Portal » Horn Subwoofer gesucht

Horn Subwoofer gesucht

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Beitrag Nummer:#21  Beitrag Fr 27. Jul 2018, 11:19
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also falls es jemanden interessiert, es werden erstmal 2 MKHs, DCX ist auch bestellt.

Beitrag Nummer:#22  Beitrag Sa 28. Jul 2018, 19:07
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 626
Renommee: 80


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mit zwei MKH230 wird auf jeden Fall schon einiges an Spaß zusammenkommen.
Gerne sehen wir Worte und Bilder zum Bau und Einsatz ;)

Beitrag Nummer:#23  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 00:38
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Soo, dachte ich melde mich hier mal wieder..
Ne ganze Weile is jetzt vergangen (war beruflich zwischendrin noch 3 Wochen in Mexiko daher hat sich alles etwas hingezogen) und die MKH230 sind seit letzten Donnerstag fertig, Freitag wurde der DCX eingestellt und alles getestet und Samstag stand dann alles direkt auf nen Polterabend mit 200 Personen.

Die MKH230 hab ich als Bausatz inkl Chassis usw. bei TechCReeCH bestellt und nach ein paar Problemen mit der Spedition kamen sie dann auch schließlich ordentlich an.

45070744_322473081912557_2378256595910918144_n.jpg


Bei ein paar Brettern musste, was die Maße angeht nochmal nachgearbeitet werden, war allerdings keine große Sache.
Nachdem alles entgratet und vorbereitet wurde, haben wir mit dem Zusammenbauen angefangen. Verwendet wurde hierzu Holzleim+Spax. Für die Spax wurde vorgebohrt und anschließend gesenkt, damit die Schraubenköpfe später überspachtelt werden konnten. Anschließend wurde alles nochmal rundum verschliffen.

45030037_350818555682988_1462228440626233344_n.jpg

45024681_171459120472483_8416321353786851328_n.jpg


Dann wurde die Garage kurzerhand lackiertauglich gemacht und los lackiert. Das lackieren mit der Pistole klappte relativ gut, allerdings haben wir nur eine leichte Struktur hinbekommen.
Die Zwischenstreben wurden von Hand in weiß gestrichen.

45042848_719280951774308_3417360904533049344_n.jpg


Als alles fertig und getrocknet war wurden dann zuguter Letzt noch die Chassis eingebaut sowie verkabelt und die Füße angeschraubt.
Am nächsten Tag gings dann zum Testen und einstellen des DCX zusammen mit unserer alten Anlage. (Die HK Woofer sahen daneben aus wie Spielzeug :D )

45014918_2142534379397999_5280331376086745088_n.jpg


Anfangs hatten wir etwas Probleme mit der Input bzw Outputkonfiguration des DCX, nach ein wenig Spielerei haben wir es dann schließlich hinbekommen.
Die Subs laufen alle Mono, jeweils die 2 HKs und die 2 neuen MKHs an einem Kanal unserer Deton DE7000.
Was den Output und Sound angeht waren wir einfach nur begeistert.. und das gerade mal bei um die 300 Watt pro MKH.. mehr leistet die Deton leider nicht.
Daher auch gleich noch ne Frage hinterher:

Wir wollen uns eine neue Endstufe anschaffen und damit vorerst die beiden MKHs betreiben, später aber auch für mehr fähig sein.
Nun schwanke ich aber im Moment zwischen TSA 4-1300 und der Proline 3000..
Welche würdet ihr empfehlen?
Oder eine ganz andere? (Sollte schon bei den Hausmarken bleiben.. der Kosten wegen)

Ich hoff der "Bericht" in Ordnung und nicht zu knapp..

Grüßle,
Max
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#24  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 12:59
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 626
Renommee: 80


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hey,

Schön wieder von Dir zu lesen ;)
Netter Bericht, und sehr erfreulich, dass alles gut geklappt hat und ihr so zufrieden seid :top:
Freue mich mit Dir
Grüße Andy

Beitrag Nummer:#25  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 13:10

Beiträge: 10
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Für reinen Bassbetrieb wird die Proline immer empfohlen, aber aufgrund des schweren Gewichts wird eher zur TSA gegriffen. Die TSA ist aber auch super.
Falls dir das schleppen nichts ausmacht nimm die Proline für reinen Bassbetrieb.

Beitrag Nummer:#26  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 13:38
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Andy78 hat geschrieben:
Hey,

Schön wieder von Dir zu lesen ;)
Netter Bericht, und sehr erfreulich, dass alles gut geklappt hat und ihr so zufrieden seid :top:
Freue mich mit Dir
Grüße Andy


Danke!:)


Satufaction hat geschrieben:
Für reinen Bassbetrieb wird die Proline immer empfohlen, aber aufgrund des schweren Gewichts wird eher zur TSA gegriffen. Die TSA ist aber auch super.
Falls dir das schleppen nichts ausmacht nimm die Proline für reinen Bassbetrieb.


Hatte ich auch schommal irgendwo so gelesen.. Also reiner Bassbetrieb wird’s auf jeden Fall aber die 20kg weniger wären schon schön wenn Die TSA keinen deutlichen Unterschied macht. Ansonsten nehmen wir auch das Mehrgewicht in Kauf. Die Frage ist eben ob die Bassperformance der Proline so viel besser ist um das Mehrgewicht in Kauf zu nehmen.. Hinzu kommen ja noch die 150€ Preisunterschied den ich auch nicht so ganz verstehe.. die TSA hat doch sogar mehr Leistung.. den einzigen Vorteil den ich an der Proline erkennen kann ist, dass sie 2 Ohm stabil ist..

Beitrag Nummer:#27  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 14:43
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4287
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Dass die Proline an 2Ohm spielt ist die Mutter der Idee...sie geht dabei nicht kaputt, es kommt irgendwas raus, toll ist jedoch anders, zumindest was die Proline 3000 angeht. Der höhere Preis resultiert übrigens aus dem Ringkerntrafo, in welchem schätzungsweise 20kg Kupfer stecken, und den 12 ebenso nicht ganz günstigen Elkos hoher Kapazität zur Glättung.

Ein Schaltnetzteil, wie es in der TSA verbaut wird, ist bezüglich des Materialeinsatzes deutlich kostengünstiger umzusetzen, jedoch deutlich anspruchsvoller zu konstruieren und ebenso deutlich komplexer zu reparieren.
Vor allem bei möglichst günstiger Machart sind beides vitale Punkte, die aus einer defekten Endstufe einen wirtschaftlichen Totalschaden machen können. Einige Nutzer der 4-1300 können nach dem Ende der Garantiezeit ein Lied von diesen Problemen erzählen, da es bei den Endstufen gerne mal die Netzteile zerlegt.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#28  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 17:53
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

_Floh_ hat geschrieben:
Dass die Proline an 2Ohm spielt ist die Mutter der Idee...sie geht dabei nicht kaputt, es kommt irgendwas raus, toll ist jedoch anders, zumindest was die Proline 3000 angeht. Der höhere Preis resultiert übrigens aus dem Ringkerntrafo, in welchem schätzungsweise 20kg Kupfer stecken, und den 12 ebenso nicht ganz günstigen Elkos hoher Kapazität zur Glättung.

Ein Schaltnetzteil, wie es in der TSA verbaut wird, ist bezüglich des Materialeinsatzes deutlich kostengünstiger umzusetzen, jedoch deutlich anspruchsvoller zu konstruieren und ebenso deutlich komplexer zu reparieren.
Vor allem bei möglichst günstiger Machart sind beides vitale Punkte, die aus einer defekten Endstufe einen wirtschaftlichen Totalschaden machen können. Einige Nutzer der 4-1300 können nach dem Ende der Garantiezeit ein Lied von diesen Problemen erzählen, da es bei den Endstufen gerne mal die Netzteile zerlegt.



Danke jetzt bin ich schon mal schlauer.. sind die TSA wirklich so anfällig Oder kann man genauso gut “Glück“ haben? Welche würdest du bevorzugen?

Beitrag Nummer:#29  Beitrag Mi 31. Okt 2018, 19:42
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 464
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Naja, du darfst das jetzt nicht so sehen dass jede zweite TSA abraucht. Als "anfällig" kann man das Produkt schon bezeichnen, wenn eine von ein paar Dutzend ausfällt.. weil wahrscheinlich bei diversen Markenamps nur einer von ein paar hundert abraucht.
Bzw ist die TSA, was ich weiss, über die Jahre überarbeitet worden, und sind neue Versionen weniger anfällig.

Ich hab beide, und würde rein vom subjektiven Empfinden die Proline bevorzugen. Bischen mehr Dampf hat allerdings die TSA.

2 Ohm würd ich weder mit der TSA, noch Proline machen.

Beitrag Nummer:#30  Beitrag Fr 2. Nov 2018, 10:32
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
Naja, du darfst das jetzt nicht so sehen dass jede zweite TSA abraucht. Als "anfällig" kann man das Produkt schon bezeichnen, wenn eine von ein paar Dutzend ausfällt.. weil wahrscheinlich bei diversen Markenamps nur einer von ein paar hundert abraucht.
Bzw ist die TSA, was ich weiss, über die Jahre überarbeitet worden, und sind neue Versionen weniger anfällig.

Ich hab beide, und würde rein vom subjektiven Empfinden die Proline bevorzugen. Bischen mehr Dampf hat allerdings die TSA.

2 Ohm würd ich weder mit der TSA, noch Proline machen.


Danke dir, ist das richtig dass die Proline den Bass „besser rüberbringt“ als die TSA? Oder würdest du nur die Proline wählen, weil sie robuster ist?

Beitrag Nummer:#31  Beitrag Fr 2. Nov 2018, 19:23
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 464
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Wieso kommen eigtl so oft die Themen auf, die schon hunderttausendmal besprochen worden sind? :) Ich geh mal nicht mehr näher drauf ein, und rate zum benutzen der Forensuche (gerne auch im Hifi Forum - da wirst du auch ein paar dutzend bis hundert ähnliche Threads finden).

Beitrag Nummer:#32  Beitrag Mo 5. Nov 2018, 11:28
Impact HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 130
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wir haben unsere MKH auch an der TSA laufen, absolut stressfrei. Ja, Proline ist solide und macht ihr Ding sauber, aber für was anderes als Festeinbau finde ich es persönlich mehr als unhandlich. Bisher hat auch keine unserer 4 TSA Ärger gemacht, aber in den ersten 3 Jahren hast du ja eh Garantie.

Schöner Bau übrigens und freut mich, dass du zufrieden bist. Wie hast du die oben- und untenrum getrennt? Muss ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren wie die MKH als Standalone-Bass funtkionieren.

Beitrag Nummer:#33  Beitrag Mo 5. Nov 2018, 23:47
b4unz3r Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 15
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Impact hat geschrieben:
Wir haben unsere MKH auch an der TSA laufen, absolut stressfrei. Ja, Proline ist solide und macht ihr Ding sauber, aber für was anderes als Festeinbau finde ich es persönlich mehr als unhandlich. Bisher hat auch keine unserer 4 TSA Ärger gemacht, aber in den ersten 3 Jahren hast du ja eh Garantie.

Schöner Bau übrigens und freut mich, dass du zufrieden bist. Wie hast du die oben- und untenrum getrennt? Muss ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren wie die MKH als Standalone-Bass funtkionieren.



Ich denke es wird auch die TSA werden..


Danke dir. Untenrum glaube ich bei 75Hz und obenrum bei 180, ich schau die Tage aber nochmal. Von 40-75 spielen dann unsre alten HKs.

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY