Außer der Gehäuseform) Der soll ja auch knackig sein. Wo sind da jeweils die vor und Nachteile?

Gruß

Beitrag Nummer:#7  Beitrag So 8. Jul 2018, 00:56
TechCReeCH Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 32
Wohnort: 34549 Edertal Hemfurth
Beiträge: 246
Renommee: 17
Firma: SE-Sound



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin, die mkh-230 habe ich im Programm

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 08:50
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die fangen ja erst bei 80Hz an, allein würden die ja nicht reichen.

Kann mir einer die Unterschiede von 1850 Horn zum MHB 4818 nennen? Außer Preis und gehäuseform.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 09:10
TechCReeCH Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 32
Wohnort: 34549 Edertal Hemfurth
Beiträge: 246
Renommee: 17
Firma: SE-Sound



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bei 4 mkh kommt es auf 50 Hz. Knallen wie Sau und sind laut.
Ich nehme die für Standart Anwendung sehr gerne und da fehlt es mir
An nichts.
Für anspruchsvolle Wiedergabe stell ich halt 21 infras darunter.
Oder startecs SBH mit PD1850

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 09:31
Impact HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 136
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

b4unz3r hat geschrieben:
Die fangen ja erst bei 80Hz an, allein würden die ja nicht reichen.


Wie viele HK Pro 18 hast du denn? Paar halbe MKH-230 auf die HK drauf wäre doch an sich nicht verkehrt, musst halt nur gucken dass es am Ende stimmig aussieht und sich ordentlich stapeln lässt. Da bist du definitiv am günstigsten und kannst ordentliche Treiber reinpacken. Hast du deine Tops normalerweise in den Hochständer von den HK Pro drin stehen? 1850 oder MHB4818 wären natürlich auch okay, hab mit denen nur selber keine Erfahrung.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 10:13
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

TechCReeCH hat geschrieben:
Bei 4 mkh kommt es auf 50 Hz. Knallen wie Sau und sind laut.
Ich nehme die für Standart Anwendung sehr gerne und da fehlt es mir
An nichts.
Für anspruchsvolle Wiedergabe stell ich halt 21 infras darunter.
Oder startecs SBH mit PD1850


Ok wenn dass so ist sieht’s ja schon ganz anders aus. Die 4 dann logischerweise auf nem Haufen oder?

Impact hat geschrieben:
b4unz3r hat geschrieben:
Die fangen ja erst bei 80Hz an, allein würden die ja nicht reichen.


Wie viele HK Pro 18 hast du denn? Paar halbe MKH-230 auf die HK drauf wäre doch an sich nicht verkehrt, musst halt nur gucken dass es am Ende stimmig aussieht und sich ordentlich stapeln lässt. Da bist du definitiv am günstigsten und kannst ordentliche Treiber reinpacken. Hast du deine Tops normalerweise in den Hochständer von den HK Pro drin stehen? 1850 oder MHB4818 wären natürlich auch okay, hab mit denen nur selber keine Erfahrung.


Nur2. Würd eigentlich auch lieber die Doppelten bauen.
Als Treiber die RCF mb12g301?
Für die Tops hab ich Distanzstanhen und separate Ständer von Millennium.


PS: hat jemand n Zuschnittsplan für die Dinger oder weiß wieviel qm Mpx man für 4 braucht?

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 12:49
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 639
Renommee: 81


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Soll jetzt echt net unfreundlich wirken, aber bissl selbst googeln und rechnen kannst Du schon gell?
MKH230 rev B ist genau gesagt das Ding das Du suchst.
Es gibt zwei öffentlich zugängliche Pläne in einem Hornfreundeforum. Nimm den PDF-Plan, der ist ausführlich. Dort sind alle Maße ersichtlich, Schallwände sind separat gezeichnet.
Ich habs irgendwann mal für Spaß in ne Zuschnittliste übertragen - geht super easy in Excel zB.
Daraus ergibt sich auch für eins der Dinger ein Materialbedarf von 4,4305 qm, davon 0,312 qm in 10 mm. ;)
Grüße Andy

Edit: Hatte nen anderen Plan im Kopf, wo tatsächlich noch mal alles einzeln aufgemalt ist. Das ist hier doch nicht so, daher kleine Textanpassung oben. Dennoch alles ganz einfach rauszulesen ;)

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 15:45
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke dir:)

Ja klar könnt ich das selber, dachte nur falls jmd schon nen Plan gemacht hat und weiß wieviel Platten ich brauch, muss ich nicht mit rechnen anfangen.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 16:04
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 639
Renommee: 81


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

:D :P
Jo dumm gedacht isses ja net...
Als bekennend fauler Mensch verstehe ich den Ansatz sogar sehr gut - ich schaff auch viel lieber mit zwei faulen, die sich überlegen, wie es am einfachsten geht, als mit zwei dummen**, die rennen ohne zu denken und am Ende haste Murks...
**Dies ist bitte als nicht diskriminierend zu verstehen, gell ;)

Dann kannste ja fast bestellen und rein hauen ;)

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 16:05
TechCReeCH Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 32
Wohnort: 34549 Edertal Hemfurth
Beiträge: 246
Renommee: 17
Firma: SE-Sound



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich mach von den Dingern monatlich min. 4 Zuschnitte.
Da gehen 6 qm drauf

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 16:08
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 639
Renommee: 81


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Summe die ich oben schrieb ist selbstverständlich reine kumulierte Nettofläche - ohne Verschnitte, Schnitt- und Fräsbreiten etc. pp.
Bei der Masse der Einzelteile und deren Formaten geht freilich noch einiges in die Wurst.
Danke Phil für den Hinweis :top:

Oder hab ich mich irgendwo noch vertan und n Teil vergessen...? :roll:

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mo 9. Jul 2018, 20:05
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 487
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Andy78 hat geschrieben:
Soll jetzt echt net unfreundlich wirken, aber bissl selbst googeln und rechnen kannst Du schon gell?


U.a. deswegen hat ihm im Hifi Forum keiner eine Empfehlung ausgesprochen.

http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... read=11720

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Di 10. Jul 2018, 09:37
Impact HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 136
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

b4unz3r hat geschrieben:
Nur2. Würd eigentlich auch lieber die Doppelten bauen.
Als Treiber die RCF mb12g301?
Für die Tops hab ich Distanzstanhen und separate Ständer von Millennium.


Okay, bei nur 2 Subs finde ich die Überlegung vom Neubau a la 1850 und co. nicht verkehrt. MKH können es auch tun, hängt stark vom Anspruch ab. RCF ist auf jeden Fall okay, wir haben Faital 12FH520 verbaut. Faital 12HP1020 oder ganz andere Treiber gehen da auf jeden Fall auch - musste dir mal simulieren (lassen). Beachte aber immer Lochmaße + Ausschnitt und baue zusätzliche Versteifungen ein - lohnt sich definitiv.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Di 10. Jul 2018, 10:12
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 639
Renommee: 81


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
...
U.a. deswegen hat ihm im Hifi Forum keiner eine Empfehlung ausgesprochen.

Am allergeilsten find ich das dann immer, wenn einer möglichst zeitgleich in drei, vier Foren was fragt und sich dann mal erst zurücklehnt.
Infos gibt es bei manchen dann nur Häppchen, wenn überhaupt.
Beantworten kann man "irgendwas im Nebel" manchmal nur, wenn man selbst mindestens 2-3 Foren verfolgt, denn nur dann kennt man zumindest die meisten Infos.
Königsdisziplin: in jedem Forum minimal anders anfragen und schon hat man verschiedene Antworten und Themenfäden, wo rein gar nix mehr aufeinanderpasst. Dann wird's ne runde Sache und eine echte Empfehlung :toptop:
Hinweis:
Diese Worte sind frei erfunden, allgemein gemeint und haben keinen konkreten Bezug zu lebenden oder bereits totdiskutierten Threads. uglygaga:

Im Übrigen, stoneeh: Unter dem og. Link guten (vorläufigen) Schlußsatz verfasst :top:

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Di 10. Jul 2018, 11:08
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 487
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Thx Andy. Was ich empfohlen hab wird halt leider nie passieren, wenn man den Fragenden gleich mit Vorschlägen eindeckt. Dann wird dieser irgendetwas baun, was vll nicht annähernd dem entspricht, was er sich vorstellt, es irgendwie aufstellen und einstellen, und höchstwahrscheinlich wird Mist dabei rauskommen. Im Endeffekt hat es keinem geholfen.

Wenn man sich 1, 2 Monate einliest, hat man mMn zmd das grundlegendste gelernt, das für Bau und Betrieb einer PA vonnöten ist. Soviel Zeit kann und muss man sich einfach nehmen.
In diesem Forum gibt's von Jobsti übrigens einiges an tollen Resourcen - zB der "Abstrahlung im Bassbereich" Artikel.

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY