Portal » Steckdosenleisten Aufbewahrung

Steckdosenleisten Aufbewahrung

Allgemeine Diskussion zum Thema Veranstaltungstechnik

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Do 5. Jan 2017, 18:13
HK_Audio Verkabler

Themenstarter

Wohnort: Bei Ingolstadt
Beiträge: 242
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage bezüglich der Aufbewahrung von Steckdosenleisten.

Die letzten Jahre habe ich immer das Stromkabel um die Steckdosenleiste gewickelt und den Stecker anschließend in eine der Buchsen gesteckt.
Mit der Zeit ist dies natürlich nicht gerade gesund für das Kabel.
Des Weiteren nimmt das Kabel die Form an und beim Auspacken der Steckdosenleiste muss man das Kabel erstmal wieder "gerade biegen".
Ist nicht schön und auf Dauer lästig und man ärgert sich jedes mal wieder aufs neue.

Nun zu meiner Frage:
Wie lagert ihr eure Steckdosenleisten?

Beste Grüße,
Martin

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Do 5. Jan 2017, 18:54
Andy78 Verkabler

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 232
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi Martin,
zum Teil wie von Dir beschrieben, mit gleichem Effekt und gleichem Ärgernis....
Inzwischen gehe ich mehr und mehr dazu über, diverse Kabel, Mehrfachstecker u.ä. locker und möglichst drallfrei in der Hand aufzuwickeln (wie man es bei gescheiten Kabeln eben auch tun sollte) und anschließend einen Klettstreifen rumzulegen. Dann kommen die Dinger in ne Plastikkiste (am liebsten Euronorm-Stapelkisten... reichen mir für meine Zwecke, sind zwar null vergleichbar mit Kabelcases o.ä., aber günstig und funktional...)

Gruß
Andy

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Do 5. Jan 2017, 19:01
Sigo Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 45
Wohnort: Petershagen / Kr. Minden - Lübbecke
Beiträge: 427
Renommee: 35


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich wickel das kabel in der Hand zum Loop mit 20 cm Durchmesser und gehe dann mit dem Steckerende ein mal um den Loop herum (wie eine Spirale um den Loop). Dann einstecken. Damit hast du einen Loop der sich nicht öffnet und das ganze ist drallfrei.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Do 5. Jan 2017, 23:53
Basshunter99 Kabelwickler

Beiträge: 76
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hab bis jetzt immer den Stecker in die erste Buchse vom Kabel aus gesteckt das sich eine Schlaufe bildet, diese zusammen gefasst und einen lockeren Knoten( Schlaufe aus beiden kabel zusammen gemacht und einmal das Ende durchgezogen) gemacht.
Hat den Vorteil, dass man in die Schlaufe greifen kann um mehrere gleichzeitig locker zu tragen oder um diese im Lager aufzuhängen.
http://img.webme.com/pic/i/ig-seilsport ... kstich.jpg hier noch ein Bild vom Knoten
FG Marc

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 01:15
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 419
Renommee: 32


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Leiste und Stecker in eine Hand und dann nen Knoten ins so entstandene "Doppelkabel." Stecker nicht einstecken, das ist physikalisch nie eine gute Idee für den Transport.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 16:36
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1396
Renommee: 44
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich finde es nicht verwerflich Steckdosenleisten (die meist ein recht kurzes Kabel haben) einfach in das entsprechende Case zu werfen.
Das sollte (bis auf das Werfen ;-) ) das Beste für Kabel und Stecker sein.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 17:19
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
ein befreundeter PA-Verleiher litt unter dem hohen Schwund seiner wertigtn Steckdosenleisten. Er hat etwas Arbeit und Geld investiert und Powercon-Anschlüsse eingebaut. Jetzt meint nicht mehr jeder Blöd er könnte ssie günstig abgreifen und die Probleme mit dem Anschlussleitung sind auch gelöst.
Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 17:23
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1396
Renommee: 44
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich denke das ist für den einfachen HKS eine Kostenfrage.
So ganz billig wird das mit PC Verteilern, etc. nicht.

Aber hier ging es ja nur um die Aufbewahrung und nicht um den Verlust. ;)

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Fr 6. Jan 2017, 20:47
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ähämm,
ohne Anschlussleitungen lassen sich die Dinger sehr platzsparend in Transportkisten eintüten und einlagern.
Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 04:07
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1396
Renommee: 44
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Achso, du meinst ohne festes Anschlusskabel an den Mehrfachsteckern?
Das ist ja dann nochmal mehr Aufwand.

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 09:25
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 180
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ansichtssache, es gibt die Dinger mittlerweile auch so zu kaufen.....und man kann Steckplatzzahl und Anschlusslänge frei kombinieren.
Jrooß Kalle

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 14:31
HK_Audio Verkabler

Themenstarter

Wohnort: Bei Ingolstadt
Beiträge: 242
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Vielen lieben Dank für die schnellen und aussagefähigen Antworten.
Beim nächsten Einsatz werde ich die genannten Lösungen testen.

@ Hobbyhorn:
meinst du sowas https://www.thomann.de/de/stairville_pcd_3_powercon_distributor_3.htm ?

Ich hab auch schon an sowas gedacht, aber ich find das ziemlich teuer für eine Mehrfachsteckdosenleiste.
Hier könnte man beim selber machen eventuell gut Geld sparen. Bisher habe ich allerdings noch nicht das richtige Gehäuse gefunden.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 15:53
houns@work Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 24
Wohnort: oberes Wald4tel
Beiträge: 757
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da wirds für den ambitionierten HKS aber schnell verdammt teuer ;)
Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiß wie Wolken riechen!

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 16:08
HK_Audio Verkabler

Themenstarter

Wohnort: Bei Ingolstadt
Beiträge: 242
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

| Anzeigen
Wieso muss in der heutigen Zeit eigentlich immer alles abgekürzt werden?
Für nicht so schlaue Leute. Was bedeutet HKS?
Herz Kreislauf System passt in diesem Fall nicht so richtig :lol:

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 16:14
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1396
Renommee: 44
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Meiner Meinung nach können da sehr viele Steckdosenleisten geklaut werden, bis sich soetwas rechnet.
Wenn man natürlich den Anspruch hat, mit perfektem Equipment zu arbeiten, weil es einfach mehr Spaß macht... nur zu. ;)

EDIT: HKS = HobbyKistenSchlepper

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Sa 7. Jan 2017, 20:28
malooon Lagerputzer

Beiträge: 15
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo ich habe da nen super Tipp:

Man nehme 5 Steckdosenleisten und alle Kapel nebeneinander. Dann Macht man mit diesem
5er Bündel einen Knoten (einen lockeren Knoten und geht auch nur bei 1,5m Steckdosenleiste). So hat man gleich 5 stk. aufeinmal zusammengelegt, es spart zeit und nerven und ist ordentlich genug. Mache ich auch so mit 1 und 0,5m DMX Kabel. Bei Kabellängen 3 und 5 meter mache ich es ganz normal mit Kabelklett.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag So 8. Jan 2017, 23:03
hitower78 Boxenbauer

Alter: 39
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1512
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
3er Leiste:
Wie Jens oben schreibt: Locker nen Knoten rein, aber stecker in die Dose! Hab keine nachteile feststellen können. Es kommt dabei nicht zum Peitscheneffekt, wenns im Case, Regal oder an der Stage klemmt!

7er Leisten (Knürr)
Kleine Ringe und danach auch den stecker in die Dose. Gleicher Effekt wie oben: Kann sie auch an der Schlaufe an einen Kabelhaken hängen und sie verhäddern nicht

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Mi 11. Jan 2017, 00:42
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 419
Renommee: 32


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

HK_Audio hat geschrieben:
Wieso muss in der heutigen Zeit eigentlich immer alles abgekürzt werden?
Für nicht so schlaue Leute. Was bedeutet HKS?



BERND_S hat geschrieben:
HKS = HobbyKistenSchlepper

Genau! Und daher "HK Audio" --> HobbyKisten Audio ;)


Zurück zu Diskussion & Tratsch