Portal » Eingangspegelwerte bei RAM Endstufe

Eingangspegelwerte bei RAM Endstufe

Reparatur, DIY & Umbau von Endstufen, Zuspieler und weiteren Gerätschaften.
Diskussion und Fragen zu Aktivmodulen
Bitte nur DIY, Umbau & Reparatur... zu allem was keine Boxen sind.

Moderator: Deathwish666

Favoriten: DJ-Pichl, zacki
Abonierer: snoop, Diego Dee, DJ-Pichl, DJ-Pichl
Beitrag Nummer:#21  Beitrag Mi 26. Sep 2012, 14:44
iramuf933 Kabelwickler



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Macht ja sonst auch keinen Sinn Limiter zu benutzen, wenn man am Amp noch weiter aufdreht kann.
Wollte nur sicher sein ;) Danke

Beitrag Nummer:#22  Beitrag Fr 28. Sep 2012, 08:51

Beiträge: 9
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Guten Morgen !
Hab leider meine Probleme mit der Berechnung
der Eingangs-/Ausgangsspannung meiner Endstufen.
Als "alter Mann" fehlt mir da doch noch das entsprechende Verständnis
(bin aber mit 52 Jahren immer noch "lernfähig).

Damit verbunden natürlich auch die Werte für die Limitereinstellung im DCX !
Vielleicht kann mal jemand anhand meiner Daten die richtigen
Werte ermitteln:
Amp 1 (DAP-Palladium 1600) soll am Ausgang 1 x max. 900 W / 4Ohm ausgeben,
Eingangsempfindlichkeit lt. Datenblatt: 80 x Standard
Amp 2 (KMT LC-850) soll je Ausgang max. 230 W / 8 Ohm ausgeben,
Eingangsempfindlichkeit lt. Datenblatt: 0,775 V / 0 db

Sollte doch für Euch kein Problem sein.
Dafür schon mal Danke

Und jetzt noch kurz ne Verständnisfrage:
Der DCX hat doch Einstellmöglichkeiten für Out-Gain.
Regelt doch meines Wissens die Pegel für die Ausgänge, oder ?
Werden da jetzt die ermittelten Werte eingetragen
oder etwa alle auf Null und nur im Limiter die Werte eintragen ?

Habe fertig ..... !!

Beitrag Nummer:#23  Beitrag Mi 8. Feb 2017, 21:58
MarkusZ Kabelträger

Alter: 40
Beiträge: 36
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hallo, ist zwar schon alt der Thread aber was solls.

Ich dachte früher immer die Werte zur Einstellung der Eingansempfindlichkeit (26 db, 32 db, 38 db) stehen für einen fixen Werte einer Spannung, welche am Eingang eines Amp zur Vollaussteuerung
anliegen muss. Nun ist mir klar, dass das aber von der abgegebenen Leistung ( je nachdem ob an 4 oder 8 Ohm) des Amp ... unterschiedliche Werte sind ...

Der Beitrag von "Heidimelone" hat mir dazu sehr geholfen! Danke an der Stelle. Habe nun folgenden Kalkulator in Excel gebaut ... man muss nur die jeweilige Leistung an 4 oder 8 Ohm eintragen, und schon erhält man die nötige Spannung welche am Eingang anliegen muss, damit der Amp voll ausgesteuert wird bei der jeweilig eingestellten Eingangsempfindlichkeit in db ...

LG
Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von MarkusZ am Do 9. Feb 2017, 00:45, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#24  Beitrag Mi 8. Feb 2017, 22:11
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 613
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

+26 dB = 400 fache Leistung = 20 fache Spannung
+32 dB = 1600 fache Leistung = 40 fache Spannung
+38 dB = 6400 fache Leistung = 80 fache Spannung

Maximal zulässige Ausgangssappung berechnen mit U = sqrt (Widerstand * Leistung)
Durch den entsprechenden Wert teilen, und schon hat man die maximale Ausgangsspannung am DSP.
In dbU lässt sich das umrechnen mit : log_2 (U / 0,775V) * 6 dbU oder noch genauer aber schwieriger im Kopf: log_10 (U / 0,775V) * 20 dbU
Zuletzt geändert von corell am Mi 8. Feb 2017, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#25  Beitrag Mi 8. Feb 2017, 22:29
MarkusZ Kabelträger

Alter: 40
Beiträge: 36
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi corell,

genau das hab ich im Excel gemacht, und die Formel lautet nicht I = sqrt(Widerstand *Leistung) sonder U = sqrt(Widerstand *Leistung) :-)

Voltage-Gain:

23dB Gain = 14,1 V
26dB Gain = 20 V
29dB Gain = 28,2 V
32dB Gain = 39,8 V
35dB Gain = 56,2 V
38dB Gain = 79,4 V
41dB Gain = 112 V
44dB Gain = 158,5 V

in dbU hab ich das nicht umgerechnet im Excel.

Beitrag Nummer:#26  Beitrag Mi 8. Feb 2017, 22:39
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 613
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Natürlich U statt I, sorry!
Wollte damit nur anmerken, dass ich es fast einfacher finde das im Kopf zu rechnen, als in ne Excel Tabelle einzugeben. Falsch ist es natürlich trotzdem nicht und jmd der sich unter dem Logarithmus garnichts vorstellen kann, wird es sicher helfen!
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#27  Beitrag Mi 8. Feb 2017, 22:44
MarkusZ Kabelträger

Alter: 40
Beiträge: 36
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jemand der sich nicht auskennt, muss im Excel lediglich die Leistung an 4 und 8 Ohm seines Amps eintragen .... thats it ;-) ... einfacher gehts nun wirklich nicht. Wer das nicht schafft, dem kann man nun wirklich nicht mehr helfen.

Das User mit deiner Erfahrung das nicht benötigen ist mir auch klar ... ;-)

Beitrag Nummer:#28  Beitrag Mi 8. Feb 2017, 23:34
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 613
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Du hast recht, es wird sicher einigen helfen! Tut mir leid wenn das falsch rüberkam.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Elektronik, Geräte, Kabel, Racks - DIY & Reparatur