Portal » Beschallung einer Halle - JM-Sat15? - Fixinstallation

Beschallung einer Halle - JM-Sat15? - Fixinstallation

Fragen zur Planung von Veranstaltungen, Discos usw.

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 19. Jan 2016, 15:01
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Themenstarter

Alter: 25
Beiträge: 662
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Kollegen :)

Ich bitte um eure Meinung zu folgendem Thema:

Ausgangslage:
Es geht um die Beschallung einer Halle mit ungefähr 30 x 10m Grundfläche - Fixinstallation! Es wird Wert auf Qualität gelegt, d.h. es soll gut klingen und soll auch Bass können. Die konkrete Vorstellung des Hallenbesitzers sieht 2 Boxen an einer der kurzen Seite der Halle aufgehangen vor. --> Höhe ist schonmal vorhanden, dadurch sollte sich die Fläche gleichmäßiger beschallen lassen, super. Generell reicht es aber meistens aus, wenn nur die Hälfte der Halle, d.h. rund 15 x 10m vernünftig beschallt ist, da auf der anderen Hälfte sowieso Geräte herumstehen usw.

Einsatzzweck:
Hintergrundmusik wird fast täglich gespielt werden. Ein paar mal im Jahr (vielleicht 5 bis 10 Mal) soll die Anlage auch für kleine private Feiern herhalten. Musikrichtung quer durchs Beet. Z.B. ein Geburtstag mit 50 oder 70 Personen.

Anforderungen:
Kein Billigzeug, gute Qualität. (Edit: Was der Kunde als Billigzeug, und was wir hier als Billigzeug sehen, unterscheidet sich wahrscheinlich maßgeblich)
Kein Discopegel, aber doch einigermaßen laut.
Soll auch Bass können. Rundes Klangbild halt.
Größe und Gewicht ist Nebensache, da genug Platz in der Halle vorhanden ist und es sich um eine Fixinstallation handelt.
Budget rein für die Komponenten roundabout 2k€.

Realisierung:
Ich dachte als erstes einmal an die JM-Sat15. Selbstbau ist für mich absolut kein Problem, deshalb der Gedanke an das größte Jobst Audio Fullrange Topteil. Der Preis hält sich ja auch in Grenzen mit rund 500€ Chassiskosten inkl. Weiche. Mit welchen Fertigboxen kann man die JM-Sat15 denn vergleichen? Jobsti selbst spricht in einem älteren Post von Boxen in der Preisklasse 1200 - 1600€.
Als Amp hätte ich an die TSA 4-1300 gedacht, da im Außenbereich noch eine zusätzliche Box angebracht wird, für die ein weiterer Kanal notwendig ist. Außerdem sollte sie genug Leistungsreserven haben.
Weiters würde ich dabei auf einen Controller (Behringer) bestehen, damit die Sache auch vernünftig controlled werden kann und generell zur Klangkorrektur.

Sollten die Feiern mal größer werden, könnte sich der Hallenbesitzer vorstellen, noch pro Seite einen Subwoofer dazu zu stellen. Momentan finde ich das aber oversized. Ok, ich weiß, dass die JM-Sat15 nicht die beste Wahl für eine Top/Sub Kombination ist, aber möglich sein sollte es doch allemal mit geringen Abstrichen beim Thema Abstrahlung /Auflösung in den Mitten, aber das sollte für den geforderten Zweck verkraftbar sein ;) Also könnte man dann meiner Meinung nach später, wenn der Bass nicht reichen sollte, Subwoofer dazu stellen. Aber laut Berichten spielen die JM-Sat15 ja schon sehr bassig und werden auch bei Pegel nicht dünn untenrum usw.

Noch ein paar Fragen:
- Am meisten Pegel (v.a. im Bass) erzielt man ja, indem man die Tops komplett in die Ecke hängt. Spricht hier etwas dagegen? Am allermeisten Bass müsste ja gehen, wenn man beide Tops in die gleiche Ecke zerrt ;) Aber davon würde ich eher absehen wollen, aufgrund gleichmäßigerer Beschallung bei Links Rechts Aufstellung der Tops.

- Eher eine allgemeine Frage: Was passiert, wenn man den Sub zusammen mit dem Top auf Höhe bringt? :P Hatte so einen Fall noch nie und auch noch nie gehört. Die Bodenkopplung des Subs fällt weg, dafür koppeln Sub und Top viel besser miteinander. Was gibts zu beachten? Oder wird das nur murks?

- Noch eine eher allgemeine Frage: Jobsti, vielleicht liest du ja mit: Hast du zufällig zwei JM-Sat15 Weichen auf Lager? Bzw. ist es realistisch, dass ich die Weichen in absehbarer Zeit erhalte, hast ja gerade einiges zu tun mit der Shopumstellung usw.

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe!
Martin
Zuletzt geändert von Mr_DnB am Di 19. Jan 2016, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 19. Jan 2016, 15:26
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 489
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn die Boxen fest installiert an Orten hängen sollen wo man drunter laufen kann würde ich das auf keinen Fall machen!
Wenn da was passiert bekommt man echt Probleme.
Ansonsten wäre eine Jm-Sat15 schon das richtige für den Job.

Bässe fliegen macht bei sowas Sinn aber da muss beim Budget mindestens noch ne 0 dran damit man da Material bekommt.
Wenn sie nicht direkt an der Decke/Wand hängen hat man natürlich nicht so viel Pegel wie am Bode.
Dafür ist das ganze viel homogener was die Pegelverteilung betrifft.

Wie ist die Akustik in der Halle den so?
Wenn ich Halle und Festinstallation mit dem Budget höre wir mir etwas mulmig. Ich kenn Hallen da hat das mit wesentlich mehr Geld nicht vernünftig funktioniert.
Wenn man die Tops vernünftig hängt schafft man die 10*15m, allerdings mit ein paar Kompromissen. Eigentlich bräuchte man da noch Fills und mindestens eine Delayline.

Subwoofer machen auf jeden Fall Sinn, aus einem hoch geflogenen Topteil kommt einfach nicht wirklich Bass raus.

Edit: Wie hoch ist die Halle denn?


Gruß

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 19. Jan 2016, 15:54
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 427
Renommee: 16


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich würde sowas dann gleich mit kleineren Tops und mit Subs angehen. Dann reichen auch die 12er. Bei 4 Stück sogar die M Sat10.
Als Sub für leichte Sachen reicht ja erstmal ein Sub.

Ist halt die Frage, ob man mit 2 oder 4 Lautsprechern wirklich ALLES beschallen muss/möchte, oder ob eine gezielte Beschallung der Tanzfläche nicht sinniger ist.

Die "Hintergrundbeschallung" kann man auch mit mehreren 8" Kisten machen. Sowas kann in Summe nachher besser klingen, als wenn man bei Tanzbetrieb die ganze Halle "laut" macht.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 19. Jan 2016, 16:22
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4285
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mr_DnB hat geschrieben:
Hintergrundmusik wird fast täglich gespielt werden. Ein paar mal im Jahr (vielleicht 5 bis 10 Mal) soll die Anlage auch für kleine private Feiern herhalten.


Schlussendlich ist es relativ irrelevant was du in diese Halle hängst, solange diese nicht akustisch behandelt ist. Davon gehe ich bei den gestellten Anforderungen jedoch nicht aus. Liest sich so als wolle man eine Fahrzeughalle mit etwas Hintergrundmusik bespassen und darin ab und an ein Besäufnis abhalten.
Ich bitte um Korrektur falls sich diese Annahme als unzutreffend erweist.

Bei einer Größe von 30m*10m bekommst du das klanglich sowieso nicht in den Griff, selbst wenn davon nur die halbe Tiefe beschallt werden soll, hallt dennoch die gesamte Halle fröhlich mit. Qualität als Anspruch rettet das nicht.
Auch eine steile Ausrichtung auf die erste Hälfte des Raumes hilft nicht wirklich, dafür müssten mehr humanoide Massenabsorber im Raum vorhanden sein, zudem wird es dann mit der Hintergrundbeschallung schwierig.

Durch die gesamten Reflektionen wird es in der Halle über alles gesehen vor allem in den Mitten sehr aufdringlich klingen. Dementsprechend wäre meine Wahl das zurückhaltendste was das Jobst Programm zu bieten hat. JL-Sat10 oder JL-Sat15. Erstere gerne mit Sub.
Bei Schadensbegrenzung wird es jedoch über alles gesehen bleiben.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 19. Jan 2016, 16:23
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Themenstarter

Alter: 25
Beiträge: 662
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für eure Antworten!

Bitte den Sicherheitsaspekt beim Boxenaufhängen mal hier jetzt nicht beleuchten. Ich persönlich hänge da garantiert nix auf, das macht der Hallenbesitzer selbst, der hat dafür Leute sagt er, Schweißer, Tischler usw usf. Die machen das ;)

Und das Wort "Halle" muss ein bisschen besser definiert werden, sorry :D 30 x 10 bzw. 15 x 10 ist jz wirklich nicht so groß, manche reden da ja noch nicht mal von einer Halle. Die Akustik der Halle würde ich als eher unproblematisch einschätzen. Ziemlich hoch (weiß aber leider nicht genau wie hoch), die unteren 2m der Wände sind gemauert, drüber fängt leichteres Material an, das Innen auch noch mit OSB Platten ausgekleidet ist.

Wenn man die Tops vernünftig hängt schafft man die 10*15m, allerdings mit ein paar Kompromissen. Eigentlich bräuchte man da noch Fills und mindestens eine Delayline.


Diese Kompromisse sind sicher OK. Soooo hochwertig muss es dann auch wieder nicht sein, dass auf 10x15m eine Delayline her muss :lol: .

@DJ Pichl: Die 12er kosten aber sogar mehr wie die 15er, und dann brauchts zwingends Subs, was sich leider mit dem momentanen Budget überhaupt nicht vereinbaren lässt... Die Geschichte mit den Subwoofern ist eher als zukünftige Erweiterung zu sehen. Mir persönlich ists im Moment weit lieber eine Lösung mit etwas weniger Bass dafür hochwertig und gescheit erweiterbar, als jetzt schon mit dem Budget Tops+Subs zu bauen.

Habt ihr eine Idee, mit welchen Fertigboxen die JM-Sat15 zu vergleichen sind, bzw. welcher Preisliga?

Edit: Floh hats erkannt: Fast genau darum handelt es sich, nur "Besäufnis" ist dann doch zu hart ausgedrückt. ;) Mit qualitativ meint der Hallenbesitzer vermutlich "keine Kaufhausboxen" oder ich weiß nicht was.

Gegen die Hallenakustik kann ich aber jetzt im ersten Schritt mal sowieso nichts unternehmen. Außer eben durch geschicktes Vorgehen (Aufstellung, EQ...) das beste herauszuholen! Und da ist die Frage, was geht mit der JM-Sat15?

Ich denke, aus euren Antworten rauslesen zu können, dass ihr eine z.B. 4 Punktbeschallung mit dafür kleineren Boxen immer vorziehen würdet? Z.b. wenn man sich speziell die 10 x 15m vornimmt und da 4 Punkt macht. Budgetmäßig wäre das vielleicht mit der JM Sat8 noch möglich...

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 19. Jan 2016, 19:41
Ernst Hellmacher

Wohnort: Aachen
Beiträge: 685
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich würde mehrere, kleine Boxen und einen Subwoover vorschlagen. 4-6 Pab506 und einen für ein bisschen Blub untenrum.

Ist für Hintergrundbeschallung schöner und nimmt der Halle ein wenig die Problematik der größe. Sound wird gleichmäßiger.
Qualitative Mängel der musikalischen Darbietung kann man durch Steigern der Lautstärke in den meisten Fällen ausgleichen.

Bei 148db+ hört man nach ein paar Minuten nichts mehr ;)


Was ist ein Polarbär?

Ein rechteckiger Bär nach einer Koordinatentransformation.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 19. Jan 2016, 19:52
Severin Pütz Mischer

Beiträge: 1482
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn mit dem fliegen kein Problem ist, warum auch nicht zwei kompakte/leichte bässe wie den 212er sub fliegen, dazu dann vier jl sat 10.
Amping mit tsa ja problemlos möglich und dazu nen DCX.
Fertigboxen vergleichbar mit der jm sat 15, evtl audio zenit nd15, nexo ps 15 (nur mit Controller)

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mi 20. Jan 2016, 02:29
Robb Goodnight Benutzeravatar
Lautmacher

Beiträge: 558
Renommee: 8
Firma: SOLID Showtechnic


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hätte jetzt auch eher in Richtung Monacor PAB506 oder the box pro achat 204 tendiert, dazu ein 12" oder größer Sub der jeweiligen Baureihe.
Wenn er Geld ausgeben will, kann er sich natürlich auch 4 Voice Acoustic Alea 4 und nen aktiven sowie passiven Paveosub 12 holen. :D

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 20. Jan 2016, 03:19
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 33
Wohnort: Jübek
Beiträge: 427
Renommee: 16


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich empfehle dringend einen generellen Test zu machen, ob man mit der kompletten Beschallung der Halle den gewünschten Sound erhält.

Je nach Höhe und Beschaffenheit der Halle wird das mit Beschallung sehr hallig werden, wenn man "von eben" versucht alles zu beschallen.
Hierbei spielt die Größe der verwendeten Lautsprecher eigentlich gar nicht so eine große Rolle.

So wie ich mir diese Halle gerade vorstelle, erreicht man mit gezielter "Tanzflächenbeschallung" deutlich bessere Ergebnisse,
da man mehr Direktschall auf die Ohren bekommt.

Ein paar Fotos der Halle wären hilfreich, um weitere Tips bzw. Einschätzungen geben zu können.

Wie bereits geschrieben... einfach mal mit "irgendwelchen" Lautsprechern die möglichen Positionen testen.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 20. Jan 2016, 08:52
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Themenstarter

Alter: 25
Beiträge: 662
Renommee: 47
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Leute!

Die Idee mit mehreren, dafür kleineren Boxen hab ich nun fix am Radar. Geht man auf 4 Punkt, so wäre z.B. die JL Sat10 gerade noch so im Budget. Die Frage ist nur, ob der Hallenbesitzer 4 Punkt haben will. Was bringt es mir, wenn ich ihm die "schöne" 4 Punkt Beschallung anbiete, er diese aber gar nicht haben will. Die nächste Frage ist, wo kommt das zweite Pärchen hin? Also an die gegenüberliegende Wand, dann sind sie dort fast unnötig, wenn wirklich nur 10x15m gerade gebraucht werden und am restlichen Platz Geräte herumstehen... Hängt man das zweite Pärchen in die Mitte der Halle, also um die 10x15m genau auszuleuchten, dann klingts sicher wiederum schlecht wenn man mal die ganze Halle braucht und sich auf den "anderen" 10x15m aufhält....

@DJ-Pichl: Ja, gebe dir voll Recht, alles zu beschallen kann eigentlich nicht das Ziel sein. Das will Kunde denke ich aber auch nicht. Hätte die 2 Boxen (was auch immer das dann ist) eben etwas höher als auf einem normalen Stativ und schön nach unten eingewinkelt auf den 10x15m Bereich gerichtet.

Bis jetzt hat man in der Halle diese besagten kleinen Feiern einfach mit einer 2.1 oder 2.2 Anlage (RCF Topteile ca 10" und RCF Bässe) beschallt, alles am Boden stehend natürlich. Für 5 bis 10 Mal im Jahr ist das in der Miete aber einfach zu teuer, deshalb soll sich jetzt selbst etwas angeschafft werden. Gleichzeitig soll das angeschaffte Zeug nicht im Weg herum stehen, deshalb das Aufhängen an der Wand.

Der Tip, vorher mit "irgendwelchen" Lautsprechern zu testen, klingt schon mal sehr gut. Ich nehme einfach meine beiden höchsten Stative plus Neigeadapter und sehe mal, wie das grundsätzlich darin tut. Vielleicht mit EV ZLX 15P. Die würden sich da anbieten.

Die JL-Sat210 lacht mich auch noch an. Alles andere liegt eigentlich außerhalb des Budgets. Was würdet ihr vorziehen, wenn ihr euch zwischen JL Sat210 und JM Sat15 entscheiden müsstet? Die 210 klingt denke ich hifi-mäßiger, dafür traue ich der Sat15 schon einiges mehr Bass zu... Kann aber hier nur aus den Beschreibungen und Erfahrungsberichten urteilen...

Lg
Martin
Österreich Forentreffen 2018 --> Coming Soon

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu VA Planung und Disco