Skalierbares Fullrange Top • Public Address - DIY • Lautsprecherforum - Lautsprecherbau, Veranstaltungstechnik & HiFi

Portal » Skalierbares Fullrange Top

Skalierbares Fullrange Top

[In Planung]
Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag So 15. Jul 2018, 08:49
ronnyk Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 36
Beiträge: 12
Renommee: 3
Firma: DJR Pro-Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und kenne das ganze Forum noch nicht. Habe aber schon ein paar Beiträge spannend mitverfolgt.
Mein anliegen ist folgendes:
Ich suche ein Fullrange Topteil das ab etwa 80Hz solide Arbeitet mit der Möglichkeit zu einer Zeile zu erweitern. Vom Prinzip her wie die PL-Audio Banana oder die Nova M5, nur etwas kompakter und handlicher.
Ich habe mir da überlegt etwas im Sinne der Dynacord Cobra zu bauen mit dem Unterschied einen 12" und 4x3" Breitbänder (FaitalPro 3FE22) ohne zusätzlichen Hochtöner zu verwenden. Gedacht wäre bei Bedarf einzeln für kleinere Aufgaben oder 2-4 Stück übereinander einzusetzen.
Die Abstände der 3" sind für den Hochtonbereich wahrscheinlich nicht ideal, nur gibt es schon Schallzeilen die angeblich sogar mit den 4" gute Ergebnisse liefern sollen. Habe ich aber noch nie persönlich gehört.
Alternativ habe ich mir überlegt die PL-Audio TS-42 nachzubauen, dafür aber mit doppel-8" und als Hochtöner zB. die Dayton ND25FA. Die Hochtöner würde ich bearbeiten um sie näher zusammen zu rücken (wenn nötig).
Ich weiß jetzt nur nicht welche der beiden Vorstellungen die bessere Wahl wäre und einfacher umzusetzen wäre. Was meint ihr ?

Mir geht es darum meine in die Jahre gekommenen Dynacord SRX 12.3 und SRX 150 zu ersetzen und mit den Vorzügen einer Schallzeile/Array zu kombinieren.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag So 15. Jul 2018, 11:15
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 539
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

kann man machen.

zwei 8"er oder gar 10"er übereinander,
vll je mit teilendem Phaseplug,
und daneben eine Reihe 3"er dicht an dicht so hoch wie die Kiste wird.
für single oder vertikal-stack die 3"er passend zur Abstrahlung beweichen ,
zusätzlich Bullet oder Schlitzstrahler je nach dem war damals schon nicht dumm.

das ist einfacher und flexibler als mit Waveguides und Hörnern zu experimentieren.

Kisten ohne unnötige Überstände bauen,
sonst bleib lieber bei deinen jetzigen Speakern.

höherwertigere Akustikmaßnahmen sind erst dann nötig,
wenn du lange Lines und Konzertsääle damit beschallen willst :lol2:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#3  Beitrag So 15. Jul 2018, 11:38
Thiel HobbyKistenSchlepper

Wohnort: 51399
Beiträge: 91
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die mivoc FR358N wurden etwas im Preis reduziert und wären eventuell eine Alternative zu den Faitails.
Das Datenblatt ist ziemlich beeindruckend!

Beitrag Nummer:#4  Beitrag So 15. Jul 2018, 11:53
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 258
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sowas fände ich auch interessant. Ähnlich zu den Arcs dann:
Tief ankoppelbar, Clusterbar und auch als Point Source Array mit drei Modulen pro Seite nutzbar.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Do 19. Jul 2018, 10:42
ronnyk Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 36
Beiträge: 12
Renommee: 3
Firma: DJR Pro-Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Mivoc waren ein guter Tip, habe mich aber doch für die Faital 3fe22 entschieden.
Als Low/Mid habe ich mir überlegt den Eighteensound 12ND830 zu nehmen. Im BassCad simuliert wäre er bei -3dB auf 80Hz im BR bei knapp 30L Volumen.
Der erste grobe entwurf wie ich mir das vorgestellt habe:
Externes Bild
Direktlink in neuem Fenster

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 19. Jul 2018, 11:51
arcsin Benutzeravatar
DJ

Beiträge: 6
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moimoin,

aus meiner Erfahrung mit Zeilen ohne zusätzlichen HT würde ich erstmal Protos ohne Low-Mid Pappe bauen.
Eine Zeilenanordnung bündelt schon extrem (Frequenzabhängig!).

Um das in den Griff zu bekommen, musst du dir schon etwas überlegen.

Eine Korrektur nur über DSP (5 Kanäle pro Modul) könnte schwierig werden, da die BBs im Hochton schon einzeln enorm bündeln. Hier wäre zu überlegen die BBs leicht gecurvt einzubauen oder sich was Waveguide-/ Phaseplugartiges auszudenken.

Einfacher und günstiger könnte der Einsatz eines weiteren Hochtonweges sein. So könnten die BBs bzw. MTs zusammen an einen Kanal.

Aber wie gesagt einfach mal ein paar BBs kaufen und als Zeile anordnen. Vielleicht kommst du mit der Bündelung ja gut zurecht.

Falls eine starke Bündelung erwünscht ist, könntest du auf 8" oder 10" pappen als TMT gehen und übereinander anordnen, eventuell sogar EFA- mäßig, ähnlich wie im neuen GSL (allerdings vertikal).
So könnte mit etwas Geschick und Glück ein sauberes, schmales Abstrahlverhalten über eine große Bandbreite realisiert werden.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 19. Jul 2018, 14:04
Klangart Verkabler

Alter: 50
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 297
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

da meint das wohl jemand Ernst und es ist auch wohl Geld da ... :top:
Feine 12" Pappen gibt es ja auch bei Faital.
Da lohnen dann auch keine teuren weil die BB im Cluster / als Line Array Hochtöner eh zu leise sind.
Das mit dem Curving wird so wie gezeichnet net funktionieren wie schon geschrieben wurde.
Eine gerade Kiste mach 0-2 Grad Abstrahlwinkel und nur eine Abstrahlhöhe Hochton von 35cm ...
Nicht ganz ohne Grund baut man richtige *Tonsäulen* mit 4" mid. 8 Stück und 3" mind. 12 Stück an Bauhöhe.
Hier müssten gerade Kisten mit geraden Zeilen und FIXT-Curving Kisten mit sauber gebogenen BB Arrays gebaut werden dann funktioniert das auch.
So könnte man die Kisten sogar passiv getrennt und aktiv entzerrt / linearisiert bauen was minimale DSP und Endstufenkanäle braucht.

Müsste man dann auch schon paar mehr Kisten von bauen damit das eine richtige Line Array ergibt ...
3 gerade Kisten sind alleine ohne Erweiterung mit fix Curve Kisten schon zu kurz ...
für klein 1-3 Geschichten braucht man also gebogene Fix Curve Kisten.
Dazu kommt das übliche Rigging Problem ... FlugRahmen und Verbindung der Boxen.

Schon dreht man sich schön im Kreis, wie das auch schon unzählige andere "Line Array" Beiträge der letzten 10 Jahre immer und immer wieder gezeigt haben, weil das macht alles SO wenig Sinn !!!

Ein Clusterfähiges 60Grad H doppel 10"-12" Top kann man auch mit BMS4550 Treiber und LTH 102 Horn bauen und das spielt dann günstig mit nur 1 HT Quellen pro Box locker 15-25m weit.

*Spielt* schön weiter ... :catch: :D

;) Klangart
Zuletzt geändert von Klangart am Do 19. Jul 2018, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 19. Jul 2018, 19:27
Klangart Verkabler

Alter: 50
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 297
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0


Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 19. Jul 2018, 20:25
ronnyk Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 36
Beiträge: 12
Renommee: 3
Firma: DJR Pro-Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Klangart hat geschrieben:


Ja, für die Verzerrungen ist alleine das Aufnahmemikrofon zuständig ! NICHT DIE ANLAGE !!!
Bitte nicht missverstehen, hatte alle Limiter und Signalwege mit ausreichend Reserven versehen.
Der Sound war Sahne, auch wenn es bei diesem Video schwer zu glauben scheint.

Am Curving werde ich dann wohl noch Feintuning betreiben müssen. Wie gesagt soll es kein Line-Array werden, lediglich die Vorzüge nutzen.
Bändchen Hochtöner hatte ich zum testen schon probegehört, die Bündelung war mir damit sogar etwas zu extrem.
Wenn Vertikal pro Lautsprecher zwischen 15° und 30° realisierbar wären bin ich schon zufrieden.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 19. Jul 2018, 21:03
Klangart Verkabler

Alter: 50
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 297
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ging auch net um den verzerrten Ton ... 8)
eher um ALLES Andere und so. :lol:

Wenn du real pro Büchse auf max. 10-15 Grad ( MIT Kurving der einzelnen BB IN der Einzelbüchse ) nutzbare HF kommst ist das schon gut ...

nix 30 Grad !!.

;) Klangart

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Do 19. Jul 2018, 22:06
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 539
Renommee: 7


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

geiler Flaschenzaun als Bühnenabsperrung :lol2:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Do 2. Aug 2018, 22:13
ronnyk Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 36
Beiträge: 12
Renommee: 3
Firma: DJR Pro-Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

So langsam tut sich ein bisschen was. Die erste 4er einheit mit je 2,5° Winkel ist heute fertig geworden (doch nicht gerade wie oben gezeichnet). Der erste Höreindruck über ein KFZ-Radio war schonmal ganz ordentlich und kann überraschend viel Pegel. Die vertikale Bündelung ist doch höher als gedacht, wird sich aber beim Messen erst richtig zeigen.

Mir stellt sich nun die Frage welchen 12" ich dafür nehmen soll. Der Eighteensound wäre zwar schon Sahne aber doch etwas überzogen.
Beim Gewicht wäre ich auch über jedes Kilo weniger dankbar.
Das Gehäuse sollte ja ca. 30L Volumen bekommen. Ich habe mir die Eminence Deltalite und Kappalite mal näher ins Auge gefasst.
Der eine hat mehr Leistung, der andere einen höheren Wirkungsgrad. Was glaubt ihr welcher mit den 30L besser zurecht kommt ?


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY