Portal » Kompakter 15" selbstbau subwoofer gesucht

Kompakter 15" selbstbau subwoofer gesucht

Allgemeine Diskussionen/Fragen zum Thema DIY im Bereich PA

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: mobile-club-sounds
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 28. Nov 2018, 19:28
Justoon Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guten Abend liebe Forengemeinschaft,

kann mir jemand einen 15" bassreflex Subwoofer empfehlen der relativ klein kompakt sein soll (soll auf die Rückbank eines BMW 3er E46 passen) und dazu noch recht tief (Also untere Grenzfrequenz ~38-40hz) .. Evtl gehts auch nicht allzu teuer .. Ich weis es widerspricht sich, aber vielleicht weiß wer was. Es geht um Selbstbau hier.

Es sollen kleinere VAs mit ca 30-100 Leuten beschallt werden. Drinnen in Räumen wie auch Drausen im Freien.

Ich hatte den JL-Sub15 im Auge, ABER das Gehäuse passt (leider) nicht in mein Auto. Habs schon getestet und geärgert ..

Und neues Auto kommt schon noch, nur die nächste Zeit nicht.

Grûße

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 28. Nov 2018, 19:45
Geise1 HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: St.Veit an der Glan
Beiträge: 93
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Justoon hat geschrieben:
... der relativ klein kompakt sein soll und dazu noch recht tief (Also untere Grenzfrequenz ~38-40hz) ...

Justoon hat geschrieben:
... Ich weis es widerspricht sich...


Ja da hast du vollkommen recht. Tiefgang braucht meist Volumen. Untere Grenzfrequenz bei 38 Hz (-3 dB) ist schon eine Ansage. Brauchst du das wirklich?

Kann es auch ein 12" Sub sein?

Ansonsten ist der JM-SUB15K (V2) eine Alternative da er sehr kompakt ist kommt aber nicht wirklich tief. Dazu ist er sehr teuer.
Der BS.M15s scheint etwas kompakter zu sein als der JL-SUB15. Der kommt auch ausreichend tief runter und ist eher preisgünstig.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mi 28. Nov 2018, 20:31
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 226
Renommee: 28


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gude.

Ich möchte nicht allzu viel Hoffnung machen, dein Vorhaben ist durchaus an der Grenze der Machbarkeit.
Ein sub mit diesen Kompromissen steht allerdings auf meiner To-Do Liste für "irgendwann nächstes Jahr", daher habe ich mir erst letztens einige Überlegungen dazu gemacht.
Nötig sind dafür definitiv exotische Chassis aus Nischen-Märkten und dickere amps, weil ein solcher Sub den großteil seines Pegels durch Eingangsleistung erreicht (Hier gerät man allerdings in Versuchung, die "ganz dicken" Chassis zu nehmen = teuer (geht aber auch günstiger)), das resultiert, zusammen mit tiefer Abstimmung, in großem Hub, also viel verschobener Luft, daher sind ganz klassische BR Ports mmn. nicht zielführend, da kann man auch etwas optimieren, gibt dazu ja einige Studien und Experimente/Threads hier im Forum.
Es werden für 100 Leute auch eher 2 nötig sein.
Die bisher "erprobten" Selbstbau 15er Subs erreichen die angepeilten Kompromisse nur teilweise. Wahrscheinlich wird man neu entwickeln müssen.
Dennoch besitzen 15er dafür ein sehr gutes Größe/Output Verhältnis.
Das is so meine meinung dazu, bin gespannt wie das vorhaben verläuft.
Beste Grüße,
Nils
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 28. Nov 2018, 21:39
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 492
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

ich hab da eventuell was das dir passt.
Kompakter BR mit Oberton 15XB700, also recht günstig und doch potent.
Kommt bis 40Hz runter.
Schreib mal ne PN bei Interesse.


Grüße

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mi 28. Nov 2018, 23:25
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 445
Renommee: 63
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mache für eine flexible und bezahlbare DJ/Kleinverleiher PA garade die Subs fertig.

Ist ein 15" mit f0 40Hz und großem Port.

Die Maße:
Breite 45cm
Höhe 67,5cm
Tiefe 75cm

womöglich ist das was für Dich.
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 29. Nov 2018, 00:45
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 226
Renommee: 28


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ach Mensch, jetz wollte ich nicht anfangen mit "Ich hab vielleicht was passendes", und mal was hoffentlich hilfreiches schreiben und keine 2 Post's später wird der Threadersteller mit Angeboten überrumpelt.

Wenn man das alles nur via. PN klärt wird den Lesern keiner nen Gewinn draus ziehen und man kann den Gedankengang beim Auswahlprozess nicht nachvollziehen.
Es is absolut legitim hier was anzubieten, gerade weils sicherlich zu den gegebenen Anforderungen passt und die Frage beantwortet, dennoch mMn. etwas schade für stille Mitleser die draus lernen wollen und nen Cliffhanger-Verweis auf private Verkaufsgespräche bekommen.

Eine einfache Pro/Kontra Argumentation über die Angebotene kiste und ein paar mehr Eckdaten verraten doch keine Geheimnisse, verhelfen dem Produkt dennoch zu mehr Bekanntheit und man kanns nachlesen, auch andere können anhand dieser Daten dann vielleicht was dazu sagen.

Weiterhin viel Erfolg bei der Auswahl, ich zieh mich lieber zurück, möchte keine große Diskussion und falls doch, bitte in nem extra Thread.
Beste Grüße,
Nils
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 29. Nov 2018, 01:33
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 445
Renommee: 63
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@ zockerne

also ich fühle mich da mal nicht angesprochen, denn in PN`s verflüchte ich mich nie.

Mit einem f0 von 40Hz, und wie in meinem Fall mit großem Port, wird auch ein 15" Sub nicht ultra kompakt, wie schon geschrieben wurde.
Habe die Maße angegeben und mit einer Breite von 45cm passt der definitiv auf eine Rücksitzbank, aber dazu kann er sich ja erstmal äußern.
Treiber ist der 18s 15W750 und somit bezahlbar bei ordentlichem Output.
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 29. Nov 2018, 11:11
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hilfreich wäre natürlich erst einmal zu wissen, welche Maße die Rückbank zulässt.
Der JL-Sub ist wahrlich nicht groß, wenn bereits der nicht passt wird es durchaus schwierig.
Vor allem für die 100 Personen müssen evtl. zwei Bässe auf die Rückbank.

Um bei Jobst Audio zu bleiben, der alte JM-Sub115 ist kompakt, zumindest kompakter als ein JL-Sub15, und erreicht sehr ordentlichen Tiefgang. Der JM-Sub15k ist noch ein Stück kleiner, bei weniger Tiefgang.
Eine weitere Option wäre noch der PS-Bass (Google hilft), allerdings ist es auch da nicht allzu weit mit dem Tiefgang her.

Ansonsten benutze ich für solche Jobs einen 115er mit B&C 15PS100 (interessant, weil günstig), 43x60x60 (mit Füßen), f6 35Hz (mit gesetztem Hochpass!). Vermutlich ist der jedoch bereits zu groß, das Packmaß ist eine lustige Mischung aus Euro Palette, Toyota Corolla, Sprinter Radkasten und restlichem System.

Eine sehr kompakte Machbarkeitsstudie mit gerade mal 40x40x50 (und einer f6 von ca. 40Hz) fristet noch in meiner Werkstatt ihr Dasein, aber man muss sich bewusst werden, dass man in dieser Volumenklasse drastische Abstriche machen muss, und solche Lautsprecher relativ eingeschränkt nutzbar sind.
Der angesprochene Sub ist primär als Flugbass konzipiert, er stellt den dritten Weg für ein Horntop dar, ist aber kein reiner Low-Mid Extender, sondern funktioniert bei Bedarf auch als eigenständiger Sub, weswegen dieser auch eine recht tiefe untere Grenzfrequenz besitzt, z.B. wenn es zwar geflogene Horntops braucht, aber lediglich rudimentäre Bassunterstützung, Klassiker: Kirchentag.
Zusätzlich funktioniert der Sub auch am Boden mit einem 10“ oder 8“ Top, allerdings wird es mit zwei für 100 Leute knapp, das ist sowohl der Kompaktheit geschuldet, als auch dem verwendeten Treiber, der sowohl bis 500Hz hoch spielen muss, als auch im kleinen Volumen den geforderten Tiefgang bringen.
Beides funktioniert meistens nur mit einem Tief(mittel)töner, der besitzt jedoch nicht die Hubreserven eines richtigen Tieftöners/Subwoofers. Allerdings sind übermäßige Hubreserven mit sinkendem Gehäusevolumen sowieso nur eingeschränkt sinnvoll.

Vereinfacht kann man sagen, dass es bis ca. 100 Liter Innenvolumen mit 15“ relativ einfach ist, respektablen Tiefgang zu erzielen, bis ca. 80L Innenvolumen geht es mit Einbußen beim Output, je mehr Geld man bereit ist in die Hand zu nehmen, desto weniger, konstruktiv ist man noch relativ uneingeschränkt.

Will man jedoch unter die 80L kommen, das ist der Bereich in dem kompakt wirklich anfängt, werden die Einbußen im Output meist sehr deutlich, zudem wollen derartige Subs mit Bedacht eingesetzt werden, denn die Bassreflex Ports müssen, bei gegebenem Querschnitt, mit geringer werdendem Gehäusevolumen, länger werden, damit die Abstimmung der Ports unverändert bleibt.
Das bedeutet jedoch im Umkehrschluss, je tiefer man mit geringem Gehöusevolumen will, desto mehr wird der Bassreflex Port zur Einschränkung, da dieser irgendwann aufgrund der Länge nichtmehr in‘s Gehäuse passt, der Querschnitt also nicht unbegrenzt groß werden kann, potente, hubfähige Treiber also nicht sinnvoll einzusetzen sind, da deren (Hub)Potential aufgrund der geringen Portfläche nicht nutzbar wird, sondern direkt in Strömumgsgeräusche im Port umgesetzt wird.

Es gibt durchaus einige Treiber, mit denen man in kleinen Gehäusen viel Tiefgang erreichen kann, das Problem ist irgendwann, wie man das dafür benötigte Gehäuse in der Realität bauen soll :D
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 29. Nov 2018, 11:27
Geise1 HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: St.Veit an der Glan
Beiträge: 93
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

_Floh_ hat geschrieben:
Ansonsten benutze ich für solche Jobs einen 115er mit B&C 15PS100 (interessant, weil günstig), 43x60x60 (mit Füßen), f6 35Hz (mit gesetztem Hochpass!). Vermutlich ist der jedoch bereits zu groß, das Packmaß ist eine lustige Mischung aus Euro Palette, Toyota Corolla, Sprinter Radkasten und restlichem System.


Naja da wäre es dennoch besser gleich auf den Bs-Tek BS.M15s zu setzen, da er sowieso mit einem 15PS100 kommt und zudem noch etwas kompakter ist. Der Frequenzbereich: 40 - 150 Hz (+- 3db) passt auch gut.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 29. Nov 2018, 12:10
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4314
Renommee: 192


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Geise1 hat geschrieben:
Naja da wäre es dennoch besser gleich auf den Bs-Tek BS.M15s zu setzen, da er sowieso mit einem 15PS100 kommt und zudem noch etwas kompakter ist. Der Frequenzbereich: 40 - 150 Hz (+- 3db) passt auch gut.


Der Sub von Bernd und meiner sind prinzipiell (sehr) artverwandte Konstruktionen, sie haben beide eine ähnliche Portfläche und einen generell ähnlichen Aufbau, der bereits an der Grenze dessen kratzt, was bei ausreichend dimensionierter Portfläche in ein Gehäuse passt.
Bernds Sub ist kompakter, erreicht jedoch deshalb insgesamt auch weniger Tiefgang als meiner, der dafür etwas größer ausfällt. Das ist keine Frage von besser oder schlechter, sondern schlichtweg was die größere Wertschätzung genießt.

Eine Kaufberatung lebt, zumindest meiner Meinung nach, nicht von „besser“ oder „schlechter“, sondern vom Aufzeigen möglicher Optionen, sowie dem erläutern der Hintergründe und Einschränkungen welchen diese unterliegen.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Do 29. Nov 2018, 13:39
jonhue Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 23
Wohnort: Walldorf
Beiträge: 352
Renommee: 111


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

jones34 hat geschrieben:
ich hab da eventuell was das dir passt.
Kompakter BR mit Oberton 15XB700, also recht günstig und doch potent.
Kommt bis 40Hz runter.
Schreib mal ne PN bei Interesse.


Grüße



Kann ich nur empfehlen und hab ich selbst im Einsatz.
Sollten auch easy 2 auf ne Rückbank passen.

4 davon + Tops, Amps usw. hatte ich oft in meinem E46 (Touring) ;)

Gruß

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Do 29. Nov 2018, 19:09
Justoon Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus,

also dankeschön schonmal für die vielen Antworten :-) also zwecks maße der Rückbank: Zur Zeit habe ich noch zwei JB-Sub112h .. mit 44cm breite und an der Breite liegt es, dass so viel scheitert ... 45cm ist das MAXIMALE was leider geht.. und es nervt mich extrem .. die anderen maße sind an 60x60cm gebunden damit das Einräumen keine zu große Qual alleine wird. Die Jb-Subs sollen nur weg weil ich einfach nicht zufrieden bin, als kurze Info am Rande ..

Tuning bei ca 40-44hz ist für mich mehr als genug Tiefgang .. Es wird seltenst HipHop auf meinen VAs gespielt .. Höchstens am Anfang leise, damit man sich noch Unterhalten kann. Hauptsächlich werden so charts/Remixe etc bis Techno gespielt.

@mobile-club-sounds: dein Vorschlag hört sich richtig gut an. Auch zwecks der Breite ^^ Vielleicht möchtest du es ja trotzdem mit uns allen teilen .. wenn dus nicht möchtest schreib ich dir gern per PN .. Also bitte nicht falsch verstehen.

@jones34: Vielleicht möchtest du deins auch hier teilen? :-)

Tops sind übrigens die Pro Achat 206.

Beste Grüße :-)

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Do 29. Nov 2018, 19:50
Justus_Jonas Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 112
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

ohne Werbung für Bernd machen zu wollen (Bs Tek).
Aber ich hab sein "neuen" 15er bei FB gesehen:
https://www.facebook.com/bstek.de/photo ... =3&theater

und (sofern erlaubt Bernd?) hab ich die Maße von ihm bekommen:
580x580x450mm
Tuning 43hz.

Das sind finde ich sehr kompakte Maße.

Hab ich aber selber noch nicht gehört...

Gruß
JJ

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Fr 30. Nov 2018, 21:17
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1654
Renommee: 83
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke "JJ", für das Teilen.
Wenn ich mir die Anforderungen des Fragestellers ansehe, zusammen mit den maximalen Abmaßen scheint der BS.15s wirklich ein optimaler Kandidat zu sein.
Gerne kannst du ihn mal Probe hören, das ist meiner Meinung nach eh der einzig wahre Weg zum richtigen Konstrukt.
Infos | Anzeigen
Abmaße: 450x580x580mm (HxBxT)
Gewicht: ca. 32kg (Ferritversion)
Bestückung: 18s 15LW2400 (Ferritversion)
Belastbarkeit: 1200 Watt AES
Frequenzbereich: 40-180 Hz (+-3db)
SPL: 95db (1W/1m)
Technologie: Bassreflex mit Expo-Port (420-580qcm)
Kosten pro Bausatz: 320 Euro (Ferritversion)

Hinweis: Neo Version geplant.


@Frank: Ich würde da echt mal gerne einen Vergleich anstellen.
Evtl. bekommen wir ja mal ein Treffen organisiert.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Sa 1. Dez 2018, 00:19
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 445
Renommee: 63
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

BERND_S hat geschrieben:

@Frank: Ich würde da echt mal gerne einen Vergleich anstellen.
Evtl. bekommen wir ja mal ein Treffen organisiert.

Gruß,
Bernd



Bin ich dabei
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Sa 1. Dez 2018, 00:50
TomTo Benutzeravatar
Verkabler

Beiträge: 214
Renommee: 36


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@ Bernd: Ist das die Kiste die wir letztens auf dem Feld gehört haben oder war das ein 18" Chassis?

Sollte es sich um den besagten Bass handeln, kann ich diesen uneingeschränkt empfehlen! Da kommt für den kleinen Würfel ein sehr amtlicher Pegel heraus!

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mo 10. Dez 2018, 12:07
Reference_100_mk_II Kabelträger

Wohnort: 31134 Hildesheim
Beiträge: 41
Renommee: 4



Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Der the box speaker 15LB100-8W ist laut den Kleinsignalparametern auch mit sehr wenig Volumen schon zufrieden.
100L netto @ 45Hz
Dann bringt er im Halbraum ca. 94dB und geht auf 42Hz runter (-3dB).
3 Stück 10,2cm BR-Rohr mit 34cm Länge.
Wie er sich nahe P_max in dem Gehäuse verhält müsste man allerdings ausprobieren.

45cm breit kannst du maximal,
minus 2x 15mm als Wandstärke,
macht 42cm Innenbreite.

38,5cm Durchmesser hat das Chassis
plus 10,5cm Portdurchmesser,
plus noch etwas "Fleisch" für dazwischen,
macht 52cm Innenhöhe
bzw. 55cm Außenhöhe.

Zu den 90L kommen noch die Ports, die Chassisverdrängung und Versteifungen hinzu,
rechne mal mit 105L "echtem" Nettovlumen.
105 / 4,2 / 5,2 = 4,81
Innentiefe muss also 48,1cm sein.

Dazu noch 4cm Frontversatz und wieder 2x 15mm als Wandstärke,
macht eine Außentiefe von 55,1cm.

Außen also 45 x 55 x 55cm
Ports unter dem Chassis auf der Front.
Kompakter geht es eigentlich kaum noch...

Einen Versuch ists vielleicht wert...
--> "Resteverwerter" ;) (mit Leib und Seele, dem guten Klang!)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Public Address - DIY