Portal » Richtiges Dämpfungsglied für Behringer DCX 2496

Richtiges Dämpfungsglied für Behringer DCX 2496

Reparatur, DIY & Umbau von Endstufen, Zuspieler und weiteren Gerätschaften.
Diskussion und Fragen zu Aktivmodulen
Bitte nur DIY, Umbau & Reparatur... zu allem was keine Boxen sind.

Moderator: Deathwish666

Abonierer: Weierleier
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 5. Dez 2017, 12:47
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo, liebe Gemeinde

ich benutze nun seit einiger Zeit das Behringer DCX 2496 Speaker Management in Verbindung mit einer McGrey PA4-750. Das Funktioniert soweit auch ganz gut, die Endstufe habe ich aufgrund eines kaputten Lautstärken Potis auf Garantie eingeschickt und hatte dann die Chance gleich die Größere Stufe zu Kaufen (McGrey Pa4-1200). (Information am Rande) :D

Nun habe ich das Problem dass der DCX schon immer ziemlich gerauscht hat. Ich vermute das liegt an der 0,775V Eingangsempfindlichkeit der McGrey. Seit längerem spiele ich nun mit dem Gedanken ein Dämpfungsglied zwischen DCX und McGrey einzubauen um erstens das Rauschen zu minimieren (bisher habe ich immer die Lautstärkenregler der Endstufe heruntergedreht) und zweitens den Limiter für meine Tops wieder richtig setzen zu können.

Nach dem Einlesen in das Thema bin ich auf die Tabelle im Anhang gestoßen.


Jetzt stellt sich mir nur die Frage welches Dämpfungsglied sinnvoll ist wichtig. Natürlich möchte ich die Endstufe noch ausfahren können dennoch sollte das Rauschen maximal minimiert werden.

Heist also so Groß wie möglich so klein wie nötig.

Von einem Defekt des DCX’S geh ich jetzt mal nicht aus weil bis auf das Rauschen keine Störgeräusche zu hören sind und ich das Teil auch mal offen hatte und Augenscheinlich keine Schwachstellen feststellen konnte bzw. die Flachbandkabel noch alle sicher und fest sitzen.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. :toptop:

MfG
Weierleier
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 5. Dez 2017, 12:52
Dac3r Verkabler

Alter: 24
Wohnort: Dortmund
Beiträge: 160
Renommee: 8



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Problem mit dem Rauschen hatte ich am Wochenende auch! Bei mir lag es daran, dass der Output 1 defekt ist. wenn du nicht alle 6 belegt hast, probier erstmal aus, die anderen einzeln zu testen und einen anderen Output zu benutzen. Wichtig dabei ist, dass du beim Menü für die Crossover Einstellungen die Option "Link" auf "Free" änderst, damit du unabhängig vom Schema (LLMMHH/LMHLMH usw.) arbeiten kannst

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 5. Dez 2017, 12:59
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Dac3r, danke für deine Antwort

da bei mir beide Topteile Rauschen (Kanal 2 und 3) glaube ich wie gesagt an keinen defekt. Wenn ich die Tops an eine andere Endstufe (DCX Kanal 5 und 6) anschließ deren Eingangsempfindlichkeit bei 1v liegt ist es schon ein bisschen besser.

das Rauschen ist sobald musik läuft nicht wirklich schlimm aber dennoch empfinde ich es als zu viel. Bei meiner vorherigen Endsufen Kombi (Crown LPS 1500 und Crown microtech 1200 war es um einiges besser (selber DCX)

Gruß Weierleier

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 5. Dez 2017, 13:04
Dac3r Verkabler

Alter: 24
Wohnort: Dortmund
Beiträge: 160
Renommee: 8



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ist dein dcx in einem Rack verbaut und hat unterschiedliche Kabel an den Outputs? Wenn ja und du mit unterschiedlichen Kabeln die unterschiedlichen Ausgänge getestet hast, Wäre eine Kontrolle der Lötstellen der XLR-Kabel sinnvoll.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 5. Dez 2017, 13:07
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kabel sind alle selber gelötet und haben die gleiche Länge.
aber auch ein anderes Kabel (3m) war das rauschen gleich.

Nachtrag: ja is in einem Rack zusammen mit der Endstufe verbaut.

MfG

Moritz

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 5. Dez 2017, 13:46
Impact HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 129
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Na ja, wenn du die Limiter vom DCX sinnvoll nutzen willst, müsstest du bei 0,775V sowieso bisschen Dämpfung davorhauen und im DCX wieder hochregeln. Bereich dazu ist im DCX -15dB bis +15dB -> dementsprechend grundlegend nicht mehr als 15dB-Dämpfung, eher 10dB. Wenn du magst, kannst du mir mal privat schreiben, habe theoretisch noch zwei 10er über, die ich loswerden könnte. (ursprünglich von ebay, sind aber solide Qualität)

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 5. Dez 2017, 14:05
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Impact,

Die Dämpfungen würde ich direkt in die XLR's einlöten aber danke für das Angebot. Wenn ich im DCX wieder um 10db hochregel dann ändert sich ja eig nichts was das Rauschen angeht.

Hat iwer ne idee wie ich überprüfen kann ob der DCX einen Defekt hat?

MfG
Moritz

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 5. Dez 2017, 16:05
Fox01 Verkabler

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 153
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich hatte bei mir zu erst ein 20 dB Dämpfungsglied drinn was bei einer Proline 3000 sehr gut Ist, da diese bei 4 Ohm bzw 2 Ohm Betrieb mit der Eingangsempfindlichkeit noch weiter runter geht. Bei einer TA2400 war das zu viel um diese auszusteuern. Daher hab ich dann auf eins mit 15 dB gewechselt. Jetzt hab ich die TSA 4 1300 und trotz umschalten auf 1.4 Volt Empfindlichkeit war das immer noch zu viel, aber den Limiter kann man jetzt jedenfalls vernünftig setzen ohne Dämpfungsglied.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 08:00
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das"zu viel" bezieht sich auf das rauschen oder?

Mfg
Moritz

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 08:42
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Beiträge: 661
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Moritz,

die Frage nach der maximalen Dämpfung des Dämpfungsgliedes kannst du dir ja ganz leicht selbst beantworten... Gib einfach einmal Vollgas mit deiner PA so wie sie jetzt ist und schau dir die Ausgangspegelanzeigen am DCX an. Wenn das -10dB Lämpchen auch nur ansatzsweise blinkt, wird dir ein 20dB Dämpfungsglied keine Freude machen, da du dann am DCX ins Limit am Ausgang fahren müsstest, um die PA wieder voll auszusteuern.

Man könnte da jetzt natürlich wild zum rechnen anfangen, aber: Ich persönlich würde einfach ein 10dB Dämpfungsglied nehmen... Dir sollten im Normalfall genug Reserven bleiben, um auch Endstufen mit weniger Empfindlichkeit auszufahren und der Limiter rutscht in einen verwendbaren Bereich auch für kleinere Boxen. Das Grundrauschen vom DCX wird auch um eine gute Schippe weniger verstärkt. Sollte dir das immer noch nicht reichen, dann stell halt einfach bei diesen VA´s, wo besonders wenig Pegel gefordert ist, die Gainregler auf den Endstufen kollektiv bisschen runter... ;)

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 6. Dez 2017, 08:54
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Mr_DnB,

danke für deine Antwort. Ich habe mir gestern die Widerstände für 10db Dämpfungsglieder besorgt. Werde die heute mal in die Stecker reinlöten. Bin schon gespannt was das für ein gefrickel wird :ugly:

Aber nur nochmal zum Verständnis ich muss dann in den Ausgängen am DCX die 10 db wieder aufholen. Oder kann ich das vielleicht schon am Eingang des DCx's machen?

Das mit den Lautstärkenreglern werde ich wohl so machen da wo Vollgas verlangt wird interessiert das Rauschen sowieso nicht :lol2:

Kann man irgendwie berechnen was eine Endstufe mit 0,775V + 10 db Dämpfungsglied für eine reale Eingangsempfindlichkeit hat? wäre vielleicht interessant wenn man andere Endstufen im Verbund benutzt.

MfG
Weierleier

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mo 18. Dez 2017, 10:05
Weierleier Kabelwickler

Themenstarter

Beiträge: 51
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Habe jetzt die 10 db Dämpfungsglieder in die XLR's eingelötet. Funktioniert ganz gut und das Rauschen ist auf ein erträgliches Niveau gesunken.

Danke für eure Hilfe.

MfG
Moritz

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mo 18. Dez 2017, 10:51
Marius Verkabler

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 267
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kann man da einfach billige Widerstände verwenden (z.B. Pollin Metallschicht-Widerstand 0,6W/1% für 7ct das Stück) oder sollte man hochwertigere verwenden?

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mo 18. Dez 2017, 11:23
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 25
Beiträge: 661
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Weierleier hat geschrieben:
Kann man irgendwie berechnen was eine Endstufe mit 0,775V + 10 db Dämpfungsglied für eine reale Eingangsempfindlichkeit hat? wäre vielleicht interessant wenn man andere Endstufen im Verbund benutzt.


Natürlich, du brauchst vor dem Dämpfungsglied

10^(10/20) x 0,775V = 2,45V

Merke:
3dB ... ~ Faktor 1,41 höhere Spannung ( --> doppelte Leistung )
6dB ... ~ Faktor 2 höhere Spannung ( --> vierfache Leistung )
10dB ... ~ Faktor 3,2 höhere Spannung ( --> zehnfache Leistung )
20dB ... Faktor 10 höhere Spannung ( --> hundertfache Leistung )

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mo 18. Dez 2017, 16:03
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 195
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Marius hat geschrieben:
Kann man da einfach billige Widerstände verwenden (z.B. Pollin Metallschicht-Widerstand 0,6W/1% für 7ct das Stück) oder sollte man hochwertigere verwenden?


Moin,
natürlich, Metallschichtwiderstände sind vollst ;) hochwertig und 1 % Streuung geht nur bei Messwiderständen besser. Die Leistung langt auch satt.
Kaufe direkt mindestens 10, brauchen kann man die immer.
Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 09:54
caycay Kabelträger

Alter: 24
Beiträge: 32
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Müsste bei dem Thema nochmal nachhaken.

Aus dem ersten Bild von Weierleier ist der Aufbau für das Dämpfungsglied zu sehen.
Ich benötige die rechte Schaltung, da ich über den DCX gehe (symmetrisch).

Wenn ich nun bei 20db schaue, ist für mich lediglich R3, R4 und R5 wichtig.
Verstehe ich das richtig?

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mo 19. Mär 2018, 21:13
Powerlight_77 Verkabler

Alter: 41
Beiträge: 188
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@ caycay

Jepp.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Elektronik, Geräte, Kabel, Racks - DIY & Reparatur