Sica 10N 2,5 PL als Sub? • Messtechnik, Simulation & Entwicklung • Lautsprecherforum - Lautsprecherbau, Veranstaltungstechnik & HiFi

Portal » Sica 10N 2,5 PL als Sub?

Sica 10N 2,5 PL als Sub?

Rund um's Ein- Ver-, Ausmessen & Simulation von Lautsprechern, Systemen und Elektronik.

Moderator: Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 22:46
haxxe Stagehand

Themenstarter

Beiträge: 311
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi,
hab gerade gesehen, dass jemand bei eBay KA das oben genannte Chassis recht billig verkauft.
Aber: Wie tauglich ist das als Subwoofer Chassis? Hätte vielleicht annen Doppel 10er fürs Wohnzimmer gedacht.. iwas kleines halt :)

Ich kann leider überhaupt nicht simulieren, lese mich gerade schon ein, aber vielleicht kann mir das jemand schon verraten bevor ich mich 10x in winisd verrechnet hab :D
Gruß

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 22:58
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1623
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das ist ein Tiefmitteltöner.
Als Subwoofer (z.B. aufgrund des Xmax von 2mm) absolut untauglich.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 22:59
haxxe Stagehand

Themenstarter

Beiträge: 311
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Xmax im Datenblatt ist als 4.5mm angegeben?
Oder woher kommen die 2mm?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 23:09
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1623
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das wurde schon so oft thematisiert.
Xmax=(HC-HG)/2
Xmax=(12-8)/2

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 23:28
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 666
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Es gibt den mathematischen Wert, der sich aus einer Gleichung ergibt, von der man annimmt, dass ihr Ergebnis dem Hub bei ca. 10% Klirr entspricht. Das ist keine unübliche Menge an Klirr im Bassbereich, also durchaus noch praxisrelevant. Laut dieser Gleichung sind es 4,5mm.

Reeller Xmax endet aber da, wo die Spule nicht mehr vollständig im Luftspalt des Magneten ist. Und das sind, wie Bernd es schon beschrieb, nur 2mm.

Aber selbst mit 4,5mm würde ich nicht von Subwoofertauglichkeit ausgehen, außer für knapp über Zimmerlautstärke oder der Notwendigkeit, immer gleich mindestens acht 10"er aufstellen zu müssen. Wenns in der Größe bleiben soll, wäre der Sica 10S3PL die Wahl, aber selbst dieser... Sagen wir mal, ich kenne einen bekannten Hersteller, der einen 4x10er Prototypen damit gebaut hat und nicht gerade begeistert war, vor Allem im Vergleich zum Aufpreis gegenüber einem 18er.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 23:38
Klangart Verkabler

Alter: 50
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 297
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

gibt mit DEM Chassis höchstens ne schöne 55Hz *Techno Rumskiste* ... also nix SUBWoofer !

;) Klangart

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 23:42
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1623
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Jens
Also ich finde den 10S3PL durchaus gut.
Dass man damit keinen P/L Kampf gewinnen kann, sollte klar sein.
Aber was da aus kleinsten Gehäusen raus kommt, ist schon beachtlich und einmalig in dieser (seltenen) Klasse.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 23:57
haxxe Stagehand

Themenstarter

Beiträge: 311
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Schade, könnte das Chassis für 50€ bekommen und dachte ich Bau was nettes draus.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 20. Mär 2018, 02:56
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 666
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

BERND_S hat geschrieben:
Dass man damit keinen P/L Kampf gewinnen kann, sollte klar sein.
Aber was da aus kleinsten Gehäusen raus kommt, ist schon beachtlich und einmalig in dieser (seltenen) Klasse.

Dass er schlecht ist, habe ich nicht gesagt. Das ist für mich momentan DER 10er für den Bassbereich. Aber man muss realistisch bleiben, was den Output betrifft. Vier Stück stehen sicherlich nicht schlechter da als ein 18er mit ähnlichem Hub bei gleicher Abstimmung. Sicherlich gibts auch noch Vorteile wie die höhere Membransteifigkeit, vermutlich auch geringere Powercompression, weil dem Chassis der Hub ausgeht, bevor man die Programmbelastbarkeit erreicht, zumindest bei SUBwooferabstimmung. Aber ein 18SW115 macht eine gute Ecke mehr und kostet eine gute weniger. Daher sehe ich die Anwendung des 10S3PL eher tatsächlich in der 1x10"/2x10" Größe, vllt. nicht ganz so tief abgestimmt. Man hatte sich eben deutlichere Vorteile vom 4x10"er gegenüber dem Durchschnitts-18er erhofft...

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Di 20. Mär 2018, 10:36
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1623
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Gut, dass ich ihn in sehr kompakten 1x10" und 2x10" Subwoofer nutze, die eher höher abgestimmt sind.
Und das Hublimit erreicht er ca. bei 500Watt, inkl. Lowcut natürlich.

PS: Mir war schon vorher klar, dass man keine Vorteile gegenüber amtlichen 18ern haben wird, was den Output angeht.

Gruß,
Bernd


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Messtechnik, Simulation & Entwicklung