Portal » Tipps zur Erweiterung der Anlage

Tipps zur Erweiterung der Anlage

Allgemeine Diskussion zum Thema Veranstaltungstechnik

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: mobile-club-sounds
Beitrag Nummer:#1  Beitrag So 12. Nov 2017, 15:44
Averell Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 39
Wohnort: hildesheim
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen. ..
Ich bitte im Vorfeld zu entschuldigen wenn ich hier falsch sein sollte...
Bin neu bei euch!
Wie schon geschrieben möchte ich mein System erweitern. ..

Bis jetzt laufen bei mir: 4 PS subs mit eminence kappa pro 15 parallel an einer ta 2400 mit jb Systems weiche...
2 jbl 112m an einer e800 mit behringer eq als tops. ..

Die Veränderung die ich im Kopf habe sieht folgendermaßen aus :

2 weitere PS subs bauen. ..
Die jbls mit e800 fliegen raus...und dafür 2 jl sat12 die dann an die ta 2400 kommen. ..
Für die 6 PS subs einen neuen amp...da hab ich noch gar keine Ahnung wie ...

Jetzt meine Frage an euch. ..würdet ihr es anders machen wenn ja,wie?
Kommen die jl sat12 mit den 6 subs mit und kommt man noch an weiche und Pläne von jobst ran?
welche Endstufe(n) würdet ihr für die subs empfehlen?
Das alles ist nurn Hobby für mich!gespielt wird elektronische Musik. ..

Danke für eure Antworten. ..
Mfg

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 00:43
Jürgen399 HobbyKistenSchlepper

Alter: 22
Wohnort: Wensebrock, Brockel
Beiträge: 102
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo und willkommen hier bei uns,

Also das mit den weiteren Subs bauen ist schhon ein guter Ansatz. Zu der Endstufe für den Bass klassisch schwer die Proline 3000 von Thomann und wenn es leicht sein soll ne TA 4-1300. Das ist auch recht sicher, wenn du noch weiter erweitern möchtest ;-)

Vom Gefühl her würden die JL Sat 12 4 Bässe packen. Bei 6 Bässen könnten die Tops schon leicht überfordert sein. (Nur Annahmen da ich die Bässe nicht kenne und die Kombi so noch nicht gehört habe).

Was aber sicher dazu gehört ist ein gutes Setup zwischen den Bässen und den Tops. Dazu würde ich schauen ob sich jemand in der Umgebung mit dem Einmessen und erstellen von Setups auskennt.
Als Controller würde ich dir den Behringer DCX2496 empfehlen.

Ich weiß ja nicht wie viel Geld du auf einmal locker hast, ich würde erstmal beim DCX beginnen, dann die Endstufe aufrüsten, dann die Tops und dann erst um 2 Bässe erweitern.

Das ist meine Empfehlung. Freue mich natürlich auch über Korrekturen von anderen ;-)

Grüße

Jürgen

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 10:47
Andy78 Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 367
Renommee: 44


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus,
im Großen und Ganzen teile ich Jürgens Meinung und ergänze einfach ein bisschen:
Erweiterung der Bässe ist gut, potentes Amping (Vorschläge passen gut) ist auch gut, Gescheites Setup absolut zu empfehlen. Reihenfolge vom Spaß hängt wie schon angedeutet definitiv auch von der freien Kohle ab...

Leistungsfähig sind die JL-Sat12; die sind schon für ein normales herkömmliches 12er Top gescheit laut, spielen sauber und durchsetzungsstark und schieben ein feines Brett. Machen Freude.
Nach meiner Meinung ist das Top - gerade bei elektronischer Musik - mit zwei bis drei vernünftigen 15" Bässen nahezu perfekt auf Kurs. Zwei gehen durchaus klar, aber drei sind bestimmt kein Fehler, wenn's untenrum ruhig mal ein wenig mehr als "flat" sein darf. Mehr wird nicht nötig sein, dann geht dem Top allmählich die Puste aus... Aber das ist dann schon auf hohem Niveau gejammert m. Mn. nach ;)

Pläne für den Holzbau sind auf Jobstis Seite (http://www.jobst-audio.de/public-addres ... 2-jl-sat12) unten rechts zu finden; für die Weiche ist man definitiv aber auf die Bestellung bei ihm angewiesen. Die Weichenpläne gibt es eben nur direkt bei Benny ("Frequenzweichen-Pläne gibt es bei Kauf des Weichenkits
oder Bausatzes bei Jobst-Audio kostenfrei mit dazu"). Mithin: Anrufen und Bestellung klarmachen; viel Erfolg dabei ;)

Gruß Andy

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 12:28
Severin Pütz Mischer

Alter: 31
Wohnort: 83088 Kiefersfelden
Beiträge: 1370
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Jl 12 packt sechs ps bässe , aber ist dann wohl ziemlich am Limit, daher würde ich eine Nummer größer gehen.
Als Endstufen eignen sich die Pronomic Amps der TL und X Serie besser als der recht beliebte Klassiker Proline 3000.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 13:59
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... bei Tauberbischofsheim
Beiträge: 394
Renommee: 36
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Severin Pütz hat geschrieben:
Als Endstufen eignen sich die Pronomic Amps der TL und X Serie besser als der recht beliebte Klassiker Proline 3000.


... da gebe ich Dir uneingeschränkt Recht


.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 21:13
Averell Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 39
Wohnort: hildesheim
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mahlzeit

ja...das Thema der kohle...

is mir aber sch..ss egal! habe schon soviel Lehrgeld bezahlt...damit muss mal schluss sein!
hab auch ehrlich gesagt nicht soviel plan von der Materie!

sehe ich das richtig, wenn ich son DCX einfliegen lasse werden der eq und die weiche überflüssig?

die tops sollten schon gut abgehen...oder wie Andy schreibt "sie sollten ein feines Brett schieben" die Beschreibung gefällt mir!!!
allerdings sollten sie mit der ta2400 harmonieren...
was haltet ihr von den jm sat12? oder jl sat212?
oder n anderer vorschlag( nicht von jobst)?

beim amp will ich auch was anständiges!
die ta wirkte immer als würde sie die Belastung der 4 Subs nicht so witzig finden...
sie ist zwar nicht abgepfiffen...wurde aber schon warm und roch auch komisch...
es ist und bleibt ein Hobby...trotzdem muss es ein amp werden mit dem ich den 6 Subs anstandslos und ohne gewissen auf dauer die sporen
geben kann...die pronomic xa1400 sieht schon gut aus!

mfg

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 21:25
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 22
Wohnort: Berlin
Beiträge: 555
Renommee: 43
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich betreibe seit Jahren 6 Bässe an einer DAP Stage Amp 4.0. Eine 4.4 (quasi identisch?!) findet sich grade für "kleines Geld" bei gebrauchte VA Technik. Wenn Gewicht kein Thema ist, taugt die Pronomic definitiv auch sehr gut.
Its easy to get perfectly flat response on axis out of the most speakers.
How they behave off axis seperates the men from the boys.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mo 13. Nov 2017, 22:49
Jürgen399 HobbyKistenSchlepper

Alter: 22
Wohnort: Wensebrock, Brockel
Beiträge: 102
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Genau. Du holst dir ein DCX und kannst die Weiche und den Equalizer weglassen.

Die JL Sat sind schon sehr gut. Die JM Sat macht weniger das Brett und kann nicht so tief wie die JL, dafür aber im Genzbereich angenehmer und feiner auflösend. (Ich hab die selber auch, sind schon feine Dinger ;-) )
Ich werfe mal ganz vorsichtig die JL Sat 15 mit ein. Wurde auf mehreren Treffen als gut brauchbar empfunden. Auf dem Forentreffen im Norden waren die auch da. Glaube da stand was zu den Tops.

JL Sat 212 hab ich noch nicht gehört, daher keine Einschätzung meinerseits.

Alternativ

Pro Achat 12 mit der Modweiche (von Bernd oder Jobst) ist natürlich wenig selber zu basteln ...
BS.M14 von Bernd eher Fullrange, angenehm im Hochton, eher zurückhaltend, kleines bisschen größer als die JL Sat 15


Zu den Amps mal zwei Ergebnisse aus der Suche:

- Aktueller Blick auf den (Bass) Ampmarkt
- Richtig potente Bassendstufe

Die TA 2400 dürfte ganz gut zur JL passen. Nur nicht zu doll im Limit (Amp-Clipping) treiben.

Evtl hat noch jemand anders Ideen welche Tops es noch gibt :top:

Grüße

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Di 14. Nov 2017, 00:01
mobile-club-sounds Benutzeravatar
Stagehand

Wohnort: ... bei Tauberbischofsheim
Beiträge: 394
Renommee: 36
Firma: mobile-club-sounds



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Averell:

hast PN


.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Di 14. Nov 2017, 12:41
Severin Pütz Mischer

Alter: 31
Wohnort: 83088 Kiefersfelden
Beiträge: 1370
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sehr guter Einwand, die DAP TAS und Stage Amps sind auch sehr zu empfehlen !
Die JL Sat 212 macht nochmal gut mehr Pegel als die Single, wäre also ne Überlegung Wert.
Hatte bei meinen 212 sechs br mit The Box 18-500 drunter, das war perfekt und das Ende der Fahnenstange der JL Sat 212

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Di 14. Nov 2017, 14:03
Andy78 Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 367
Renommee: 44


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
Also… Die JL-Sat12 und die JL-Sat212 habe ich ja selbst. Die JM-Sat12 habe ich für einen Freund hier aus dem Forum fertiggebaut und einige Zeit hier gehabt.

Grundsätzlich vorab: Die Infos, die der Jobsti auf seiner Seite zu den einzelnen Kisten gibt, treffen meines Erachtens den jeweiligen Charakter immer schon sehr sehr gut. Daran kann man sich top orientieren. Ich bin da selbst sehr kritisch und glaube längst net alles, was jemand anderes mir sagt, aber – ja. Passt. ;)

Hab auch schon hier und da was zu diversen Kisten geschrieben; finde grad net alles auf die Schnelle wieder. Interessant vielleicht: viewtopic.php?p=90502#p90502
Super sind m.E. übrigens die Berichte vom 2010er Treffen, steht sehr viel gutes verwendbares drin:
viewtopic.php?f=54&t=1612&p=20137&hilit=forentreffen+2010#p20137

Sooo, noch bissl Senf von mir:
JL-Sat12: Laute, saubere und sehr gerade abgestimmte Allroundkiste. Geht für fast alles. Richtig geil find ich sie bei elektronischer und rockiger Musik. Die kickt schon recht schön, liefert ein schönes kräftiges rockiges Mittenbrett und spielt sehr sauber. Allerdings mag nicht jeder den „auf-die-Fresse“ Charakter; die ist sehr direkt und durchsetzungsstark.

JL-Sat212: noch richtig was dazu. Ein Brett vom Feinsten und der Kick kann schon ordentlich zutreten auf der Brust. Extrem direkt, noch deutlich lauter als die Single. Löst m.E. auch ein wenig feiner auf. Meine Lieblingskiste. Nachteil ist eben: groß und schwer. (wobei knapp 1m Höhe und ca. 35 kg durchaus noch voll klar gehen für ein Top in der Leistungsklasse ;) )

JM-Sat12: Die „erwachsenere“ JL. Kann einfach alles noch ein bisschen besser (außer Kick und Brett). Sie kann tatsächlich sehr laut und ist durchsetzungsstark; aber sie wirkt geschmeidiger. Nicht falsch verstehen: Sie kann durchaus kicken und liefert geile Mitten – aber eben net soo krass wie die JL. Bleibt eine absolut hervorragende und sehr direkte Kiste, aber sie wirkt „freundlicher / zahmer“ als die JL, die ist da etwas „ruppiger“. Die JM ist in Auflösung und Abstrahlung überlegen und v.a. für Live die deutlich bessere Wahl, da der HT deutlich potenter ist. Klingt auch am Limit länger entspannt als die JL – aber Hallo: Das Limit liegt hoch.

Mit einer Aussage widerspreche ich nun Jürgen; wobei er nach Datenblatt erstmal durchaus Recht hat: die JM kann um einiges tiefer angekoppelt werden, klingt dabei unangestrengt, sauber und satt und kann schon erheblich tiefer Vollgas als die JL – die ist nämlich (zumindest Richtung Vollgas) aufgrund der nicht allzu x-max-starken Kappas viel früher gefährdet! Die JL ist nach Datenblatt etwas tiefer getuned, aber die JM kann f3/f8 durchaus schon tiefer. Da die HP/TP – Empfehlung der JM nicht öffentlich ist, sag ich nix dazu; bei der JL empfiehlt Jobsti für Vollgas 140 Hz HP. Der JM tut’s zumindest erheblich tiefer absolut nicht weh, soviel wird man sagen können.

Edit vom 17.11.17: gerade in einem anderen Thread gefunden, wo es um die Aufrüstung L-Serie zu M-Serie ging:
Jobsti schreibt: "(JM-Sat12) Kann wesentlich tiefer angekoppelt werden (Bereits ab 85Hz ist Vollgas möglich, bei L-Sat12 140Hz)"
Link zum Thread: viewtopic.php?f=3&t=4850&hilit=JM+sat212
:D

Grüße Andy
Zuletzt geändert von Andy78 am Fr 17. Nov 2017, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Di 14. Nov 2017, 20:42
Averell Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 39
Wohnort: hildesheim
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

nabend...

jetzt hab ich alles gelesen...manches auch zweimal ;)

ok...

@corell : von den Daten her auf jeden fall ein geeigneter Kandidat!
bei 6 Subs läuft die kiste dann ja auf 2 ohm?!können die das echt auf dauer verknusen?

@Jürgen : dann werd ich mir den DCX zulegen! grandios...
zum unterschied von jl und jm... hätt ich nicht gedacht, dass der eminence mehr Brett macht als der 18s...
über 15er tops ließt man immer und überall vom mittenloch...is das gar nicht so?
würde aber auch ungern 15er nehmen da meine Subs ja auch 15er sind...mein leihen- Gefühl sagt da irgendwie nein...aber korrigiert mich
wenn ich mich irre...
die achat incl. weiche hatte ich auch schon aufm schirm! will aber bauen!!!
zu den beiden links kann ich nur sagen: zu viel Input! sind natürlich einige granaten bei...

@mobile Club sounds: was is PN??? privat Nachricht? pin nummer? privat nu..e?

@severin: Empfehlung nummer 2 für dap tas...danke!
die jl 212 waren bei mir ne zeit lang auf platz eins!
den plan hatte ich wieder verworfen weil ich dachte, das da ganz klar mehr mitten kommen...dann aber vielleicht Hochton auf der strecke bleibt...
aber wieder: bitte korrigiert mich wenn ich dabei falsch liege...

@Andy: danke für deine Beschreibungen...nach meiner letzten Nachricht wird dir wohl bewusst sein, das du mich mit deinen worten zur
jl 212 ganz schön köderst...dann les ich direkt nur noch 3,5kg und nicht 35...ich mag nicht nur, ich will, nein ich brauche auf die fresse Charakter!!!!!!!!

@ alle: vielen dank, dass ihr mich hier so an die Hand nehmt und es mir vorkommt als würde euch tatsächlich was daran liegen ein klasse Resultat
zu finden...

bis jetzt tendiere ich bei den tops wie man wohl schon erkennen konnte zu den jl sat212...
beim amp...........immer noch keinen plan! das waren zu viele! das einzige Kriterium was ich da habe ist : nicht über 1000,-

mfg

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 15. Nov 2017, 10:13
Andy78 Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 367
Renommee: 44


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

:D :D :D :D :D
Haha ;)
Ja, der Haben-Will-Effekt ist ganz schnell da in dem Sektor.... Erst recht wenn es um die heftigeren Teile geht :lol: :lol:
Nochmal einfach so zur "Vorsicht" und zur ausgereiften Überlegung: (ich will ja net ködern, sondern lediglich versuchen, Dir mit meiner Beschreibung bei Deiner Meinungsbildung möglichst sachgerecht zu helfen. Alles andere wäre murks... Dazu gehört dann auch m.E. immer der Hinweis, zu hinterfragen, ob man wirklich ne 212er Waffe braucht. Klar: ist geil und ne Männerbox; ich persönlich brauche sie absolut nicht - hat sich halt ergeben und macht Spaß :lol: )
Meine Empfindungen und Präferenzen habe ich versucht, halbwegs gesittet und mehr oder weniger objektiv niederzuschreiben. Subjektivität bleibt aber immer drin, außer man kann eben echt n Blindtest machen. Noch ein Wort zum Hochton: Viele schreiben, dass die JL-Sat212 (noch eher als die Single) im HT-Bereich einfach ans Limit kommt und nervig / kreischig werde. Da muss man sich eventuell noch ein wenig mit auseinandersetzen... Relativ logisch erscheint aber, dass der Oberton Treiber das als erstes limitierende Bauteil sein dürfte....
Okay; ich habs noch net geschafft der wirklich 900W RMS zu verabreichen - bei etwa 700 war Schluß bei mir - falls ich die überhaupt erreicht habe. In einem leeren Saal ist die natürlich scharf obenrum - das muss gebremst werden; bei voller Hütte m.E. (zumindest auf dem Leistungs-Niveau noch) voll ok. Hatte auch etwas "Sorge" - vor allem im Vergleich zur deutlich gutmütigeren JM-Sat12. Ich bin aber bislang nicht enttäuscht- und auch die Berichte vom 2010er Treffen haben mich da zuversichtlicher gestimmt...

Ein wenig hilft das lesen möglichst vieler Beschreibungen unterschiedlicher Leute; super geeignet sind Berichte nach Forentreffen oder nach Treffen von Forenmitgliedern, die sich z.B. zum Hören und Setups bauen getroffen haben...
Am besten hilft selber anhören. Da geht eben nix drüber, und dann weiß man obs gefällt...
Schreib mal dazu, wo Du her bist - vielleicht sind geeignete Kisten in Deiner Nähe. Kannste auch auf der Mitgliederkarte herausfinden oder im Probehör-Material-Thread ;)
hier: viewtopic.php?f=30&t=145

Sooo, weitere Votes .... :D
Grüße Andy

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mi 15. Nov 2017, 19:20
Averell Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 39
Wohnort: hildesheim
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

guten Abend...

wenn ich das richtig gelesen habe hat die 12er den gleichen hochtöner wie die 212er...
is das dann so, dass der bei der 12er überdimensioniert ist?
da stehen ja 450 rms zu 900 rms?

mobile Sound System hat n guten vorschlag abgegeben...
ganz einfach 4 12er bauen...
dann sind es 4 hochtöner und ich wäre damit auch flexibeler wenn es von den Räumlichkeiten zu eng ist um alle Subs
mitzunehmen... brettern sollten die 4 Singles doch genau wie die 212er oder?!
und ich könnte dann später noch 2 Subs dazu holen ;)

was haltet ihr davon?

mfg

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Do 16. Nov 2017, 15:05
Andy78 Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 367
Renommee: 44


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Der Vorschlag ist definitiv kein schlechter ;)
In der Flexibilität ist das hervorragend, und vom Ergebnis sollte damit unbestreitbar einiges gehen. Verglichen habe ich 212 vs. 2*12 bisher nicht.
Bedingt sind die JL-Sat12 auch clusterbar (ich weiß - offiziell eigentlich nicht, aber es wurde mal von ein paar Leuten hier im Forum getestet und für überraschend gut befunden mit einer leichten Überlappung der Abdeckung...), mithin wäre da auch eine breite Front, die ordentlich kesselt oder eine 4-Punkt Beschallung machbar.

Der Trick, dass der gleiche Hochtöner auch beim 212er Top mitkommt, ist einfach der, dass dieses erst bei 1,8 kHz getrennt wird; gegenüber 1,4 kHz akustischer Trennung der Singlekiste. Das macht im Energie/Frequenzverlauf (oder wie das heißt) anscheinend einiges aus.

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Fr 17. Nov 2017, 11:49
Andy78 Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 367
Renommee: 44


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin, hab noch ne Edith in #11 eingefügt ;)

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Fr 17. Nov 2017, 18:56
Averell Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 39
Wohnort: hildesheim
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

tach...

hab ich gelesen...er schreibt es ja so, dass die jm brutaler sein soll...
aber ganz im ernst...4 jm`s sind mir zu teuer!
ich denke ich werd 4 jl`s bauen...nen dcx dazu und später dann auch noch auf 8 Subs aufrüsten...

hab auch schon probiert bei jobst anzurufen...3 mal...ohne Erfolg ! wie komm ich denn am besten an ihn ran?

durch deinen anderen link hab ich mich auch durch gelesen...es hat ja fast jeder zweite ne kiste von jobst Audio?!

die amp frage hat sich dann natürlich geändert... ich brauche einen der mit 8 klar kommt...

mfg

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Fr 17. Nov 2017, 22:42
Fox01 HobbyKistenSchlepper

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 118
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da würde ich direkt zwei nehmen. Bist flexibler und hast eine höhere Ausfallsicherheit.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Di 21. Nov 2017, 10:38
Andy78 Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 39
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 367
Renommee: 44


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus,

beim Benny immer fleißig probieren... ;)

Klaro - die JM kann eben manches einfach noch nen Schlag besser, schöner, ... als die JL.
Ist eben nochmal wieder ne leicht andere Liga. Das muss man einfach versuchen, für sich abzustecken, was man braucht und was es kosten darf...

Wenn Du in den Seitenheader oben links guckst, wird recht schnell klar, warum es hier wohl seeeeehr viele Leute mit Jobst-Material gibt ;)
Viele suchen lange, um entsprechende Infos und Pläne für bezahlbaren und brauchbaren Selbstbau zu finden. Davon landen irgendwann auch etliche bei den Jobst-Produkten - und selbst die "billigen" Serien, die sogar frei verfügbar sind, taugen eben schon ziemlich ordentlich für das schmale Geld und sind gescheit entwickelt und erprobt.
Das macht es für viele freilich interessant. Dazu kommt: Wenn man Benny erwischt und mit ihm quatschen oder schreiben kann, ist es ein sehr angenehmer Kontakt mit toller Beratung und Hilfestellung. (Machen andere auch, klar. Beim Jobsti frag ich mich manchmal, wo er die Zeit für das schreiben und telefonieren dann noch hernimmt; er hat ja auch anderes zu tun... Vielleicht ist genau das ja auch die Kehrseite der Medaille... These: Gerade durch die gute Beratung wird er so schwer erreichbar... Wer weiß...)

Stimme im Übrigen Fox01 zu - Warum nicht skalierbar... Hat Durchaus auch Vorteile (solange Truckspace, möglichst wenige Einzelteile und höchste Effizienz bei der Anzahl der zu verbindenden Geräte nicht höchste Priorität genießen).

Grüße Andy

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Di 5. Dez 2017, 21:23
Averell Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 39
Wohnort: hildesheim
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Servus alle miteinander...

wollte den neuen stand der dinge melden:

als tops hab ich die jl 210er gebraucht erstanden...
das 212er oder 2x 12er projekt wird erstmal auf eis gelegt bis ich an weichen rankomme...
dcx ist mittlerweile auch eingegangen!bis jetzt hab ich ihn nur einmal kurz gestartet...
total komplizierte kiste !

hat irgendwer ne Idee zu nem Setup für den PS bass mit kappa pro 15??
im netz ist nichts zu finden...

sonst kann ich noch nicht viel dazu sagen wie die 210er in Verbindung mit den Subs klingen...
die Gehäuse der 210er sind direkt entsorgt wurden...
werde mich die tage ranmachen und neue bauen...

was den amp angeht bin ich noch nicht weiter gekommen!
was haltet ihr von pronomic xa 800...und würde die 6 emis packen?
müsste sie nur für ca. ein jahr denke ich...dann würde ich auf 8 Subs mit 2 amps gehen...

mfg

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Diskussion & Tratsch