Portal » Einschaltstrombegrenzung für Endstufen

Einschaltstrombegrenzung für Endstufen

[Fertig]
Elektronische DIY Projekte wie z.B. Aktivweichen, Verstärker, Netzteile etc.

Moderator: Deathwish666

Favoriten: peter
Abonierer: peter
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mo 1. Aug 2016, 13:18
MAD Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 225
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Da ich an einigen Steckdosen Probleme mit fliegenden Sicherungen bei synq 3k6 Endstufen hatte, die ja nur passives PFC haben (Durch die Kapazität auf der Primärseite und sekundärem Netzschalter fließt ja schon vor dem Einschalten kurzzeitig ein hoher Strom), habe ich mir ein simples "Vorschaltgerät" zur Strombegrenzung gebaut, vielleicht braucht jemand ja auch mal sowas. Ist eigentlich ziemlich easy zu bauen, was man dazu braucht:
1) Kunststoffgehäuse Maße (LxBxH): 129x64x45 mm von Pollin => beim nächsten Mal würde ich ein etwas größeres nehmen, da die Maßangaben bei Pollin anscheinend nur "ca.-Maße" sind, in Wirklichkeit war es etwas kleiner und ich mußte vom Hutschienengehäuse was absägen :|
2) Kabelverschraubung M16 mit Kunststoffmuttern
3) CAMTEC Einschaltstrombegrenzer ESB101.33 (16A Dauerstrom, Spitzenstrom 33A, also passend für träge 16A Automaten), gibt es z.B. bei Bürklin
4) Eine Lüsterklemme einpolig zum Verbinden des Schutzleiters
5) Aderendhülsen
5) Ein Kaltgeräteanschlusskabel

Die Montage ist ziemlich simpel und selbsterklärend (siehe Foto). Die Anschlüsse am Hutschienengehäuse sind mit L und N gekennzeichnet, das kann man natürlich nicht sicherstellen beim Anschluss per Schukostecker, aber da Hinstrom = Rückstrom funktioniert es auch so einwandfrei. Wenn man keine Ahnung hat von fachmännischer Elektroinstallation bitte unbedingt nach Zusammenbau vom Fachmann überprüfen lassen, 230V sind gefährlich!

Bild

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mo 1. Aug 2016, 14:07
hitower78 Boxenbauer

Alter: 39
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1583
Renommee: 19


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
Sieht ja ganz Passabel aus...

Kosten ca.?

Ich hab so ein zwischensteckmodul, aber das erste hat nicht lang gelebt an meiner 900C von SA. Ist halt noch ein Eisenschwein...

Grüße
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mo 1. Aug 2016, 15:34
MAD Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 225
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Camtec Modul 60 Euro brutto, Rest ca. 10 Euro brutto.
Gruß,
Martin

Beitrag Nummer:#4  Beitrag So 12. Nov 2017, 16:34
MAD Verkabler

Themenstarter

Beiträge: 225
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Sozusagen zur Abrundung hier der letzte Schritt des Einbaus der ESB im Rack:
Da die ESB für mein Rack nur richtig funktioniert, wenn der Hauptschalter VOR der ESb liegt, musste ich die Stromversorgung des Racks etwas umbauen, sieht jetzt so aus:
PowerCon => Schalter => ESB => 1HE Stromleiste
PowerCon und Schalter sind einer Dose verkabelt, der Schalter in der Stromleiste dient nur noch als Signallampe (mit Epoxy in "EIN" Stellung festgeklebt). Etwas unschön ist es dass der Schalter nur quer passt, aber ein Knebelschalter für 16A ist leider zu groß für die Dose...
Bild


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu DIY Elektronik