"Mobil+Multimedia"-Upgrade für bekannte Bausätze • Akkuboxen & Ultra-Mobiles • Lautsprecherforum - Lautsprecherbau, Veranstaltungstechnik & HiFi

Portal » "Mobil+Multimedia"-Upgrade für bekannte Bausätze

"Mobil+Multimedia"-Upgrade für bekannte Bausätze

Alles zum Thema Mobile Akkuboxen im DIY

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Favoriten: Henning
Abonierer: peter
Beitrag Nummer:#1  Beitrag So 26. Mär 2017, 13:02
Henning Benutzeravatar
Lagerputzer

Themenstarter

Alter: 18
Beiträge: 29
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo liebes Forum,
da so langsam wieder die Temperaturen nach oben klettern, häufen sich auch wieder die Grill-/Gartenpartys.
Dafür wollte ich mir einen mobilen Lautsprecher zulegen (vermutlich bauen), um die kleinen Brüllwürfel auf ihren angestammten Platz zu verweisen.
Ich habe mir das ungefähr so vorgestellt:
Ich habe noch nie ein Chassie im Lautsprechergehäuse simuliert und habe auch nicht so den Plan, wie das geht. Daher wollte ich auf etwas bewährtes zurückgreifen und das dann mit einem kleinen Upgrade a la Akku und integrierter Verstärker versehen.
Als Ls ist mir beim ersten Überlegen das Schwarze Schaf eingefallen (http://www.hifi-forum.de/viewthread-267-19.html), da dieses ja pegelmäßg auch einiges aus kleinen Verstärkern rausholen und auch die Tieftonwiedergabe nicht zu kurz kommen lassen soll (Bass, Bass, wir brauchen Bass... :D, wobei ich meine, dass für den gefühlt "fetten" Bass ohne richtigen Tiefgang auch schon die 60-70Hz reichen, oder?). Dennoch wollte ich in der Hinsicht nochmal sichergehen und daher euch fragen :rolleye:

1. Klar: Macht dieser Lautsprecher überhaupt Sinn? Meine Anforderungen wären ein Preis von maximal 80€ inkl. Materialkosten, und dennoch - wenn möglich - ein hoher Wirkungsgrad, also relativ laute Wiedergabe
2. Als Verstärker hätte ich so eine Verstärkerplatine genommen (http://www.ebay.de/itm/2x100W-12V-24V-T ... SwV0RXsZki)
Das dass keine 2x100W sind ist klar, aber das Schwarze Schaf holt anscheinend auch aus 30W ordentlich was raus...
3. Für die Stromversorgung würde dann ein Bleigelakku dienen, das denke ich sollte kein Problem sein.
4. Wo bring ich dann eigentlich die Akkus unter, macht eine weitere Kammer im Ls Sinn, um das Volumen nicht direkt zu vergößern?
5. Für die Eingangsmöglichkeiten: Ich habe dummerweise den typischen Namen von solchen Boards/Platinen vergessen. Aber gibt es nicht ebensolche, die Eingänge für USB/Klinke/Bluetooth und so bieten? Das müsste dann ja einfach per Klinke an den Verstärker weiter..

Sooo, ich hoffe, dass ich nix Wichtiges vergessen habe..

Viele Grüße
Henning

Zurück zu Akkuboxen & Ultra-Mobiles

cron