Moving Head 12x12W Beam • Erfahrungsberichte & Tests • Lautsprecherforum - Lautsprecherbau, Veranstaltungstechnik & HiFi

Portal » Moving Head 12x12W Beam

Moving Head 12x12W Beam

[Erfahrungsbericht]
Teilt eure Erfahrungsberichte mit "PA-Material", wie Boxen, Endstufen, Controller usw.
Ebenso sind hier auch Testberichte & Messungen Willkommen.

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: geisi

[Erfahrungsbericht] Moving Head 12x12W Beam

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Do 23. Nov 2017, 04:29
Partypa87 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 24
Wohnort: Bornheim
Beiträge: 92
Renommee: 13



Diesen Beitrag bewerten:
  • 2

Melde mich mal mit einem neuen Erfahrungsbericht zurück.
Da mein aktuelles Projekt in Sachen Casebau aus Zeitgründen aktuell auf Eis liegt habe ich mir gedacht schnell ein kleinen Erfahrungsbericht zu meinen neuen Moving Heads zu machen.

Es handelt sich dabei um LED Moving Heads mit jeweils 12x12W Leds. Diese sind in Rot Grün Blau und Weiß unterteilt.
Die Moving Heads habe ich mir in China bestellt in einem bekannten Onlineshop.

Nach nichtmal 7 Tagen waren die Pakete dann endlich da :D

Ersteinmal ausgepackt und geguckt ob die alles an Zubehör dabei ist. Dann die große Frage, funktionieren die Geräte überhaupt. Also das mit gelieferte Stromkabel an das Gerät und dann in die Steckdose und sehe da, das Gerät funktioniert tatsächlich.

Einige Daten zum Gerät:
Der Moving Head hat wie oben beschrieben 12 Leds. Diese sind mit jeweils 12W angegeben.
PAN-Bewegung: 540°
TILT-Bewegung: 180°
Man kann zwischen 9 DMX-Channels und 16 DMX-Channels entscheiden.
Gewicht liegt bei ca. 5 Kg.
Stromverbrauch lag bei meinen Tests immer so bei 50-60W. (Wenn nur eine Farbe eingeschaltet ist und der Dimmer auf 100%)
Einfaches Display mit 4 Knopf-Bedinung

Nun zu den Moving Heads an sich.

Gehäuse:
Das Gehäuse auch wenn es aus Plastik ist macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Nichts klappert und alles sitzt fest.
Das Innenleben ist zum Teil aus Metall gefertigt und mit Plastik verkleidet worden. Die Bodenplatte ist vollständig aus Metall. Dort kann man ein Bracket anschrauben. Leider sind keine Schnellverschluss Brackets dabei. Die mitgelieferten Schrauben für die Brackets sind eher minderwertig. Zum einen sind es Kreuzschlitzschrauben zum anderen ist das Gewinde nicht sehr gut verarbeitet. Diese sollten man also austauschen.
Weiter ist in der Bodenpllatte ein Gewinde für eine Sicherungsring.

Display/Bedinung:
Das Display ist bei der Bedinung sehr hell und man kann alles klar und deutlich erkennen. Sehr gut ist, dass sich das Display nach einigen Sekundenen der Nichtbenutzung ausschaltet.
Die Bedinung erfolgt über vier Knöpfe. Dazu gehören Menü/Enter/Pfeil hoch/ Pfeil runter. Damit kann man durch das gesamte Menü navigieren.
Bei der Bedinung dürften die Knöpfe etwas besser verarbeitet sein. Diese sind sehr wackelig erfüllen ihren Zweck jedoch gut. Man merkt aufgrund des Tastensdrucks immer, ob die Taste tasächlich bedient wurde.

Funktion:
Der Moving Head resetet beim Einschalten automatisch. Nach dem Reset ist er startklar. Er hat an eingebauten Programmen einen FastMode und einen LowMode. Beide sind unegfähr gleich und spielen stupide die selbe Szene ab. Der SoundtoLight Modus ist da schon um einiges besser. Vor allem, da man an dem Gerät die Empfindlichkeit des Mikros einstellen kann.
Des Weiteren kann man im Menü einen Weißabgleich durchführen. Dazu kann man manuell einstell wie viel Rot/Grün/Blau in das Weiß eingebracht werden soll.
Darüber hinaus gibt es natürlich auch den DMX-Mode. Dort ist es möglich, wie der Name schon sagt, das Gerät über einen DMX-Controller zu steuern. Dies wurde mit Freestyler getestet und funktioniert tadelos, nachdem man ein eigenes Fixture erstellt hat.

Lieferumfang:
1x Moving Head
1x Stromkabel
1x DMX-Kabel (meiner Meinung nach nicht zu gebrauchen)
1x Bracket mit Schrauben
1x Bedienungsanleitung

Negativ:
- Der Beam ist nicht immer gleichmäßig ausgeleuchtet.
- An/Aus Schalter fehlt.
- Lüfter etwas laut

Preis: 110 Euro/Stk.

Und zu guter letzt noch ein paar Bilder zum Gerät.
| Anzeigen
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild

Bei Fragen Wünschen oder Verbesserung einfach kommentieren.
Wer Lust hat auf Youtube gibt es noch ein Video in dem ich das Gerät vorstelle.
Zuletzt geändert von Partypa87 am Do 23. Nov 2017, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Do 23. Nov 2017, 08:47
Dac3r HobbyKistenSchlepper

Alter: 24
Wohnort: Dortmund
Beiträge: 148
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Angaben zu den Kosten fehlen, der Preis kann ja teilweise stark relativieren bei kleineren Mängeln ;)

Ansonsten netter Bericht, schön strukturiert :)

Angaben zu den Strobes pro Sekunde sind auch noch interessant
Hast du die Möglichkeit die Helligkeit in Lumen bei einem Meter Entfernung zu messen?

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Do 23. Nov 2017, 09:51
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 551
Renommee: 76


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hey,
Danke für Bericht und Vorstellung des Gerätes!
Gut beschrieben und strukturiert - hilfreich.
Vielleicht wäre tatsächlich noch eine kleine Ergänzung um die etwa erreichte Helligkeit sowie den etwa aufgerufenen Preis schön ;)
Gruß Andy

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Do 23. Nov 2017, 13:00
Partypa87 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 24
Wohnort: Bornheim
Beiträge: 92
Renommee: 13



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da habt ihr natürlich Recht habe die Preisangabe nach gesteuert.
Das mit dem Strobe interessiert mich auch aktuell, leider wird da vom Herstellt keine genaue Angabe gemacht aber ich werde mein Bestes tun es heraus zu finden.
Das mit dem Licht wird glaube ich schwer aber ich versuche es mal. Vielleicht klappt es ja.
Danke für eure Beiträge.
Gruß Partypa87

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Do 23. Nov 2017, 14:06
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 258
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Schöner Bericht!
Wie macht er sich von der Geschwindigkeit? Wie laut sind die Lüfter?

Wenn das Ding noch Powercon zum Durchschleifen hätte... :D

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Fr 24. Nov 2017, 00:49
Partypa87 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 24
Wohnort: Bornheim
Beiträge: 92
Renommee: 13



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Geschwindigkeit ist erstaunlich gut er ruckelt auch bei langsamen Bewegungen nicht. Im Tilt Bereich könnte etwas schneller sein aber bei dem Preis verkraftbar.
Die Lüfter sind etwas laut also für theater eher ungeeignet. Bei normaler Party Lautstärke hört man sie aber schon nicht mehr.


Powercon wäre super aber leider nur kaltgeräte buchse. Würde die gerne nachrüsten aber dann ist Garantie etc nicht mehr gegeben.

Hier mal der Link zum Video:
https://youtu.be/CtqZGj4IDJw

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Sa 25. Nov 2017, 00:24

Beiträge: 11
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für den Bereicht. Interessant wär ein Vergleich zu einem ähnlichen Gerät von Thomann / Stairville.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mo 4. Dez 2017, 23:08
Partypa87 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 24
Wohnort: Bornheim
Beiträge: 92
Renommee: 13



Diesen Beitrag bewerten:
  • 2

Habe jetzt mal verscht mit meinem Handy ungefähre LUX Werte zu erhalten denke aber dass diese nicht aussagekräftig sind:D

Vergleich wurde mit einem Club Scan ELC 250 Watt durchgeführt

Farbe | Club Scan ELC 250W | Moving Head 12x12

weiß | 6500 lux | 18500 lux
_________________________________________
rot | 2000 lux | 3600 lux
_________________________________________
grün | 1550 lux | 14000 lux
_________________________________________
blau | 510 lux | 1200 lux
_________________________________________

Vielleicht könnt ihr damit ja was anfangen. :?:

Des Weiteren die Moving Heads haben eine Strobo mit höchstens 10 Hz pro Sekunde.

lieben Gruß

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 5. Dez 2017, 10:27
Andy78 Benutzeravatar
Lautmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 551
Renommee: 76


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Super Infos - Danke für den Messversuch und das Vergleichen mit einem anderen Produkt! So hilft das sicher einigen :top:

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Di 5. Dez 2017, 12:43
Dac3r HobbyKistenSchlepper

Alter: 24
Wohnort: Dortmund
Beiträge: 148
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die Lichter wären für uns eine Überlegung wert, Hast du einen Link, wo man die kaufen kann für uns?

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Di 5. Dez 2017, 13:54
Partypa87 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 24
Wohnort: Bornheim
Beiträge: 92
Renommee: 13



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Einfach mal bei nem chinesischen shop nachschauen fängt mit ali an und hört mit express auf... Dort gibt es auch Versionen die Powercon haben sind aber teurer.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Di 5. Dez 2017, 17:39

Beiträge: 11
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich glaub die gemessenen Werte passen schon, LED ist einfach viel effizienter als bisherige Lichttechnik. Danke für die Messung!

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 01:23
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4247
Renommee: 173


Diesen Beitrag bewerten:
  • 5

A_British_Tar hat geschrieben:
LED ist einfach viel effizienter als bisherige Lichttechnik.


Im Bereich der Raumbeleuchtung ist diese Aussage nicht einmal besonders falsch - in der Veranstaltungstechnik muss man sie jedoch kritisch sehen. Gerade die hier genannten Werte beweisen viel mehr, dass LEDs in einigen Situationen auch sehr ineffizient sein können.
Interessant sind LEDs, bezüglich der Effizienz, in der Veranstaltungstechnik übrigens verstärkt, eigentlich ausschließlich für die Erzeugung von farbigem Licht.

Rote LEDs haben eine Effizienz von z.B. ca. 60lm/W, blaue ca. 100lm/W, grüne auch mal bis ca. 150lm/W, halbwegs farbtreue weisse LEDs um die 90lm/W. Das ist auch ein Wert, den z.B. eine weiss leuchtende Entladungslampe erreicht.

Das bedeutet aber im Umkehrschluss, dass es z.B. bei Spot Movinglights niemals effizienter sein kann, weisse LEDs anstelle von Entladungslampen zu verwenden. Viel mehr ist es so, dass die Nutzung von LEDs mit steigender Anforderung an die Helligkeit immer uninteressanter wird.
Die Leuchtdichte von LEDs ist gegenüber der Entladungslampe deutlich niedriger, was die Auslegung einer effizienten Optik erschwert. Bildlich gesprochen: Eine 1000W HTI Lampe erzeugt ihr gesamtes Licht mit einem Lichtbogen, der nicht einmal 1cm lang ist, auf einer vergleichbaren Fläche lassen sich nicht einmal 50W Leistung in einer LED umsetzen.
Einer der Gründe, warum es noch immer keine ernstzunehmende Konkurrenz für Geräte mit Entladungslampen gibt, und Spots mit LEDs nur im Bereich der Kleinstleistung vertreten sind.

Kommen hier Farben in´s Spiel, geschieht das sowohl bei der Entladungslampe, als auch der LED, über eine CMY Farbmischeinheit oder ein Farbrad. Dementsprechend nimmt die Effizienz hier mit steigender Sättigung der Farbe immer weiter ab.

Auch ein klassischer LED Washer oder PAR mit additiver RGB Farbmischung ist, wenn er weisses Licht erzeugt, noch nicht sonderlich effizient.
Um z.B. 1000lm Weisslicht zu erzeugen, bedürfte es 17W roter LEDs mit 60lm/w, 11W blauer LEDs mit 90lm/w und 7W grüner LEDs mit 150lm/W. Das bedeutet aber in der Summe, dass zur Erzeugung von 1000lm weissem Licht mindestens 35W nötig sind, das entspricht einer Effizienz von unter 30lm/W.
Selbst eine Halogenlampe, die im Idealfall noch auf etwa 20lm/W kommt, ist hier nicht allzu drastisch im Nachteil, gegenüber der "effizienteren" LED Technik.

Wirklich interessant sind LEDs bezüglich der Effizient ausschließlich, wenn farbiges Licht gefragt ist.
Ein schönes, sattes Rot aus dem LEE Katalog hat z.B. einen Durchlass von etwa 5%, vor einen PAR-64 reduziert das die Effizienz von 20lm/W auf ca. 1lm/W. Auch mit Blau- und Grüntönen verhält es sich ähnlich. Je weiter es jedoch in Richtung von Weisslicht oder Pastelltönen geht, desto mehr schrumpft der Vorsprung wieder. Selbst die Hohe Effizienz einer Entladungslampe rettet diese nicht, gerade bei gesättigten Farben.

Bedenkt aber bitte, das alles ist mit ein paar Daten gestützt, aber vernachlässigt wird z.B. die Spektralverteilung der verschiedenen verglichenen Leuchtmittel, und der Einfluss einer potentiellen Optik, dementsprechend dienen diese nur zur Veranschaulichung, welche Fakten über LED Technik gerne verschwiegen werden ;)

Partypa87 hat geschrieben:
Vergleich wurde mit einem Club Scan ELC 250 Watt durchgeführt

Farbe | Club Scan ELC 250W | Moving Head 12x12

weiß | 6500 lux | 18500 lux
_________________________________________
rot | 2000 lux | 3600 lux
_________________________________________
grün | 1550 lux | 14000 lux
_________________________________________
blau | 510 lux | 1200 lux
_________________________________________


Schön zu sehen ist, dass eine "ineffiziente" 250W Halogenlampe, die auf eine für Projektion ausgelegte, und dementsprechend wenig effiziente Optik und den Scannerspiegel arbeitet, beim Weisslicht nicht drastisch dunkler ist als 150W LED Leistung, mit deutlich einfacherer und effizienter gehaltener vorgesetzter Optik ;)

Achja, und als Schlusswort: So praktisch LEDs auch bezüglich Lebensdauer und Wartung schlussendlich sein mögen, und der Effizienzvorteil zumindest bei gesättigten Farben nicht zu leugnen ist, so sollte bedacht werden, dass es am Markt genau eine Art von Leuchtmittel gibt, die kontinuierlich Licht im sichtbaren Spektrum abstrahlt - und das ist und bleibt die Glühlampe.
Dieses (beinahe) Alleinstellungsmerkmal im Weisslicht macht sie, zur Darstellerbeleuchtung (von vorne) ausserhalb der Fernsehübertragung noch immer schwer verzichtbar. Alternativen mit LEDs sind zwar begrenzt erhältlich, bieten aber, gerade gemessen am gesteigerten Preis, kaum nennenswerte Vorteile.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 06:41
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 666
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Einen Fall hast du vergessen der übersehen, bei dem LEDs erheblich gegenüber Entladungslampen im Vorteil sind, nämlich wenn gedimmt wird. Entladungslampen werden mechanisch gedimmt, verbrauchen also weiterhin volle Leistung. LEDs werden elektrisch/elektronisch gedimmt, verbrauchen also weniger Leistung, wenn sie gedimmt werden. Für gedimmte Halogen gilt das selbstverständlich nicht.
Das ist dann bei bei Lebensdauer und Wartung auch zu berücksichtigen. Gedimmte LEDs produzieren weniger Abwärme, was die Lebensdauer ihrerselbst alsauch möglicherweise ihrer direken Umgebung erhöht. Ausgeschaltete LEDs (im Vergleich zu geshutteten Entladungslampen) zehren überhaupt nicht von ihrer Lebensdauer. Zuguterletzt gibt es keinen mechanischen Dimmer und Shutter zu pflegen. Und einige Movehead-Spots/-Beams setzen auf RGB- bzw. RGBW-LEDs, wodurch Farbrad und CMY-Stufe wegfallen. Nichtsdestotrotz hören Spots derzeit bei ca. 800W LED-Leistung auf, und sie sind tatsächlich wenn überhaupt nur geringfügig im Vorteil gegenüber Entladungslampen gleicher Leistung. Die 1200W-Klasse kann man rationell damit vielleicht noch ersetzen, ab der 2kW Klasse gibts keinen LED-Ersatz für Entladungslampen. Bei Washs wiederum sieht das anders aus: Da ist man derzeit nur durch die Fläche begrenzt, die man zur Verfügung zu stellen bereit ist. Allerdings ist ein Beam eines Washes selbst auf 4° zugezoomt nur "fluffig" am Rand, also unscharf und mit echten Beams nicht zu vergleichen.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 14:22
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4247
Renommee: 173


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jens Droessler hat geschrieben:
Einen Fall hast du vergessen der übersehen, bei dem LEDs erheblich gegenüber Entladungslampen im Vorteil sind, nämlich wenn gedimmt wird.


Stimmt, Asche auf mein Haupt, mag daran liegen dass dieser Fall für mich so nicht häufig vorkommt ;)

Jens Droessler hat geschrieben:
einige Movehead-Spots/-Beams setzen auf RGB- bzw. RGBW-LEDs,


Die Körnung der Perversion hatten wir mal als Demo Geräte, Robe DL4S und DL7S, mit 400W und 800W LED Arrays. Lehrreich zu sehen war, dass das 400W Array mit 3 Farben und weiss in der Helligkeit dem 800W Array mit 7 Farben überlegen ist. Noch interessanter, dass beide auf 3200k einer 800W Halogenlampe (ADB WarpM) in der Helligkeit deutlich unterlegen waren, und selbst in den gesättigten Farben nur geringfügige Vorteile boten.

Besonders lustig war es allerdings, diese "Waffen" noch gegen 20 Jahre alte Clay Paky Stage Zoom und MacViper zu sehen. Die Robes waren schon gegen die 800W Halogenlampe dunkel, gegen 1200W HMI oder 1000W HTI wirken sie aber einfach wie Taschenlampen, egal ob Open White, mit CTO, oder in jeder erdenklichen Mischfarbe :D

Jens Droessler hat geschrieben:
Nichtsdestotrotz hören Spots derzeit bei ca. 800W LED-Leistung auf,


Was gibt es denn bis 800W LED Leistung? Den einzigen, halbwegs ernstzunehmenden LED Spot, welchen ich bisher verwendet habe, war der Mac Quantum, und der dümpelt bei 400W herum und konnte auch nichts, was ein alter Mac550, 575 oder 700 bereits vor 10 Jahren bot.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 15:14
geisi Benutzeravatar
Verkabler

Wohnort: Fulda
Beiträge: 264
Renommee: 5
Firma: PS-Events Veranstaltungstechni


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

_Floh_ hat geschrieben:

Was gibt es denn bis 800W LED Leistung? Den einzigen, halbwegs ernstzunehmenden LED Spot, welchen ich bisher verwendet habe, war der Mac Quantum, und der dümpelt bei 400W herum und konnte auch nichts, was ein alter Mac550, 575 oder 700 bereits vor 10 Jahren bot.


Ich kenn da nur noch die JB Lighting P7, die haben aber auch nur 270W LED. Oder halt ganz neu von Clay Paky die Axcor Reihe.
Edit: Ich sehe gerade es gibt jetzt auch einen JB Lighting P18 mit 900W LED Engine.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 17:15
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1584
Renommee: 160



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

z.B. g-spot

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Do 7. Dez 2017, 00:42
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 666
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Zum Beispiel der JB Lighting P8, der sich allerdings schlecht verkaufte und daher schon vom Markt verschwunden ist. RGB-LEDs, ca. 800W.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Do 7. Dez 2017, 09:17
iLmuCo Lagerputzer

Beiträge: 17
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wie sieht das bei den Bestellungen denn mit dem Zoll aus? Die liegen ja über der 22 Euro Grenze und wären dann preislich weniger interessant?!

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Do 7. Dez 2017, 13:55
Partypa87 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 24
Wohnort: Bornheim
Beiträge: 92
Renommee: 13



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Also ich hab mit Zoll und Versand für beide Geräte zusammen keine 250 euro bezahlt

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte & Tests