Portal » Akkubetriebene Fullrange Box, LF-Sat12 oder Alternative?

Akkubetriebene Fullrange Box, LF-Sat12 oder Alternative?

Fragen/Diskussion zu bereits bekannten DIY Bausätzen

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mo 25. Jun 2018, 17:12
KidCe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 20
Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

ich Plane den Bau einer Akku Betriebenen PA Box, um mal Für ordentliche Beschallung zu sorgen wenn man mit Freunden draußen etwas Feiern will. Die Box soll mit Class-D amp und DSP (Adau1701) als Frequenzweiche betrieben werden um EQing und hohe Effizienz zu ermöglichen. Dazu habe ich mir natürlich schon die LF-Sat12 und LF-Sat15 angeschaut. Bei der LF-Sat12 gibt es unterschiedliche Meinungen über die Fullrange-tauglichkeit, die mich sehr verunsichern ob diese mir dann wirklich für Outdoor genügt. Ausserdem gefällt mir die Gehäuseform nicht so gut, hätte da gerne etwas Recheckiges. Daher hatte ich mir später dann auch die LF-Sat15 angeschaut die aufjedenfall Fullrange tauglich genug sein sollte... Ist mir für meinen Anwendungsfall jedoch etwas zu groß :cry:

Kennt ihr noch alternativen zur LF-Sat12 die für meine Anforderungen ( Rechteckiges Gehäuse, Fullrange tauglich ) geeignet sind und nicht viel größer sind?

Oder sollte ich lieber die LF-Sat12 umbauen und den Rest per EQing machen?

Ich weiß jedoch nicht ob ich mich an den umbau ran wagen sollte da Jobsti von einem Rechteckigen Design abrät wegen der Reflektionen. Habt ihr Erfahrung mit der LF-Sat12 in einem Rechteckigem Gehäuse?

Ich hoffe ihr könnt mir ein Stück weiter helfen damit ich endlich einen Bauplan für das Projekt auswählen kann :)

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mo 25. Jun 2018, 17:54
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 40
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 610
Renommee: 80


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hey,
zu den LF-Sat12 gibt's viel geschriebenes, ich habe und mag sie. Mit Trapezgehäuse funktionieren sie ebenfalls akkurat; vermutlich wird's auch rechteckig unproblematisch tun.
Gescheit Noppenschaum reingetackert, sind die "schlimmsten" Resos eh Geschichte - sofern man sie überhaupt nennenswert wahrnimmt.
Das ist oft nämlich "kaum hörbar".
Fullrange gehen sie ganz Okay, soll es richtig rummsen untenrum, schadet ein leichter Schubs mit dem EQ nicht, das geht einwandfrei.

Grüße Andy

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 26. Jun 2018, 09:32
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 195
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Moin,
wie wäre es denn mit der hier
viewtopic.php?f=120&t=4572&hilit=kenford+McGee
Wenn Bass gewünscht ist geht Anheben massiv auf die Ladedauer. Der 15 Zoll Kenford-Bass-Nachfolger tut es auch in der Kombination und für das ausgelaufene McGee Horn gibt es jede Menge besseren Ersatz.
Z.B. dieses hier
https://www.intertechnik.de/shop/lautsp ... 164,135229
oder mit Adapter das Dayton 812.
Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 26. Jun 2018, 11:02
haxxe Stagehand

Beiträge: 343
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

LF-Sat15 hab ich auch, brauch aber schon n ordentlichen Schub im Bass für die meisten, ist doch recht flat im Standardzustand.
Plus das Horn, ohne Frequenzweichen Mod, zersägt dir die Ohren.

Ansonsten sehr empfehlenswert, habs aktiv gebaut.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 26. Jun 2018, 13:44
Hobbyhorn Verkabler

Wohnort: Düren
Beiträge: 195
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
das Gekreische in den Höhen kommt allein durch das Horn McGee HL 616, es klingt fürchterlich. Der Comp 50 spielt an etlichen anderen Hörnern klar, sauber und ausgeglichen. Deshalb auch meine oberen Empfehlungen.
Gruß Kalle

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 5. Jul 2018, 19:08
KidCe Benutzeravatar
DJ

Themenstarter

Alter: 20
Beiträge: 5
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für eure Antworten :)
@Hobbyhorn danke für den Tipp mit dem Horn. Werde dann wohl das von dir vorgeschlagene auf die Bestellliste setzen ^^


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Bekannte Bausätze