Portal » Umrüstung von passiver auf aktve Trennung RS880

Umrüstung von passiver auf aktve Trennung RS880

[In Planung]
Rund um's Ein- Ver-, Ausmessen & Simulation von Lautsprechern, Systemen und Elektronik.

Moderator: Deathwish666

Abonierer: mobile-club-sounds
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 28. Feb 2018, 00:00
CJulian Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin moin,

ich bin nun seit fast 1 Jahr im Besitz zweier Community RS880 und habe sie einige Male erfolgreich im Einsatz gehabt. Für den Preis ein unglaublicher Output, bei guten Sound. Da ich immer gerne am Basteln bin und ein stimmiges Gesamtbild erreichen möchte, ist mein Plan den RS880 einen neuen Look zu verpassen, indem ich den Filz abziehe und die Metallteile neu Pulverbeschichten lasse.

Dies nur als kleine Einleitung jetzt zum eigentlichen Anlass. Die RS880 werden standardtmäßig passiv betrieben und über einen Systemcontroller (Dynamischer Eq + Rms Limiter ) angesteuert. Die Tops sind nun ja doch schon ziemlich in die Jahre gekommen was die Technik angeht und da stellte ich mir die Frage, ob ich nicht noch mehr aus den Tops rausholen kann. Besonders im Bezug auf die Soundqualität. In einem englischen Forum bin ich durch Zufall auf einen Bericht gestoßen, der seine RS880 auf Bi-amped umgebaut und mit einem digtialen Controller angesteuert hat, leider habe ich den Thread nicht gespeichert und finde ihn nun nicht mehr.

In letzter Zeit habe ich bemerkt das ein Top leiser als das andere spielt, dies macht sich aber nur bei geringer Lautstärker bemerkbar. Ich habe alle Treiber durchgemessen und konnte keinen Defekt festellen. Nun bin ich am überlegen ob es an der Weiche liegt. Auch ist bei den Tops ein starkes Rauschen wahrzunehmen wenn keine Musik gespielt.

Ohne das man Vorort ist kann mir wohl keiner sagen ob eine Umrüstung sinnvoll ist oder nicht, aber evtl. gibt es hier ja Erfahrungen was das Umrüsten von alten System angeht oder sogar jemanden der viel mit den RS880 gearbeitet hat.

Ich weiß leider nicht wie man ein Bild in den Thread einfügt sonst könnte ich ein Bild der Weiche für erste Spekulationen schicken.

Wenn es jemanden im Norden (Raum Hamburg) gibt der viel Erfahrung mit Einmessen etc. hat, das nötige Equipment besitzt, sowie Interesse an meinem Projekt hat, dann würde ich mich sehr freuen einen Tag zu investieren und mein Projekt in die Tat umzusetzen. Ich würde die Person natürlich geldlich dafür entschädigen.

Freue mich über jeden Beitrag und jede Anregung

Julian

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 28. Feb 2018, 19:53
think Verkabler

Alter: 27
Beiträge: 297
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn ich das richtig verstanden habe, arbeitet der Controller mit einer Sense Leitung hinter dem Amp? Welche DSP und Amps stehen dir zur Verfügung? Was stört dich am Sound?
Soll das ein Liebhaber Projekt sein, weil du an den Lautsprechern persönlich hängst? Haben ja schon ein paar Järchen auf dem Buckel. ;)

In letzter Zeit habe ich bemerkt das ein Top leiser als das andere spielt, dies macht sich aber nur bei geringer Lautstärker bemerkbar. Ich habe alle Treiber durchgemessen und konnte keinen Defekt festellen. Nun bin ich am überlegen ob es an der Weiche liegt. Auch ist bei den Tops ein starkes Rauschen wahrzunehmen wenn keine Musik gespielt.

Dann tausch doch mal die Kanäle, ob es mit wandert.
Ton:
2x H212h
2x Eigenbau Horntop "AHT 122"
6x MBH 118 (Faital)
4x db technologies arena pro 12
2x LMT121
Amping: RAM Audio

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mi 28. Feb 2018, 20:15
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 673
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Wenn dann würde ich auf Triamping setzen. Biamping, also aktive Trennung zwischen 15ern und Mitteltontreiber und passive zwischen Mittelton und Hochton würde voraussetzen, dass du eine passende Passivweiche dafür hast. Die alte Dreiwege-Passivweiche lässt sich nicht mal eben dafür umbauen.

Dann wäre soweiso noch die Frage, was du für einen Hochtontreiber dadrin hast. Es gab unterschiedliche, und wenn es nicht die neuste Version ist, würde ich den definitiv gegen was modernes tauschen.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 28. Feb 2018, 21:29
CJulian Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja genau der Controller arbeitet mit einer Sense Leitung. Ich besitze einen Behringer Dcx Pro und eine Pronomic XA-1400 sowie Xa-800 eine neu Anschaffung für Bi-/Tri Amping wäre aber nicht das Problem.

Eine Neuanschaffung für den Topbereich ist bereits Geplant und soll in die Richtigung 4x Top's a 12" und 1,4" gehen, allerdings nur um flexibler auch für kleine Veranstaltungen zu sein. Und da ich mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Abnehmer für die RS880 finden werde, würde ich sie gerne behalten und weiterhin auf großen Veranstaltungen nutzen. Am Sound stört mich das Räuschen/Dröhnen bei niedrigen Pegeln und die Kreischenden Höhen gehen Ende... Zudem traue ich den alten Bauteilen nicht zu 100% und habe Angst das es bei Vollauslastung zum Ausfall kommt.

An den Kanälen liegt nicht, habe das bereits getestet.

Okei also Tri-Amping. Die Höchtöner sind die JBL Variante, ich glaube 2426.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mi 28. Feb 2018, 21:52
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 453
Renommee: 21


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Controllerwege gehen dir dann halt schnell aus. Vll findest ein gebrauchtes Xilica XP 4080 (gibt's relativ oft um ca die Hälfte des Neupreises). Mit dem gehen die drei Wege des Tops in Stereo, und dann hast noch zwei Outputs frei für die Bässe. Wenn man die Bässe Mono fährt hat man sogar noch die Möglichkeit für Zweiwege Bass, oder alternativ Cardioid.

Ein Bekannter macht das mit jeweils einem DCX pro Seite (d.h. ein DCX für die Tops links, eins für die rechten). Aber tbh, da von den Kosten nicht viel um ist, und wenn man die 12 Controllerwege nicht wirklich braucht, würd ich mich aufgrund der deutlich hochwertigeren Hardware (und Software) immer für das Xilica entscheiden.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mi 28. Feb 2018, 22:01
CJulian Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für den Tipp, werde ich mal umschauen ob ich einen ergattern kann.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 1. Mär 2018, 11:54
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 673
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Den Hochtöner würde ich dann in jedem Fall ersetzen. BMS4550 wäre da eine gute Wahl, die dem VHF100, den Community als letztes verbaut hat, ähnlich ist.

Der kreischende Sound bei hohen Pegeln dürfte mit einem guten, vollaktiv getrennten Setup deutlich geringer werden bzw. erst bei höheren Pegeln einsetzen. Der Nachteil der aktiven Trennung in dieser Art ist, dass man die Wege im Blick behalten muss. Wenn bei einem der Limiter etwas anschlägt, sollte man nicht lauter machen, auch wenn die anderen Wege noch Headroom haben, sonst kippt die klangliche Balance schnell. Leiser als passiv wird es so aber auf keinen Fall, schlechtestenfalls genauso laut, in den meisten Situationen lauter. Klanglich von Vorteil dabei ist in dem Moment, dass leichtes Limiting z.B. auf den 15ern, nicht die Mitten und Höhen in Mitleidenschaft zieht.

Das mit dem Rauschen bei geringer Lautstärke habe ich noch nicht verstanden. An den Boxen selbst kann das eigentlich nicht liegen...

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 1. Mär 2018, 17:44
CJulian Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gut das werde ich aufjedenfall in betracht ziehen. Für den Jbl bekommt man ja auch noch ein bischen Geld.

Das hört sich doch schonmal sehr vielversprechend an.
Habe bereits einen gebrauchten Xilicia gefunden.

Woher das Rauschen kommt verstehe ich auch nicht. Eigentlich denke ich auch nicht das es an den Tops liegt, aber ich kann den Fehler auch nirgends anders finden. Um es nochmal besser zu beschreiben. Schaltet man die Endstufen so ist bei den Subs kaum ein Ton davon warzunehmen. Bei den Tops hingehen kommt ein lautet Dröhnen/Rauschen das das ca. 2sek leiser wird, aber konstant da bleibt. Vermindert man die Ausgangsleistung der Endstufe so ist das nicht mehr war zunehmen. Dreht man die Endstufe allerdings voll auf, also auf 0Db so ist das Dröhnen doch ziemlich stark. Hört man nun leise Musik ist es weiterhin war zunehem. Gerade bei Sprachanwendungen nervt dies.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 1. Mär 2018, 18:15
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 673
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Dann liegt es nicht an den Boxen selbst. Ich tippe, dass die Netzteilkondensatoren im Original-Controller trocken sind. Oder hast die Geräusche auch, ohne dass der Controller im Signalweg ist? Dann müsste es schon die Endstufe selbst sein. Auch das ist möglich. Hab ich gerade bei einer ProLine3000.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 1. Mär 2018, 19:31
CJulian Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 22
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das ist klingt nach einer sehr plausiblen Erklärung. Die 24V Netzteile scheinen noch original zu sein. Ich glaube ich habe noch ein neues 24V Volt Netzteile werde das gleich mal Testen. Ich habe dir eine Pn geschickt Jens.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Fr 2. Mär 2018, 09:39
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... zwischen Tauberbischofsheim und Würzburg
Beiträge: 427
Renommee: 57
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

klingt für mich auch nach dem Netzteil.
Sind die Kondensatoren trocken glätten Sie die 50 Hz Wechselspannung aus dem Netz nicht mehr sauber und Du erhälst ein 50Hz Brummen auf der PA.
Eigentlich ist das aber üblicher bei Subs, da niedriger LowCut.
Somit ergibt sich für mich die nächste Frage wie im Controller zu den Topteilen jetzt der LC gesetzt ist. Lässt Du die RS880 Fullrange laufen (bezieht sich natürlich auf den original Controller) ?

Ich vermute Du lässt das Signal auf den DCX, hast da zwei Wege ( Bass und Top), hast für das Top meine 105 Hz eingestellt und hast in diesen Kanal dann den Original Controller der RS880 geschliffen.
Wenn nun der Controller der RS880 keinen LC setzt hast Du das Brummen auf den Tops.
Daher meine Empfehlung den Original Controller komplett zu entfernen und die Tops nur an den DCX zu hängen. Dynamische EQ kann der auch.
Bei der passiv Weiche der RS880 würde ich die Kapazität der Elkos messen. Wenn die Werte noch passen kannst Du die lassen.
Somit benötigst du nur eine komplett Einmessung der Anlage auf einen DCX und Du hast mit geringstem Aufwand Deine Probleme gelöst.
MfG
Frank




PA-Verleih, DIY, Shop:
https://www.mobile-club-sounds.de


Zurück zu Messtechnik, Simulation & Entwicklung