Portal » Mietpreise - PA Anlage ..?

Mietpreise - PA Anlage ..?

Allgemeine Diskussion zum Thema Veranstaltungstechnik

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 15. Jun 2016, 16:27
Marphi Stagehand

Themenstarter

Wohnort: Hannover
Beiträge: 430
Renommee: 20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

ich wollte mal hören, was euer Meinung nach "normale" Mietpreise für PA-Anlagen (Komponenten) sind.
Mich würde mal interessieren, was eure Preiseinschätzung für folgende Komponenten ist:

JL-Sat10
JL-Sat210
JM-Sub212
JM-Sub112
4HE Amprack - RAM S4044, DCX, Anschlussfeld
3HE Amprack - RMA S4044, Anschlussfeld

Außerdem würde mich interessieren, wie der Faktor bei mehrtägiger Vermietung aussieht.

Na da bin ich jetzt mal gespannt! :)

Gruß Martin

PS: geht um Dry-Hire... bzw. könnt ja evtl die Preise inkl. Ab- und Aufbau dazuschreiben
Zuletzt geändert von Marphi am Do 30. Jun 2016, 21:52, insgesamt 1-mal geändert.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 15. Jun 2016, 18:38
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 636
Renommee: 64
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die JL Sat10 würde ich bei etwa 25€ ansetzen, die JL Sat 210 demnach dann bei ~40€.
Für einen "amtlichen" 18" BR bzw. auch einen doppel 12" wie den JM Sub 212 würde ich ebenfalls 40€ kalkulieren, single dann wieder 25€.
Fürs Amping würde ich mit namhafter 4 Kanal und Controller wohl 60€ haben wollen, mit Hausmarke o.ä. auch wieder 40€.

Für 2 Tage Faktor 1,5, wenn du Sonntag "frei hast" wohl auch fürs ganze WE 1,5 fach.
Wären dann 300€ für eine 2.4 mit doppel Tops und Amping brutto, evt minus 10% Mengenrabatt.
Damit bist du allerdings sicher nicht der günstigste, falls das dein Ziel sein sollte ;)
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mi 15. Jun 2016, 21:56
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1700
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
Und dann muss man auch noch gucken ob das im Umfeld OK ist

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mi 15. Jun 2016, 23:17
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 711
Renommee: 86


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Genau. Du kannst zwar gerne Preise ansetzen wie corell sie genannt hat, allerdings brauchst du dich dann je nach Region nicht wundern, wenn du nichts vermieten wirst. Hier in der Gegend ist z.B. eine PS15 für 30 Euro zu haben und eine RCF712A (self-powered) für 25. Das sind keine rabattierten Preise, sondern Einzelpreise Endkunde. Und an dem Punkt würde ich als Kunde lieber 30 Euro für was bekanntes als 40 Euro für Selbstbau zahlen. Amping ähnlich: Für 70 Euro gibts hierrum eine echte FP10000Q mit Controller. Den Aufpreis gegenüber einer RAM S40xx für 60 Euro wärs mir dann wert.

daher: Schau dich um, überleg dir, wieviel dich dein Equipment gegenüber dem verbreiteten Material gekostet hat, und gestalte deine Preise entsprechend. Es hilft ja alles nichts, wenn du am Ende nicht wettbewerbsfähig bist.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Do 16. Jun 2016, 12:01
Marphi Stagehand

Themenstarter

Wohnort: Hannover
Beiträge: 430
Renommee: 20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für Eure Beiträge. Jetzt habe ich eine grobe Orientierung. :top:
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 30. Jun 2016, 11:33
Patrick3001 Benutzeravatar
Lagerputzer

Alter: 26
Wohnort: Pinzberg
Beiträge: 25
Renommee: 0
Firma: PB-Sound&Light



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Finde die Preise viel zu hoch. Das sind selbstbaukisten. Bei amtlichen Marken wären die Preise ok. Zumindest bei uns.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 30. Jun 2016, 12:46
Lukas-jf-2928 Stagehand

Alter: 27
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 427
Renommee: 8
Firma: PlanSound GbR



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja es sind zwar Selbstbaukisten, man muss halt auch sehen welche Kunden man hat. Ich hab noch keine Privatperson gehabt, der nach dem Namen der LS gefragt hat. Die haben sich das angehört und waren begeistert.
Fakt ist die Kisten sind ja nicht schlecht, man vermietet also schonmal keinen Schrott (sofern richtig gebaut und als Set auch richtig eingemessen und eingestellt!!).
Ein Musiker, der sonst mit RCF TT unterwegs ist, fand die LS (JM-Sat212) z.B. ebenso genial und dem war das auch egal was da stand, hauptsache es klingt. Zitat "hätte ich gewusst, dass hier so gute Lautsprecher stehen hätte ich auch mein besseres Equipment mitgebracht".

Bei mir in der Umgebung sind die Mietpreise eh recht hoch und wenn jemand gammlige alte Dynacord oder was richtung HK PR:O 10 für nen hohen Preis vermietet, seh ich persönlich nicht ein für ein Set aus JL-Sat10 bspw. für weniger zu vermieten - es kommt hier (für meinen Geschmack) wesentlich besserer Sound raus als aus den Kisten.
Zudem hat man halt was, was andere nicht haben (alleinstellungsmerkmal). Kommt wie gesagt auf die Kunden an. Die meisten möchten dass es gut klingt und funktioniert, denen ist der Name wie gesagt egal. Meine Meinung.

Steckt man jetzt noch viel Herzblut rein (so wie ich und der user Erni), nutzt die besten Komponenten, verändert Weichen und misst jede Einstellung nach und geht wie die Hersteller noch mit dem EQ ran, brauchen die sich vor 3000€ Lautsprechern auch nicht verstecken...

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 30. Jun 2016, 15:03
Patrick3001 Benutzeravatar
Lagerputzer

Alter: 26
Wohnort: Pinzberg
Beiträge: 25
Renommee: 0
Firma: PB-Sound&Light



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hk ist jetzt auch nicht gerade gut... Alte dynacord sind nicht zeitgemäß. Aber wenn ich als Kunde die Auswahl zwischen ner aktiven rcf HD12 oder ner selbstbaukiste für den selben Preis habe, würde ich mich ganz klar für die Marke entscheiden. Ganz einfach, weil ich weiß, dass es gut klingt und funtioniert.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Do 30. Jun 2016, 15:27
resiii Kabelwickler

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 61
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Patrick3001 hat geschrieben:
Hk ist jetzt auch nicht gerade gut... Alte dynacord sind nicht zeitgemäß. Aber wenn ich als Kunde die Auswahl zwischen ner aktiven rcf HD12 oder ner selbstbaukiste für den selben Preis habe, würde ich mich ganz klar für die Marke entscheiden. Ganz einfach, weil ich weiß, dass es gut klingt und funtioniert.


Kommt doch ganz auf den Anwendungsfall an. Wenn du an privat vermietest geb ich Lukas vollkommen recht, da interessiert es keine Sau was draufsteht, solange am Ende des Tages der Sound stimmt.
Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass mein kompletter Bekanntenkreis, Musiker und andere Personen aus dem Biz ausgenommen, in ihrem Leben noch nie was von RCF, HK, whatever gehört haben.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Do 30. Jun 2016, 18:33
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 636
Renommee: 64
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wie ich oben schon anmerkte, sind die genannten Vorstellungen absolut untauglich, um alleine wegen des Preises den Job zu bekommen. Darauf kommt es mir aber auch garnicht an. Sogesehen sollte man sich eh ausschließlich aktive 12" Tops der 500€-800€ Klasse kaufen...damit verdient man am schnellsten Geld, würde ich behaupten.
Meine DIY Horn PA ist zB pro Nacht unwesentlich günstiger als die selbe Menge Funktion One und sogar deutlich teurer als vergleichbares altes Turbosound Material. Dafür biete ich mit Abstand den besten Service und demnach klingt es dann auch nur/wenn überhaupt unwesentlich schlechter als eine Dry Hire F1 ...
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Do 30. Jun 2016, 22:41
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 711
Renommee: 86


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Klar, viele Kunden fragen nicht nach dem Hersteller der Ware, Hauptsache es funktioniert und hört sich "gut" an. Die Probleme fangen in dem Moment an, in dem das Kunden sind, die öfters was mieten. Dann kommt nämlich die Konkurrenz ins Spiel, oder auch nur andere, die irgendwas zu wissen glauben, und sagen "für den Selbstbauscheiß bezahlst du bitte wieviel???" Und daher ist der betriebswirtschaftliche Ansatz einfach der richtige: Das Zeug hat dich weniger gekostet (Arbeitszeit aber bitte grob mitkalkulieren!) und sollte daher auch günstiger angeboten werden. Denn wie auch schon gesagt wurde, abgerockte Dynacord-Kisten von 1988 oder HK PR:O kann man ja auch nicht für das gleiche Geld wie Nexo PS15R2 oder L-Acoustics XT115 vermieten. Naja, man KANN schon, aber...

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Fr 1. Jul 2016, 06:23
Lukas-jf-2928 Stagehand

Alter: 27
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 427
Renommee: 8
Firma: PlanSound GbR



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja ich hatte ja auch geschrieben dass es auf die Kunden ankommt die man bedient. Wie gesagt bei mir in der Umgebung sind die Preise einfach auch für die genannten HK/Dynacord so groß und da werde ich persönlich auch nicht drunter gehen. Schließlich bekommt der Kunde auch guten Service mit dazu und was besser klingendes. Bestes Beispiel die JL-Sat10, die bis zu nem gewissen Pegel locker mit einer Voice Acoustik Modular 10 mithalten kann (mit der im Max-Pegel türlich mehr geht, darum geschrieben bis zu nem gewissen Pegel).
Das in anderen Teilen die Mietpreise deutlich niedriger sind bitte auch berücksichtigen, hier bezahlst du für viel für HK/Dynacord und noch mehr wenn ein richtiger Name drauf steht :D

Patrick3001 hat geschrieben:
Hk ist jetzt auch nicht gerade gut... Alte dynacord sind nicht zeitgemäß. Aber wenn ich als Kunde die Auswahl zwischen ner aktiven rcf HD12 oder ner selbstbaukiste für den selben Preis habe, würde ich mich ganz klar für die Marke entscheiden. Ganz einfach, weil ich weiß, dass es gut klingt und funtioniert.


Ich weiß, dass HK PR:O nicht gerade geil ist, trotzdem vermieten die ne PRO:10Xa bspw. für 25€ netto, da biete ich zwei qualitativ bessere JL-Sat10 mit Endstufe und Controller nicht für 30€ an nur weil kein HK draufsteht :roll:
Oder ne HK VT212 für 45€ netto, da bin ich mit den 29€ netto für ne JM-Sat212 1. schon günstiger und qualitativ auch hochwertiger.

Privatleuten ist das ja, wie erkannt, schnuppe. Die kennen weder RCF, noch d&b, noch sonstwas. Evtl JBL wegen den Hifi Boxen oder HK weil man diese recht häufig sieht.
RCF findest du hier eigentlich garnicht, Nexo auch nicht (jedenfalls die PS). Der einzige Profi Verleiher in der Nähe bei mir hat dann d&b, L'Acoustics, Meyer Sound, Nexo Geo und das wars, ruft aber auch kein Butterbrot Geld auf für das Equipment. Der wird aber auch keine kleinen Kunden bedienen.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Sa 2. Jul 2016, 01:19
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 711
Renommee: 86


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ja nee, eine HK PR:O wasauchimmer ist ja alles in allem gerechnet eher billiger als vernünftiger Selbstbau, daher ist das ja ok. Wenn man für Selbstbau dann aber die Preise aufruft, die der L-Acoustics-Kollege oder der d&b-Mitbewerber aufruft, dann ist das für mich nicht mehr fair vom Preisverhältnis.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Sa 2. Jul 2016, 09:42
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 595
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

fair ist eh nur das Verhältnis Klirr zu SPL ;)

wichtig für den Verleih sind halt auch sesonale scheinbar reduzierte Angebotspreise :D
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#15  Beitrag So 3. Jul 2016, 20:04
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 711
Renommee: 86


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Naja, was will man machen, wenn man die Jobs im Winter nötig hat und die Konkurrenz die Preise kürzt? Da kann man nur mitmachen, so weh es auch tut, oder untergehen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion & Tratsch