Portal » DAP TAS 4000 Schaltplan

DAP TAS 4000 Schaltplan

[Reparatur]
Fragen, Berichte, Hilfen, Anleitungen zur Reparatur & Umbau von
Endstufen, Controller, Weichen und Aktivmodulen.

Moderator: Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 18. Dez 2012, 19:24
Matze90 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 88
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,
ich habe hier eine defekte TAS 4000 bekommen.

der defekt äußert sich indem, dass die schutzschaltung nicht frei gibt. defekte teile habe ich nicht gefunden, alle transistoren arbeiten, die lüfter laufen das netzteil liefert die 3-stufige spannung...habe in den letzten tagen alle bauteile (so gut es geht) durchgemessen und ebenfalls keinen defekt entdeckt...der hersteller über "highlite" hilft mir auch nicht weiter, nichtmal eine passende reparaturweksatt wird empfohlen. ich habe nun nocheinmal nach einem schaltplan angefragt aber auch da kommt nichts...
nun die frage an euch ob ihr an den plan kommt oder ihr mir allgemein helfen könnt?
wär super!

gruß

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 18. Dez 2012, 20:58
Deathwish666 Bereichs-Moderator

Beiträge: 508
Renommee: 33


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

mhm Schutzschaltung gibt nicht frei. Haste mal nen Bild davon, wie die aufgebaut ist? Habe es öfters schon gehabt, dass entweder der Lastwiderstand defekt war (sofern so aufgebaut), oder die Zeitverzögerung (z.B. das NE555 IC) oder in den meisten fällen einfach der Gleichrichter für die Versorgungsspannung der Zeitverzögerung. Vielleicht hilft der Ansatz ja weiter.
Kombination daraus geht auch :)
Gleichrichter defekt -> Zeitverzögerung gibt nicht frei-> Last läuft über den Widerstand permanent und der kokelt durch. (bei ner Palmer Endstufe war das mal)
- Better to reign in hell, than serve in heaven -

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 18. Dez 2012, 21:53
Matze90 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 88
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

also nach einer zeitverzögerung im "klassischen" sinn habe ich nicht gefunden aber siehe selbst;
hier mal das netzteil:
Bild
wenn du oben rechts schaust fehlt dort ein stepdownwandler, den habe ich ausgebaut weil dort überall durchgang war...als er draußen war stellte ich fest, dass der gleichrichter für die stromversorgung der relais und lüfter ebenfalls durchgang in alle richtungen aufweißt:
Bild
(hier habe ich eine diode außerhalb gelegt um die temteratur zu beobachten)
also es gibt keine temperaturänderung aber was mich noch eher wundert ist einfach dass trotz dem direkten durchgang ( mit pieper) strom ankommt und die lüfter laufen! bin ich jetzt bala? uglygaga:

naja n tip worans liegen kann?
bilder von der endstufenplatine kommen noch wenn der hoster wieder geht...

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 18. Dez 2012, 22:13
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1620
Renommee: 163



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

..........
Zuletzt geändert von Fio am Do 8. Jan 2015, 14:52, insgesamt 3-mal geändert.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 18. Dez 2012, 22:14
Matze90 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 88
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

so hier mal noch die endstufen-platine von unten:
Bild

und hier noch von oben:
Bild

ich hoffe das hilft weiter...

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 18. Dez 2012, 22:23
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1620
Renommee: 163



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

..........
Zuletzt geändert von Fio am Do 8. Jan 2015, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 18. Dez 2012, 23:18
Matze90 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 88
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

okay ich mache nocheinmal bessere bilder...hatte gerade nur mein handy zur hand...
nunja also ich verstehe ein LM2596t-5.0 als stepdonwandler so wie es auch in datenblatt steht ;)
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/lm2596.pdf

ich habe diesen aus dem grund ausgebaut um genau dieses teil als kurzschlussquelle auszuschließen! habe aber eben herausgefunden, dass die von mir vorgelegte diode und die direkt danebenliegende diode von dem gleichrichter hinüber sind...werde diese nun ersetzen...so wie es aussieht waren diese schon von anfang an kaputt und haben so den "kurzschluss" bzw einen zu hohen wechselstromanteil für die relais geliefert wordurch diese eben nicht anziehen konnten...die beiden dioden bilden die anode für den lm2596

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 18. Dez 2012, 23:44
Fio Benutzeravatar
Pro-User

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1620
Renommee: 163



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

..........
Zuletzt geändert von Fio am Do 8. Jan 2015, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 19. Dez 2012, 21:26
Matze90 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 88
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

naja man kanns vorerst mal versuchen ;) kaputt ist dadurch ja nichts...
ABER! stellt euch vor...meine Hartnäckigkeit hat sich bezahlt gemacht! ich habe heute den schaltplan der endstufe bekommen!
werde mich nun da mal einlesen und dahinter klemmen...
falls jemand zufällig auch den schaltplan braucht kann sich gerne melden!

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mo 14. Jan 2013, 10:14
Matze90 HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 88
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

So nach etwas einarbeitungszeit in den schaltplan, sowie messarbeit läuft die endstufe wieder! :)
Der tip die spannungen extern zu erzeugen hat mir sehr geholfen, daher vielen dank dafür!
der fehler lag tatsächlich bei den dioden sowie einem spannungsregler. beides notwendig für die spannungsversorung aller relais.
sobald ich wieder etwas zeit habe werde ich noch einen vergleich mit meiner proline 3000 machen und diesen dann hier mit einbringen.
wer anregungen zum vergleich oder fragen dazu noch hat einfach raus damit ;)

lg


Zurück zu Reparatur & Umbau von Amps & Weichen