Portal » 15/3er Forenbox

15/3er Forenbox

[In Planung]
Lautsprecher Entwicklungen/Projekte - bereits in Arbeit oder Planung

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Wohin soll´s gehen?

14"/8"/1", generelles Interesse,
10
19%
14"/8"/1", KONKRETE BAUABSICHT,
5
9%
15"/8"/1,4", generelles Interesse
29
54%
15"/8"/1,4", KONKRETE BAUABSICHT,
10
19%
 
Abstimmungen insgesamt : 54

Abonierer: Phi

[In Planung] 15/3er Forenbox

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Sa 20. Jan 2018, 20:25
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Themenstarter

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4285
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

EDIT 11.2.2018:

_Floh_ hat geschrieben:
Bild

Basierend auf der Umfrage habe ich nun zwei potentielle Versionen gezeichnet.
Die Grundfläche beträgt in beiden Fällen 40cm*40cm.

Einmal 15"/8"/1,4", mit abgesetztem Filler, der auch als Sub für kleine Tops benutzt werden könnte, Höhe pro Einheit sind 50cm.

Zudem 14"/8"/1". Ein 1,4" Horn kann man jedoch nicht sinnvoll unterbringen, ausser die Box wird DEUTLICH größer, wobei 14" zur Umsetzung eines kompakteren Gehäuses dann schlichtweg seine Berechtigung verliert.

Meinungen? Umfrage wird dementsprechend angepasst.



Servus zusammen - kurz und knapp - besteht Interesse an soetwas?

Mir schwebt als Konzept das Sonitus MR8XT Mittenhorn vor - ob Neodym oder nicht müsste man mal sehen.
Zwecks Laufzeitanpassung daunter ein nach hinten versetzter 12er bis 15er (auf "Stummelhorn").
Vor dem 15er lässt sich ein 1" Hochtöner auf 60x40° Horn platzsparend verbauen.
Anvisierte Trennfrequenzen wären ca. 600Hz, evtl. auch aktiv, und 2,4kHz passiv.

Offene Fragen wären, ob es tatsächlich einen 15er braucht, oder evtl. auch ein 12er reicht.
Wenn man davon ausgeht, immer zwei pro Seite zu betreiben, reichen z.B. ein 12er auch.

Weiterhin wäre zu klären, ob man nicht evtl. einen 1,4" Hochtöner verbaut.
Denn mit 1" wird es trotz hoher Trennung unter Umständen knapp. Geht wohl gerade so.

Was ich mir von der Umsetzung als Forenprojekt erhoffe:

Mir fehlt sowieso der Nerv das fertige Produkt zu vermarkten, würde aber soetwas beizeiten mal gerne bauen, der "Open Source" Gedanke liegt hier einfach nahe. Respektive Weitergabe auf Anfrage, um den Vertrieb durch Dritte zu unterbinden.
Weiterhin fände ich´s z.B. gut, wenn jemand parallel einen identischen Prototyp stehen hat, und man so alle Entwicklungsschritte parallel ausführen und so verifizieren kann. Eine zusätzliche Meinung hat auch noch nie geschadet.

Besteht Interesse mitzumachen?
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Sa 20. Jan 2018, 23:29
BERND_S Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Wohnort: bei Nürnberg
Beiträge: 1632
Renommee: 80
Firma: BS-TEK



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wie soll das Stummelhorn ausgeführt werden?

Gruß,
Bernd

Beitrag Nummer:#3  Beitrag So 21. Jan 2018, 00:40
zockerne Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 17
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 222
Renommee: 28


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Solche Projekte schaden doch fast nie. Wenn du Lust drauf hast spricht mmn. Nichts dagegen ein solches Projekt zu starten und auf deine beschriebene Art und Weise zu veröffentlichen. Im Gegensatz zu meinen wirds dann auch professionell und gut :D
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag So 21. Jan 2018, 00:53
wiesel77 Knöpfchendreher

Alter: 33
Wohnort: Schwabenländle
Beiträge: 936
Renommee: 17


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich wäre dabei. Handwerklich geschickt, Schreinerei für Kisten bauen ist vorhanden. 15" 2wege steht hier bereits ne neue.
Messtechnik komplett vorhanden, bin aber noch Einsteiger diesbezüglich.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag So 21. Jan 2018, 06:34
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 682
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Na, ein 12er ist da sicherlich zu wenig, wenn man da nicht viel Holz und Gewicht in Horn investieren will. Ich würde einen 15er oder sogar zwei 12er (dann in vertikaler V-Anordnung, dann kann die Box recht schlank werden) nehmen. 1,4" fänd ich gut, aber da reicht einer mit 2,4" Diaphragma, vllt. der neue Faital.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag So 21. Jan 2018, 08:43
haebbe58 Verkabler

Wohnort: Baden-Württemberg
Beiträge: 226
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi, ich kann dazu leider nix beisteuern (mangels Möglichkeiten bzgl. Gehäusebau, Messung, etc.), finde die Idee aber absolut klasse, würde das sehr begrüßen und gespannt mitverfolgen, evtl. auch gelegentlich meine Meinung kundtun.

:toptop:

Beitrag Nummer:#7  Beitrag So 21. Jan 2018, 11:55
haxxe Stagehand

Beiträge: 353
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Soll die als Ersatz für die lfsat15 gelten?
Weil man die Teile davon quasi nicht mehr bekommt?
Dann dabei. Auch wenn ich meine gerade erst fertig gestellt hab.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag So 21. Jan 2018, 12:54
Marius Verkabler

Wohnort: Blaustein
Beiträge: 268
Renommee: 22


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich hab ebenfalls großes Interesse daran. Finde sowas super. Leider hab ich in Sachen Entwicklung zu wenig Ahnung um mich sinnvoll an dem Projekt zu beteiligen.

@haxxe
Ziemlich sicher nicht. Hier geht es um einen Lautsprecher der in einer ganz anderen Klasse spielt als die LF-sat15 ;)

Beitrag Nummer:#9  Beitrag So 21. Jan 2018, 14:54
Klangart Stagehand

Alter: 50
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 315
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

meine "50cent" dazu :

"Stummelhorn" macht die Box noch größer und mind. 2-Wege aktiv ist doch eh eigentlich Pflicht also ist "Stummmellhorn" zur Laufzeitanpassung eh überflüssig. Wenn Konsequent auch mit dickem 1,4" HT gehören da natürlich unter das dicke Mittenhorn mind. 2 Stück dicke 12" oder *in schön* natürlich eigentlich 2 Stück 15" ... weil alles andere "Kinderkram" ist der zu Kompromissen was Schalldruck und insbesondere Reichweite im TMT angeht ... olle Limmer P3 lässt Grüssen ... :lol2:

;) Klangart

Beitrag Nummer:#10  Beitrag So 21. Jan 2018, 15:04
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Themenstarter

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4285
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nachdem ein gewisses Interesse zu bestehen scheint:

Bild

Damit wäre vermutlich geklärt wie ich mir das "Horn" vorstelle. Keep it simple. Wird schlichtweg durch die Seitenwände begrenzt. Es geht dabei vor allem darum Platz für den Hochtöner zu schaffen, das Gehäuse dennoch klein zu halten, und den Laufzeitversatz in einen Bereich zu verschieben, der eine passive Trennung zulässt. Zumindest als Option.
Die Simulation in HornResp sieht grauenhaft aus, das Konstrukt wird jedoch in der Realität vermutlich trotzdem funktionieren. Falls es jemand gleichfalls simulieren will, Mundfläche sind ca. 2300cm2, Halsfläche ca. 1600cm2, Tiefe ca. 20cm, Rückkammervolumen ca. 40l, Tuning 50Hz, Treiber defacto egal, simuliert habe ich mit 15NDL76 und 15NW76.

Bedacht werden sollte, dass mit einem 15er die Kiste schlichtweg recht groß wird. Die oben gezeigte Zeichnung hat z.B. h75*b60/40*t40.
Das Mittenhorn gibt zudem 60*40° vor, also wird man oft schlichtweg zwei Topteile pro Seite benötigen. Bedenkt man, dass sich die Tieftöner dann addieren, Mittel- und Hochton jedoch eher nichtmehr, könnte man evtl. in Erwägung ziehen hier etwas Packmaß einzusparen.
Außerdem ist das Sonitus nicht besonders laut. Erwarten kann man vermutlich etwas im Bereich um 125dB "konstant". Das schafft ein 12er, je nach Trennung, gerade so, im beschriebenen Stacking Szenario bekommt man noch etwas mehr Raum.
Ich würde zwar persönlich auch einen 15er präferieren, aber drüber reden hat noch nie geschadet. Doppel Anordnungen finde ich schon wegen der Impedanz nicht sonderlich erstrebenswert.

Ein 1,4" wäre mit Sicherheit eine feine Sache, es verteuert das ganze nur ungemein. Da es kaum ordentliche und kompakte 1" Hörner am Markt gibt, bin ich bei Limmer gelandet, das hat ebenso eine passende Tiefe und ist noch gerade so unter 100€ zu haben. Natürlich strahlt es über alle Zweifel erhaben ab. Dazu ein nicht näher genannter RCF Ferrit Hochtöner, habe ich schon an dem Limmer Horn probiert, sollte funktionieren, kommt knapp über 100€, dementsprechend bleib der Hochton Teil noch unter 200€ pro Box.
Nun bekommt man meines Wissens nach keinen 1,4"er unter 200€ (wir reden ja von VK Preisen...), ebenso ist die Wahl an halbwegs kompakten Hörnern eingeschränkt. Ist halt die Frage, ob man das setzen soll, für ein bisschen mehr Reserven. Wie bereits zuvor gesagt, das Sonitus ist nicht das lauteste Horn, mit ca. 105dB/W Empfindlichkeit und 150W Belastbarkeit. Deutlich mehr als 125dB werden da nur Peak kommen, und das kann ein 1" auch noch gerade so...zumal wir eben durchaus etwas höher trennen, als es z.B. in einer 12"/1" der Fall wäre.

Nur damit man preislich mal eine Hausnummer hat: je nach gewählten Komponenten kommen diese auf ca. 600€ bis 800€ pro Box.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag So 21. Jan 2018, 17:27
Ralle14 Pro-User

Alter: 26
Wohnort: Köln
Beiträge: 544
Renommee: 29


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin Floh,

ich habe sowas ähnliches auch im Kopf in etwas abgewandelter Form, soll eine komplett neue PA für einen Freund werden.
Deine Box soll sich eher im mittleren Preisbereich bewegen?

Mein Konzept sieht 4x10" mit verschließbarem Port für Fullrange / Topteilbetrieb im Tiefmittelton vor, evtl. als V-förmige Schallwand. Als Mitteltonhorn hat Limmer das neue 870r im Programm, das sieht sehr gut aus, ist aber auch ziemlich teuer mit dem RCF Treiber dahinter.
Als Hochtöner hatte ich ebenfalls einen 1,4" mit 60x40° Horn angedacht, der neue 18S ND3* schwebt mir vor Augen. Alles aktiv getrennt.
Im Groben und Ganzen also alles andere als LowBudget aber von der Konzeption ganz ähnlich zu deiner Idee.

Daher finde ich Wissensaustausch sehr spannend und im Verlauf des Projekts versuche ich evtl. auch ein paar Ideen beizutragen.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag So 21. Jan 2018, 18:43
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 682
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Limmer 870 finde ich auch interessant, allerdings richtet es nicht so wahnsinnig gleichmäßig über die Frequenz und hat nominell einen Abstrahlwinkel, wo es praktisch kein passendes Hochtonhorn für gibt.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag So 21. Jan 2018, 19:16
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Themenstarter

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4285
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Zugegebenermaßen war das Limmer 870 schon etwas Inspiration für das Projekt - ist mir aber schlichtweg zu teuer, vor allem wenn man die Folgekosten sieht, ohne einen potenten Hochtöner geht wenig, da man nicht allzu hoch trennen kann - sowohl der RCF als auch der B&C 8er mit dem geschlossenen Korb ist kein Schnäppchen, das verdoppelt das Investitionsvolumen gegenüber meinem Projekt annähernd - für 3 oder 4dB mehr Maximalpegel.

Dementsprechend soll das hier zwar kein Low Budget werden - aber sicher auch nicht der Griff nach der Performance Krone - einfach nur ein hübsches Werkzeug. Das bitte einfach im Hinterkopf behalten.

Nachdem mich wirklich interessiert, wo die Präferenz bezüglich 15er oder 12er TMT und 1" oder 1,4" HT liegt, gibt´s jetzt im ersten Post eine Umfrage.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag So 21. Jan 2018, 20:46
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 23
Wohnort: Berlin
Beiträge: 613
Renommee: 53
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich plädiere für 14", dann kann man die 40cm breite beibehalten. Außerdem würde ich statt Stummelhorn den TMT schräg nach oben strahlen lassen, so kann der HT dennoch davor hängen, aber man spart weiter Gehäusegrösse ein. 3 wege passiv empfinde ich als unnötig für solch eine kiste, da für richtig bumms untenrum sicherlich EQ nötig wird und dann u.U. deutlich mehr als 1000w durch die weiche gehen werden. Das ist dann kaum günstiger als TSA 4700 o.ä.

Edit: Ein grobes Bild von einem alten Projekt von mir:
Externes Bild von audiofotos.eu
Link zum Audiofotos.eu Bild
Zuletzt geändert von corell am So 21. Jan 2018, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.
Whenever you replace the term "audiophil" with "bullshit", things suddenly start to make sense.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag So 21. Jan 2018, 20:56
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 582
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

warum nicht als 2 oder 3 Wege Aktiv gesteuertes bauen ?!

hab ne 18/3 passiv gebaut gehabt,
und nu, da eh nur "man müsste mal", auf grund des Gewichts vorerst wieder zerlegt.

lese aber hier mit ;)
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mo 22. Jan 2018, 04:13
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 682
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Man könnte ja mal sehen, wie weit man mit dem Hochtonhorn zurück kann, ohne Nachteile zu bekommen. Evtl. kommt man so tief rein wie auch das Mitteltonhorn ist oder zumindest in die Nähe. Dann würde ich zu einer simplen Passivweiche zwischen Mittel- und Hochton raten, wo allenfalls passiv leicht zu korrigierende und nicht energiefressende Fehler ausgeglichen werden. Wenn man eh schon aktiv zwischen Tiefton und Rest trennt, liegt ein DSP ja nahe, und der kümmert sich dann um diese Dinge. Dann wäre es nur wichtig, für die zwei drei populärsten Controller ein sauberes Setup bereitzustellen. Vollpassiv, sodass es ohne Controller gut läuft, dürfte die Sache unnötig teuer machen.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mo 22. Jan 2018, 07:03
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Themenstarter

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4285
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jens Droessler hat geschrieben:
Man könnte ja mal sehen, wie weit man mit dem Hochtonhorn zurück kann, ohne Nachteile zu bekommen.


Muss man nicht. Das von mir gewählte Horn passt vom Versatz her, sofern man es bündig in die Schallwand einlässt, und das Mitteltonhorn aufsetzt. Sogar genug Platz zum hubenden Tieftöner bestünde dann noch. Ist allerdings 1".

Mich wundert ja dass die Mehrheit laut Umfrage tatsächlich einen 1,4" Hochtöner bevorzugen würde. Dabei wird der ganze Lautsprecher dadurch mindestens 100€ teurer.

Ebenso wüsste ich kein schönes 1,4" Horn, welches nicht riesig groß wird und 60°x40° macht. Jemand von euch Vorschläge? Bevorzugen würde ich etwas bis b25*h20 und t16,

Jens Droessler hat geschrieben:
Vollpassiv, sodass es ohne Controller gut läuft, dürfte die Sache unnötig teuer machen.


Ganz ohne Controller wird nicht funktionieren. Die Pegelanpassung zwischen Tief- und Mitteltöner passiv zu machen ist unwirtschaftlich und kompliziert, passiv nur zu trennen, und den resultierenden Frequenzgang dann mittels Controller gerade zu biegen, ist einen Versuch wert, ich nenne das ja liebevoll "schwäbische Trennung" :D
Muss man halt probieren, ob es tatsächlich Sinn macht.

corell hat geschrieben:
Außerdem würde ich statt Stummelhorn den TMT schräg nach oben strahlen lassen, so kann der HT dennoch davor hängen


Das habe ich mir tatsächlich auch überlegt, ist aber nur umsetzbar wenn man die Kiste nicht Trapezförmig macht, sondern rechteckig, ansonsten werden viele vor die Herausforderung gestellt sein ein trapezförmiges Teil mit zusätzlichen Gehrungsschnitten an allen vier Seiten zurechtsägen zu müssen. Das mach ich schon selbst nicht gern, weil es nie wirklich passen mag.

corell hat geschrieben:
Ich plädiere für 14", dann kann man die 40cm breite beibehalten.


Die Frage ist ob 40cm Gehäusebreite wirklich zielführend sind. Nachdem die Abstimmung auch meine Tendenz wiederspiegelt, keinen 12er zu verbauen, würde ich der Kiste durchaus etwas (viel!) Gehäusevolumen spendieren, auch um bei einer angemessenen Portfläche noch hinreichend tief abstimmen zu können. Nicht ohne Grund hat der bisherige Entwurf satte 60cm Breite, und 45 bis 50l Nettovolumen, viel tiefer als 60Hz geht das aber noch immer nicht, ohne dass die Ports zu klein oder lang werden.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Mo 22. Jan 2018, 09:57
Basshunter99 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 102
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich bringe mal die Audio Zenit xp15 als Ideengeber ins Gespräch. Ist vom Konzept ähnlich und funktioniert gut
MfG
Marc

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Mo 22. Jan 2018, 10:03
Ralle14 Pro-User

Alter: 26
Wohnort: Köln
Beiträge: 544
Renommee: 29


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mich wundert ja dass die Mehrheit laut Umfrage tatsächlich einen 1,4" Hochtöner bevorzugen würde. Dabei wird der ganze Lautsprecher dadurch mindestens 100€ teurer.


Meine Meinung dazu ist, dass es nicht unbedingt zielführend ist, einen horngeladenen 8" zu verbauen um eine saubere Mitteltonwiedergabe zu erreichen, um sich diesen Vorteil durch zu wenig Headroom im Hochtonbereich wieder zu vernichten.
Ich würde an dieser Stelle eher keine Kompromisse eingehen.

Das Haupteinsatzgebiet einer solchen Box liegt sicherlich im Live-Bereich bei mittelgroßen Veranstaltungen und gerade da haben Reserven im Hochtonbereich noch nie geschadet.

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Mo 22. Jan 2018, 10:52
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Themenstarter

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4285
Renommee: 185


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Basshunter99 hat geschrieben:
Ich bringe mal die Audio Zenit xp15 als Ideengeber ins Gespräch. Ist vom Konzept ähnlich und funktioniert gut


Messungen davon liegen hier. Hat zwei Schwachstellen, zieht in den Mitten auf 60° zu, das Hochtonhorn macht dann allerdings wieder auf über 70° auf, ist irgendwie komisch.
Zweitens, und das ist für das Projekt hier interessant, zeigt es dass ein 1" Hochtöner durchaus den Pegel eines horngeladenen Mittenwegs kann, wenn man gewillt ist gewisse Abstriche beim Klirr zu machen.
Ich bin mir nicht sicher was da im Hochton exakt verbaut ist, deswegen sollte man anhand der Messungen keine allgemeine Regel ableiten - aber es zeigt eben dass es geht.

Ferner finde ich die Art den 15er zu montieren zu kompromissbehaftet, nur um die Kiste möglichst klein zu bekommen, man verschenkt durch den resultierenden Abstand zwischen Mitten und Hochtöner, meiner Meinung nach, Potential in der vertikalen Abstrahlung.

Ralle14 hat geschrieben:
[...]einen horngeladenen 8" zu verbauen um eine saubere Mitteltonwiedergabe zu erreichen, um sich diesen Vorteil durch zu wenig Headroom im Hochtonbereich wieder zu vernichten.[...]
Das Haupteinsatzgebiet einer solchen Box liegt sicherlich im Live-Bereich bei mittelgroßen Veranstaltungen und gerade da haben Reserven im Hochtonbereich noch nie geschadet.


Wie bereits oft gesagt - der 8er ist horngeladen - ja, deswegen aber dennoch nicht "laut". Der macht nicht deutlich mehr Pegel als z.B. der 6er Ciare im Limmer 042 oder gar der 5" Treiber im Audio Zenit XP15.

Ich sehe die Kiste eigentlich hauptsächlich für Techno. Live mischen da am Ende vermutlich die wenigsten drüber.

Was mich an 1,4" am meisten stört, ist dass man schlichtweg am besten gleich einen mit 3" Spule verbauen müsste, um nicht nur um 2kHz mehr Reserven zu haben, sondern z.B. auch bei 10kHz, wo die höhere Belastbarkeit einer 2,4" Spule gerade so ausreicht um die in den allermeisten Fällen geringere Empfindlichkeit eines solchen Treibers im "Hochton" gegenüber eines 1"ers zu kompensieren.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Nächste

Zurück zu Mitglieder-Projekte in Arbeit/Planung