Portal » JL-sub18 und JM-sub18N mischen

JL-sub18 und JM-sub18N mischen

Aufstellung von Boxen und Controlling/Setups

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: Anton6400, mobile-club-sounds
Beitrag Nummer:#41  Beitrag Do 5. Jan 2017, 04:22
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 453
Renommee: 21


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wo und wie gemessen, welche Bewertung? Wenn das der A bewertete Pegel gemittelt über eine Stunde war, dann warst du genau 26db zu laut. Das ist echt nicht lustig! :rolleye: Entweder Körperverletzung durch grobe Fahrlässigkeit oder sogar auf Vorsatz. :flop:


Am Floor. Unbewertet. Weiss nicht, wie man drauf kommt, dass das A-bewertet sein kann. Das wären bei 50hz, wo sich die meisten Bassdrums abspielen, 155 bzw 145db. Weder mit üblicher Technik erreichbar (dort wo wir gespielt haben, evtl schon), noch irgendwie dem Publikum zumutbar.
Welchen Massstab setzt du an, um auf "26db zu laut" zu kommen? Wenn du dich auf die deutsche Gesetzeslage beziehst - nicht jeder aus dem Forum kommt aus Deutschland, und in nicht jedem deutschsprachigen Land bzw Bundesland sind Maximalpegel auf Veranstaltungen im Gesetzestext verankert.

Beitrag Nummer:#42  Beitrag Do 5. Jan 2017, 15:27
think Verkabler

Alter: 27
Beiträge: 297
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich gehe jetzt mal von Standard-18ern aus. (z.B. dein MBH)
Das geht bei 1000 Personen Party-Musik/ Schlager/ Rock oder so nem Gedöns.
Auf ausgewiesenen Techno-Partys wäre mir das aber zu wenig.
Unterschied ist denke ich, dass die Leute tatsächlich wegen der Musik kommen und weniger an der Bar stehen, sondern tanzen.

Bezahlen wird das natürlich niemand, deshalb habe ich auch aufgehört VAs zu machen.

Ja richtig, Standard Partys mit normaler Party Musik, David Guetta, Andrea Berg usw.
Gerade wenn sie wegen der Musik kommen, dann sollte ihnen doch aber klar sein, dass lauter nicht gleich besser bedeutet, irgendwann schädigt es die Ohren. Mann kann Musik auch genießen ohne, dass es weh tun muss.

Schade, dass du aufgehört hast. Mich juckt das überhaupt nicht, ob es den Gästen zu leise ist, schließlich sind die nicht meine Kunden und werden es wohl in den seltensten Fällen werden, Kleinverleih bringt nix. Außerdem ist mir meist eh schon viel zu laut auf den meisten Veranstaltungen. Will meine Ohren ja noch gesund behalten ;)




Am Floor. Unbewertet. Weiss nicht, wie man drauf kommt, dass das A-bewertet sein kann. Das wären bei 50hz, wo sich die meisten Bassdrums abspielen, 155 bzw 145db. Weder mit üblicher Technik erreichbar (dort wo wir gespielt haben, evtl schon), noch irgendwie dem Publikum zumutbar.
Welchen Massstab setzt du an, um auf "26db zu laut" zu kommen? Wenn du dich auf die deutsche Gesetzeslage beziehst - nicht jeder aus dem Forum kommt aus Deutschland, und in nicht jedem deutschsprachigen Land bzw Bundesland sind Maximalpegel auf Veranstaltungen im Gesetzestext verankert.


A bewertet darfst du bei 50Hz 30db mehr haben, also hättest du sogar noch Luft nach oben gehabt ;) Klar ist das mit üblicher Technik erreichbar. Alle Bässe auf einen Haufen, einer macht sagen wir 125db, sind also bei 12 Stk 146db vor dem Stack. Aber du siehst schon, wir haben hier alle extrem unterschiedliche Auffassungen wie viel Pegel es denn ist.
Den einen rütteln 12 Subs richtig durch, bei dem anderen war es noch zu wenig.

Ich ging von den "magischen" 99db A-bewertet aus. Die reichen eigentlich bei DJs dicke hin, ist mir eigentlich schon zu laut. Bei Bands kommt man allerdings leicht drüber, wenn die Gitarren nicht runter gedreht werden.

Wichtig ist auch die Aufstellung, 12 Subs auf einen Haufen auf Vollgas und man ist auch vor dem Stack viel zu laut, deswegen lieber Zahnlücke, damit hinten mehr ankommt.

@Mods: Vielleicht mancht es Sinn, die Disskusion abzutrennen da nichts mehr mit dem Tread zu tun?
Ton:
2x H212h
2x Eigenbau Horntop "AHT 122"
6x MBH 118 (Faital)
4x db technologies arena pro 12
2x LMT121
Amping: RAM Audio

Beitrag Nummer:#43  Beitrag Do 5. Jan 2017, 17:16
stoneeh Lautmacher

Beiträge: 453
Renommee: 21


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

think hat geschrieben:
Klar ist das mit üblicher Technik erreichbar. Alle Bässe auf einen Haufen, einer macht sagen wir 125db, sind also bei 12 Stk 146db vor dem Stack.


Bei weitem nicht. Die Theorie sagt das, ja. Miss mal tatsächlich den Max SPL eines Sub, der rechnerisch 125db können sollte. Wennst bei 120db ankommst, hast du Glück gehabt. Die Rechnung "+3db pro Verdoppelung der Membranfläche, +3db pro Verdoppelung der elektrischen Leistung" übersetzt sich ebensowenig in die Realität. Zmd nicht 1m vorm Stack. 10m vom Stack weg kommt das schon eher hin. Einfach mal nachmessen.
Hier hast du ein paar Anhaltspunkte zu realistisch erreichbaren Maximalpegeln: https://en.wikipedia.org/wiki/Loudest_band

think hat geschrieben:
Ich ging von den "magischen" 99db A-bewertet aus. Die reichen eigentlich bei DJs dicke hin, ist mir eigentlich schon zu laut. Bei Bands kommt man allerdings leicht drüber, wenn die Gitarren nicht runter gedreht werden.


Gelten bei uns nicht. In der Tat gibt es hier (Niederösterreich, Österreich) keine gesetzliche Regelung zum Thema. Wenn du eine Beschränkung hast, dann ist die in der Betriebsstättenbewilligung festgelegt. Dort wo wir meist veranstalten, steht drin, max 45 dbAeq beim nächsten Anwohner. Bei 50hz also 75db real. Da der nächste Anwohner paar hundert Meter weg ist, heisst das, du kannst dich in der Location punkto Pegel eigtl aufführen, was du willst.
99db A-bewertet sind aber bei elektronischer Musik eh grosszügig, ja. Würd ich nie mehr wollen, und auch kein Gast nicht. Ich hab beobachtet, dass das Getanze ab einem gewissen Pegel tendenziell abnimmt.

Beitrag Nummer:#44  Beitrag Do 5. Jan 2017, 21:25
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 673
Renommee: 78


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich denke, Abspalten wäre an und pfirsich eine tolle Sache, ist aber schwerlich machbar, da nun mehrere Beiträge sowohl on topic als auch off topic zusammen enthalten.

Ich habe den Eindruck, dass hier viel aneinander vorbei geredet wird. Think sagt, er kennt die Musik eigentlich nicht. Da liegt schon ein Problem. Acht ordentliche 18er würde ich für 1000 Leute Livesound auch als ausreichend erachten. Für elektronische Musik reicht es nicht, und das liegt im Prinzip nicht mal am erreichbaren Pegel, sondern am Mangel an abstrahlender Fläche. Dazu sage ich mal folgendes:
Nehmt einen 18er Sub, dreht ihn mal auf bis zu einem Pegel, wo er noch schön klingt und messt den Schalldruck auf 4m Entfernung. Jetzt nehmt mal acht von genau diesen Subs, stellt sie auf einen Haufen und stellt den Pegel so ein, dass auf 4m der gleiche Schalldruck gemessen wird. Und dann hört und vor allem SPÜRT mal im Vergleich.
Damit sind wir an einem wichtigen Punkt angekommen. Grad die EDM-Fans wollen den Bass spüren. Und zwar nicht irgendwelche mauscheligen Vibrationen, die mehr oder minder zeitgleich mit dem Schall auftreten, sondern DAS. MUSS. SITZEN! Überall. Idealerweise wird die Sicht mit jedem Bassdrum-Hit unscharf, die Snare geht direkt in den Schädel. Druck auf der Brust wird erwartet, flatternde Hosenbeine runden die Sache ab. Und das macht man outdoor nicht mit acht BR-18ern für 1000 Leute... das macht man outdoor mit acht BR 18ern nicht mal für 200.
Alles, was im Impulsverhalten noch unter BR rangiert, kann man entweder gleich zuhause lassen oder muss in noch deutlich größeren Mengen gestackt werden. Es hat schon seinen Grund, wieso Basshörner in diesem Bereich einen Zufluchtsort gefunden haben und wieso Funktion One ausgerechnet hier so punktet. Glaubt wirklich jemand, dass der Durchschnitts-Techno-Fan, wenn er von der "geilen Funktion One-PA" redet, das Auflösungsvermögen in Mitten und Höhen meint? :D

Zum Stacking und dem ezielbaren Pegel: Ja, man rechnet ja mit 6dB Gewinn pro Verdoppelung der Lautsprecherzahl. Das ist im Grunde auch richtig, aber nur solange die Voraussetzungen für eine Punktquelle erfüllt sind. Stellt man mal vier 18er nebeneinander, ist diese Voraussetzung bei 100Hz nicht mehr erfüllt. Da koppelt zwar ein Chassis noch ans nächste, aber eben nicht mehr das ganz links auch an das ganz rechts. Daher gibt es den 6dB-Bonus da schon nicht mehr, sondern eben nur noch sagen wir 4,5dB. Bei 50Hz darf die Ausdehnung der Schallquellen aber doppelt so groß sein wie bei 100Hz, daher haben wir hier volle 6dB Gewinn. Stellen wir aber acht Subs nebeneiander, gilt hier das Gleiche wie bei vier Stück und 100Hz. Bei den achten wirds dann bei 100Hz nochmals deutlich "schlimmer". Nebenbei ist das auch einer der Gründe, wieso eine Zahnlückenaufstellung gegenüber einem einzelnen Sub oder auch einem Stack so tiefbassstark erscheint: Über die große Breite koppeln eben nur noch die untersten Frequenzen tatsächlich über mehrere Subs.

Beitrag Nummer:#45  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 15:27
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 577
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bässe mischen ?!?

jo das geht ! wenn ;)

wenn du gleiche SubKisten hast, aber andere Treiber drin,
dann kann man mittels EQ die Kisten einfach angleichen.

nen Treiber bildet mit seinen TSP ja eig nix anderes ab, als ein EQ mit unterschiedlichen Güten.
solang man in dem für die TSP gültigen Bereich ( unterhalb der Membran-form und -größe vorgebenden Bündelungsfrequenz, und Membranresonazbereich ) bleibt.

ob MMS, Qts ..... nun unterschiedlich, ist erstmal egal.

nur halt im Grenzbereich, da kann es wieder anders aussehen,
also muß man zum EQen den Betriebsbereich/-zustand hernehmen.

einfacher ist es halt auf komplett gleiche Kisten zu setzen.
unterschiedlich getunte Kiste machen allerdings doch etwas mehr Arbeit,
und unterschiedliche Funktionsprinzipien kann gleich bleiben lassen.

Outdoor spielt eh mehr die Schallquellenausdehnung ein Rolle, als bloßer Pegel o Verscheibevolumen.
das Richtverhalten hilft einem die Power dahin zu bringen, wo sie hin soll.

diese lustige Erklärung "doppelte Membranfläche bring 3 dB mehr und dann kommen noch 3 dB durch doppelt Leistung" find ich .... naja arg oberflächlich :roll: egal
__________

zum Thema PAX

mit der LMT121 sollte locker auch 100 Pax outdoor mit Discopegel gehen,
auch mehr wenn man die Leute einzäunt :roll:
200 PAX Party !? why not !
und die JL-sub können bis 150 Hz hoch,
also macht es auch sinn in die Richtung zu erweitern.

nächster Schritt LMT212 dazu und noch mehr LMB118.

oder ganz anderes Konzept.

___________

1000 (tausend) PAX outdoor Rock hab ich schon positiv mit 4 doppel normalo BR 18"er erlebt,
das funzt.
und diese F1 BassKisten ala Bandpasshorn sind auch nicht wirklich besser, als so mancher BR Sub ähnlichem Übertragungsverhalten.
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#46  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 16:31
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1628
Renommee: 79
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@BigMac: (letzter Absatz)
Deshalb stehen auf Festivals auf entsprechenden Stages ja auch Unmengen der F218, etc. für 1000 tanzende Leute.

Gruß,
Bernd

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Aufstellung & Einstellung

cron