Talkbox mitteltontreiber • Lautsprecherchassis, Treiber & Hörner • Lautsprecherforum - Lautsprecherbau, Veranstaltungstechnik & HiFi

Portal » Talkbox mitteltontreiber

Talkbox mitteltontreiber

Einzellautsprecher, Treiber, Hornvorsätze, Hornflares usw.
Auch Reparatur/Reconing.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: Anton6400, haebbe58
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Do 5. Apr 2018, 14:41
Bhilde Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Moin, ich wurde durch diese Anleitung inspiriert.
http://www.blamepro.com/talkboxG.htm

Ich habe mir bei Conrad einen horntreiber gekauft. 50W RMS 500-12000HZ. Diesen habe ich direkt an meinen kleinen Hifi Verstärker einfach ein den lautprecheranschluss angeschlossen. Er ist total leise. Wenn ich lautstärke erhöhe knackt es leicht. Scheinbar ist es doch nich so mal eben. Was mache ich falsch?

Gruß Bastian

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Do 5. Apr 2018, 19:34
Anton6400 HobbyKistenSchlepper

Alter: 18
Wohnort: Zuhause ;) Hannover
Beiträge: 129
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 1

Willkommen im Forum.
Einen Hochtöner ohne Weiche zu betreiben grenzt an Vergewaltigung. Ein Hochtöner hat nur einen sehr begrenzten Hub, weshalb er einen Hochpassfilter benötigt. Wenn man diesen nun ohne Weiche betreibt, schlägt das Diaphragma (Die Membran) hinten an das Gehäuse an. Das verursacht das Knacken. Zusätzlich braucht ein Horntreiber wie der Name schon sagt ein Horn, damit er genug Pegel produziert. Zusätzlich begrenzt das Horn die Diaphragma Bewegung, weshalb sich der Treiber tiefer trennen lässt.
Von der Entwicklung einer Weiche würde ich dem Anfänger abraten, weil das ganze sehr schnell sehr teuer und zeitintensiv werden kann.
Grüße, Anton

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Do 5. Apr 2018, 22:41
_Floh_ Benutzeravatar
Global-Moderator

Wohnort: Augsburg
Beiträge: 4247
Renommee: 173


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Mit Verlaub, dir ist klar was eine Talkbox ist? Die steckt man in der Regel an einen Gitarrenamp oder auch Synthie, der Schall wird durch ´n Schlauch geführt, und den steckt man sich in den Mund, um den Output, Sprache oder Gesang ähnlich, verformen zu können. Eine richtige Weiche braucht´s da nicht - Hauptsache irgendein Hochpass, und nicht zu hoch, darf ruhig bisschen leiden und klirren, der Treiber.
MfG Flo

Denkst du, das ist Luft, die du gerade atmest? Hm.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Fr 6. Apr 2018, 09:37
haebbe58 Verkabler

Wohnort: Baden-Württemberg
Beiträge: 222
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi,

Floh hat recht. Anbei ein Link, wo das Ganze anschaulich wird, Das ist ein einfacher Hochpass und die passende Schalteinheit dazu. Den Rest muss ein Gitarrist selbst wissen, sonst lässt man es am besten gleich ganz sein.

Nur soviel: Der Gitarrenamp treibt den Hochtontreiber, an dem statt Horn ein Schlauch dran ist. Das andere Ende des Schaluches ist im Mund des Gitarristen. Der Mund ist die Resonanzeinheit. Davor ist dann das Mikro, dass ganz normal in die PA geht und diesen verformten Sound dann wiedergibt.

Die Schalteinheit schaltet zwischen Talkbox (Hochtontreiber) und normaler Gitarrenbox um. Die meisten Profis, die das öfters einsetzen, nehmen allerdings einen extra Amp dafür, der kann dann recht klein ausfallen.

http://mysoundfreud.free.fr/i/talkbxsc.gif

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Fr 20. Apr 2018, 11:02
Bhilde Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Evtl. kann mir noch mal jemand helfen. Ich habe nun folgende Konfiguration
18 Watt verstärker: https://www.conrad.de/de/mono-verstaerk ... 30082.html

Hochpassweiche Trennfrequenz 2500 HZ: https://www.henri.de/audiotechnik/boxen ... -dn-1.html
https://cdn.plusminus-null.de/media/ima ... 717fea.jpg

Mitteltontreiber 500-12000HZ 50W RMS / 200W MAX / 8 Ohm
https://www.conrad.de/de/mittelton-trei ... 27360.html

12V 1000ma
https://www.conrad.de/de/steckernetztei ... 80522.html

Untere Freqenzen bekommt der Mitteltontreiber nicht mehr ab. ABER er ist immer noch viel zu leise. Er hat einfach nicht genug Druck, sodass am Schlauchende nicht wirklich eine brauchbares Signal raus kommt. Komisch finde ich auch, dass es kaum ein unterschied macht ob ich das netzteil auf 7,5; 9 oder 12V stelle. Ich habe auch schon meinen alten normalen Hifi Verstärker (der wird so 50W haben) vorgeschaltet. Trotzdem leise.

Frage die sich mir stellt: Liefert der Verstärker die angebene Leistung in dieser Konfiguration, oder nur den Bruchteil wegen Frequenzweiche "übrig" bleibt. Weil die unteren Frequenzen werden ja nicht wiedergeben. Oder anders: Bezieht sich angebebenen Verstärker Leistung auf das gesamte Frequenzsprektrum?

gruß Bastian

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Fr 20. Apr 2018, 12:22
jogi HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 141
Renommee: 14


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bhilde hat geschrieben:
18 Watt verstärker
Bei 12 Volt leistet der Vertärker nur 2 Watt an 8 Ohm, bei 7,5 bzw 9 Volt noch deutlich weniger
Bhilde hat geschrieben:
Hochpassweiche
Der Kondensator auf der Weiche ist zu klein, anstelle des 8 µF würde ich mindestens einen mit 22 µF nehmen.
Bhilde hat geschrieben:
Mitteltontreiber
Der ist ok.
Bhilde hat geschrieben:
Hifi Verstärker
Schließt du die Gitarre direkt an den Verstärker an? Da kommt normalerweise nicht viel raus.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Fr 20. Apr 2018, 12:48
hitower78 Boxenbauer

Alter: 40
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 1685
Renommee: 23


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi
Ich glaube du sollstest dich nochmal ein wenig damit beschäftigen was du da alles hast und wofür brauchst!

Deine Weiche ist grundlegend falsch und trennt ihn viel zu hoch. Ein einfacher Kondenator reicht

Gruß
Daniel
Fachkraft für Veranstaltungstechnik in Hamburg...
im Bau: 15" "China-Sub, Delta-10 Top"
Planung: 18" Sub (18PS76), Amps auf L25D Basis, und und und...
Beruflich: ...nun auch noch mit 30000Ansilumen in 4K

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Fr 20. Apr 2018, 13:03
Bhilde Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Jogi, danke für deine Antworten!

jogi hat geschrieben:
Bei 12 Volt leistet der Vertärker nur 2 Watt an 8 Ohm, bei 7,5 bzw 9 Volt noch deutlich weniger

AHH! So viel weniger!? Wo/Wie kann ich das nachrechnen? Was würdest du für einen Verstärker nehmen?

jogi hat geschrieben:
Der Kondensator auf der Weiche ist zu klein, anstelle des 8 µF würde ich mindestens einen mit 22 µF nehmen.

Jupp da hast du recht, ich hatte vorher mit 43uF ohne Spule getestet (http://www.electronicdeveloper.de/Filte ... RC_1O.aspx) - sind noch ein paar tiefe Frequenzen durchgekommen. 22uF sind wohl besser. Ich wollte nur erstmal auf Nummer sichergehen und weiter oben bei 2500hz abgrenzen, fällt ja auch relativ flach ab...

Bhilde hat geschrieben:
Schließt du die Gitarre direkt an den Verstärker an? Da kommt normalerweise nicht viel raus.

nee nee, vorverstärkt aus einem Synth. Eingangspegel sind denke ich ok.

Ich hatte auch noch ne Frage zu dem Treiber. Ist es problematisch das er Frequenzen überhalb 12000 abgekommt?

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Fr 20. Apr 2018, 14:24
Klangart Verkabler

Alter: 50
Wohnort: 49152 Bad-Essen
Beiträge: 296
Renommee: 10


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo,

lasse den Treiber doch mal von jemanden extern Prüfen ... eventuell hast du Ihn ja schon beschädigt.
Hohe Töne drauf zu schicken ohne zusätzliche TP Filter ist für den Treiber KEIN Problem ... kommen aber wohl eh wenig bis keine akustisch raus. :lol:
Ansonsten ist das aber eher billigster E-Schrott der Treiber.

;) Klangart
Zuletzt geändert von Klangart am Fr 20. Apr 2018, 22:45, insgesamt 3-mal geändert.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Fr 20. Apr 2018, 14:44
haebbe58 Verkabler

Wohnort: Baden-Württemberg
Beiträge: 222
Renommee: 6


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi, als Amp sollte eigentlich ein Gitrarrencerstärker dienen, so machen das jedenfalls alle anderen Gitarristen, die solche Teile nutzen.


Zurück zu Lautsprecherchassis, Treiber & Hörner