Portal » Pa an Generator

Pa an Generator

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: Chrisi100
Beitrag Nummer:#21  Beitrag Mi 22. Jul 2015, 22:53
Chrisi100 Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 16
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

jap das Aggregat hat mir 399 gekostet..
Und wie oben erwähnt das Netzüberwachungsrelais habe ich nicht extra dafür gekauft, sondern hatte ich noch von früheren "Projekten und Baustellen" liegen gehabt, darum habe ich es jetzt auch angeschlossen, und siehe da, es erkennt wirklich die spannungsspitzen z.b. beim Stottern vom motor, und das sogar so schnell, dass die Glühbirrne oder Baustrahler gar keine Zeit hat, heller zu werden ...

Eine Kleine Zwischenfrage zu nem anderen Thema hätte ich noch an die Elektro Profis.
Als welche Angabe kann man PA endstufen den werden? (bei den Leistungsangaben von Leistungsschütz?
AC1 schon mall Sicher nicht? Snd ja keine reinen Ohmschen Lasten...
AC3 Motor sind sie ja auch keine... Obwohl die Spulen und das netzteil wird auch schon induktiv sein...
oder sind sie wegen der elkos vlt. kapazitiv? und welche Angabe an Schütz wäre das dan?

Danke schon mal für aööe Antworten :)

Beitrag Nummer:#22  Beitrag Do 23. Jul 2015, 10:52
börni Kabelwickler

Beiträge: 79
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Senf zu dem "Rotek" Diesel (welche es auch von tausend herstellern im ebay usw gibt), die haben Kondensator regelung keine elektronische AVR!
Woher ich das weiß? Ich hab noch eins hier stehen in Reparatur bei dem der Erregerkondensator defekt war.

Bezüglich deinen Gebrauchskategorien sowas richtung AC6-a/AC6-b.
Aber in deinem Fall egal, du willst mit dem Schütz die Leistung nicht an-/ausschalten oder steuern wie ein Lichtschalter sondern nur bei Überspannung abschalten.
Sprich für dein Anwendungsfall würde ein Schütz AC3 7,5kW besser AC3 12kW ausreichen. Verdrahten würd ich L1 auf 1, 2 auf 3,4 L1 abgreifen, N auf 5, 6 N abgreifen.

Beitrag Nummer:#23  Beitrag Do 23. Jul 2015, 11:13
Chrisi100 Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 16
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke Für die Antwort...
Zur verdrahtung des Schütz (ich hatte noch den 63A Schütz von ABB)
Den habe ich mir jetzt in ein AP-FR Gehäuse eingebaut, mit dem Relais, und alles mit 5 Poligen Kabeln angeschlossen, mit Drehstromsteckern...
Der Sinn der Sache ist, Für den Betrieb mit Generator, habe ich mir 2 adapterkabel gebastelt Schuko auf Drehstrom und auf der anderen seite Wieder Umgekehrt.
Auf der Seite mit dem Schuko STECKER habe ich in der CEE Kupplung einfach alle 3 Phasen gebrückt, (damit das Überwachungsrelais auf allen 3 Phasen 230V zum N Messen Kann, sonst würde es nicht schalten) auf der anderen Seite beim anderen adapter einfach 1 Phase abgegriffen...
Jetzt habe ich an dem Kasten also Drehstromstecker, das heißt beim normalen Einsatz fix mit einem Drehstromanschluss habe ich den schutz gegen Über und Unterspannungen, und auch gegen N-Ausfall Netzseitig. Und Mobil mit Generator stecke ich meine Schuko auf Drehstrom adapter dazwischen, und habe dan mit dem gleichen Kästchen schutz gegen die Spannungsspitzen :) Praktisch :)
Noch was: Es ist ein 4 Poliger schütz... Ich schalte damit NUR die 3 Phasen und mit dem 4ten Kontakt schalte ich seine eigene Steuerspannung, und Paralell dazu habe ich einen kleinen Hutschienen Taster....
Der Vorteil: Ist der Schütz einmal aus, bleibt er aus bis man ihn selber wieder einschaltet,(druck auf den Taster) und schaltet nicht z.b. bei ausgehendem Sprit im Generator immer wieder EIN-AUS-EIN-AUS-EIN-AUS-EIN-AUS-EIN-AUS :)

Die ersten Tests mit Unempfindlichen Sachen wie Strahlern oder sowas haben Problemlos Funktioniert :)
Auch ein Selber Produzierter N-Ausfall am Richtigen Drehstromnetz wurde Sofort erkannt, und alles Ausgeschaltet.

MFG.Christoph

Vorherige

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Party-PA, Mobiles & kleine Installationen