Portal » Access-Point

Access-Point

Reparatur, DIY & Umbau von Endstufen, Zuspieler und weiteren Gerätschaften.
Diskussion und Fragen zu Aktivmodulen
Bitte nur DIY, Umbau & Reparatur... zu allem was keine Boxen sind.

Moderator: Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag So 12. Aug 2018, 17:22
Powerlight_77 Verkabler

Themenstarter

Alter: 41
Beiträge: 195
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem günstigen W-LAN Access-Point 2,4Ghz 54MBit der mit 5 / 12 / 24 Volt läuft, idealerweise "Open Frame"(Platine ohne Gehäuse).
Hatte jemand schonmal sowas in der Hand ?

Gruss Andl

Beitrag Nummer:#2  Beitrag So 12. Aug 2018, 17:47
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1605
Renommee: 160



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Raspberry Pi3.

Stellt sich natürlich die Frage was für ne Kapazität das Ding benötigt und was für Features noch gewünscht sind,
und ob davon mehrere im Verbund laufen sollen (roaming/mesh/MDM)?
Zuletzt geändert von Fio am So 12. Aug 2018, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag So 12. Aug 2018, 18:02
Powerlight_77 Verkabler

Themenstarter

Alter: 41
Beiträge: 195
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Um etwas weiter auszuholen...
Mein DSP wird über LAN konfiguriert das möchte ich in Zukunft über W-LAN erledigen, mir sind aber die "normalen" 230 Volt Access-Point´s zu klobig. Man könnte einen schlachten und nur die benötigten Innereien verwenden... :lol2:

Beitrag Nummer:#4  Beitrag So 12. Aug 2018, 20:17

Wohnort: DE
Beiträge: 13
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

https://www.amazon.de/dp/B01MY5JIJ0/ref ... CBbE75K9TK

Gibt so Mini APs von TP-Link. Sicherlich nicht die besten Funkeigeschaften, aber vlt reichts dir.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag So 12. Aug 2018, 20:50
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 487
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Zu den kleinen TP-Link: die Dinger werden im Betrieb heiss, und hängen sich somit von Zeit zu Zeit auf. Im Rack verbaut wird die Sache bestimmt nicht besser. Und ja, die Funkeigenschaften sind auch nicht die besten - wobei es im näheren Umkreis des Geräts (5-10m mind.) natürlich geht.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 11. Sep 2018, 15:35
Powerlight_77 Verkabler

Themenstarter

Alter: 41
Beiträge: 195
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen, wollte nur kurz Rückmeldung geben.

Als Access-Point für mein DSP nutze ich inzwischen den "Tenda W150M".

- 5 Volt Versorungspannung (1,2A)
- Reichtweite ca. 5m bei Caseeinbau (hinter Lüftungsgitter)

Andl

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 11. Sep 2018, 19:37
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 487
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Lüftungsgitter aus Metall? Wenn ja, ist das eine wunderbare Abschirmung für Funkwellen. Prinzipiell, alles aus Metal rundum wird die Effizienz des sendens und empfangens einschränken.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 11. Sep 2018, 20:03
Powerlight_77 Verkabler

Themenstarter

Alter: 41
Beiträge: 195
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

stoneeh hat geschrieben:
Lüftungsgitter aus Metall? Wenn ja, ist das eine wunderbare Abschirmung für Funkwellen. Prinzipiell, alles aus Metal rundum wird die Effizienz des sendens und empfangens einschränken.


Ja, Lüftungsgitter aus Metall... :D Ich bin mir bewusst was das für Funkwellen bedeutet. War auf die Schnelle nicht anderst zu machen und funktioniert wunderbar... :toptop:
Wenn ich mal Zeit habe, kommt der Access Point aufs Gitter bzw. ausserhalb des Cases, dann funkltioniert wahrscheinlich noch besser ! :toptop: :toptop:

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 11. Sep 2018, 20:42
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 487
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Dass ein bischen was durchkommt, ist eh klar. Aber jeder AP sollte zmd schaffen, eine Wohnung normaler Grösse (auch durch Türen/Wände) abdecken zu können. Selbst mit dem winzigen MR3020 geht das. Ohne Hindernisse bzw Outdoor dann um Grössenordnungen mehr. Empfang nur bis 5m Abstand ist ein sehr schlechter Wert, der offensichtlich durch die Abschirmung bzw Störeinflüsse bedingt ist.

Ein bischen kannst noch rumprobieren mit den Settings. Auf jeden Fall 20 MHz Kanalbreite wählen. Alle Kanäle durchprobieren. Mit der Sendeleistung rumspielen. Etc.


Zurück zu Elektronik, Geräte, Kabel, Racks - DIY & Reparatur