Portal » B&C 18DS115 und 21DS115 Erfahrungen?

B&C 18DS115 und 21DS115 Erfahrungen?

Einzellautsprecher, Treiber, Hornvorsätze, Hornflares usw.
Auch Reparatur/Reconing.

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: lomo
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 12:49
Justus_Jonas Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 110
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

hat sich bereits jmd mit der DS Reihe von B&C beschäftigt? Oder gibt es Erfahrungen?

Rein von den Parametern her für "disco Bass" Anwendungen in kleinen Gehäusen sehr interessant oder?

Hab leider keine Ahnung vom Simulieren, vielleicht könnte die ja mal gerade jmd durchführen?

Im Netz hab ich mal zum 21" was von 170l bei 31hz gelesen (ohne Belastbare Hintergründe).
Das wäre ja für einen 21" super compact oder

Der 18ds115 schein wohl grob in Richtuing 18nlw9601 zu gehen...
wobei mehr Antrieb BL und MMS aber auf dem Papier auch 2db mehr Empfindlichkeit...

Wie gesagt alles theoretisch, daher die Frage obs Erfahrungen gibt..?

Gruß
JJ

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 13:02
Basshunter99 HobbyKistenSchlepper

Beiträge: 102
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Auf der B&C Seite gibt es zumindest Anhaltspunkte wenn man bei dem Frequenzgang weiter klickt. Dort ist dann ein Frequenzgang zu sehen mit Gehäusegröße, Tuningfrequenz, -3db, -10db und teilweise auch der maximalen Belastung.
Die genauen Pläne sollten auch irgendwo zu finden sein.
MfG
Marc

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 13:14
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 278
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Die DS Serie gehört eher ins Horn, für BR sind die "Zu Stark".
Zwar ist es möglich die im BR in einem kleinen Gehäuse sehr tief abzustimmen, allerdings gibt es dann sehr schnell eine Buckel-Tal Charakteristik und der Port muss eben groß und gleichzeitig auch sehr Lang werden. Da kommt man dann um einen Knick kaum rum.
Sonderlich laut wird es dann auch nicht. Grundsätzlich laufen Gehäusegröße, Output und Tiefgang ja Gegensätzlich.
Der 18SW115 ist meiner Meinung nach eher mit dem 18NLW9601 vergleichbar.

Lad dir doch einfach mal WinISD runter und simulier ein bisschen rum.

Gruß
David

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 14:07
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 582
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

das "zustark" sieht schon anders aus, wenn sich die doch arg lange Schwingspule erstmal ehitzt hat ;)
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 15:08
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 197
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Habe recht ausgiebige Erfahrungen mit dem B&C 18DS115. Netto 126 Liter, 35 Hz Tuning, Port gut 1/3 SD. Das Teil geht massiv und ist fast nicht in die Knie zu zwingen. Für die Kompaktheit des Gehäuses beeindruckendes Loend und dabei sehr! tight. Benötigt aber wirklich starke Amps.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 15:25
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 489
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Big Määääc hat geschrieben:
das "zustark" sieht schon anders aus, wenn sich die doch arg lange Schwingspule erstmal ehitzt hat ;)

Schön gesagt, das betrifft aber doch jedes Chassis. Auch ein heißer XXDS115 ist immer noch stärker angetrieben als ein anderes heißes Chassis bei dem man das ja auch evtl. berücksichtigen muss.

Edit: D&B hat wohl den 21DS115 (eventuell aber in leicht anderem OEM Geschmack) im neuen GSL Sub verbaut.
Edit2: Die lange Schwingspule hat da doch auch überhaupt keinen Einfluss

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 15:46
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 582
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

auf was hat die lange Spule kein Einfluss ?! :shock:
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 16:04
Justus_Jonas Benutzeravatar
HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Beiträge: 110
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

isitone hat geschrieben:
Habe recht ausgiebige Erfahrungen mit dem B&C 18DS115. Netto 126 Liter, 35 Hz Tuning, Port gut 1/3 SD. Das Teil geht massiv und ist fast nicht in die Knie zu zwingen. Für die Kompaktheit des Gehäuses beeindruckendes Loend und dabei sehr! tight. Benötigt aber wirklich starke Amps.


Danke für die info.
hmm 126liter würde ja ca die Abmessungen des 118n bedeuten oder? nur halt deutlich tiefer und "fetter" vom Sound her.
Was ist aus deiner Sicht "wirklich" stark in Sachen amp?
>2kw?


Gruß
JJ

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 16:13
jones34 Lautmacher

Wohnort: Karlsruhe
Beiträge: 489
Renommee: 26


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Big Määääc hat geschrieben:
auf was hat die lange Spule kein Einfluss ?! :shock:

Die lange Spule hat keinen Einfluss darauf wie viel schwächer Antrieb unter Leistung wird so wie du das suggerierst.
Wie auch. Das entscheidende ist Spulenmaterial, Gleichstromwiederstand bei Raumtemperatur und Temperatur.

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 17:03
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 278
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Big Määääc hat geschrieben:
das "zustark" sieht schon anders aus, wenn sich die doch arg lange Schwingspule erstmal ehitzt hat ;)


Klar gleicht die Erwärmung das etwas aus, dennoch sind die DS da schon noch mal ne andere Nummer im Vergleich zu Chassis mit leichtem Tuningpeak. Da gibts auch mit 100 Grad noch nen Spaßbuckel außer man macht die Kiste super klein und will dafür einen zwei mal geknickten Port :lol2:

Wie gesagt, im BR würde ich lieber die SW verbauen. Ich schätze auch dass der DS, vermutlich noch schlimmer als der NLW, erstmal mit 20 Hertz getreten werden muss. Der ist ja noch härter eingespannt und hat einen noch stärkeren Motor.
Ich will ja nicht sagen dass der DS im BR nicht funktioniert, aber von den TSP her denke ich eher, dass der fürs Horn designt wurde. Ich finde das Optimum von Gehäusegröße, Pegel und Tiefgang hat man mit den SW schon erreicht. Noch kleiner bei mehr Tiefgang und dafür weniger Pegel wäre nichts für mich..

Der neue 18NTLW5000 von 18Sound sollte da übrigens noch mal ne Schippe im Vergleich zu NLW9601/SW115 drauf legen. Bin gespannt für wie viel man den Final kaufen kann.


Gruß
David

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 17:13
Geise1 HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: Sankt Veit an der Glan
Beiträge: 85
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

David hat geschrieben:
Der neue 18NTLW5000 von 18Sound sollte da übrigens noch mal ne Schippe im Vergleich zu NLW9601/SW115 drauf legen. Bin gespannt für wie viel man den Final kaufen kann.



Der ist beim Dirk schon erhältlich. Er hat den BR118EX auch schon auf den neuen TLW angepasst. Der Preis ist nur unwesentlich teurer (weniger als 100€) als der NLW.

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 17:20
David Verkabler

Alter: 21
Wohnort: Neuss
Beiträge: 278
Renommee: 9


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Geise1 hat geschrieben:
David hat geschrieben:
Der neue 18NTLW5000 von 18Sound sollte da übrigens noch mal ne Schippe im Vergleich zu NLW9601/SW115 drauf legen. Bin gespannt für wie viel man den Final kaufen kann.



Der ist beim Dirk schon erhältlich. Er hat den BR118EX auch schon auf den neuen TLW angepasst. Der Preis ist nur unwesentlich teurer (weniger als 100€) als der NLW.


Danke für die Info.
Die TSP hab ich auf die schnelle gerade aber immer noch nicht im Netz gefunden. Ich füge deshalb mal das PRE Datenblatt an, falls sich wer dafür interessiert.

15NTLW3500 und 12NTLW3500 hänge ich auch gleich mit dazu, diese sind aber leider eher TMT Chassis.

Gruß
David
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 19:44
isitone Benutzeravatar
Verkabler

Alter: 47
Wohnort: Riedtwil, Schweiz
Beiträge: 197
Renommee: 43


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Justus_Jonas hat geschrieben:
Danke für die info.hmm 126liter würde ja ca die Abmessungen des 118n bedeuten oder? nur halt deutlich tiefer und "fetter" vom Sound her.Was ist aus deiner Sicht "wirklich" stark in Sachen amp?>2kw


Ich kenne den 118N nicht persönlich.
Bezüglich Leistung, wenn man mit einer PLM 20K44 und z.B. 180Volt Peak drauf geht und dies mit einer unlimitierten FP10k Clone Endstufe vergleicht, dann liegen dazwischen einfach gefühlt Welten. Liegt natürlich auch am Gerät aber der DS115 mag Leistung, er blüht dann so quasi auf :lol: . Oder anders gesagt, wenn ein Amp richtig kann, dann kann der DS115 beeindruckend umsetzen. Der Amp sollte schon in der Liga einer Lab fP14k oder Powersoft K10 sein um das Potenzial wirklich nutzen zu können. Und ja so ein kompakter tief abgestimmter Sub ist nun mal eher leise im Vergleich zu einem typischen 40/45Hz Reflex. Es hat alles seinen Preis, oder irgend einen Tod muss man halt sterben :grummel:

Von wegen tiefer und fetter, evtl. helfen Dir die paar Messungen und zwecks optischem Eindruck noch ein Bild. Bei der Imp. Messung ist es die Grüne.

Edit:
Abmessungen: B580mm/H490mm/T700mm
Port gut 58cm, von daher kommt dann um 230Hz halt auch recht früh das erste Portgeeiere
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mo 15. Okt 2018, 23:00
Jens Droessler Benutzeravatar
Pro-User

Beiträge: 686
Renommee: 79


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

isitone hat geschrieben:
Und ja so ein kompakter tief abgestimmter Sub ist nun mal eher leise im Vergleich zu einem typischen 40/45Hz Reflex. Es hat alles seinen Preis, oder irgend einen Tod muss man halt sterben :grummel:

Wers ähnlich belastbar, lauter, dafür größer haben will/kann, kann ja nach wie vor zum 18SW115 greifen.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Di 16. Okt 2018, 22:24
Big Määääc Benutzeravatar
Lautmacher

Wohnort: Landkreis Hameln-Pyrmont
Beiträge: 582
Renommee: 8


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

20181016_153539-1.jpg

(warum es verdreht ist und ich kein anderes Bild hier reinbekomm, fragt mein Schmartfon ?! )

kurz und grob wärend Büroarbeit simuliert.
und als Filter : HP 25Hz LW4 und TP 120 Hz LW4 ( als höchst Xover )

100 Grad Spulentemperatur gibts doch nur bei Hifi :lol2:

( für heut genug Bildschirm geglotzt )
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
nur ein dummes Pferd springt höher als es muß !

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Sa 20. Okt 2018, 19:44
Geise1 HobbyKistenSchlepper

Alter: 26
Wohnort: Sankt Veit an der Glan
Beiträge: 85
Renommee: 2


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Nochmals etwas Offtopic aber:
Der 18NTLW5000 ist jetzt auch offiziell in England bei LEAN verfügbar.
Anscheinend gibt es auch einen neuen 18NLW4500 mit recht viel X-MAX


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu Lautsprecherchassis, Treiber & Hörner