Portal » Endstufe für 6LMB 115 mit 18sound

Endstufe für 6LMB 115 mit 18sound

Alles zum Thema Endstufen
(Für Reparatur und Defekte, siehe DIY-Forum!)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: zockerne
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 12:18
Brummi Benutzeravatar
Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo :)

Ich brauche mal ein wenig Hilfe von euch.
Und zwar besitze ich mommentan 6 LMB115 mit 18sound 15LW1500 (1kW RMS pro Stück) und möchte in Zukunft auch gerne noch 2 davon bauen.
Mein Problem ist das die Proline 3000 einfach nur komplet überfordert ist.
Bereits ab 4 Subs kann ich die Endstufe nur zu 3/4 aufdrehen so das es nicht sofort Clipt, an 2 Ohm wurde sie so heiß das sie sich ausgeschaltet hatte.

Nun hätte ich gerne eine neue Endstufe welche im stande ist die Bässe mal voll auszufahren (auch wenn sie davor limmitiert wird, aber sie soll es können) und die vieleicht auch 8 Bässe schaffen würde. Betriebsicher soll sie natürlich auch sein :D

Am liebsten währe mir ne Schaltnetzteilstufe wegen Größe und Gewicht, wenns aber nicht anders geht dann halt Eisenfiech :D

Mein Topkandidat ist mommentan die MC2 E45, würde die meinen Wünschen gerecht werden ?

andere währen:
Powersoft Digam 7000
Nova XPS 3600
Crown ITech 6000
AA 6001+
Crown Macrotech

Gespielte musik ist Tekno, Hardcore, Gabber, DnB, also sollte die schon was leisten können.

Ich freue mich auf eure Antworten :D

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 14:46
dell91 HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Beiträge: 99
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wie hoch ist dein Budget?

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 15:34
corell Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 22
Wohnort: Berlin
Beiträge: 555
Renommee: 43
Firma: Hermann&Blumenstock Audio


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

2 Endstufen kommt nicht in Frage? Wäre doch nett, wenn man einigermaßen ausfallsicher unterwegs ist, und nicht die absolut fordernste, klanglich schlechteste und auch unsicherste Variante des dauerhaften 2 Ohm Betriebs wählt. 2 x TSA 4-1300 würden den Job sicher gut machen...

Ansonsten ist mMn nach wie vor die Powersoft K10/K20 der "2 Ohm Meister" am Markt.
Its easy to get perfectly flat response on axis out of the most speakers.
How they behave off axis seperates the men from the boys.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 18:02
zockerne Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Alter: 16
Wohnort: Meisenheim
Beiträge: 143
Renommee: 15


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Eventuell ne PL audio D14K2, gibts von denen direkt aus auch gebruacht, wenn dir das Recht ist und du noch etwas sparen möchtest..
Wenn ich den perfekten Basslautsprecher baue - Ist dieser dann trotzdem suboptimal ?

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 18:26
Brummi Benutzeravatar
Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke Schonmal für die Antworten :)
Mein Budget ist 1000€ und nen paar zerquetschte :D

2 Endstufen habe ich auch schon Drüber nachgedacht, da währen 2 AA6001 sicher die ausfallsicherste, Basstärkste lösung oder?(vorallem kann ich die dann auf 2 Phasen hängen das ist Geil :) )
Würde die MC2 6 stück super schaffen oder währe die da auch zu klein, bzw könnte mann anders mehr rausholen?

Am liebsten währe mir halt ne Schaltnetzteilstufe wegen Größe und Gewicht.
Wenns aber so nicht (oder nur für viel mehr Geld geht ) würde ich die Eisenschweine nehmen.

LG

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 18:41
Powerlight_77 HobbyKistenSchlepper

Alter: 40
Beiträge: 104
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich werfe mal QSC PL380 oder QSC PL 9.0 PFC in die Runde. Wobei ich keine Amp ausser Höllstern 7.2 bzw. 12.2 kenne die im 2 Ohm Dauerbetrieb das sicher treiben.
Ich nutze für meine acht 18" auch 2 Amp´s.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 19:54
deeznutzz Verkabler

Alter: 19
Wohnort: Oberhausen-Rheinhausen
Beiträge: 181
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Einfach 2 Tsa 4-1300?

Was spricht gegen die?
In der Preisklasse absolut nix, passt auch voll in dein Budget.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Sa 17. Jun 2017, 20:55
dell91 HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Beiträge: 99
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kannst ja mal eine TSA 4-1300 für eine kleine VA beim T besorgen zum Test ;-)

Beitrag Nummer:#9  Beitrag So 18. Jun 2017, 18:12
Brummi Benutzeravatar
Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Naja TSA wie soll ich das anschließen alle 8 an eine? schafft die das? ansonsten laufen ja alle subs auf 8 Ohm und ich müsste von jedem sub nen kabel zum amp ziehen.
außerdem habe ich nen wenig bange das die TSA zu basschwach ist wenns nichtmal die proline packt wieso dann die :D

Korrigiert mich wenn ich falsch liege :)

Jetzt noch mal konkret zur MC2 E45 würde die 8 schaffen oder nicht?

LG

Beitrag Nummer:#10  Beitrag So 18. Jun 2017, 18:26
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 190
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Joa schon.. Gebraucht kriegst du dafür aber eine FP14k, die würde ich der MC vorziehen..
Bei der TSA 4 1300, kannst du halt wenn du zwei nimmst pro Endstufe drei Subs antreiben. Da läuft die dann ganz entspannt.
Das wird vermutlich auch mit 8 Subs besser funktionieren als 8 an einer MC, was die Chassiskontrolle angeht..

Pronomic XA-1400 werf ich mal noch in den Raum.

Wenn du wirklich überlegst noch auf 8 Subs hochzugehen, macht es meiner Meinung nach keinen Sinn jetzt auf eine einzelne Endstufe gehen.

Gruß
David

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mo 19. Jun 2017, 00:31
dell91 HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Beiträge: 99
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich habe mal eine Frage zur TSA 4-1300>

Ist der Dämpfungsfaktor bei der Endstufe zu beachten(siehe Anleitung von nur 200)?

Gruß

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mo 19. Jun 2017, 07:03
Lukas-jf-2928 Stagehand

Alter: 26
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 361
Renommee: 6
Firma: PlanSound GbR



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hatte ein ähnliches Problem wie du, die E45 soll bis 4Ohm volle Performance haben aber an 2Ohm auch nicht unbedingt die Referenz sein, alternativ gibt es ja noch die QSC PL380.
Ich bin letztendlich bei den alten LAB4000/6400 hängen geblieben und hab mir da zwei Stück wieder flott gemacht, laufen auch wieder super.
Die RAM S6000 sind leistungsmäßig gleichauf, haben im Oberbass sogar noch etwas mehr Kontrolle.
Die Crest Pro 9200 wurde mir auch vorgeschlagen, soll wohl auch ordentlich Strom liefern können. Wenn man aber irgendwo ne fp14000 findet, wäre das sicherlich keine schlechte Lösung ;)

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mo 19. Jun 2017, 08:22
Mr_DnB Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 24
Beiträge: 624
Renommee: 35
Firma: Hörmann Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Hallo,

ich verwende Subs ähnlicher Leistungsklasse wie deine (meistens zwischen 2 und 8 Doppel 15er). Eher aus der Not heraus und nach dem Motto "was soll schon verhaut sein bei dem Geld" habe ich vor fast 2 Jahren 2 TSA 4-1300 dafür angeschafft. Das heißt bis zu 8 15er pro TSA. Solange man sich einige dB Headroom zur "Clip" Anzeige der TSA lässt, läuft das ganze ziemlich brav ;)
Beim letzten Auftrag allerdings ist es mir dann mal passiert, dass die Endstufe in Protect ging. 8 15er an einer TSA, Pegel knapp unter Clip Led, selbige hat an dem ganzen Abend nie auch nur geblinkt, und ein langer, schön tiefer Bass (auch wenn viele was anderes behaupten: Crestfaktor bei DnB = 3dB = Sinus :D ) und schwupps - schon war es geschehen ;) Vermutlich wurde es dem Netzteil zu warm, den das liefert nur einige Hundert Watt Dauerleistung (selbst gemessen). Pegel 3 dB runtergenommen, nach 30 Sekunden Reset gedrückt - und die Sache lief wieder, ganze Nacht ohne Probleme.

Also für 8 deiner 15er Subs definitiv nicht zu empfehlen, gerade wenn du das Maximum rausholen möchtest. 2 TSAs könnte ich mir schon eher vorstellen. Gerade weil 2 Ohm Betrieb generell, auch bei teuren Endstufen, für mich kaum in Frage kommt. Bedenke alleine mal die Ausfallssicherheit... 2 hochwertige Schaltnetzteilendstufen gehen dann richtig ins Geld. Ich drehe das Thema nun schon seit Jahren im Kreis herum und lande immer wieder bei den TSAs, obwohl ich mir natürlich was hochwertigeres wünschen würde, aber dafür müsste man mal eben 4 oder 5k ausgeben, und ob es dann wirklich besser ist?? Edit: Spreche hier nur von Schaltnetzteilamps.

Aja, weil die Frage nach dem Dämpfungsfaktor aufkam: Wenn man die vierkanalige TSA 4-1300 mit einer zweikanaligen Endstufe für die gleiche Anzahl an Subs vergleicht, kann man den Dämpfungsfaktor der TSA verdoppeln, da sie pro Kanal die doppelte Impedanz sieht. Bzw. besser gesagt: Der resultierende Gesamtdämpfungsfaktor ist besser. Einfach mal Jobstis Berechnungstool anwerfen - das erklärt alles.

Lg
Martin
Zuletzt geändert von Mr_DnB am Mo 19. Jun 2017, 10:33, insgesamt 1-mal geändert.
Österreich Forentreffen 2017 --> Coming Soon!!

Österreich Forentreffen 2014
Österreich Forentreffen 2012

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mo 19. Jun 2017, 10:32
Severin Pütz Mischer

Alter: 31
Wohnort: 83088 Kiefersfelden
Beiträge: 1370
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Finde die Lösung auch am sinnvollsten, nutze auch zwei günstige Schaltnetzteilamps und verzichte lieber auf das letzte Quäntchen und stell dafür ne Kiste mehr hin

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mo 19. Jun 2017, 13:27
bauersound HobbyKistenSchlepper

Alter: 30
Beiträge: 137
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 2

Zum Dämpfungsfaktor:

-Die Herstellerangaben sollte man nicht allzu ernst nehmen, den Innenwiderstand messen die meisten nach Gusto
-Moderne Transistor Amps haben in der Regel einen ausreichend niedrigen Innenwiderstand
-Das Netzteil ist in den meisten Fällen für eine Unzureichende Bassperformance verantwortlich

Zum Amp:

Zwei getrennte Amps machen hier schon Sinn, gerade wenn die Bässe fiese Impedanz senken haben, was hier offensichtlich der Fall ist.

Ich würde bei besagter Musik auch nicht mehr Leistung auf die Speaker geben als die Proline das im Moment kann. 1kW ist für den 15LW bei dieser Musik schon genug.

Gruß Markus

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mo 19. Jun 2017, 22:44
Heini Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Alter: 25
Wohnort: 21255 Tostedt
Beiträge: 199
Renommee: 14
Firma: Toestenklang



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich selbst hab die 15NLW9500 an Ram S6000 oder der TSA 4-1300 laufen und kann nur sagen:
Der Unterschied zwischen Ram S6000 an 2 oder 2.66Ohm und TSA an 4Ohm ist minimal. Kauf dir 2x TSA 4-1300. Da hast du 3 Jahre Garantie, notfalls noch ein paar Endstufen Kanäle für Monitore, Tops oder Delay über und es passt perfekt in dein Budget. Ein weiterer Vorteil ist, dass du auch problemlos Aufstellungen wie Endfire, CSA oder Zahnlücke mit Delay aufbauen kannst.

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Di 20. Jun 2017, 11:53
dell91 HobbyKistenSchlepper

Alter: 25
Beiträge: 99
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Velen Dank fuer die Erklärungen :)

Da bin ich mir jetzt sicher was die 4 1300 angeht. Entschuldigt bitte die Zeichenfehler (war spät und benutze gerade das englische Tastaturlayout....)

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Mi 21. Jun 2017, 20:27
DJ-Pichl Stagehand

Alter: 32
Wohnort: Jübek
Beiträge: 395
Renommee: 15


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich würde auch auf die Kombination aus zwei TSAs setzen. Super flexibel und viel Power die Teile.

Aus klanglichen Aspekten nutze ich für schwere Lautsprecher auch schwere Endstufen. Unter anderem auch welche von den genannten XA1400. Die Endstufen habe ich schon (in der prallen Sonne) unter hoher Belastung betrieben (2,6 Ohm). Da wurde überhaupt nichts heiß. Ich kann (noch) nicht sagen wie das an 2 Ohm dann aussieht, aber die Performance ist "cooler" als bei der Proline.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Do 22. Jun 2017, 21:26
Brummi Benutzeravatar
Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin :)


Danke für die vielen Antworten,
Nachdem was Martin schreibt werden es wohl keine TSA werden, vorallem auch weil sämtlicher Tontechniker bei den letzten Veranstaltungen gesagt haben das das einzige was für Tekno taugt Eisen ist.

Mein Cheff hat mir angebten seine Macro5002VZ und Hölstern 14.4 zu testen.
Ich denke nicht das die Hölstern so richtig die 8 Bässe schieben wird wie ich es will, nachdem was ich hier im Forum über Hölstern gelesen habe.....
was währe den ein Sinvoller vergleichsamp für die Macrotech? ne Pronomic?

LG Olli

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Do 22. Jun 2017, 21:55
Brummi Benutzeravatar
Lagerputzer

Themenstarter

Beiträge: 20
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

http://www.hifi-forum.de/viewthread-182-9588.html habe gerade diese Diskusion gefunden, genau das ist mein Problem, ich kann die Endstufe nicht richtig aufdrehen ohne das der clip kommt.

Nächste

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Endstufen