Portal » Stage Line STA-162 Spannung am Input, Sicherung brennt durch

Stage Line STA-162 Spannung am Input, Sicherung brennt durch

[Reparatur]
Fragen, Berichte, Hilfen, Anleitungen zur Reparatur & Umbau von
Endstufen, Controller, Weichen und Aktivmodulen.

Moderator: Deathwish666

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Fr 24. Apr 2015, 16:26
Heini Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Themenstarter

Alter: 26
Wohnort: 21255 Tostedt
Beiträge: 279
Renommee: 54
Firma: Toestenklang



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin,
ich habe aktuell auf dem Basteltisch eine STA-162 mit dem Fehler, dass wenn ein Gerät (Mischpult, EQ oder auch PC) angeschlossen wird, eine kleine 3.15A Sicherung durchbrennt. Schließe ich einen Laptop oder Handy an (also Akku betriebene Geräte) spielt sie ganz normal.
Ich hab daraufhin mal die Spannung der Eingangsanschlüsse zur Erdung gemessen und festgestellt, dass da 58,8 Volt DC anliegen.
Woran kann das liegen? Hab jetzt keine offensichtlich defekten Bauteile finden können.

Wenn die Sicherung durch gebrannt ist, geht die Stufe in Protection (im Gerät ist noch ne LED mit Protect CH Left die dann Leuchtet) Der Rechte Kanal spielt ohne Probleme weiter.

Die Hauptplatine ist in "Module" unterteilt. Der Linke Endstufenteil ist durch Drahtbrücken mit dem Rest verbunden. Trenne ich diese Brücken, bleibt die Sicherung auch heile. Somit vermute ich den Fehler irgendwo in dem Bereich. Optisch ist da aber nix zu finden.

Habe mal ein Beispielbild rausgesucht von einer STA150 (sind vom Aufbau nahezu gleich).

Bin über jeden Tipp dankbar.
PS: Sprüche wie Lohnt sich nich, Schmeiß weg, kauf T.Amp etc könnt ihr euch Sparen. Hab das Ding geschenkt bekommen und wills für kleinkram fertig machen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Fr 24. Apr 2015, 16:47
Robin00 Benutzeravatar
Lautmacher

Beiträge: 468
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hast du ein Schaltbild zur Verfügung? Das mit dem 58,8V DC klingt nach was in der Input Sektion (Ach nein, wirklich? :D )

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Fr 24. Apr 2015, 17:14
Powerlight_77 Verkabler

Alter: 41
Beiträge: 210
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sind die 58,8 Volt in der Höhe gleich mit einer der Rail-Spannungen ?

Wo hast die Spannung genau gemessen ? XLR Pin 1/2/3 ?

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Fr 24. Apr 2015, 20:37
Heini Benutzeravatar
Gewerblicher Teilnehmer

Themenstarter

Alter: 26
Wohnort: 21255 Tostedt
Beiträge: 279
Renommee: 54
Firma: Toestenklang



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Schaltplan hab ich im Netz nur das Bild gefunden. ggf hilft das ja schon weiter.

Die Spannung hab ich an allen Pins des XLRs sowie den Chinch Buchsen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Fr 24. Apr 2015, 21:30
Powerlight_77 Verkabler

Alter: 41
Beiträge: 210
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Am Ausgang der Amp (Lautsprecherklemmen) steht keine Spannung an oder ?
Die Dioden D9 & D10 sind ok ?
So wie der Plan aussieht ist das nur die Enstufe (Leistungsteil) selbst, die Signalaufarbeitung von XLR und Cinch ist da nicht mir drauf.
Du könntest mal schauen ob der Cinch Mittelkontakt wirklich auf R12 im Plan geht oder ob da nochmal was dazwischen ist.

Hat der Amp ein Ground Lift Schalter ?
XLR Pin 1 sollte eigendlich mit Masse bzw. Erde verbunden sein !??

Wenn den Amp offen hast mach mal ein Bild.


Zurück zu Reparatur & Umbau von Amps & Weichen